Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

261

Donnerstag, 3. Mai 2007, 22:11

@ Dani

Äh, soweit ich mich erinnern kann (hab' das Gebotsmail schon gelöscht) waren das so um die SFr. 36.-- (umgerechnet 20 Euro) :evil:

@ Didi

Schon klar. Darf man auch erwarten. Ist halt eben mühsam, wenn man dann während der Zeit nicht fliegen kann. Könnte Dir der Händler nicht ev. einen China-Ersatzregler während der Wartezeit zur Verfügung stellen?
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

262

Donnerstag, 3. Mai 2007, 22:17

@ svxch: Wenn man sich das dann ausrechnet kostet der Arcus eigentlich nur noch knapp 50 Euro! :tongue:

Bausatz ca. 68 Euro, dann über Ebay die Hochstarteinrichtung für 20 Euro weg, macht schmale 48 Euro....!

263

Donnerstag, 3. Mai 2007, 22:22

Zitat

Original von svxch

@ Didi

Schon klar. Darf man auch erwarten. Ist halt eben mühsam, wenn man dann während der Zeit nicht fliegen kann. Könnte Dir der Händler nicht ev. einen China-Ersatzregler während der Wartezeit zur Verfügung stellen?


Eigentlich eine gute Idee! Werde dem Händler mal eine Mail schicken.
Ansonsten habe ich noch einen Arbeitskollegen, der mir eventuell einen Regler leihen kann.
Das kläre ich am Montag.

Ich habe noch einem Jazz mit 40A in einem Heli, der nur rumsteht.
Den könnte ich auch mal testen. Wobei dieser Regler fast soviel kostet, wie der Arcus mit Servos, Akku und Empfänger ;-)

Danke und Gruß
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Didi« (3. Mai 2007, 22:23)


Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

264

Freitag, 4. Mai 2007, 09:22

@Jan

Ich hatte auch so seltsame Aussetzer, dass auf einmal aus heiterem Himmel der Motor anlief oder das Höhenruder kurz auf tief ging. Und das sowohl im Arcus als auch im Flexifly, den es mir bei so einer Aktion vom Himmel geholt und zerlegt hat.
Daraufhin hab ich mir eine neue 2.4GHZ-Anlage zugelegt und seitdem ist Ruhe. Keine Ahnung, was das war. Ich hab verschiedenen Sender-Empfänger-Quarz-Kombinationen probiert, aber das Ergebnis war mehr oder weniger immer gleich. Jetzt ist es richtig ungewohnt, dass alles so funktioniert, wie es soll... :ok:

Gruss
Kalli

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

265

Freitag, 4. Mai 2007, 11:46

So, endlich konnte ich heute morgen wieder fliegen. Hatte eine halbe Stunde frei :D War zwar schon windig, aber mind. keine Böen. Die Stangen hatte ich zuhause vergessen = was soll's :D

D.h., ich konnte endlich meine neue Futaba 2,4 Ghz Anlage testen. Reichweitentest, ebenfalls im Powerdownmodus, hatte ich ja schon im und ums Haus gemacht 8)

Was soll ich sagen: funzt alles einwandfrei. Trotz Wind (unten Südwest, oben Nordwest) jedesmal an die Sichtgrenze etc. Alles i.O. Man bin ich froh, dass ich nicht mehr auf Frequenzen etc. schauen muss. Warte nur auf die erste Begegnung mit einem anderen Modellflieger: auf die Wiese kommen, einschalten und fliegen. Freue mich schon auf die ersten Worte wie "hey, kannst Du nicht nach der Frequenz fragen" :evil: :D :D :D
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »svxch« (4. Mai 2007, 11:47)


Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

266

Freitag, 4. Mai 2007, 14:48

Mal schauen, wann der Nächste so ein Ding hat... bei uns waren schon einige interessiert, nachdem die erste Skepsis gewichen war :ok:

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

267

Freitag, 4. Mai 2007, 15:14

Ohne Witz! Die von robbe sind raffiniert :ok:

Hab soeben meinen Arcus bekommen, gleich gehts ans Basteln.

Allein die Idee, den Rumpf mit Bowdenzugröhrchen aus CFK zu stabilisieren, ist echt geil. Auch sonst ist die Verarbeitung echt gut, muss ich sagen.

Die komische Plastikfolie von der Haube hab ich direkt wegoptimiert, die ist echt nicht das Wahre.

