Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 26. März 2007, 10:46

Zusammenstellung Easy Glider

Hallo,
Ich hab vor mir einen Easy Glider zu kaufen und schwanke zwischen RR und Eigener Zusammenstellung

[SIZE=1]Eigene Zusammenstellung:
Easy Glider E
66,70
HS 55
27,80 EUR
Hitec HS 81
31,00
Graupner Mx-12 Set
134 €
+Kan1050 (Modellbau Guru)
16.99€
Kontronik Sun 1002
23€
=299,49€

Set mit RR Version:
Easy Glider RR et
150€
Graupner Mx-12 Set
134€
+Kan1050 (Modellbau Guru)
16.99€
=300,99€[/SIZE]
Dann brauche ich noch ein Ladegerät.
Kann man mit dem ULTRAMAT 6 Antriebsakkus laden?
Und gibt es was im RR set , das es im Selbstzusammengestellten set nicht gibt ?

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Dulexa« (26. März 2007, 11:06)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. März 2007, 11:41

RE: Zusammenstellung Easy Glider

Servus,

ich gehe mal davon aus, dass du mal mit dem Standardantrieb fliegen möchtest,
daher würde ich dir vom rtr set abraten, denn der Regler ist sehr schwach!
Ich würde dir den SUN 3002 empfehlen:
http://www.der-schweighofer.at/web/produ…4104&prodID=236
Ist jetzt nur ein Beispielhändler :-)
Damit kannst du später Lipos verwenden, eine vernünftige Bremse programmieren und das LowCost Tuning mit einem Jamara 480 HS BB (und 3s akku) ohne weiteres
einbauen, also eher den stärkeren Regler nehmen.
Die Servos sind sehr gut - meiner Meinung nach besser als im RTR Set.

Bei den Akkus ist das schon wieder eine Geschmacksache die EGE Mignonzellen
passen perfekt in den Rumpf und zum Standardantrieb und haben so
ca. 1500-1800mAh, damit kannst aber den 480iger nicht mehr betreiben,
da würde ich dann schon 2s oder 3s Lipos nehmen.

Zum Tuning und MinimalTuning findest einiges im Forum -> Suche benutzen.
Du meinst wohl einen 6zelligen Akkupak oder ???

Also Akkuvariante also:
http://shop.lindinger.at/product_info.ph…oducts_id=58643
und
http://shop.lindinger.at/product_info.ph…oducts_id=58644

oder

http://shop.lindinger.at/product_info.ph…oducts_id=60545
und
http://shop.lindinger.at/product_info.ph…oducts_id=60546

Nicht auf dem Empfänge vergessen ;-)
Hier ist es auch meist Geschmacksache und eine Philosophiefrage,
ein paar günstige Beispiele:

http://www.der-schweighofer.at/web/produ…2301&prodID=418
http://www.der-schweighofer.at/web/produ…0700&prodID=868
http://www.der-schweighofer.at/web/produ…4503&prodID=813

Aber nimm einen 6Kanal oder ev. mehr, damit kannst du die Querruder getrennt ansteuern und eine Differenzierung programmieren/Landeklappen programmieren bzw. einen Ortunspiepser per Kanal belegen oder eine Beleuchtung.

Aber wie gesagt das sind alles nur Beispiele.

Beste Grüße,
Dieter

3

Montag, 26. März 2007, 11:48

Der Empfänger ist beim Set schon dabei, ist ein R700 von Graupner(Mx 12 set)

Ahja die Akkus sind 8zellig

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dulexa« (26. März 2007, 11:52)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. März 2007, 11:52

Oh, wusste ich nicht, der R700 ist ein guter Empfänger.
Würde ich auch lose kaufen :-)

Als Tuningmotor mit einem 7 Zeller oder 2S Akku könntest du
noch den Graupner Speed 400 Race 4,8V nehmen, der dreht ähnlich schnell
dem Jamara 480 HS BB hat aber den nachteil, dass du den Motor nicht wirklich
grillen darfst, der Jamara hält da schon mehr aus und ist etwas kraftvoller
und belastbarer, aber braucht auch mehr Strom ;-)

5

Montag, 26. März 2007, 11:59

Werd mir dann die Teile kaufen :P
Ahja was ist mit dem ladegerät ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dulexa« (26. März 2007, 12:01)


6

Montag, 26. März 2007, 12:08

Als Lader kann ich den BiPower von Simprop empfehlen (eben für Daheim und fürs Feld!!).

Gruß

Dirk

7

Montag, 26. März 2007, 12:10

Brauch man für den ULtramat so ein schaltnetzteil?

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. März 2007, 12:11

Den hat ein Freund auch von mir und ist damit sehr zufrieden.

Für welche Komponenten hast du dich nun entschieden ???

