Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

241

Mittwoch, 2. Mai 2007, 23:37

Zitat

Original von tuxian
Welche (von der Länge her) Servoverlängerungskabel brauche ich für die Querruder wenn ich nicht immer beim Empfänger umstecken will?
2x10cm und 2x50cm?
Fliegt ihr euren Akku oft leer?
Ist dann noch viel Reserve für die Servos vorhanden?
Kann jemand bestätigen dass beim Regler des Robbe-Antriebssets akkuseitig eine 2mm Buchse und ein 2mm Stecker ist?


Ich hatte im Kit-Arcus glaube auch 50er drinn, dazu noch 10 cm Verlängerung (mit Ferritring), um nicht direkt am Empfänger zu stöppseln. Im ARF habe ich bis anhin direkt gestöppselt, geht ohne Probleme. Ferritringe dann direkt um die "ARF-Kabel". Jetzt mit der 2,4 Ghz Anlage wieder mit den oben genannten 10er Verlängerungen = neuer Empfänger = mehr Vorsicht 8)

Der Motor wird bei mir immer so lange wieder eingeschaltet (also Steigflüge), bis der Regler das erste mal abschaltet; dann landen. Strom reicht mehr als genug. Ich kann sogar bei einer ev. verschätzten Landung nochmals kurz einschalten. Dies galt sowohl für den Jeti-Regler als auch jetzt im ARF Arcus.

Wind:

wenn er schwerer ist, kannst Du bei stärkerem Wind besser fliegen. Ist aber nicht immer notwendig und es gibt natürlich Grenzen :D wenn's ordentlich flattert, ist man nahe an der Grenze :nuts:

Mehr Gewicht geht am einfachsten mit einer Gewindestange. Kriegst Du in jedem Baumarkt. Der Innendurchmesser des Flächenrohres ist 7 mm. D.h., Du suchst eine M7-Gewindestange. Einschieben, markieren und ablängen. Sonst kannst Du auch eine M6 nehmen und dann mit Tape den Durchmesser vergrössern. Ich habe eine M6 Stahl-Gewindestange (152 g) und eine Alustange (72 g). An beiden Enden und noch an zwei Punkten einfach Isoliertape rumgewickelt, damit sie schön in den Flächenverbinder passt und nicht rummeiert.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »svxch« (2. Mai 2007, 23:42)


Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

242

Donnerstag, 3. Mai 2007, 08:52

@Didi - Aus diesem Grund (dein Reglerproblem...) setze ich hier auf preisgünstige Technik. Selbst mit einem höherpreisigem Teil bist du nicht sicher vor solchen Aussetzern. Ich hätte das Teil schon lange in die Tonne getreten und mir einen neuen günstigen zugelegt. Der Regler muss ja im Prinzip nichts anderes können als den Motor an- und auszuschalten und dazwischen ein bisschen hin und her zu regeln. Und dann gemäss Einstellung bei nachlassendem Akku den Strom abstellen. Glaub mir, das schaffen auch die billigsten Teile! :ok:
Als Sicherheitsfeature habe ich ein externes BEC dazwischen geschaltet, weil ich die Möglichkeit ausschliessen möchte, dass das BEC des Reglers irgendwann keine Lust mehr hat, die 4 Servos und den Empfänger mit Strom zu versorgen. :angry:
Die Preise für diese Aktion: Regler 9,99 USD / BEC 8,65 USD / Versand 3,00 USD

Da fällt es leicht, den Regler zu entsorgen, wenn er aufmuckt... ==[]

Gruss
Kalli

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

243

Donnerstag, 3. Mai 2007, 09:11

So jetzt habe ich endlich einen bestellt.
Billig ist die Bestellung nicht, fast 400¤ mit zwei Akkus und einen Balancer (habe noch keinen).

Hoffentlich ist er das Geld wert wobei ich eigentlich keine Zweifel habe ==[] ==[]

@all: Ich danke euch für eure Antworten auf meine Fragen die ich dauernd hier gestellt habe.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (3. Mai 2007, 09:12)


svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

244

Donnerstag, 3. Mai 2007, 10:48

@ Kalli

Externes BEC?

Meinst Du eine Platine, dass aus dem Flugakku direkt die Anlage mit Strom versorgt?
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

245

Donnerstag, 3. Mai 2007, 11:40

Hallo!

