Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

321

Samstag, 12. Mai 2007, 22:04

@Tommes:

Noch etwas zu dem Empfänger:

Weißt du was mit "242kHz!! warning !!" gemeint ist?
Das steht auf der Seite wo der 8CH getestet wurde.

Hat der eine lange Antenne?

Gruss
Markus
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (12. Mai 2007, 22:04)


svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

322

Samstag, 12. Mai 2007, 22:41

Zitat

Original von kkoll
Noch ein NEULING im Arcus

Dieser Beitrag über den Arcus ist ja klasse, gerade wo er seit heute bei mir im Wohnzimmer steht. Da muß ich wohl noch viel lesen und lernen.

Denn Modellflug ist für mich Neuland. Bisher beschäftige ich mich mit Segelschiffen und hoffe, dass der Arcus die passende Wahl für mich ist.

Auf den Motorkit habe ich erstmal verzichtet und fange ganz klein an. Hoffentlich gehts ohne Blessuren ab.

PS. Da kommt mir noch eine Frage: STABALIT ? Kann ich damit arbeiten, statt mit Sekundenkleber?


Hi Klaus

Erstmal willkommen. Was ist STABALIT? Ist das etwas ähnliches wie Stabilit Express, also Zweikomponenten-Kleber? Das geht meiner Meinung nach nicht, eigentlich nur Sekundenkleber und Aktivator. Wird auch so von Robbe in der Anleitung empfohlen. Einige verwenden teilweise auch UHU-por, aber das Produkt kenne ich nicht.

Du willst also erstmal den Arcus als reinen Segler nutzen? Geht natürlich auch, ist ja eine Hochstarteinrichtung dabei.

Hast Du gemäss Deiner Äusserung noch nie ein Modellflugzeug geflogen? Wenn Du am Simulator etwas übst (z.B. FMS Gratis-Sim) könnte es schon gehen. Der Arcus ist ja nicht giftig. Und da Du schon mit dem Steuern von Fahrmodellen Erfahrung hast, ist die Chance schon höher.

Motor kannst Du immer noch nachrüsten. Hast Du die restlichen Komponenten wie Servos, Empfängerbatterie etc. schon?
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

323

Samstag, 12. Mai 2007, 23:35

Stabilit, na klar, steht ja auch drauf, danke. Aber wenns für dies Schaumstoff nicht gut ist, muß ich wohl mit Sekundenkleber arbeiten. Bisher kannte ich nur ABS, Holz und Metall.

Ohne Motoreinbau muß ich wohl Batterie und Empfänger ganz nach vorne packen, um den Schwerpunkt auf 8,5cm zu bekommen.

Aber erstmal die Kanzel lackieren, weil der aufgeklebte Kunststoff nicht vernünftig bündig war.

Das ganze möchte ich über die FC16 steuern und auch die Mischer für Quer- und Landeklappen nutzen.

Klaus

Thomas_V

RCLine User

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Spezialist Mobilfunk (T-Mobile)

  • Nachricht senden

324

Sonntag, 13. Mai 2007, 10:18

@tuxian:

zitat:

with -50dBm input level, the frequency width is measured to = 242.1kHz !!! due to blocking
but OK, -50dBm is also a really strong signal, you need to be under 5 meters away from tx to get that strong signals,
so in real life I don't think you will experience any problems with this.


also nur bei extrem starken eingangssignal von -50dBm ist die Kanalbreite 242kHz un damit KANN es zu blockieren bzw, übersteuern kommen.

Bei mir noch niemals dagewesen. Wäre z.b. beim Starten so, Funke und Empfänger sehr dicht beieinander.....

Antennenlänge ist ca. 1m


gruß
tommes
F3K: Chilli von Stratair, Vortex 2.5 , YaSAL RDS
F3J: Art-Hobby HighAspekt

Mein Flugplatz

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

325

Sonntag, 13. Mai 2007, 14:46

Danke für die Erklärung!

Heute hat alles super geklappt.

Keine Störungen mehr und keinen Motoraussetzer mehr!
Bin mir sicher dass die Motorausetzer direkt mit den Störungen des Empfängers zusammengehängt haben.
(kein Signal => Regler schaltet ab)


Er fliegt super. :ok: :ok:

Ich würde ihn sofort wieder kaufen!
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (13. Mai 2007, 16:02)


326

Sonntag, 13. Mai 2007, 17:28

Für alle Robbe Arcus-Fans...

Ich verkaufe in der Modellbau Börse einen nagelneuen, ungeflogenen, flugfertigen Arcus.

Schaut doch einfach mal rein.

Gruß Dani

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

327

Sonntag, 13. Mai 2007, 18:00

Hast Du noch einen zweiten oder willst Du etwas anderes fliegen?
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

328

Sonntag, 13. Mai 2007, 18:46

Ich habe noch einen zweiten! Den, den ich verkaufen möchte gehört einem Freund von mir, der mit meinem geflogen ist, seinen zuvor aber schon gekauft hatte! Er fährt aber lieber RC Auto, deshalb ist dieser jetzt abzugeben!

