Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 8. April 2007, 08:39

So, Fehler wurde gefunden und beseitigt.

Es wurde von Robbe/Hersteller beim verlöten der Stecker/Buchsen geschlampt.
Mehr dazu hier: >>>KLICK<<<

Und da es heute absolut windstil ist, steht der Jungfernflug mit meiner ersten Fläche heute am Ostersonntag an.

Der Schwerpunkt liegt jetzt bei 80mm, Alle Anlenkungen sind bei Knüppelmittelstellung auf Null.
Als Gas habe ich den linken Knüppel programmiert, sprich ganz unten Motor aus, ganz oben entspricht Motor auf volle Leistung.

Noch irgendwelche Tipps oder Hinweise, wie ich an meinen aller ersten Flächenstart ran gehen soll?

Gruß
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

82

Sonntag, 8. April 2007, 10:59

am sim üben ;)
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

83

Sonntag, 8. April 2007, 11:57

Zitat

Original von FallenAngel2k
am sim üben ;)


Wegen schlechtem Wetter (Regen und Böen) musste ich den Erstflug abblasen.

Dann muss eben doch der Sim herhalten ;-)


Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

84

Sonntag, 8. April 2007, 17:27

Auf Grund des Wetters musste ich den Erstflug verschieben.

Deshalb habe ich mich mit der Programmierung des Sender und der Einstellung des Arcus beschäftigt.
Dazu hätte ich ein paar Fragen.
So aus Erfahrung eines Erfahrenen....lach!

1. Passen die in der Bedienungsanleitung angegebenen Ausschläge in mm bei QR, SR und HR? Oder gibt es Verbesserungsvorschläge?

2. Macht es Sinn als Anfänger QR-Diff. (50%) zu programmieren?

3. Ich habe einen Schalter mit einer Lande-Flugphase programmiert.
Gibt es Erfahrungswerte, wieviel ca. mm die QR hoch gefahren werden sollten. Wie schaut es mit dem zumischen von etwas negativen HR aus? Ca. Millimeter?

So grobe Angaben reichen mir, um das ganze besser abschätzen zu können!!!

Das war es auch schon...zumindest erstmal ;)


Ich Danke Euch und lieben Gruß aus Kiel
Didi


NACHTRAG: Ich weiß, dass der eine oder andere denkt: "Hey, der Mann soll erstmal fliegen lernen...!"
Aber ich bin ein sehr penibler Mensch, der am liebsten alles perfekt haben möchte. Sprich, ich beschäftige mich auch mit der Materie und versuche das Beste aus dem Möglichen zu machen ;-)
Und ich hoffe, dass andere "Flächen-Anwärter" sich so auch etwas Hilfestellung anlesen können.
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Didi« (8. April 2007, 18:09)


McQuack

RCLine User

Wohnort: Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

85

Sonntag, 8. April 2007, 19:16

Hi Didi,

schade das Du noch auf deinen Erstflug warten musst. bei uns war das Wetter zum Glück besser heute.

War wieder auf "unserer" Wiese und han den Arcus heute mal etwas flotter bewegt. (Anstechen und senkrecht runter bis zum Flächen flattern dann 2 Loopings und superbreites Grinsen :D :D :D

30 Minuten in der Luft dann war der Akku alle, aber wie gesagt heute eher sportlich.

Jetzt aber mal zu deinen Fragen:

Ruderausschläge hab ich nach Anleitung, überall noch ä bisserl Expo drauf. Passt soweit, und ist eher gutmütig zu steuern (wegen dem Expo denk ich...) aber alles Ausrecihend.

QR Diff hab ich nicht drauf gemacht, kurven klappen trotzdem nur mit QR. Seitenrude hab ich heute nur zum Spass mal genutzt, kannst ihn zum eingewöhnen ruhig ohne fliegen.

Landeklappen und Thermik wollte ich auch Programieren, Landestellung hab ich dann auch gemacht, allerdings nur ca 1cm nach oben, dazu etwas HR. Habs auch mal eingeschaltet. kann schon sein das er etwas schneller runter kam. Fazit: irgendwann bestimmt mal nice to Have, aber für den Anfang überflüssig. Landen klappt auch so prima. Und Thermik.... naja im Moment isses eher Falken jagen :angel:

Keine Angst wegen dem was die anderen Denken, mir gehts da ähnlich wie Dir. hauptsache Du hast ein gutes Gefühl wenn Du auf der Wiese stehst.

Kleiner letzter Tipp noch. für die Wiese. Vorm Abwerfen dreimal tief Durchatmen. Hormone in den Griff bekommen und dann mit Ruhe im Kopf und Vollgas auf'm Knüppel das Ding loswerfen.