Kann mir jemand sagen, wie weit die Bohrungen bei der Kunstoffmotorhalterung des Arcus voneinander entfernt sind?
Was für Brushlessmotoren bis zu welcher Größe finden darin Platz?

Wie wird die Schnauze abgesägt? Kann ich diese auch sauber mit einem Balsamesser abtrennen?

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

246

Donnerstag, 3. Mai 2007, 11:53

@Kusi - Ja, von der Funktion her genau so. Wenn du einen 3s und 4 Servos betreibst, kann es bei vielen Reglern schon mal eng werden, da ja eine gewisse Leistung in Wärme vernichtet werden muss. Da ich nicht genau weiss, wieviel Strom meine Servos ziehen, bin ich auf Nummer Sicher gegangen und habe dieses BEC mit an Bord. Gewicht ist um die 10g, also absolut vernachlässigbar. Vielleicht ist das ja auch der Grund für den Reglerausstieg bei Didi...

@Dani - Schau dir auf der Robbe-Seite den entsprechenden Motor an, der passt genau rein. Mehr Durchmesser darf nicht sein.
Die Schnauze habe ich ganz lapidar mit einem grossen Küchenmesser abgeschnitten. Es ist also im Prinzip egal, was du dafür benutzt...

Gruss
Kalli

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

247

Donnerstag, 3. Mai 2007, 15:08

Ok. Das BEC vom Robberegler sollte das eigentlich ohne Probleme verkraften. Ausser, wenn jetzt eben ein oder mehrere Ruder wirklich schwergänig wären. Vielleicht sollte Didi wirklich zum testen einfach mal einen Billigstregler kaufen (auch als Übergang, wenn der Robbe im "Service" ist) und schauen, wie's dann ist. So Motoraussetzer sind wirklich nervig.

@ Dani

Ich sage auch, dass vom Durchmesser her der empfohlene Roxxymotor als Massangabe Referenz hat. Viel mehr geht nicht. Von der Tiefe her hat's natürlich schon Platz. Betreffend Bohrungen kann ich Dir momentan leider nicht helfen, mein Arcus liegt im Auto. Ich weiss nur, dass der Roxxymotor selber zwei Bohrungen hat. 16 und 19 mm. Ob jetzt die Motorhalterung auch beides hat, habe ich leider nicht im Kopf :dumm:

Schnauze:

in der Anleitung ist eben eine Schablone dabei. Bei meinem Kit waren sogar zwei kleine Punkte markiert, wo man dann schneiden kann. Die Punkte gaben so gar die korrekte Neigung an. Habe dann einfach mal die Schablone 2 mm weiter vorne hingehalten, leicht angezeichnet und mit dem Japanmesser geschnitten. War aber tatsächlich noch zu wenig, also nochmals weggenommen. Am Schluss war ich wirklich bei den Markierungen. Aber lieber zuerst wenig als zuviel :D
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »svxch« (3. Mai 2007, 15:10)


Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

248

Donnerstag, 3. Mai 2007, 15:54

Bei manchen Reglern heisst es halt, dass sie bei 3s nicht mehr unbedingt 4 Servos unterstützen können. Keine Ahnung, ob das wirklich so ist, aber ich bin da lieber auf der sicheren Seite, bevor es dem Regler zu warm wird und er hitzefrei nimmt... :angry:
Zumal mein BEC im prinzip nicht viel mehr als ein Pfennigartikel (oder jetzt Centartikel) ist, bei umgerechnet noch nicht mal 8,00 EUR!!!

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

250

Donnerstag, 3. Mai 2007, 18:48

Danke für den klasse Link!

Sorry, hab nochmals ne dumme Frage. Dort steht, dass der Motor von vorne draufgeschraubt wird, also die Kunststoffplatte hinter dem Motor ist. Wie befestige ich dann meinen Graupner Compact 300???

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

251

Donnerstag, 3. Mai 2007, 19:23

Bei meinen Graupner musste man auch die Achse lösen und auf die andere Seite "schieben". Hat mir der Händler aber gleich vor Ort gemacht. Braucht teilweise etwas vorsichtige Nachhilfe mit dem Hammer....
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

252

Donnerstag, 3. Mai 2007, 19:36

Oje, oje.... Das geht aber ohne Probleme, oder?

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

253

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:04

Ja, das ist auch genau so gedacht, damit du den Motor auf beide Arten montieren kannst.

