Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. August 2007, 19:57

Cularis Rudereinstellungen

Da der Cularis mein erster Motorsegler ist, bitte ich um Hilfe bei den Einstellungen.

Verstehe ich die Anleitung wie folgt richtig:

1. Höhenruder
- soll nach oben und unten gemessen an der Ruderhinterkante 14 mm betragen
- Bei Vollgas soll die Ruderhinterkante 2 mm nach unten gehen

2. Seitenruder
- ist einfach: nach links und rechts 30 mm (OK)

3. Querruder
- soll bei rechtem Querrudergeber um 20 mm rechts nach oben und links um 10 mm nach unten
- gleichzeitig soll das rechte Flap um 2 mm nach oben und das linke Flap um 2 mm nach unten

Anmerkung 1: Bei mir hat das Querruder max. 15 mm Ruderweg. Vielleicht liegt das an den kurzen Ruderhörnern. Aber die brauchte ich, damit die Abdeckung passte. Soll ich die Anlenkstange ins drittäußerste Loch hängen, damit es mehr Ruderweg gibt? Reicht das drittäußerste, oder soll ich das innerste Loch nehmen? Die Ruderanlenkung ist jetzt im zweitäußersten Loch, wie in der Anleitung beschrieben.

Anmerkung 2: Der Flapanteil war bei meiner MPX Royal Evo auf + 10 mm und -0 mm eingestellt, als ich die Vierklappen-Vorlage angewählt habe. Das ist wohl viel zu viel??

4. Flaps
- sollen 3 mm nach oben (Speedflug) oder 4 mm nach unten (Thermikflug)
- dabei soll das Querruder 10 mm nach oben? Ist das ein Druckfehler in der Anleitung? Oder was heisst sonst "Queranteil ca. + 10 mm"??
- wenn Flaps nach oben gehen, muss das Höhenruder um 1,5 mm auch nach oben; wenn Flaps nach unten gehen, muss das Höhenruder auch nach unten??

5. Spoiler
- wenn voll angesteuert: Querruder 15 mm nach oben und Flaps 30 mm nach unten
- gleichzeitig Höhenruder 8 mm nach unten

Anmerkung 3: Meine Flaps gegen max. 20 mm nach unten. Und die Querruder sind mit 15 mm bereits voll angesteuert, wenn ich Querruder gebe, kommt nicht mehr raus.

Soll ich auch hier die Anlenkungen in ein weiter innen liegendes Loch einhängen??

Kann jemand erkärend einschreiten?
Gruss
Gerhard

Helis:
LMH120 (fluguntüchtig wegen Vibrationen)
Quickie EP8

Fläche:
MPX TwinStar II
MPX ES
MPX AcroMaster
Robbe Cardinal
MPX FunJet
MPX Cularis (in Bau)

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. August 2007, 20:53

RE: Cularis Rudereinstellungen

Hi Gerhard,

zu 1.
Im Prinzip richtig, die genaue Zumischung für den Antrieb hängt von Deinem Schwerpunkt ab. Der Segler sollte bei Vollgas keine oder nur eine geringe Aufwärtstendenz zeigen. Um das mit 2mm zu realisieren, muss der SP weiter als die Knubbel zurück. Die Feinheiten musst Du erfliegen.

zu. 2.
Stimmt !

zu 3-5
Die maximalen Ausschläge müssen unbedingt die angegebene Größe haben sonst hat das QR keine genügende Wirkung hat und die Krähe nicht vernünftig bremst.

zu. 3
Ich habe die QR auch etwa um 50% differenziert. Nehme jedoch die WK nach oben etwa 50% und nach unten 100% mit also beides mal ca. 10mm. Das flog sich heute bei etwas ruppigen Verhältnissen gut. Böhen bis 40kmh waren die offizielle Meldung. Habs nicht nachgemessen.

zu 4.
Bei mir gehen die WK etwa 4mm nach unten oder oben . Die QR haben einen etwas geringeren Ausschlag ca. 1mm weniger. Ich habe aber das Gefühl, dass ich den Ausschlag beim Speed etwas verringern muss. (Wie Anleitung)

zu 5
WK alles was geht!!! 30mm mindestens nach unten, Die QR maximal nach oben aber sie müssen noch Wirkung haben. Ich fange normalerweise mit halbem Max-Ausschlag an. Die Kompensation im HR stimmt etwa. Lieber etwas mehr, da man leichter bei der Ladung zieht als drückt. Den genauen Ausschlag musst Du mit etwas Höhe erfliegen.

