Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nils Oprach

RCLine User

  • »Nils Oprach« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Baden-Würtemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Montag, 24. September 2007, 18:54

Dragonfly Pro?

Hallo,
wie der Titel es schon sagt geht es um den Dragonfly Pro.Wir haben nun einen in der Elektroversion und sind jetzt etwas am Rätseln wie man alles sauber unterbekommen soll, da der Rumpf ja ziemlich eng ist.Hat von euch jemand den Dragonfly Pro evtl. schon als Elktroversion gebaut?Was habt ihr für einen Motor,Regler,Akku etc. verwendet und was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht?Bilder vom Einbau wären auch sehr hilfreich,falls ihr welche habt;)


mfg
Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nils Oprach« (25. September 2007, 16:30)


Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. September 2007, 09:11

Mein Dragonfly

Hallo Niels,

Zunächsteinmal habe ich Höhen- und Seitenruderservos in den Schwanz verbannt. Zwei mal Dymond D60 mit selbstgefrästen Servorahmen (aber Rahmen sind nicht zwingend notwendig). Den Höhenruderantriebshebel, der 90° Arme hat, habe ich ausgebaut und auf einen 180° Hebel umgebaut.
Als Motor hatte ich einen Kontronik BL480-28 mit Maxon-Getriebe (4.4/1) vorrätig. Zunächst hatte ich gedacht den Flieger mit Lipos auszurüsten. Nachdem ich den Motor und alle Servos eingebaut hatte habe ich den Schwerpunkt ausgemessen und festgestellt dass selbts LiPost mit 3 Zellen a 3200 mAh zu leicht sind. Ich habe dann 10 Zellen NiMh GP2200 (4/5C) genommen, die in der Länge gerade noch hineinpassen (3mm Balsa zwischen Motor und Akku) und eine perfekte Schwerpunktslage (Herstellerangabe) ergeben. Eine Schwerpunktvariation habe ich nicht ausprobiert, da einerseits mit der Akkuposition keine Variation möglich ist und ich andererseits Blei im Schanz hasse wie der Teufel das Weihwasser. Hinter dem Akku folgt direkt ein Multiplex 9-Kanal Scan IPD Empfänger`mit kleinem Spielraum für die Anschlusskabel und dann kommt der Flächenverbinder der den Weg nach hinten begrenzt. Hinter dem Flächenverbinder liegt noch ein Variometer ohne TEK-Düse.

Als Regler habe ich einen Jeti Spin (40 A) mit BEC der längs zum Akku liegt. Mit einem von mir entwickelten Rechenprogramm, das E-Antriebsstränge auf optimalen Höhengewinn auslegt, habe ich eine 15*8 Latte als „best fit „ ermittelt und fliege damit im Termikflugbetrieb (also kein herumturnen) ca 45 min wenn nichts geht außer Minus-Null-Schieber.

Fotos habe ich keine mangels Apparat. Falls Bedarf besteht kann ich eine Prinzipskizze zur Höhenruderanlenkung hereinstellen.

MfG
Seagull

3

Dienstag, 25. September 2007, 20:07

RE: Mein Dragonfly

Hallo Hartmut,
wieviel Ampere gehen durch bei Volllast?

Gruss, Frank

Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. September 2007, 22:37

Motorstrom

Hallo Frank,

Obwohl ich die Messmöglichkeit besitze habe ich den Standstrom nicht gemessen. Nach der x-ten Auslegung vertraue ich meinem Programm voll. Neu war für mich der Jeti Spin für den ich auch gleich eine Spin-Box zugekauft habe. Der Preis für die Spin-Box mag abschrecken; aber sie ist gleichzeitig ein sehr universeller Servotester den ich in Zwischenzeit nicht mehr missen will.
Wie auch immer, neugierig auf die Möglichkeiten der Box habe das Log des Reglers einmalig ausgelesen, der Maximalstrom war 39A mit einem frisch geladenen 10 Zellen Akku (pushed and matched). Da ich immer die Motorlaufzeit, Flugzeit und Restkapazität des Akkus auswerte meine ich der Schnitt liegt bei 34 A Motorstrom.

Gruß
Hartmut

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. September 2007, 16:33

RE: Dragonfly Pro?

Hallo Nils !


Zitat

Original von Nils Oprach
Hat von euch jemand den Dragonfly Pro evtl. schon als Elktroversion gebaut?Was habt ihr für einen Motor,Regler,Akku etc. verwendet und was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht?


Ich habe meinen DRAGONFLY PRO in der Seglerversion im vergangenen Winter mit E-Antrieb ausgestattet.
Genauso wie Hartmut habe ich dazu HR- und SR-Servo ins Heck verpflanzt.
Als Antrieb werkt in meinem Fall ein KONTRONIK DRIVE 401 (also 480/28 5,2:1 an JAZZ 40/6/18 ) an einer 15x8 CamCarbon, gespeist von einem 3s2p - Konion - Pack.

So, das kommt damit raus:

[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=70453&sid=[/IMG]

Stromaufnahme also um 22 Ampere, Steigrate ca 3m/sec.
In meinem Fall war trotz Akku ganz nach vorne noch Bleizugabe (imo 60 g) erforderlich. Ein 500/27 5,2:1 hätte also gewichtsmäßig besser gepasst.

Einbau:

Foto folgt !

MfG
Michael
»MikeG« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dragonfly Pro Strom Höhe 600x.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »MikeG« (26. September 2007, 18:37)


MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. September 2007, 18:38

So, und hier ein Bild vom Einbau in meinem DF Pro:


[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=70465&sid=[/IMG]

Der Empfänger wird beim Aufbau noch ein Stück nach hinten geschoben und mit Schaumstoff im Rumpf eingeklemmt.
Das Vario liegt, ebenfalls in Schaumstoff eingehüllt, noch hinter dem Empfänger in etwa auf Höhe der Flächensteckung.


MfG
Michael
»MikeG« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dragonfly Einbauneu.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeG« (26. September 2007, 18:42)


7

Mittwoch, 26. September 2007, 19:59

RE: Motorstrom

Zitat

Original von Seagull
Hallo Frank,

Obwohl ich die Messmöglichkeit besitze habe ich den Standstrom nicht gemessen. Nach der x-ten Auslegung vertraue ich meinem Programm voll. Neu war für mich der Jeti Spin für den ich auch gleich eine Spin-Box zugekauft habe. Der Preis für die Spin-Box mag abschrecken; aber sie ist gleichzeitig ein sehr universeller Servotester den ich in Zwischenzeit nicht mehr missen will.
Wie auch immer, neugierig auf die Möglichkeiten der Box habe das Log des Reglers einmalig ausgelesen, der Maximalstrom war 39A mit einem frisch geladenen 10 Zellen Akku (pushed and matched). Da ich immer die Motorlaufzeit, Flugzeit und Restkapazität des Akkus auswerte meine ich der Schnitt liegt bei 34 A Motorstrom.

Gruß
Hartmut


Hallo Hartmut, Michael,
danke für die Angaben. Das bedeutet ja, dass Hartmut bei maximaler Leistung ca. 450 Watt hat. Da ich annehme, dass Michael 11 V mit seinen drei Konions hat und 22 Ampere, ist dass die halbe Leistung. Müsste ja höllisch abgehen, der Antrieb von H.

Ich frage deshalb nach, weil ich von der schlanken Bauform des Rumpfs überrascht war. Den Segler habe ich in der Motorversion zu Geburtstag erhalten und würde ihn gerne mit vorhandenen Teilen ausrüsten. Tatenlos liegt bei mir noch ein Mega 22/10/2 mit einem 4:1 Maxon. Der Motor würde in der Grösse passen, wird gemäss Jeti an nur 6-8 Zellen betrieben und soll bei einer noch sinnvollen Stromaufnahme von 35 Ampere laufen. Damit wäre ich, wenn ich nur über die Leistungsaufnahme gehe für 6 Zellen bei 210 Watt und in der Grössenordnung von Michael. Ins Auge gefasst habe ich 6 GP2200, evtl. auch 7 GPs.

Ist das zu schwach auf der Brust? Die Kontronik sind sicher besser als der Mega, aber 3m/s, die Michael mit 250W erreicht sind doch nicht von schlechten Eltern. Ich bin da optimistisch. Was meint Ihr ??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hamsterfrosch« (26. September 2007, 20:16)


MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. September 2007, 21:33

RE: Motorstrom

Hallo Frank !