Heute hatte ich echt Angstschweiss auf der Stirn. In ca. 60-70 m Höhe habe ich mich bei einer Kurve (mit dem Wind angesetzt) etwas versteuertoder eventuell eine Störung gehabt, und plötzlich stand der Arcus senkrecht nach unten im Sturzflug. Normalerweise nicht schlimm, aber: keinerlei Ruderreaktion, auch nach einigen Metern Fahrt aufholen. Der Arcus bleibt einfach im senkrechten Sturzflug und rast auf den Boden zu. Erst ca. 20 m über dem Boden reagiert das Höhenruder und ich kann ihn gerade noch abfangen. Möchte mal wissen was das war... Der Motor sprang sofort wieder an, also war es wohl kein Regler-Neuinitialisieren, sondern einfach ein kurzer Empfangsausfall.

Ich bin dann nach einer kurzen Testrunde wieder gelandet und habe den Flieger gecheckt. Alle Ruder reagieren einwandfrei, alle Anlenkungen sind bombenfest (ich habe jetzt auch jeweils eine zweite Schraube eingedreht und mit Loctite gesichert). Da der Akku erst halb leer war, bin ich nochmal ein paar Minuten ohne Probleme geflogen.

Heute war es am Boden recht ruhig, hin und wieder eine stärkere Windböe, ansonsten vielleicht 2-3 m/s. Weiter oben war es recht windig. Dabei habe ich mal stärker auf meine Flugtechnik geachtet als sonst, weil mein Arcus noch immer nicht so richtig lange fliegen will. Ich habe gemerkt, dass ich beim Hineinkurven in den Wind (also in einer 180°-Kehre nach einer Platzüberquerung mit dem Wind) sehr viel Höhe verliere. Flaches Kreisen in niedriger Höhe bei wenig Wind ging viel ökonomischer. Ich muss wohl auch an meiner Kurventechnik noch feilen. Heute erschien mir der Arcus auch etwas vertrimmt, kann aber auch an den Windverhältnissen gelegen haben. Ich muss endlich mal einen 100% windstillen Tag zum ordentlichen Einfliegen finden.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

254

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:21

Liegt dem "einfachen" Arcus-Bausatz (Seglerversion) eigentlich einen Hochstarteinrichtung bei??

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

255

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:22

Da hast Du ja nochmal Glück gehabt. Hier war mit fliegen nichts. Schau' morgens um sechs nochmal zum Fenster hinaus zzz

@ Dani

Ja, das geht normalerweise problemlos. Für den Robbe Gemini hatte ich ein BL-Motor mit Regler im Set gekauft. Dort musste ich es auch machen. Nach lösen der Impusschrauben musste ich dann auch zum Hammer greifen. Aber eben, schön vorsichtig hauen :evil:
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

256

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:49

@Dani

Ja, dem einfachen Segler Arcus-Bausatz liegt die Hochstarteinrichtung bei.

Gruß Marcus

257

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:50

Welche Ausgangshöhen lassen sich denn damit realisieren?

Gruß Dani

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

258

Donnerstag, 3. Mai 2007, 21:29

Ups, haben wir wohl noch gar nicht erwähnt :w

Ja, im Kit liegt eine Hochstarteinrichtung dabei. Es handelt sich hierbei um die Mini-Hochstarteinrichtung Best. Nr. 1-5094, die drinn ist. Bei mir war einfach keine Rolle sondern so eine Art Spule wie bei einfachen Drachen drinn.

Gemäss Robbe Homepage kommt man damit mind. auf 100 m:

Mini Hochstarteinrichtung

Da ich das Teil nicht gebrauchen konnte, habe ich es seinerseits in einem Auktionshaus verkauft :evil:
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »svxch« (3. Mai 2007, 21:30)


259

Donnerstag, 3. Mai 2007, 21:40

Was hast Du für die Hochstarteinrichtung noch bekommen, wenn ich fragen darf?

Der Arcus wird mir immer sympatischer ;-)

Werde ihn mir morgen bestellen....

260

Donnerstag, 3. Mai 2007, 21:55

@svxch

Du hast recht mit dem Regler, aber irgendwie sehe ich nicht ein, bei dem Preis von dem Motorset, selber noch einen Regler zu kaufen.

Wobei, ich habe noch einen 10A CastleCreations Regler hier liegen. Denke aber, dass der zu wenig POwer hat.

Muss mal schauen, wie ich das regel...

Trotzdem Danke an @all!!

Lieben Gruß
DIdi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL