Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 10. Juni 2007, 20:54

Anfänger sucht Hilfe bei Motorisierung von Junior Sport

Hallo zusammen,

bislang bin ich nur Heli geflogen, aber seit meine 8-jährige Tochter Interesse gefunden hat auch Motorsegler ;)

Zu dem Zweck hatte ich einen in die Jahre gekommenen Graupner Club Star reaktiviert und prima geflogen - bis er unlängst unsanft einschlug. Ich habe daraufhin einen Junior Sport gekauft und in ihn den Antrieb und die RC-Komponenten des anderen eingebaut.

Leider scheint die Motorisierung beim Junior Sport aber nicht auszureichen :( Es ist ein Speed 600 mit 7 Zellen sowie einer 20/11 Luftschraube verbaut. Der Segler gewinnt absolut keine Höhe und landet nach 15m.

Beim Club Star war es zwar kein rasanter Steigflug, aber es reichte. Gwicht und Größe der beiden Segler ist nahezu gleich?

Aus Spaß hatte ich gerade in der Werkstatt mal einen LiPo 3s an den Motor geklemmt - das ging richtig ab.... Aber wie lange hält der Motor das durch???

Was empfehlt ihr mir für eine Motorisiereung? Muss nicht rasant sein, aber er soll schon langsam Höhe gewinnen.

Danke im Voraus!

Axel

2

Sonntag, 10. Juni 2007, 22:46

Hallo,

Junior Sport ist genial. An 8Zellen ging er auf vllt 50m wenn man Geduld hatte...ohne Getriebe wars also nix. Du kannst die 3S nehmen. Lange wird er es nicht machen. Aber kaufste eben irgendwann nen neuen. :evil: Bürstis sind ja nicht mehr so teuer. Ansonsten nen kleinen Aussenläufer...irgendwer hatte da mal ne Chinaklingel eingebaut.Ging nicht schnell hoch, war aber leicht.
Wenns nicht so heftig sein soll würde ich einfach mit 3S probieren. Wenn der Antrieb dann hin ist würde ich entweder neu kafen wenns relativ gut gehalten hat oder BL rein. :ok: FLieg mit 3Sbisser hin ist...aber vllt lieber mit ner etwas kleineren Schraube.Obwohl....20x10 hatte ich auch...wurde warm aber nicht heiß.Versuch es einfach! DER Verlust wäre ein 600er Bürsti nicht :D

Gruß
Dennis
Nullheli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gandhara« (10. Juni 2007, 22:47)


3

Montag, 11. Juni 2007, 20:25

Hallo Dennis,

danke für die Antworten!
Jetzt nochmals eine Verständnisfrage, da ich mich mit dieser ganzen Thematik nicht sehr gut auskenne:

Was wäre denn, wenn ich einen Getriebemotor hätte, z.B. einen 600 mit 2,8 Untersetzung? Dann könnte ich eine größere Luftschraube verwenden, die dann aber langsamer dreht. Bringt das was? Könnte ich dann auch mit den 7 Zellen fliegen?

Nochmals Danke im Voraus

Axel

4

Montag, 11. Juni 2007, 22:00

Ja könntest du, musst halt die Schraube dann verdammt groß machen.
Allerdings musst du wissen ob du das investieren möchtest. BeiStaufenbiel gibt's übrigens getriebe,Klapplatte und Venti 600 für 50€. Übeleg dir ob du irgendwann BL haben möchtest. dann musst du rechnen ob sich das lohnt!

Gruß
Dennis
Nullheli

5

Dienstag, 12. Juni 2007, 12:37

Zitat

Original von ad1965


Was wäre denn, wenn ich einen Getriebemotor hätte, z.B. einen 600 mit 2,8 Untersetzung?
Axel


Das ist die Empfehlung von Graupner zu dem Modell und damit fliegt er prima, zumindest für nen Bürsti.
Kleiner LRK rein und auf den SWP achten dann passt das, Lipos sind whs zu leicht.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

6

Dienstag, 12. Juni 2007, 14:11

@Ralph,

danke für die Info. Und das bezieht sich dann auch auf die 7 Zellen, oder?

Ich bin auf dem Gebiet ein absoluter Laie, aber das bedeutet dann ja aber, dass mit gleichem Input (den 7 Zellen) also durch die niedrigere Drehzahl in Verbindung mit einer größeren Schraube dann ein deutlich höherer Wirkungsgrad erreicht wird, oder?

Axel

7

Dienstag, 12. Juni 2007, 15:46

Du passt damit den eingentlich viel zu hoch drehenden Motor den Anforderungen im Segler an: Viel Schub und weniger Strahlgeschwindigkeit.
Bessere Anpassung heißt in dem Fall mehr Wirunkgsgrad, denn mit der Strahlgeschwindigkeit hat man im Segler leider wenig was man nutzen kann.
du kannst am 600er 7-8Zellen benutzen. Schraube für 8Zellen wäre an 2.8:1 eine 12x5 oder an 7Zellen 13x8 was in der Richtung, du kannst auch an 8Zellen eine 12x8 nehmen, schränkt aber die Lebensdauer ein wenig ein.

Gruß
Dennis
Nullheli

8

Dienstag, 12. Juni 2007, 20:01

Zitat

Original von ad1965
@Ralph,

danke für die Info. Und das bezieht sich dann auch auf die 7 Zellen, oder?

Ich bin auf dem Gebiet ein absoluter Laie, aber das bedeutet dann ja aber, dass mit gleichem Input (den 7 Zellen) also durch die niedrigere Drehzahl in Verbindung mit einer größeren Schraube dann ein deutlich höherer Wirkungsgrad erreicht wird, oder?

Axel


Ja, 7 Zellen reichen dann für einen flachen aber recht sicheren Steigwinkel.

Diesen Antrieb habe ich lange und gerne im JSP und im Cumulus XXL geflogen. Leider ist der Antrieb recht teuer bei Graupner (~60-70€), dafür bekommt man schon nen LRK, und dann nicht mal ne Chinagedönsklingel sondern einen Motor der die Bezeichnung Motor zu recht trägt.
Einen Torcman wird das nicht, dafür was von der Stange ala AXI oder einen der kleineren Hacker.....
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D