Zitat

Original von hamsterfrosch
Das bedeutet ja, dass Hartmut bei maximaler Leistung ca. 450 Watt hat. Da ich annehme, dass Michael 11 V mit seinen drei Konions hat und 22 Ampere, ist dass die halbe Leistung. Müsste ja höllisch abgehen, der Antrieb von H.


DriveCalc gibt für die Konfiguration von Hartmut 34 A aus. Das deckt sich ja auch mit seiner Einschätzung des durchschnittlichen Strombedarfes.
Die 39 A dürften also "nur" Anlaufstrom sein, in meinem Fall - siehe Diagramm - knapp unter 30 A.
Hartmut`s Konfi. hat laut DriveCalc eine Eingangsleistung von ca 344 W, Wirkungsgrad 80,9 %.
Meine Konfi. hat laut DriveCalc eine Eingangsleistung von ca 203 W, Wirkungsgrad 82,3 %, AL also ca 167 W .

Zitat

Original von hamsterfrosch
Tatenlos liegt bei mir noch ein Mega 22/10/2 mit einem 4:1 Maxon. Der Motor würde in der Grösse passen, wird gemäss Jeti an nur 6-8 Zellen betrieben und soll bei einer noch sinnvollen Stromaufnahme von 35 Ampere laufen. Damit wäre ich, wenn ich nur über die Leistungsaufnahme gehe für 6 Zellen bei 210 Watt und in der Grössenordnung von Michael. Ins Auge gefasst habe ich 6 GP2200, evtl. auch 7 GPs.


DriveCalc gibt für deine Konfiguration an 15 x 8 ungefähr (!) folgendes aus:
6 Zellen: 30 A, ca 173 W EL, Wirkungsgrad 72 %,
7 Zellen: 35 A, ca 227 W EL, Wirkungsgrad 70 %, AL 160 W .

Alternativ 14 x 8:
8 Zellen: 33 A, ca 270 W EL, Wirkungsgrad 73,4 %, AL 198 W .


Zitat

Original von hamsterfrosch
Ist das zu schwach auf der Brust? Die Kontronik sind sicher besser als der Mega, aber 3m/s, die Michael mit 250W erreicht sind doch nicht von schlechten Eltern. Ich bin da optimistisch. Was meint Ihr ??


3 m/s ist keine Hammergeschichte, für einen Thermiksegler aber imo ausreichend. Für den Fall des Falles - etwa zum Durchstarten - ist genügend Leistung vorhanden. Diese Konfiguration unter Vorgabe 3s2p - Konion (vorhanden), war die Empfehlung von KONTRONIK. Limitierender Faktor sind die Konions.

In deinem Fall kannst du über Zellenzahl / LS zu einer vergleichbaren oder höheren Leistungs kommen - bei schlechterem Wirkungsgrad.
Der Schwerpunkt dürfte mit 7 - 8 Zellen GP 2200 ohne Blei passen.

MfG
Michael

9

Mittwoch, 26. September 2007, 22:07

RE: Motorstrom

Danke Michael, das hilft mir. Ich habe mal eine 11x8 montiert, welche aber schon ordentlich Strom zog. Habe das mit einem Watts-up gemessen. Der Verbrauch war an 7 Zellen GP4300 bereits ca. 40A. Ich werde mal mit unterschiedlichen Durchmessern spielen, möchte aber nicht viel über 35A hinaus. Wäre ein grösserer Durchmesser bei kleinerer Steigung (12x6.5) mit einem günstigeren Wirkungsgrad verbunden? Jeti hat mir geantwortet, dass ab 35A der WG deutlich abnehmen würde.

Schönen Abend noch, Frank

Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. September 2007, 22:50

Mein DragonFly (3)

Hallo an Alle,

ich freue mich dass nun eine gehaltvolle Diskussion in Gang gekommen ist.