Tip:
Nimm die Angaben eher als Hinweis. Da das Elapor etwas weich ist, ist eine Einstellung auf 1/10mm sowieso Quatsch. Den SP würde ich auch etwas zurücknehemen.

Gruß Thomas
:nuts:

3

Sonntag, 5. August 2007, 22:21

RE: Cularis Rudereinstellungen

Weitere Fragen:

Flaps: Auf einen Schieber legen (MPX Royal Evo 9 Schieber F) und Schieber nach oben heisst Flaps nach oben (speed Flug) bzw. beides nach unten??

Die Standard-Programmierung war anders rum!

Spoiler: Ist bei Segelflug-Modellen auf den Gas-Hebel gelegt mit Aus= "Vollgas" (Schieber vor) und Spoiler hoch mit "Kein Gas" (Schieber zurück).

Ist das bei Segelflug-Modellen so üblich?

Soll ich nicht einen Elektro-Segler steuern wie ein Motor-Modell??
Gruss
Gerhard

Helis:
LMH120 (fluguntüchtig wegen Vibrationen)
Quickie EP8

Fläche:
MPX TwinStar II
MPX ES
MPX AcroMaster
Robbe Cardinal
MPX FunJet
MPX Cularis (in Bau)

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. August 2007, 22:57

RE: Cularis Rudereinstellungen

Hi Gerhard,
bei meiner alten Steuerung MC12 konte ich die Flaps auch nur mit einem Kanal Steuern. Das habe ich das aber mit einem 3-Stufenschalter gemacht. hinten Thermik - mitte normal - -vorne Speed. So kann man die Funktion am besten bedienen. Hier gab es aber den Nachteil, das man die QR bei der Krähe mit einem Schalter auf Gegenlauf stellen musste. Das hat zu zwei üblen Nasenstübern geführt. Voll aufgewölbt - Strömung abgerissen und bums )Üblicherweise steuert man die Flaps mit Flugphasen (wenns die Steuerung kann)
Die Krähe hab ich auch am Gashebel. Bei mir nach hinten zum Landen. So hab ich durchgehend auch bei den Motormodellen vorne schnell und hinten langsam. Das ist so üblich, die Richtung ist allerdings Geschmackssache.
Den Motor hab ich auf einem 3-Stufenschalter. hinten - aus; mitte - Halbgas für Strecke; vorne - Vollgas zum Steigen)
Da man bei einem E-Segler den Motor nur zum Steigen braucht, aber die Krähe bei der Landung dosiert eingesetzt werden muss, ist diese Anordnung sinnvoll. Theoretisch kann man die Funktion vom Gashebel auch in Abhängigkeit von der Flugphase umbelegen. Für alle Flugphasen den Motor auf dem Gashebel und beim Landen Krähe auf dem Hebel.
Auch das ist Geschmackssache. Das Durchstarten ist halt schwer !! ;)
:nuts:

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. August 2007, 09:34

Speziell bei den Flaps macht es Sinn den Servohebel nicht auf "neutral" einzubauen sondern etwas schräg zur Endleiste hin. damit kriegt man mehr Weg nach unten auf Kosten des Wegs nach oben der bei den Flaps sowieso nicht genutzt wird.

Ich habe bei mir den Servohebel um zwei Stufen aus der 90° Lage gedreht und komme so gut auf die 30mm ohne den Servoweg zu vergrössern oder die innersten Löcher am Ruderhorn verwenden zu müssen.

Bei den Querrudern habe ich das auch so gemacht, allerdings nur eine Stufe und logischerweise in die andere Richtung da hier mehr Ausschlag nach oben gewünscht ist.
Das nennt man mechanische Differenzierung.

