Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

401

Montag, 11. Juni 2007, 21:01

Danke für eure Tips, werde fleißig weiter üben.

Klaus

Nachtrag zum Propeller ab. Direkt davor hatte ich eine etwas unsanfte Landung genau auf die Nase. Da hatte sich wohl was los gestoßen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kkoll« (11. Juni 2007, 21:04)


schalker

RCLine User

Wohnort: Hessen/MR

  • Nachricht senden

402

Donnerstag, 14. Juni 2007, 21:46

so hier mal der einblick vom innenraum des Arcus Bild 1
»schalker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_005_500x375.jpg


  1. [/list=1]
[list=1][/list]

schalker

RCLine User

Wohnort: Hessen/MR

  • Nachricht senden

403

Donnerstag, 14. Juni 2007, 21:48

Bild 2 zeigt wie ich die Querruderkabel verlegt habe seitlich 2 kleine löcher gefrässt,damit die kabel schön an der seite am innenrumpf entlangen laufen...
»schalker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_006_500x375.jpg


  1. [/list=1]
[list=1][/list]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schalker« (14. Juni 2007, 21:48)


schalker

RCLine User

Wohnort: Hessen/MR

  • Nachricht senden

404

Donnerstag, 14. Juni 2007, 21:50

da die querruderkabel ja nicht durch das große loch mehr gehen mußte ich sie auch nicht bis zum ende der fläche laufen lassen siehe bild,hat den vorteil das die flächen auch passgenau zusammen gehen
»schalker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild_007_500x375.jpg


  1. [/list=1]
[list=1][/list]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schalker« (14. Juni 2007, 21:50)


Thomas_S

RCLine User

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

405

Mittwoch, 27. Juni 2007, 16:52

Hallo zusammen,

mit wieviel % habt ihr die QR als Bremsklappen angesteuert ? ( zuschaltung habe ich über Schalter bei 60% ist das zuviel oder zu wenig)
Gruß Thomas
Nichts hilft dir weniger als die Luft über dir.
Delta Marie
Diablotin 155cm/ OS15ccm mit 14x6
MX 16s
http://www.msv-condor.de/

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

406

Mittwoch, 27. Juni 2007, 23:25

@Thomas_S: 100%, d.h. so weit gehen die Querruder auch rauf.

Kann mittlerweile mit dem Arcus schon gut umgehen.
Rollen und Rückenflug sind kein Problem. ==[]
Bin ca. 40 Akkuladungen geflogen bis jetzt, sind ca. 80 Flüge da ich fast immer eine Akkuladung auf zwei Flüge zerteile.

Fliege nun meistens mit Motor, ohne schläft einem ja das Gesicht ein. zzz
Heute war ein richtiger Sturm (kurz vor dem Gewitter).
Mit dem Wind gehts dann ziemlich schnell dahin, wenn es ordentlich pfeift dann passt die Geschwindigkeit :D :D
War aber kein Problem (ohne Balast), nur die Landungen sind etwas riskant gewesen. :evil:
Der Holm hält wirklich einiges auch.
Praktisch nicht zerstörbar das Teil. ==[] ==[]
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (27. Juni 2007, 23:26)


Richy0

RCLine User

Wohnort: Horw (Schweiz)

Beruf: Schulleiter, Schulevaluator, Lehrer

  • Nachricht senden

407

Donnerstag, 28. Juni 2007, 21:29

Warum braucht ihr beim Arcus die Querruder als Bremsklappen beim Landen. Der landet doch schon ohne langsam genug?

Richy

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

408

Donnerstag, 28. Juni 2007, 21:45

Ich stelle die Querruder ja nicht nach unten sonder nach oben damit er schneller runtergekommt.
Wenn man recht langsam unterwegs ist bringt das aber fast nichts.
Da sollte man schon schneller zur Landung reinkommen damit die Ruder auch stärker angeströmt werden.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (28. Juni 2007, 21:45)


Ben_16

RCLine User

  • »Ben_16« wurde gesperrt

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

409

Freitag, 29. Juni 2007, 07:38

Zitat

Original von Richy0
Warum braucht ihr beim Arcus die Querruder als Bremsklappen beim Landen. Der landet doch schon ohne langsam genug?

Richy


Landen lässt er sich auch ohne problemlos, sofern die Landeeinteilung passt :D
Nur stell dir mal folgende Situation vor:
Dein Regler schaltet beim Steigflug ab, weil du die Akkukapazität falsch eingeschätzt hast, du bist zwar auf der richtigen Seite (immer gegen den Wind landen!), aber du steckst in der Zwickmühle: du bist zu hoch für nen Landeanflug aber zu tief um noch ne Runde zu drehen. Was machst du also? Ab ins Feld/Wiese (vorhanden?) oder nimmst du die elegante Lösung? ;)
Wie immer richtung Landeplatz drehen, die Landeklappen ausfahren, mit Gefühl richtig dosieren und das Modell vor den eigenen Füßen sanft aufsetzen lassen :D

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

410

Freitag, 29. Juni 2007, 10:36

Zitat

Original von tuxian

Praktisch nicht zerstörbar das Teil. ==[] ==[]


Geht schon, gar nicht mal so schwierig... Ich hab meinen Arcus ziemlich geschrottet :wall:

Um bei stärkerem Hangwind besseren Durchzug zu bekommen, hab ich eine M8 Gewindestange ins Flächenrohr geschoben. Da das Rohr etwas vor dem SWP liegt, ganz hinten an den Rumpf noch ca. 20gr Blei. Gut 300 gr plus.

Jo, da kommt Freude auf.. Deutlich besserer Durchzug beim Rollen, Aussenloopings 8)

Irgenwann wurds dann aber zu viel. Beim Abfangen aus einem längeren senkrechten Sturzflug fliegt plötzlich was weg - ein halber Flügel..