Gruß
Uwe

86

Sonntag, 8. April 2007, 19:44

Hallo Uwe!

Ich Danke Dir für Deine Infos!!!

Du hast mir jetzt doch Mut gemacht und Dnake Dir.

Fliegst Du die Loopings mit Motor (Vollgas?)?
Oder wie muss man sich das vorstellen?

Gruß aus Kiel
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

McQuack

RCLine User

Wohnort: Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

87

Montag, 9. April 2007, 10:35

Hi Didi,

Looping hört sich komplizierter an als es im Endeffekt ist.

mit dem Arcus kannste mit und ohne Motor Loopings fliegen. Den ersten besser mal mit Motor :D dann kannste dich mal dran gewöhnen. später dann auch gerne Ohne.

Also mit Motor: erstmal schön auf Höhe bringen, dann mit Vollgas (sicher ist sicher später tuts auch weniger aber das merkst Du dann von ganz alleine) leicht anstechen (Tiefenruder) zum Fahrt aufnehmen und dann einfach mal Höhenruder ziehen und halten bis er rum ist. Fertig :D

Ohne Motor ewigentlich genauso, nur mehr Ausgangshöhe. etwas tiefer antechen. und dann rum. Wann die Geschwindigkeit reicht für den Looping lernst Du recht schnell.

Mehr Spass machen mir die loops ohne Motor, dann kannst Du das pfeifen der Flächen hören :ok:

Uwe

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

88

Montag, 9. April 2007, 12:01

wer kann, soll Snapflap auf die QR mischen, auf jedem Fall beim Drücken;
fürs Ziehen ist es nicht so wichtig (Da könnte man sogar auch die QR leicht hochfahren lassen, damit der Abriss sanfter kommt).

Bei voller Tiefe sollten die QR schon 6 mm hochstehen. Dann stehen sie beim Anstechen mimimal hoch und reduzieren den Widerstand. Zudem wird beim Rückenflug der Auftrieb vergrößert.
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

89

Montag, 9. April 2007, 13:53

Zitat

Original von FallenAngel2k
wer kann, soll Snapflap auf die QR mischen, auf jedem Fall beim Drücken;
fürs Ziehen ist es nicht so wichtig (Da könnte man sogar auch die QR leicht hochfahren lassen, damit der Abriss sanfter kommt).

Bei voller Tiefe sollten die QR schon 6 mm hochstehen. Dann stehen sie beim Anstechen mimimal hoch und reduzieren den Widerstand. Zudem wird beim Rückenflug der Auftrieb vergrößert.


Ja nee...lach!

@Michael
ich denke ich versuche erstmal zu fliegen/landen...schmunzel!
Und wenn ich das kann, lese ich mir das nochmal durch.

Leider ist es heute noch genauso ätzend böig.
Apropo:
Da es hier ja öfters so windig ist, gibt es eine Möglichkeit, den Arcus etwas windunempfindlicher zu machen?
Vielleicht durch Gewichtserhöhung?
Aktuell wiegt der Kleine flugfertig 683g.
Oder alles Blödsinn?

Lieben Gruß
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

90

Montag, 9. April 2007, 22:57

1,8m und 683g sollten auch so schon bei Wind kontrollierbar sein.

Fliege meine HLGs bei 1,5m und ~300g auch bei stärkerem Wind, braucht halt schnelle Finger, aber als Heli-Flieger solltest du es ja eh gewöhnt sein, öfter mal die Fluglage korrigieren zu müssen ;)

Und wenn er gegen den Wind nicht mehr voran kommt....drücken!


Gruß,
Philipp
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]

91

Dienstag, 10. April 2007, 00:15

Also könnte ich den Erstflug als Anfänger auch bei Windstärke 3 versuchen?

Was bedeutet drücken? Ich vermute, das entspricht der Nick-Funktion beim Heli, sprich Knüppel nach vorne. Richtig?

Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 10. April 2007, 07:28

richtig, Knüppel nach vorne drücken ist Drücken.
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

93

Dienstag, 10. April 2007, 09:45

Zitat

Original von Didi
Also könnte ich den Erstflug als Anfänger auch bei Windstärke 3 versuchen?

Was bedeutet drücken? Ich vermute, das entspricht der Nick-Funktion beim Heli, sprich Knüppel nach vorne. Richtig?

Didi



Ich hab leider keine Ahnung wie ungewohnt Fläche für einen Heli-Piloten ist.

Würde aber generell sagen wenn du den Rundflug mit dem Heli sicher beherrschst kannst du auch Fläche fliegen.
Zumindest fliegen, landen ist halt noch etwas anderes.

