Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. April 2007, 08:06

Stahlkugel im Easy Glider

Hallo zusammen,

ich habe die Stahlkugel eingebaut.....Nun ist natürlich mein Lipo zu (2s 2100) zu leicht. Müsste blei vorne reinpacken.

Stahlkugel bekommt man wohl nicht mehr raus oder?
Wie habe ihr den Lipo im Schacht befestigt. Wird doch nicht nur reingesteckt,
besonders bei mir müsste er ja sehr weit nach vorne so dass er nicht mehr alleine hebt.
Habe glaube ich bei (rudisflugis..) oder so ähnlich gesehenm, dass er den Lipo in die Abdeckhaube packt, etwas ausgehöhlt.
Ansonsten hilft nur Gewicht beipacken oder??


MFG

Alex

2

Dienstag, 3. April 2007, 08:46

öhm mal ne blödefrage aber wo is den überhaupt im easyglider eine stahlkugelß?

3

Dienstag, 3. April 2007, 09:21

wird hinten im Rumpf eingebaut und liegt der Packung bei..............

gecko_749

RCLine User

Wohnort: südl. München

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. April 2007, 10:16

Moin,

die Kugel kannst Du doch auch wieder rausoperieren.

Beim suchen hilft ein Magnet - Loch schneiden und mit CA wieder zukleben.

gruß

Gunnar

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. April 2007, 15:33

Zitat

Beim suchen hilft ein Magnet

oder eine ganz normale Stecknadel...
Gruss Jürgen

Sirow

RCLine User

Wohnort: Minden

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. April 2007, 23:26

Einfach an der klebefläche mit einem Messer weiträumig öffnen. Dabei wirst du schon merken wo die Kugel sitzt, da du sie zwangsläufig berühren wirst. Dann die Kugel rausprokeln und die Klebeflächen wieder zusammenkleben....Dabei aber gut zusammendrücken, dann sollte das alles wieder in der Ursprünglichen Form sein.

Lena_Marie

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektronikerin

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. November 2007, 23:39

Ein Bild sagt doch mehr als tausend Worte.
Mit vier sauberen Schnitten lässt sich das Segment entfernen.
Dann noch ein wenig innen mit einem Skalpel o.ä. das Loch entsprechend ausweiten und - plop da ist sie.



Vor dem erneuten Einkleben des Segmentes würde ich zunächst einmal prüfen, ob der Flieger nun nicht zu kopflastig ist, doch bei meinem stimmt der Scwerpunkt exakt, wenn der LiPo vorne im Akkufach liegt (nach hinten mit etwas Schaumstoff gegen verrutschen gesichert.

Ich hoffe das hilft der oder dem Einen oder Anderen.

Herzliche Grüsse,

Lena.

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. November 2007, 12:00

Schau an.

Alle quatschen mehr oder minder nebulös rum, kommt ne Frau, schon ist die
Lösung (bebildert!) vorliegend.

Respekt!

PS. Ich hätte genauso rumgequatscht. :ok:
Gruß

Christian

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. November 2007, 15:38

Nimm ein scharfes Messer, trenne die geklebten Rumpfteile auseinanger und
operiere die Kugel mit einer Pinzette raus, dann hast du keine so großen
OP Schnitte ;-)

So habe ich das gemacht, danach siehst du keine Verletzung am Rumpf.

LG,
Dieter

Superior

RCLine User

Wohnort: Salzburg/Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. November 2007, 15:38

@Zettl 57 da hast recht
Rechtschreibfehler vorbehalten!!!

Lena_Marie

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektronikerin

  • Nachricht senden

11

Samstag, 17. November 2007, 22:41

Zitat

Original von dgollubits
Nimm ein scharfes Messer, trenne die geklebten Rumpfteile auseinanger und
operiere die Kugel mit einer Pinzette raus, dann hast du keine so großen
OP Schnitte ;-)


Hallo Dieter,

ich habe zunächst auch so angesetzt, doch stellte sich heraus, dass die Verklebung dermassen fest ist das ich es nicht riskieren wollte den Rumpf ausgerechnet an seiner dünnsten Stelle mit Gewalt (und die wäre nötig gewesen) gut 13 mm auseinanderzudrücken.
Mit entsprechend dünner Klinge siehst Du nach dem Einkleben mit Seku & Aktivator so gut wie nichts mehr - erst recht nicht wenn die "Narbe" wieder überlackiert wird.