Nach Begutachten der Trümmer ( der 2. Flügel war danach auch in 2 Hälften ) festgestellt:

Im Bereich der QR Servos befindet sich eine "Sollbruchstelle".

Also an alle mit "Hotliner Ambitionen": ohne Verstärkung in diesem Bereich gehts nicht lange gut...

Grüsse, Manfred

Thomas_S

RCLine User

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

411

Freitag, 29. Juni 2007, 12:40

Zitat

Original von Manfred Wagner

Zitat

Original von tuxian

Praktisch nicht zerstörbar das Teil. ==[] ==[]


Also an alle mit "Hotliner Ambitionen": ohne Verstärkung in diesem Bereich gehts nicht lange gut...

Grüsse, Manfred


Naja ok wer versucht mit einem Arcus und Co seine Hotlinerambitionen zu fliegen, hat dann wohl auf das falsche Modell gesetzt. Das sollte eigentlich jedem klar sein und schon garnicht senkrecht. Ich würde ihm höchstens 45° zutrauen wenn überhaupt. Ist das gleiche als wenn ich mit einer Ente 200 fahren will ok geht alles aber nur im freien Fall mit Rückenwind. :evil:
Gruß Thomas
Nichts hilft dir weniger als die Luft über dir.
Delta Marie
Diablotin 155cm/ OS15ccm mit 14x6
MX 16s
http://www.msv-condor.de/

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

412

Freitag, 29. Juni 2007, 13:10

Habe eine Frage zu maximal sinnvollen Gewicht des Arcus.

Im Baumarkt habe ich gerade eine 10mm Eisenstange gekauft, 1m lang, Vollmaterial ohne Gewinde. Das würde ich als Ersatz für das CFK-Rohr für mehr Wind verwenden. Stabilität ist gut,

NUR wiegt die Eisenstange 610 Gramm.

Damit kommt mein Arcus auf ca. 1350 Gramm Startgewicht. Ist das noch flugfähig oder zu Viel des Guten ???

Danke für eure Hinweise
Klaus

Richy0

RCLine User

Wohnort: Horw (Schweiz)

Beruf: Schulleiter, Schulevaluator, Lehrer

  • Nachricht senden

413

Freitag, 29. Juni 2007, 13:10

Ich meinte in meinem Beitrag ja nicht, die Querruder nach unten zu stellen. Macht zum Landen ja gar keinen Sinn. Selbstverständlich meinte ich nach oben. Aber ich bleibe dabei, auch dies erachte ich nicht als nötig. Landen mit dem Arcus ist kaum ein Problem.

Richy

Thomas_S

RCLine User

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

414

Freitag, 29. Juni 2007, 13:23

@Richy,

stimmt mein Relax braucht es auch nicht hatte es zwar erst programmiert aber wieder raus genommen.
Gruß Thomas
Nichts hilft dir weniger als die Luft über dir.
Delta Marie
Diablotin 155cm/ OS15ccm mit 14x6
MX 16s
http://www.msv-condor.de/

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

415

Freitag, 29. Juni 2007, 14:02

Brauchen tut man es sicher nicht, ist eine Spielerei.

@Rhönadler: Meiner ist ganz leicht daher wird er nicht so stark belastet werden.

Aber eine Gewindestange wäre eine gute Idee :evil: :evil: :nuts:

Werde ich mal ausprobieren.

Was mich etwas stört ist die Tatsache dass im Sturzflug zuwenig Energie aufgenommen wird.
Ich komme nach einem schnellen tiefen Überflug nicht annähernd an die Höhe des Ausgangspunktes!
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

416

Freitag, 29. Juni 2007, 17:31

1,3 kg sind kein Problem - Der Arcus dankt es dir!
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

417

Freitag, 29. Juni 2007, 18:07

Ich habe das Problem dass eine Rolle nach links viel länger dauert als eine nach rechts.
Ist das bei euch auch so?
Die Auschläge sind gleich auf beiden Seiten und bereits am Maximum.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

418

Freitag, 29. Juni 2007, 19:05

das ist mir neu. Miss doch mal die Ausschläge mit einem Lineal. Da muss doch ein Unterschied sein?

Am Motordrehmoment kanns jedenfalls nicht liegen - dann wäre der Effekt genau andersrum.
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

419

Samstag, 30. Juni 2007, 21:48

habe ich auch nicht. Ausschläge sind also gleich. Laufen beide Ruder gleich gut, sind die Servos ok, haben beide Flügelhälften das ungefähr gleiche Gewicht, sind die "Ohren" an den Flügelenden auch gleich hoch?

Nein, die QR zum landen hochzustellen braucht's normalerweise nicht. habe es aber programmiert und habe es vielleicht dreimal gebraucht, wenn der LiPo-Akku unten war und ich etwas zu hoch reinkam, was bei den guten Gleiteigenschaften doch mal vorkommen kann :D
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

420

Samstag, 7. Juli 2007, 16:50

Habe eine Frage zur Motorleistung des Robbe Sets: Bis wieviel Gramm Startgewicht schafft es der Antrieb überhaupt noch, den Arcus nach oben zu bekommen?

In der Beschreibung zum Motor steht bis 800 Gramm. ???

Bin dankbar für Hinweise, bevor ich morgen (weil hoffentlich weniger Wind) ins Unheil starte

Habe jetzt 3 Eisenstangen fertig gemacht:
6mm, bringt ca. 220 Gramm zusätzlich
8mm, bringt ca 430 Gramm dazu
10mm, mit rund 610 Gramm zusätzlich.

Gruss aus Hannover
Klaus