Mit etwas Glück fliegt er dieses WE schon :)

Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

268

Freitag, 4. Mai 2007, 15:23

Schau dir mal die Ruderhörner am SR und HR an, sind bei mir beide schon gebrochen. SR zuhause, war kein Problem. Aber HR am Platz, beim Wegwerfen!!! Hat mich eine grössere Schnauzenreparatur gekostet... :angry: :angry: :angry:
Jetzt sind hinten Alu-Hörner dran, da bricht nix mehr!!!

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

269

Freitag, 4. Mai 2007, 15:49

Gerade rechtzeitig, der Tip, danke!

Dann werde ich wohl besser meine leichten und unzerstörbaren Federstahlruderhörner einsetzen...

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

270

Freitag, 4. Mai 2007, 17:36

@ Kalli

Die Skepsis kenne ich. Als ich auf der Car-Rennstrecke mit der DX-3 augetaucht war (Hongkong import) haben die meisten so reagiert. Gut, die erste Generation hatte noch ein paar Probleme (ich nie): statische Aufladung auf Teppichrennstrecken etc. etc. Heute fahren 70 % damit herum. Manchmal sind wir 15 Fahrer auf der Strecke, keine Probleme

Ruderhörner waren bis jetzt keine Problemstellen, sowohl im Kit als auch beim ARF. Aber werde ich mal mit den Elektronenmikroskop testen ;) :D :D :D :D
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

271

Montag, 7. Mai 2007, 10:41

Habe meinen heute bekommen ==[] ==[]
Am Abend gehts ans bauen.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (7. Mai 2007, 10:41)


firehouse

RCLine User

Wohnort: Münsterland

Beruf: Drehstuhlpilot

  • Nachricht senden

272

Montag, 7. Mai 2007, 12:10

Hallo zusammen,

mein Arcus ist nun fertig, verbaut sind folgende Komponenten:

Motor: Graupner Compact 320 7,2 V mit selbstgebautem Motorspant (hier nochmal Dank an Daniel)
Regler: Dymond Regler 18 Amp.
Servos: 2x Hitec HS 55 Seite/Höhe
2x Conrad ES 05 Querruder
Akku: Poly-Tec 7,4 V Lipo 4000mAh

Die Passgenauigkeit des Höhenleitwerks war nicht so optimal, hier musste man nacharbeiten. Die Flächen machen mir nicht den stabilsten Eindruck, schaun wir mal ;). Das Flächenrohr ist krumm und schief (ich dachte zuerst das wäre für eine V-Form gedacht ==[] ),hier werde ich wohl ein Alu Röhrchen nehmen.

Die Flächenverbindung macht mir auch noch ein wenig Kopfzerbrechen, Klett finde ich irgendwie doof und meine verbauten Magnete scheinen mir zu klein. Im übrigen habe ich auch schon ohne Klett einen Spalt zwischen den Flächen. Alles in allem sieht der Arcus schön aus, aber wer schon mal einige Schaummodelle von MPX in den Fingern hatte, der ist halt eine bessere Qualität gewöhnt.

Jetzt steht nur noch der wirklich erste Testflug aus, gestern war er zwar schon fünf Minuten in der Luft, aber der Wind war hier dann doch ein wenig zu viel des Guten.
»firehouse« hat folgendes Bild angehängt:
  • Arcus1.jpg
Gruss
Dirk


[SIZE=2]Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »firehouse« (7. Mai 2007, 12:13)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

273

Montag, 7. Mai 2007, 12:17

Hi!

Ein Alurohr ist glaube ich nicht so toll, da es nicht so steif ist.

Ich habe mit der Flächenverbindung nicht die geringsten Probleme: Dadurch, dass die Flächen beim Trocknen des Klebstoffs für die Holmschachtverschlusstücke mit Schaumgummi auf ein glatte Oberfläche gepresst wurden, geht das Rohr recht schwer hinein. Wenn man die Flächen somit mit ordentlich Kraft aufgeschoben hat, gehen die von alleine garantiert nicht mehr ab.

Ich bin mit der Qualität vom Arcus sehr zufrieden :ok:

Ciao,

Julez

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

274

Montag, 7. Mai 2007, 12:34

@Dirk B.

Welche Farbe hast du denn verwendet (rote Einfärbung)?