Wichtig beim Landen und besonders bei Wind ist, dass du den Anflug mit ausreichend Fahrt machst, also nicht zu sehr um die Ecken hungerst.
Dann wirken sich Turbulenzen wesentlich weniger aus auf den Flieger und aufgrund der höheren Geschwindigkeit reagieren die Ruder besser (vgl. Heli mit erhöhter Kopfdrehzahl)

Wie sieht's denn im Sim aus, kommst du da gut zurecht damit?

Abgesehen davon ist grade bei mir hier wenig wind....insofern.....ab auf die Wiese und keine Angst!!!


Philipp
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]

94

Dienstag, 10. April 2007, 11:20

@Phillipp

Am Sim klappt das Fliegen und Landen recht gut.
Vorallem wenn der Flieger auf einem zukommt, merke ich die Heli-Erfahrung.
Das geht problemlos.
EInzig die Funktion vom SR habe ich noch nicht so richtig im Sim fühlen können.
Irgendwie komme ich nur mit QR und HR besser zurecht.

Leider gibt es im PhoenixRC kein Segelmodell, was dem Arcus entspricht.
Insgesamt stehen nur drei Modelle zur Auswahl, wobei es sich um Modelle mit 3m und mehr Spannweite, sowie mit einem Gewicht über 5kg handelt.

Aber um das Landen zum üben wird es wohl reichen.

Grundsätzlich bin ich "bereit" ;-)

Würde es vielleicht Sinn machen, da es hier doch recht oft windet, etwas Gewicht (eine Gewindestange) in den Tragflächenstab zu machen?
Oder wird der Segler dann "nur" noch schneller).

Beim Heli macht sich mehr Gewicht bei Wind spürbar bemerkbar.

Danke für die vielen Tipps!

Lieben Gruß aus Kiel (wo eine Warnung vor makantem Wetter (Böen bis WS 8) herausgegeben wurde...seufz)

Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Didi« (10. April 2007, 11:21)


Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

95

Dienstag, 10. April 2007, 11:50

Aufballlastieren ist auf jeden Fall eine Möglichkeit bei "zu viel" Wind, allerdings würde ich dir das nicht unbedingt beim Erstflug empfehlen.

Das Seitenruder entspricht logischerweise dem Heckrotor beim Heli, allerdings ist die Wirkung selbstverständlich schon um einiges milder.

Flugzeuge kann man auch recht problemlos ganz ohne Seitenruder steuern, gibt ja auch einige, die es gar nicht angelenkt haben.

Wobei ich wiederum sehr sehr gerne mit Seitenruder aktiv mitsteure, allerdings ist das Geschmackssache und hängt auch stark vom Modell ab.

Auch eine Möglichkeit speziell für die ersten paar Flüge ist es, dass Seitenruder auf's Querruder aufzumischen, sog. Combi-Switch.
Ist nicht die eleganteste Lösung und es gibt sicher einige, die einem dafür den Kopf abreißen würden, allerdings kommt der Flieger damit trotzdem gut um die Kurve. Und mehr will man ja am Anfang garnicht.

Gruß,
Philipp
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]

96

Donnerstag, 12. April 2007, 09:24

Gestern Abend, eine Stunde vor Sonnenuntergang, war es soweit: Mein Erstflug mit einer Fläche bzw mit dem Arcus...und es war nur geil!

Zwar war es gestern noch immer etwas windig mit teilweise kräftigen Böen, aber ich war heiß.

Also raus auf die Koppel, Akku ran, Funktionstest und ohne Motor geworfen.
Nach 6 Meter hatte der Boden meinen Arcus wieder.
Das war zu wenig, aber er wollte schon anfangen zu fliegen.

Also beherzt nochmal etwas kräftiger geworfen, und siehe da....ER FLIEGT!!!

Da der Wind doch recht kräftig bließ und ich Angst hatte, dass mein neues Fluggerät den Boden küßt, Motor kurz an und etwas Höhe machen.

In ca. 15 Meter Höhe habe ich dann mehrere Platz-/Wiesenrunden gedreht, wobei ich, immer wenn es wegen Gegenwind etwas eng wurde, den Motor kurz eingeschaltet habe.
Drei mal bin ich zwecks Übung und Nachtrimmen gelandet.

Bei der vierten Landung habe ich gepennt. Beim Landen gemerkt, dass schaffe ich nicht mehr, da ein Stacheldraht sehr schnell näher kam.
Also Motor an, und versucht durchzustarten.
HAt aber nichts mehr geholfen.
Der Arcus ist mir wegen einer Windböe und weil er zu langsam wurde (zuviel QR und zuviel HR) über die Fläche abgekippt....Nase zuerst...und.Peng...menno!

