Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chris85

RCLine User

  • »Chris85« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Minden-Lübbecke

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. August 2007, 21:36

Brauche Hilfe beim richtigen einstellen von 2,2m E-Segler

Nabend zusammen.

Ich fliege einen Robbe SeaGull 2200, einen E-Segler mit 2,2m Spannweite und Seite/Höhe Steuerung.

Das Flugverhalten ist aber längst nicht so wie ich mir das vorstelle.
Wenn ich mit Motor auf Höhe will bricht er sehr stark nach oben weg, ok das ist halt so, muss ich etwas Tiefe geben damit er stabil steigt....

Wenn er dann oben angekommen ist und ich in den Segelflug übergehe, beginnen die Probleme, ich beschreibe einfach mal das Flugverhalten:

Höhe erreicht, Motor langsam aus. Er sinkt recht stark (meiner Meinung nach) und nimmt dadurch Fahrt auf, dann bricht er durch die Geschwindigkeit nach oben aus, hat einen kleinen Strömungsabriss und fliegt wieder stark runter, dann bricht er wieder hoch usw.
Etwas lindern lässt sich das ganze, wenn ich ihm die ganze Zeit etwas Höhenruder gebe, manchmal wird er dann jedoch zu langsam und kippt über die Nase.

Schwerpunkt und die Nullneigung des Höhenruders hab ich nach Anleitung eingestellt.

Was sollte ich nun anders machen? Schwerpunkt verlagern, wenn ja nach vorn oder hinten, oder mehr Höhe geben? Meine Idee wäre jetzt mehr Höhe zu geben und den Schwerpunkt leicht nach vorne zu verschieben, so dass er im Allgemeinen stärker sinkt aber durch mehr Höhe die Geschwindigkeit verliert. Klappt das wohl?

Insgesamt möchte ich eigentlich, dass er langsamer fliegt, damit ich besser in die Thermik komme, was grundsätzlich schonmal funktioniert.

Dann noch ein weiteres kleines Problem, und zwar wenn der Flieger auf mich zu kommt, seh ich, dass er nich schnur gerade fliegt, sondern Heck und Schnauze leicht zueinander versetzt. Er fliegt also schon gradeaus, nur halt mit schräggestelleter Längsachse, ich muss das Seitenruder auch ziemlich stark nach links trimmen, damit er überhaupt geradeaus fliegt. So wie ich das sehe, hat die Längsachse hinten eine leichte Torsion, so dass das Seitenleitwerk etwas schräg steht, wie biege ich das am Besten zurecht? Der Rumpf besteht aus einen relativ weichen Plastik, also kein GfK oder so.


Ich bin für jede Hilfe dankbar!
[SIZE=1]E-Flite Blade MSR RTF (ganz neu), einfach super!
Multiplex MiniMag (noch neu)
Robbe SeaGull 2200 (2-Achs E-Segler)
Graupner MC-12[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chris85« (20. August 2007, 22:35)


Glide

RCLine User

Wohnort: Wien Umgebung

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. August 2007, 11:04

Hallo Chris,

ein Freund von mir fliegt auch die SeaGull und ich staune immer wieder über den tollen Gleitwinkel.
Allerdings hat er genau deswegen meistens Landeprobleme...

Zum Thema...:

Zitat


Wenn ich mit Motor auf Höhe will bricht er sehr stark nach oben weg, ok das ist halt so, muss ich etwas Tiefe geben damit er stabil steigt....

Das kannst du mit einem größeren Motorsturz beheben.
Am einfachsten, indem du am Motorspant innen/unten beilagscheiben unterlegst.

Zitat


Höhe erreicht, Motor langsam aus. Er sinkt recht stark (meiner Meinung nach) und nimmt dadurch Fahrt auf, dann bricht er durch die Geschwindigkeit nach oben aus, hat einen kleinen Strömungsabriss und fliegt wieder stark runter, dann bricht er wieder hoch usw.

leg den Schwerpunkt in KLEINEN schritten weiter zurück und trimm etwas tiefe.

Das wird auch dazu beitragen, dass starke Steigen beim Kraftflug zu verringern.
Es macht also Sinn, den Motorsturz erst nachher einzustellen, um beim Start keine bösen überraschungen zu erleben.

Zitat


Insgesamt möchte ich eigentlich, dass er langsamer fliegt [...]

ich fürchte das funktioniert nicht. Die SeaGull ist einfach nicht die langsamste.
Und du schreibst ja selbst, wenn du die ganze Zeit etwas Höhe ziehst, wird sie zu langsam und die Strömung reißt ab.

Den Rumpf würde ich an deiner Stelle mal einspannen und vorsichtig mit dem Fön erhitzen.
Allerdings weiß ich nicht, was das für ein seltsames Plastik-Zeug ist.
Es macht zwar einen ziemlich stabilen eindruck, aber ich weiß auch nicht so wirklich, wie man das bearbeiten kann.
Hitze läßt aber die meißten Kunststoffe weich werden, also ist es zumindest einen versuch Wert, denke ich...

Grüße, Andi
Je mehr Käse desto mehr Löcher,
Je mehr Löcher desto weniger Käse,
Je mehr Käse desto weniger Käse?

stefanmpx

RCLine User

Wohnort: Bisamberg-A

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. August 2007, 15:31

Bevor du den Rumpf aber verbiegst, wieg doch bitte die Flächen nach ob sie auch gleich schwer sind. Da das Modell ja nur über S/H gesteuert wird haben da schon kleine Differenzen schon große Auswirkungen.

Und den Schwerpunkt kannst du mit großer warscheinlichkeit um mind. 2mm zurücksetzen.

Chris85

RCLine User

  • »Chris85« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Minden-Lübbecke

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. August 2007, 19:51

Ok, ich werd die Tipps mal anwenden und melde mich nach meinem nächsten Flug, wahrscheinlich ist morgen Abend das Wetter schon wieder gut genug
[SIZE=1]E-Flite Blade MSR RTF (ganz neu), einfach super!
Multiplex MiniMag (noch neu)
Robbe SeaGull 2200 (2-Achs E-Segler)
Graupner MC-12[/SIZE]

Chris85

RCLine User

  • »Chris85« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Minden-Lübbecke

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. August 2007, 22:22

So ich war heut wieder fliegen.

Das nach hinten Schieben des Schwerpunktes und dem zusätzlich etwas stärkeren Höhenruder hat wahre Wunder vollbracht, so stell ich mir das Flugverhalten vor.

Jetzt hab ich nur noch einen rechtsdrall, das liegt wahrscheinlich wirklich an dem leicht verbogenen Seitenruder, ich müsste jetz einfach etwas die Torsion der Längsachse rauskriegen.
[SIZE=1]E-Flite Blade MSR RTF (ganz neu), einfach super!
Multiplex MiniMag (noch neu)
Robbe SeaGull 2200 (2-Achs E-Segler)
Graupner MC-12[/SIZE]