Ich empfinde diese Methode doch als wesentlich schonender (sozusagen minimalinversiv :))

Herzliche Grüsse,

Lena.

Top-Gun

RCLine Neu User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Samstag, 17. November 2007, 22:54

Hammer!

Und ich dachte immer Frauen verstehen nicht's von Modellbau! :wall:

Respekt,Lena!! :ok:

Gruß,Marlon:w=)
Erst hatte ich kein Glück,
und dann kam auch noch das Pech dazu!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Top-Gun« (17. November 2007, 22:54)


Lena_Marie

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektronikerin

  • Nachricht senden

13

Samstag, 17. November 2007, 23:30

Hey Marlon,

danke für das Kompliment :shy:
In der Tat verstehe ich auch nicht so recht, warum es so wenig Frauen unter uns Modelbauern gibt, wo doch Schals und Pullover so besch... fliegen:),aber ich habe sowieso recht untypische Hobbys wie z.B. Boomerangs bauen und werfen, Drachen bauen und fliegen (Hängegleiter kommt irgendwann auch noch), Biken (CX for ever!).
Aber wir werden mehr - meine Mitbewohnerin traut sich demnächst an eine Phönix vom HH.
Also gewöhnt Euch schon mal an den Anblick zarter Finger an Schleifklotz und Steuerknüppel ;)

Nix für Ungut, aber 'n büschen Spaß muß sein :nuts:

Herzliche Grüße,

Lena.

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. November 2007, 09:30

Hallo Lena,

hmmm, mag vielleicht auch daran gelegen haben, dass mein Sekundenkleber im
hinteren Rumpfbereich etwas zart aufgetragen war, denn der Rumpf lies
sich ohne Probleme öffnen. Es gab auch keinerlei nachhaltige Verletzungen ;-)

Auch wenn deine Variante in diesem Falle sicher auch eine sehr gute
Alternative ist, so würde ich an anderer Stelle es wieder nach meiner
Art versuchen, denn überall wo du bei Schaumstoff mit Seku arbeitest
erhöht sich dort die Bruchstelle, da hier die Dämpfung weg ist.
Bei dem kleinen Teil ist das noch egal, aber bei größeren
Teilen der Fläche nicht mehr ;-)

Dass man mit dem Überlackieren sicher nichts mehr sieht ist rein Kosmetik,
und da bin ich voll und ganz auf Deiner Seite.

Wie auch immer beim EGE ist das echt egal und deine Variante bedeutet halt
mehr Mut zur Operation *ggg*.

@Frauen im Modellsport.
in unserer Frei-/Wild- FliegerGruppe sind auch bereits 2 Frauen vertreten, wenn auch
nur mal mit dem Fliegen, aber ich kenne genug männliche Kollegen,
die auch von der Technik nicht viel verstehen bzw. nicht so recht
geschickt sind. Ich würde mal meinen, dass es nur ein wenig
verständnis, Geduld und Erfahrung benötigt um in diesem Hobby erfolgreich
zu sein oder sich einfach nur durchkämpft. Bei Freunden in Velden, fliegt
Elisabeth recht beeindruckend die Hotleiner von Martin, kann man
auch auf rcmovie.de sehen. Und ich muss sagen, sie schenkt der Technik
da nicht wenig ... Daher ... man sollte das "schwache" Geschlecht da
keineswegs unterschätzen, vielmehr ... so manchen "stakren" Mann davon
abhalten ein etwas schnelleres Modell zu steuern ;-)

Wie auch immer ... über gute Tips wie jene von Lena sind wir alle recht
dankbar und lernen auch dazu - egal ob von weiblicher oder männlicher
Seite *ggg*

Beste Grüße,
Dieter

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 18. November 2007, 16:43

Hallo,

und ich habs seinerzeit mit Lenas Methode gemacht, die ich für die objektiv
bessere Variante halte. Sorry Dieter, aber wenn ich daran denke, was bei Deiner
Methode alles schiefgehen kann... :shake:
Gruß

Christian