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

329

Sonntag, 13. Mai 2007, 19:34

hehe, kommt mir irgendwie bekannt vor. hatte ja auch kurzfristig zwei, jetzt nur noch einen.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

330

Sonntag, 13. Mai 2007, 22:12

Bei meinem Arcus bekomme ich die Flächen nicht ganz zusammen.
Der einzige Nachteil der sich dadurch ergibt ist dass man dann die Tragfläche etwas hin- und hergewegen kann (sitzt nicht ganz starr im Rumpf).
Eventuell wieder das Klettband rausnehmen? Ohne dem bewegen sich die Flächen sicher auch nicht auseinander da sie recht schwer auf das CFK-Rohr zu schieben sind.

Wie schaut es diesbezüglich bei euch aus?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (13. Mai 2007, 22:12)


svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

331

Sonntag, 13. Mai 2007, 22:40

War bei meinem ähnlich (ARF). Dort war insbesondere der Grund, dass das Flächenrohr etwas zu lang war. Zweitens habe ich auf der einen Seite am Flügel das Klettband weggemacht, etwas Material abgenommen und dann das Klettband neu angebracht. So lässt sich der Flügel fast ohne Spalt zusammenfügen. Die an den Flächen leicht angedeuteten Rumpfseiten passen nun bündig zum Rumpf. Vorher standen die leicht hervor.

Auf Klettband oder ähnliches möchte ich selber nicht verzichten, gibt schon etwas Sicherheit. Jemand hat meines Wissens sogar Tape oder ähnliches um die Stellen an den Flächen angebracht, die "im Rumpf verbleiben" und damit das leichte hin- und herwackeln beseitigt.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

332

Sonntag, 13. Mai 2007, 22:52

Hi,

genau, Rohrholm etwas zu lang. Statt Abschneiden hab ichs vorsichtig einfach ein wenig in den Flügel " reingedreht".

Klettband?? Je softer beim Crash, desto weniger Schäden. Und so schnell kann man mit dem Arcus gar nicht rollen, dass es einem die Flächen "rauszieht"

Grüsse, Manfred

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

333

Sonntag, 13. Mai 2007, 22:57

Danke für eue Ratschläge, werde ich ausprobieren.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (13. Mai 2007, 22:57)


tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

334

Montag, 14. Mai 2007, 20:39

Bin gerade wieder geflogen. Das erste Mal den Akku von gestern leerflogen, ca. 4min. mit Motor und 12min. insgesamt.
Dann mit anderem vollen Akku (1250mAh) mit ca. 9 min. Akkulaufzeit insgesamt ca. 25min. (ohne Thermik). Einmal reagierte der Motor komisch, drehte sich kurz langsam (Knüppel war auf Vollgas), konnte ihn da auch nicht abstellen, kurz darauf aber problemlos wieder einschalten. War sicher keine Störung. War auch nicht kritisch, eigentlich nicht der Rede wert.

Der Arcus war zwar nicht billig (ca. 400¤ mit 2 Akkus) aber er ist sein Geld wert.
Wenn er kaputt wird dann kaufe ich einen neuen.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (14. Mai 2007, 20:40)


335

Freitag, 25. Mai 2007, 06:05

Endlich hat das Wetter mal wieder mitgespielt.

Gestern konnte ich meinen Arcus mal wieder bewegen und den geliehenen Regler testen.
Leider habe ich nach wie vor diese Motoraussetzer mit anschliessendem Reinitialisieren des Reglers...grummel!
Zumindest weiß ich jetzt, dass es nicht am Regler liegt.

Ansonsten hat es mal wieder richtig Spass gemacht, zumindest bis zum Landeanflug.
Beim Landeanflug habe ich mich mit der Höhe/Entfernung vertan...zack, rein in ein kleines Wäldchen.
Ich habe zwar noch versucht gas zu geben, aber es war zu spät.
Der Arcus hat sich in einen 14m hohen Baum versteckt und mit den Anlenkungen in den Ästen verhakt.
Was für eine Rettungsaktion....stöhn...knapp 2 Stunden hat das ganze gedauert.

Ergebnis dieser Landung:
Die Sevohörner im Rumpf sind abgebrochen, Thunderpower Lipo hat Unterspannung, das Höhenruder ist mittig durchgebrochen und komplett abgebrochen, Seitenruder ab!
Etliche Blessuren.

Meine Frage:
Wie kann man bei dem Material die Ruder wieder befestigen.
Ich bräuchte so eine art Schanier!
Ideen?
Auch das Minischanier vom SR ist gebrochen.

Alles andere kann ich fönen und kleben.