Zitat

Original von Julez
Dadurch, dass die Flächen beim Trocknen des Klebstoffs für die Holmschachtverschlusstücke mit Schaumgummi auf ein glatte Oberfläche gepresst wurden, geht das Rohr recht schwer hinein.


Wie meinst du das? Wo ist ein Schaumgummi?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (7. Mai 2007, 12:36)


firehouse

RCLine User

Wohnort: Münsterland

Beruf: Drehstuhlpilot

  • Nachricht senden

275

Montag, 7. Mai 2007, 13:30

@tuxian
Das ist ganz normale Acrylfarbe auf Wasserbasis, aus dem Bastelladen, ein wenig mit Wasser verdünnt und dann mit der Rolle/Pinsel aufgetragen, das geht bei Schaummodellen Klasse.

@Julez
Ich hatte eher die Befürchtung, das Alu nicht so flexibel ist und wenn die Flächen sich mal im Flug verbiegen, das Alu nicht mehr in seine ursprüngliche Form zurück kommt, oder die Flächen sogar brechen. Ich finde es aber schon bedauerlich, dass das original Flächenrohr so krumm ist. Ich werde in jedem Fall Deine Idee aufgreifen und eine Flächenführung einarbeiten. :ok:
Gruss
Dirk


[SIZE=2]Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »firehouse« (7. Mai 2007, 13:31)


svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

276

Montag, 7. Mai 2007, 16:43

Ich nehme an, Julez hat keine Flächenführung eingearbeitet, sondern er hat die Holmabdeckungen nach dem Kleben angepresst. Dazu hat er die Flügel auf eine eben Fläche gelegt und Schaumgummi als "Zwischenpuffer" genommen, damit der Flügel nicht beschädigt wird.

Wenn die Holmabdeckungen gut geklebt sind, hält das Rohr mehr als genug straff. Die Holmabdeckungen sollten bündig mit der übrigen Fläche abschliessen oder, wenn überhaupt, nur ganz minim vorstehen. Erstens ist das besser wegen dem Flugverhalten, zweitens hält der Holm so wie es sein soll.

Die Flächen sind dünner als beispielsweise beim EGE, aber halten ohne Probleme. Wenn Du einen grossen Spalt zwischen beiden Flächen hast, kontrolliere, ob Du ev. das Flächenrohr ganz wenig kürzen musst. Ich habe auch Klettverschluss. Dort, wo es gemäss Anleitung vorgesehen ist (in der Mitte) sowie vorne bei der Nasenleiste. Beides habe ich so angepasst, dass es bündig ist. D.h., ev. etwas Material auf einer Seite abnehmen, wo das Klettband draufkommt. Hält ohne Probleme.

Ein krummes Flächenverbinderrohr hätte ich nicht akzeptiert und das Teil dem Händler zurückgebracht. Da stimmt etwas nicht. Bei meinen beiden Arcus' war alles ok. Alurohr würde ich auch nicht nehmen.

Einzig die Gestängeanschlüsse mit nur einer Schraube sind nicht der Hit. Bei der Höhenruderauflage am Rumpf musste ich beim ARF auch wenig Material abnehmen; aber weniger als einen halben mm. Das ist meiner Meinung nach vertretbar.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »svxch« (7. Mai 2007, 16:43)


firehouse

RCLine User

Wohnort: Münsterland

Beruf: Drehstuhlpilot

  • Nachricht senden

277

Montag, 7. Mai 2007, 19:15

Zitat

Original von svxch
Ich habe auch Klettverschluss. Dort, wo es gemäss Anleitung vorgesehen ist (in der Mitte) sowie vorne bei der Nasenleiste. Beides habe ich so angepasst, dass es bündig ist. D.h., ev. etwas Material auf einer Seite abnehmen, wo das Klettband draufkommt. Hält ohne Probleme.

Ein krummes Flächenverbinderrohr hätte ich nicht akzeptiert und das Teil dem Händler zurückgebracht. Da stimmt etwas nicht. Bei meinen beiden Arcus' war alles ok. Alurohr würde ich auch nicht nehmen.

Einzig die Gestängeanschlüsse mit nur einer Schraube sind nicht der Hit. Bei der Höhenruderauflage am Rumpf musste ich beim ARF auch wenig Material abnehmen; aber weniger als einen halben mm. Das ist meiner Meinung nach vertretbar.