Ich habe die Maximalausschläge für Butterfly jetzt so eingestellt dass die Servos nicht permanent gegen das Elapor arbeiten müssen was speziell bei voll gesetzter Bremse einiges an Strom braucht, damit komme ich ziemlich gut auf die Vorgaben hin.

Bezüglich Steuerung:
Bei Motorseglern habe ich den Gasknüppel flugphasenabhängig programmiert, normalerweise liegt da der Motor drauf und in der Landephase dann die Landehilfe sofern vorhanden. Da ich die Flugphasen über einen Knüppelschalter am Gasknüppel schalte kann ich sehr schnell wechseln.

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

6

Montag, 6. August 2007, 15:01

Zitat

Original von clystron
Speziell bei den Flaps macht es Sinn den Servohebel nicht auf "neutral" einzubauen sondern etwas schräg zur Endleiste hin. damit kriegt man mehr Weg nach unten auf Kosten des Wegs nach oben der bei den Flaps sowieso nicht genutzt wird.

Ich habe bei mir den Servohebel um zwei Stufen aus der 90° Lage gedreht und komme so gut auf die 30mm ohne den Servoweg zu vergrössern oder die innersten Löcher am Ruderhorn verwenden zu müssen.

Bei den Querrudern habe ich das auch so gemacht, allerdings nur eine Stufe und logischerweise in die andere Richtung da hier mehr Ausschlag nach oben gewünscht ist.
Das nennt man mechanische Differenzierung.

mfG
Wolfgang


Super Tip! Leider habe ich die Servos nun schon montiert, so dass ich wohl die inneren Löcher der Ruderhörner bemühen muss. Hätte ich das vorher gewusst ...
Gruss
Gerhard

Helis:
LMH120 (fluguntüchtig wegen Vibrationen)
Quickie EP8

Fläche:
MPX TwinStar II
MPX ES
MPX AcroMaster
Robbe Cardinal
MPX FunJet
MPX Cularis (in Bau)

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. August 2007, 15:57

Kannst du bei deinem Sender die Servomitte verstellen ohne dass sich die Endpunkte verschieben?

Wenn ja kannst du das auch machen und dann das Gestänge kürzer anschrauben.
Damit kannst du ganz extreme Klappenausschläge erreichen und da sich die Endpunkte nicht verschieben besteht auch keine grosse Gefahr dass das Servo irgendwo aneckt.

Die ganze Programmierung dann aber am Boden gut durchchecken nicht dass in der Luft beim Umschalten in eine andere Flugphase plötzlich die Klappen ausfahren weil die Mitte nicht mehr passt....

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »clystron« (6. August 2007, 15:59)


8

Montag, 6. August 2007, 21:21

OK. Das geht aber nur um +/- 10%. Besser als nichts.
Gruss
Gerhard

Helis:
LMH120 (fluguntüchtig wegen Vibrationen)
Quickie EP8

Fläche:
MPX TwinStar II
MPX ES
MPX AcroMaster
Robbe Cardinal
MPX FunJet
MPX Cularis (in Bau)

9

Samstag, 11. August 2007, 13:25

Kann mir jem. noch den Queranteil bei den Flaps von + 10 mm erklären ? Was bedeutet das ? Das ist doch viel zu viel oder ?

tilashiro

RCLine Neu User

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 28. Oktober 2007, 19:54

Flaps etc.

Hallo

Würde mich auch interessieren, ob die Anleitung im oben beschriebenen Punkt 4 (Flaps) falsch ist. Kann doch net sein, dass die Flaps 4 mm nach oben/unten und die Querruder 10 mm mitgenommen werden......

Weiter habe ich das Problem, dass ich net schöne Rollen hinkriege (Fassrollen) mit den von Multiplex vorgesehenen Einstellungen. Sollte man ev. die Wöllbklappen die gleich grossen Ausschläge wie die Querruder haben (bzw. mind. für den Kunstflug auf einen Schalter legen ?) Wie macht ihr das?

Wäre froh für eine Antwort.

Gruss
Thomas

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 28. Oktober 2007, 21:32

Hier ist wohl die Beimischung der Querruderfunktion zu den Flaps gemeint, also 10mm Flap-Mitnahme zu den Querrudern.