Danke und lieben Gruß
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Didi« (25. Mai 2007, 06:08)


Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

336

Freitag, 25. Mai 2007, 10:06

@Didi - Sowas passiert leider immer mal wieder. Aber zum Glück ist das Material gut zu reparieren. Mir ist auch das Höhenruder bei einer unsaften Landung abgerissen, hab es dann mit glasfaserverstärktem Klebeband repariert. Hält supergut, geht leichter als vorher und reisst definitiv nicht mehr ab. Das Zeugs klebt wie die Hölle auf dem Schaum. Das Klebeband gibts hier zu günstigen Versandkosten, eine Anleitung hab ich hier ganz unten gefunden. Nachher noch eine Lage oben über den Schlitz und du bist wieder einsatzbereit. Bei mir hat die ganze Prozedur knapp 10 Minuten gedauert, auf dem Platz aus dem Kofferraum raus. Also wirklich nichts Wildes!

Gruss
Kalli

337

Freitag, 25. Mai 2007, 10:19

@Kalli
Sehr gute Idee...DANKE!!

Spontan hatte ich an das hier gedacht >>>Scharnier<<<
Da der Link manchmal nicht funktioniert, hier die Artikelnummer: 229695 - LN


Aber mit Tape hört sich auch gut an.

Jetzt muss ich noch sehen, wie ich das Höhenruder geflickt bekomme.
Dieses ist in der Mitte durchgebrochen.
Vielleicht mit einem dünnen Kohlestab?

Desweitern suche ich jetzt auch noch Servohörner für 2x S3110...hmmmh!!

Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Didi« (25. Mai 2007, 10:49)


Aussie64

RCLine User

Wohnort: Nähe Frankfurt

  • Nachricht senden

338

Freitag, 25. Mai 2007, 11:27

Das Scharnier würde sicher auch gehen, ist aber weitaus mehr Arbeit. Die Klebebandvariante dauert wirklich nur 10 Minuten!

Das Höhenruder habe ich schon vor dem Einbau in der Mitte verstärkt, das sah mir von Anfang an nach "Sollbruchstelle" aus. Ich habe einen Schlitz reingeschnitten und ungefähr einen 10cm langen CFK-Stab eingeklebt. Da passiert nichts mehr!

Bei meinen China-Servos waren soviele Servohörner dabei, dass ich bald nicht mehr weiss, wohin damit... ;)
Aber eigentlich seltsam, dass die abgebrochen sind, oder? Hätte eher erwartet, dass es die Ruderhörner beutelt, so wie bei mir.

Gruss
Kalli

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

339

Freitag, 25. Mai 2007, 15:19

Hallo Arcus-Fans,

heute war Jungfernflug für meinen Neuen. Juhu, fast alles glatt gelaufen. Morgen solls dann mit Profihilfe mal ans Hochgummi gehen.

Ohne Motoreinbau bin ich bei 640 Gramm Startgewicht. Ist das für mich als Anfänger OK ? Oder lieber schwerer anfangen ??

Beim Verkleben habe ich häufig Weißleim verwendet. Gerade für die Flächenabdeckung konnte ich vor dem Einsetzen satt auftragen. Nur das Durchtrocknen hat etwas länger gedauert. Der Leim bleibt etwas elastisch. Für die hinteren Leitwerke kam Pattex Plastikkleber zum Einsatz. Ist wohl ähnlich wie Sekundenkleber.

Karo einfach: Es sind 4 Migronzellen drin, ganz vorne, wg. Gewicht. Dazu noch 20 gr. Blei. Damit liegt der SP etwa bei 8,5 cm.

Als totaler Anfänger fliege ich Quer und Seite zusammen gemicht. Da ist vielleicht das Lenken etwas leichter zu koordinieren.

Danke für die vielen Tips hier im RC-Line Forum

Gruss aus Hannover
Klaus

Nachtrag: Noch mal ein Foto vom Innenausbau. Servos ( Conrad ES-03) und Empfänger (Robbe RX 600) nebeneinander, nur das Kabelgedöns ist im Rumpf. 4 Migronzellen passen gut davor, incl. Trennwand aus Schaum. Antenne aufs Dach und dann zum Seitenleitwerk gespannt.
»kkoll« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcus1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kkoll« (25. Mai 2007, 18:32)


slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

340

Freitag, 25. Mai 2007, 18:09

@Didi: bei Conrad gibt es links neben dem Artikel immer einen Link "Link auf diesen Artikel". Den klickst du an und bekommst ein Popup, aus dem du einen funktionierenden Link rauskopieren kannst.

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=229695

Die Scharniere sind auch schnell zu montieren, beide Teile mit einem Schlitz versehen und Scharnier mit Seku einkleben, fertig.

@Klaus: Leicht fliegt leicht, sagt eine alte Weisheit. Aber warte auf einen Tag mit nur ganz leichtem Wind. Dann lässt sich der Arcus wirklich sehr einfach und unkritisch beherrschen. Meiner wiegt 660g mit Motor, und ich fliege ihn auch bei etwas mehr Wind noch ohne Ballast.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator