Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

miata

RCLine Neu User

  • »miata« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reutlingen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Juni 2007, 15:21

EGE Querruderbelastung

Hallo zusammen,

vorhin hab ich Freunden meinen EGE vorgeflogen und bin natürlich dann etwas flott angegangen :D
Wenn ich die EGE gut ansteche lässt die Querruderwirkung nach bis fast zur Unwirksamkeit. Ich habe Servos drinne mit glaube 2,5Kg Stellkraft. Zumindest nicht die kleinsten und billigsten die reingehen, sondern ne Nummer größer.
Mir geht es aber um EURE Erfahrungen!
Habt ihr die Querruder verstärkt oder sonstwas getuned?
Wie schätzt ihr die Sache hinsichtlich Querruderverbiegen und Fläche verwinden ein?
Oder machte sich gar jemand die Mühe und spannte die Fläche ans Auto und beobachtete REAL was sich bei steigender Luftströmung und bei Querruderausschlag tut???

Gruß
Micha aus Stgt

schalker

RCLine User

Wohnort: Hessen/MR

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2007, 21:57

RE: EGE Querruderbelastung

in der regel geht das gut mit dem ege,was hast du an ausschlag eingestellt??
also ich hatte so 1,5-2 cm nach oben und 0,5-1 cm nach unten hat immer gut reagiert,Rollen looping etc alles ohne probs...


  1. [/list=1]
[list=1][/list]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schalker« (14. Juni 2007, 21:57)


miata

RCLine Neu User

  • »miata« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reutlingen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Juni 2007, 00:23

RE: EGE Querruderbelastung

Solche Ausschläge hab ich auch in etwa. Hm, sind etwa meine Servos doch noch zu schwach... ???
Also ihr dreht Rollen selbst im abartigsten Speedflug ohne daß die Rollrate zurück geht???? (Müste ja sogar zunehmen da höhere Anströmgeschwindigkeit) Ohne Querruderverstärkungen oder dergleichen?

schalker

RCLine User

Wohnort: Hessen/MR

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Juni 2007, 09:59

RE: EGE Querruderbelastung

ja ohne verstärkungen google mal nach "easyglider video"da kannst du das alles auch sehen

Joachim


  1. [/list=1]
[list=1][/list]

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Juni 2007, 10:32

Tja, und wo hast du das Gestänge eingehängt? 2,5 Kg bringen die Servos nicht am äussersten Loch....

Ich hab HS-85MG drin und die halten und halten und ich ahb das Modell nicht geschont und meiner ist auch nicht leicht also recht flott...

Also guck mal, wie dein Gestänge angeschlossen ist. Am besten für die Kraft wäre es, wenn es am Servo ganz INNEN und am Ruderhorn ganz AUSSEN ist.

Dann hast du allerdings sehr wenig Weg. Da musst du dann einen Kompromiss finden.

Aber am Servo Aussen und am Horn innen und dann den Weg im Sender reduzieren ist ganz schlecht...
Gruß Frank!

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Juni 2007, 16:46

RE: EGE Querruderbelastung

Hallo Micha,

ich habe Graupners C261 drin, etwas über 1 kg Stellkraft. Habe keine Probleme damit. Allerdings heize ich auch nicht wie verrückt.

Ich probiere das am Wochenende mal aus, wenn das Wetter mitspielt.

Gruß,
Stefan