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

gecko_749

RCLine User

Wohnort: südl. München

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 30. Oktober 2007, 20:10

Zitat

Original von gsontheimer
OK. Das geht aber nur um +/- 10%. Besser als nichts.


Moin,

die Servomitte sowie die Wege kannst Du bei der Evo beliebig zwischen -100% und +100% legen - siehe auch das Tutorial.

Ich habe den Motor übrigens auf dem Schalter links aussen, dann kann ich den Flieger prima selbst starten. Bremse ist permanent auf dem Gas-Knüppel. Der hat seine Feder behalten - dadurch brauche ich ihn kurz vorm Aufsetzen nur loslassen um die Servos zu schonen.

Gruß

gecko

tilashiro

RCLine Neu User

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

13

Samstag, 3. November 2007, 11:52

Hallo

Etwas ist mir leider net ganz klar. Wenn die WK für die Speedstellung ca. 3 mm nach oben gehen, muss dann das Höhenruder 1.5 mm nach unten oder auch nach oben gehen ? Gleiche Frage betreffend Thermikstellung: WK ca. 4 mm nach untern, Höhenruder ca. 1.5 mm ebenfalls nach unten oder nach oben?

Danke für Eure Antworten...Wünsche allen ein schönes und hoffentlich nebelfreies Wochenende.

Gruss
Thomas

14

Sonntag, 4. November 2007, 16:10

Ganz einfach für die Speedeinstellung musst du tiege zumischen, da es aber ein Pendelhöhenruder ist sieht es so aus als ob es auf höhe steht ... und bei der Thermik einstellung musst du höhe mitmischen ....

tilashiro

RCLine Neu User

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 4. November 2007, 17:48

Vielen Dank für Deine Antwort. Habe ich mir eigentlich auch so gedacht....werde das mal probieren
Gruss
Thomas

16

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 01:01

Zitat

Original von gsontheimer
Super Tip! Leider habe ich die Servos nun schon montiert, so dass ich wohl die inneren Löcher der Ruderhörner bemühen muss. Hätte ich das vorher gewusst ...


Ich habe die Abweichung von der Neutralstellung an den Wölb- und Querrudern ebenfalls eingebaut, und erreiche damit an der Wölbklappe den gewünschten Ausschlag von 30mm.

Nach dem Zukleben musste ich aber feststellen, dass ich irgendwie an den Querrudern falsch gemessen habe. Der Ausschlag nach oben war nur 15mm weit und obendrein stiess der Servo an die Servoabdeckung.

Aber das ist kein grosses Problem, ich bin an die Schraube des Servos trotzdem gekommen ohne viel kaputt zu machen:



http://blog.jodies.de/blog/2007/12/Cular…/DSC_4986-1.JPG

In der Neutralstellung schafft der Servos den Ausschlag von 20mm. Aber erst nachdem ich an der Fernsteuerung den Servoweg auf 135% erweitert habe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kjo« (6. Dezember 2007, 01:01)


17

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 17:16

@ Krischan sehe gerade du hast auch die billigen 12 Euro servos verbaut. Pass mit deiner Einstellung von 135 % Ruderweg auf. Habe das auch so gemacht um mehr ausschlag zu bekommen und mir sind auf die Art und weise schon 2 Servos in der Luft verreckt. Der Servo mach die maximale Stellung nicht lange mit. Die servos sind dann einfach in Maximalstellung stehen geblieben. Ser unangenehme Sache, wenn deine CUlaris plötzlich wie verrückt nach links zieht .... Hab mitr jetzt 30 Euro servos mit carbongetriebe gekauft. Die halten viel mehr aus und hatte keine Probleme mehr ...

Gruß ASH

18

Sonntag, 9. Dezember 2007, 03:05

Kai: Oh weia. Danke für die Warnung. Ich habe die Servowege der Querruder jetzt auf 90% unten und 100% oben und verwende statt wie in der Bauanleitung angeben nicht das zweite Loch des Ruderhorns, sondern das dritte. Damit schlägt er 10 und 18mm aus.