9

Montag, 26. März 2007, 12:16

Für diese:
Easy Glider E
66,70

HS 55
27,80 EUR

Hitec HS 81
31,00

Graupner Mx-12 Set
134 €

Ultramat 6
26,90 EUR
+6€ versand

------------------------------------

SANYO AKKUP. 1700mah
16,90

SUN 3002 30€
+6€ Versand
----------------------------------

Ich denk mal alles ist vollständig

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Dulexa« (26. März 2007, 12:22)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

10

Montag, 26. März 2007, 12:28

Achja, wenn du nicht löten magst/kannst oder keine Möglichkeit hast,
dann solltest du auf jeden Fall Servoverlängerungen in Betracht ziehen - für die QuerruderServos. Wenn du löstest dann ein Servokabel mit Schrumpfschlauch
verwenden - die dann an unterschiedlichen Stellen trennen und wieder verlängern,
dann wird das kein dickes Knödel wenn du die alle an der selben Stelle trennst
und dann da wieder zusammenlöstet (mit dem SChrumpfschlauch isoliert).

Aber sonst denke ich sollte da alles dabei sein,
nicht vergessen an Sekundenkleber und Aktivator, sowie ein breites
weisses Gewebeband für die Rumpfunterseite - dann sollte alles da sein.
MPX Stecker/Buchsen nicht vergessen UND ein Ladekabel selbst erstellen.

Dann kanns schon los gehen ;-)

Viel Spass mit deinem EGE,
Dieter

11

Montag, 26. März 2007, 12:30

Servoverlängerung werd ich mir kaufen und anstatt den Mpx steckern Gold stecker kaufen.

12

Montag, 26. März 2007, 12:35

ehm wie groß soll die verlängerung sein?

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

13

Montag, 26. März 2007, 12:55

2 mal 75cm und 2 mal 25 cm
Jetzt wirst du fragen wieso jeweils 2.

Ganz einfach damit die Anschlüsse am Empfänger nicht leiden.
Du führst die kurzen Kabel die fix am Empfänger bleiben durch
die Öffnung (im Rumpf dort wo die Flächenzusammenstossen) nach Aussen.
Somit musst du nur die langen Kabel an die kurzen Anschliessen, dann die
Kabel nach unten "stopfen" - logischerweise bevor du den Akku einlegst,
danach kannst du die Flächen zusammenschieben.

Der Vorteil - du musst nicht am Empfänger fummeln und kannst den gut verstauen
und die Anschlüsse am Empfänger gehen auch nicht kaputt, lediglich die Stecker
der Verlängerungen - bei mir aber auch noch nicht zerstört und ich bin
sicher schon 25 Flüge so geflogen.

Ausser du zerlegst den Flieger nie, dann sollten es schon ca 100cm lange Verlängerungen sein. Aber zum Transportieren nicht zu empfehlen.

Aber eventuell kann man das in der Bed.Anleitung zum EGE auch ablesen
wie lange die die Kabel empfehlen - ich hab halt meine Variante genommen.

BG,
Dieter

14

Montag, 26. März 2007, 13:08

Und wie verbindest du die tragflächen miteinander?

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

15

Montag, 26. März 2007, 13:11

nur zusammenstecken - wie das auch vorgeschlagen wird.
Ich verwende aber im Flächen Holm (CFK Stab/Rohr) noch einen Alustab zum beschweren, bei etwas stärkerem Wind.

Aber durch die Form und den Anpressdruck gehen die Flächen eh nicht auseinander,
einfach mal die Anleitung durchlesen.
Die Flächen rasten eh ein wenig ein.

16

Montag, 26. März 2007, 13:12

hab irgendwo gelesen das man die tragflächen miteinander verkleben soll,naja egal

TREX65

RCLine User

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

17

Montag, 26. März 2007, 13:31

nee die werden nicht verklebt!! Wie willst du denn dann den Segler mit 180cm Spannweite im Auto transportieren?? Hochkannt :nuts:
Gruß Michael

T-Rex 450 SE V2
VooDoo von Plöchinger
T-28 Trojan
F-16 in Staffel: http://www.milesdunkel.de/F-16%20Staffel.htm
Signal von FVK

18

Montag, 26. März 2007, 13:35

dann is ja gut^^

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

19

Montag, 26. März 2007, 14:31

eventuell mit einem Tape vor etwas stärkeren Kunstflug sichern,
mehr würde ich nicht tun. Durch die Form, den Flug und die Fixierung
presst sich das eh beim Fliegen zusammen und geht da nicht raus.

Maximal beim Landen, wenn du etwas unsauber den Boden berührst,
kicken die Flügel etwas raus :-)

20

Montag, 26. März 2007, 14:34

genau, hatte beim Easy Star und Esay Glider noch keine Probs damit...