Ich habe nun zwischen den Flächen auf jeder Seite drei Neodym-Magnete das flösst mir schon etwas mehr Vertrauen ein. :ok:

Mein Dealer ist ca. 60-70km entfernt, das lohnt den Fahrweg nicht, mal schauen, bei dem momentanen Wetter hats auch noch Zeit, schön ist das auf jeden Fall nicht.
Die Gestängeanschlüsse habe ich direkt gegen vernünftige ausgetauscht. Bei der Leitwerksauflage war bei mir sicherlich ein halber Zentimeter Unterschied, den Spalt werde ich mit Leim füllen.
Vielleicht wars ja wirklich ein Montagsmodell, bin halt von MPX verwöhnt, da hatte ich bisher diese Ungenauigkeiten nicht.

Aber nun genug mit Meckern und warten auf wieder besseres Wetter. ;)

Kann mir jemand aus dem Stand sagen, was der Graupner Compact 320 7,2 V an einer 12x6 er Latte ziehen wird? Der Akku ist ein zwei Zellen Lipo mit 4000 mAh.
Der drivecalc gibt den Motor leider nicht her....

Der Arcus zog damit auf jeden Fall zügig gen Himmel.
Gruss
Dirk


[SIZE=2]Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit[/SIZE]

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

278

Montag, 7. Mai 2007, 19:31

Bei mir war die HR-Auflage auch nicht ganz eben, und es bleibt auch ein recht großer Spalt zwischen Rumpf, HR und SR. Die "fehlenden" Schrauben bei den Gestängeanschlüssen habe ich ebenfalls nachgerüstet.

Das Klettband hat mir auch nicht gefallen, insbesondere weil es kaum spürbare Haltekräfte erzeugte. Nach ein paar erfolglosen Optimierungsversuchen (etwas Material abgenommen, damit die Flächen dichter zusammenkommen, aber Klettband hielt immer noch nicht) habe ich jetzt eine Magnetarretierung eingebaut:



Die beiden "Power-Schnurzz-Magnete" (5x5x1 mm, N52) sind mit Metallkleber auf einer Unterlegscheibe fixiert. Eine Unterlegscheibe in der anderen Flächenhälfte bildet das Gegenstück. Die Scheiben erfüllen zwei Zwecke: Sie vergrößern die Klebefläche zum Schaum hin und schließen den magnetischen Kreis. Dadurch entstehen nur sehr geringe Streufelder (das "Sandwich" aus Scheiben und Magneten erscheint nach außen fast unmagnetisch und kann somit auch nicht den Empfang stören) und die volle Magnetkraft dient der Arretierung der Flächen.

Die Fixierung ist so schon deutlich stärker als nur mit Klettband. Bei Bedarf könnte ich aber einfach noch zwei Magnete dazusetzen, aber dann dürfte ich mich mit dem Auseinanderziehen der Flächenhälften schon schwer tun.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

279

Montag, 7. Mai 2007, 20:00

Zitat

Ich nehme an, Julez hat keine Flächenführung eingearbeitet, sondern er hat die Holmabdeckungen nach dem Kleben angepresst. Dazu hat er die Flügel auf eine eben Fläche gelegt und Schaumgummi als "Zwischenpuffer" genommen, damit der Flügel nicht beschädigt wird.


So ungefähr. Also zuerst reichlich UHU Por aus der 200g- Dose in den Holmschacht und an die Schachtabdeckung geschmiert, dann schnell zusammengesetzt, man kanns ja noch ein wenig verschieben dann.
Nun alles auf ein glatte, halbwegs selbsttrennende beschichtete Holzplatte gelegt (Flächenunterseite nach unten), im Bereich der Holme oben auf den Flächen je einen 10cm breiten Schaumgummistreifen aufgelegt, noch ne Holzplatte oben drauf, und mit Schraubzwingen zusammengedrückt. Nicht übertreiben, aber auch nicht zu sparsam sein. Die Abdeckungen schließen ziemlich plan mit der Unterseite ab, und das Rohr geht recht stramm rein. Kein Bedarf an Klettmaterial oder Magneten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (7. Mai 2007, 20:01)


tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

280

Montag, 7. Mai 2007, 23:07

Hallo,

habe das Problem dass ich mit den Schrauben der Gestängekupplungen die Gestänge nicht fixieren kann? Einfach die Mutter weglassen?

Die Quer- und das Höhenruderist nur schwer beweglich! Was dagegen unternehmen?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (7. Mai 2007, 23:08)