Ist aber nichts großes passiert!
Den Motor hat es mit seiner Halterung aus der Nase gedrückt. Mit dem Fön habe ich diese wieder in Form gebracht und den Motorträger neu verklebt.
Das Canopy und den Akku musste ich etwas suchen.

Jetzt habe ich den Motor bewusst "wenig" verklebt, so das dieser bei einer weiteren "Punktlandung ;-) " nach innen wegrutschen kann.

Fazit:
1. Ich als Heli-Pilot ohne Flächenerfahrung komme gleich mit dem Arcus zurecht.
Der Segler fliegt absolut gutmütig und verzeiht auch mal hektisches Überknüppeln (vorrausgesetzt, die Höhe stimmt).

2. Ich bin froh, dass ich das Set MIT Motor genommen habe. Gerade als Anfänger verliert man mal viel Höhe oder der Wind treibt den Arcus ab.
Bevor man dann abstürzt, in Bäume klettern muss oder nachher Kilometerweit laufen muss...Motor an! Dass ist immer so eine Notanker für mich gewesen.

3. Ich habe nach 7 Minuten Motorlaufzeit (keine starken Steigflüge) 380mah nachgeladen, was bedeutet, dass ich mit dem 1000mA-Lipo ca. 14 Minuten "Rettungsmotor" habe.

4. Ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Start und bin ganz angetan von dem Kleinen.


Da dies ja mein Arcus-Anfänger-Frage-Thread ist, gleich noch eine Frage hinterher:
Wann (Tageszeit) und wo ist mit Thermik zu rechnen?

Ich Danke allen, die mir bis hierher geholfen haben!
Ganz lieben Gruß aus Kiel
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

97

Donnerstag, 12. April 2007, 10:05

Super dass es geklappt hat.

Würdest du nun das robbe-Antriebsset wieder kaufen bzw. kannst du es empfehlen?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

TREX65

RCLine User

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

98

Donnerstag, 12. April 2007, 10:14

Jihaaaa......na also.....geht doch, Glückwunsch zum Flächeflug!!!!!!!!! :ok:
Gruß Michael

T-Rex 450 SE V2
VooDoo von Plöchinger
T-28 Trojan
F-16 in Staffel: http://www.milesdunkel.de/F-16%20Staffel.htm
Signal von FVK

99

Donnerstag, 12. April 2007, 10:22

Zitat

Original von tuxian
Super dass es geklappt hat.

Würdest du nun das robbe-Antriebsset wieder kaufen bzw. kannst du es empfehlen?


Da ich absoluter Flächenanfänger bin, kann ich nicht vergleichen, aber wären meine Startprobleme mit dem Set nicht gewesen, würde ich sagen, das funktioniert gut.

Frag mich in zwei Wochen nochmal.

So Leute, es ist wieder Windstill!
Arcus und Heli sind schon gepackt.
Schauen wir mal, dass wir heute alles heil nach Hause bekommen...lach!

Lieben Gruß
Didi
Rex 600 ESP, Logo 10 3D Carbon, Rex 250, TDR
RapidJet, Blizzard, Turnleft, Mentor, Knuffel V2, Corsair, MiniFly, Impressivo
Emaxx 16,8 BL

Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

100

Donnerstag, 12. April 2007, 10:31

Wow, das klingt ja echt super, freut mich, dass du so gut zurechtgekommen bist!

Zitat

Original von Didi
Da dies ja mein Arcus-Anfänger-Frage-Thread ist, gleich noch eine Frage hinterher:
Wann (Tageszeit) und wo ist mit Thermik zu rechnen?


Generell: Über Wiesen eher als über Wald, über Feldern eher als über Wiesen, über abgemähten Wiesen/ Feldern am allermeisten und noch besser über'm Kühlturm vom örtlichen Kraftwerk.

Letzteres ist allerdings nur was für die ganz harten ^^

Tageszeit......so ungefähr ab zehn Uhr ist für gewöhnlich was zu finden, bis naja irgendwann gegen späten Nachmittag/ Abend wird's halt immer ruhiger.

Wenn du es genau wissen möchtest: klick

Auch ein guter Indikator für Thermik sind Vögel, insbesondere Raubvögel und Schwalben, die drehen ihre Runden auch gerne in der Thermik, sind halt von Natur aus faul ;)

Und ansonsten: da wo du merkst, dass es deinen Flieger ein wenig anhebt Kreise drehen, manchmal hat man Glück, manchmal Pech.
Aber mit E-Mot ist man da ja relativ flexibel!


Gruß,
Philipp
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]