@ Niels

So gigantisch ist meine Antriebsleistung nicht, berücksichtigt man alle Verluste (einschließlich der Aerodynamik) bleiben noch etwa reine 175 Watt Vortriebsleistung übrig. Damit steigt er rechnerisch etwa 6.5 m/sec bei einer Fluggeschwindigkeit von12 m/sec, das entspricht in etwa einem Flugbahnwinkel von 30° also weit entfernt von einem Hotti. Die 30° decken sich weiter in etwa mit den realen Ergebnissen, wobei der Flugbahnwinkel stark von der Fluggeschwindigkeit abhängt. Der optimale Wert wäre 12 m/sec, in der Praxis kann man das jedoch nicht abschätzen bzw. einhalten.

Ich kenne die Daten des Mega 22/10/2 nicht, jedoch habe ich mit Deiner anvisierten Eingangsleistung einige Bedenken. M.E. sollte man auch mit fast leerem Akku einen Flugbahnwinkel von ca. 20° erreichen um mit widerlichen Wetter- / Gelände-Bedingungen zurechtzukommen. Mein Dragonfly ist Zt. gegroundet weil er in den Alpen bei einem Gewittersturm trotz laufendem Motor abgetrieben wurde. Die Folge war eine Außenlandung ohne Sicht mit einer Fläche am Knick abgebrochen. Zum Glück ist nicht mehr auf der Strecke geblieben.

@ Michael

Vielen Dank für Deine Daten. Ich habe Deine Konfiguration mit meinem Programm durchgerechnet und komme zu vergleichbaren Ergebnissen. Das stärkt das Vertrauen in mein Programm.

Viele Grüße an alle
Hartmut

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. September 2007, 09:35

RE: Motorstrom

Hallo Frank !

Zitat

Original von hamsterfrosch
Danke Michael, das hilft mir. Ich habe mal eine 11x8 montiert, welche aber schon ordentlich Strom zog. Habe das mit einem Watts-up gemessen. Der Verbrauch war an 7 Zellen GP4300 bereits ca. 40A.


Standstrom ?

Zitat

Original von hamsterfrosch
Ich werde mal mit unterschiedlichen Durchmessern spielen, möchte aber nicht viel über 35A hinaus. Wäre ein grösserer Durchmesser bei kleinerer Steigung (12x6.5) mit einem günstigeren Wirkungsgrad verbunden? Jeti hat mir geantwortet, dass ab 35A der WG deutlich abnehmen würde.


Kennst du DriveCalc ?
Ein tolles Freewareprogramm, mit dem du deine Auslegung selbst durchrechnen kannst.
Probier es einmal aus !

Günstigste Konfiguration (Wirkungsgrad) in deinem Fall imo 14 x 8 an 8 Zellen.
Ich schau mir das am Abend noch einmal an.

MfG
Michael

12

Samstag, 29. September 2007, 20:26

RE: Motorstrom

Hallo Michael und Hartmut,
habe mir den Drivecalc runtergeladen und werde für den Motor eine eigene Datenbank anlegen. Bin mir in der Tat nicht schlüssig, ob der Antrieb sinnvoll ist. In der vorhandenen Datenbank ist nur der Motor mit 3 turns beschrieben, meiner hat aber 2. Ich vermute mal, dass so auch die viel höheren Ströme als Michael sie beschrieben hat zu erklären sind. Also messen, wie beschrieben!

Teilt Ihr beide mir Eure EWD und die dazugehörige Schwerpunktlage mit ?

Gruss, Frank

Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. September 2007, 19:09

Hallo,

mein Schwerpunkt liegt bei 75 mm (d.h. mitte Flächenverbinder). EWD auf 1° für Erstflug eingemmessen, damit flog er auch gleich manierlich. Der Rest ist sowieso feintunig für jede Flugphase.

Gruß
Hartmut

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 30. September 2007, 21:38

RE: Motorstrom

Hallo Frank !

Schwerpunktlage bei meinem DF-Pro wird nachgeliefert.

Zu deinem MEGA 22/10/2:

Sorry, wenn ich da mit dem falschen Motor herumgerechnet habe.

Allerdings finde ich nirgends einen 22/10/2 ???
Selbst bei megamotor.cz (Hersteller ?) ist der nicht gelistet.

Wird natürlich immer problematischer. Schon der 22/10/3 dreht eigentlich zu hoch für diesen Anwendungszweck.
Der 480/28, den Hartmut und ich verwenden, dreht 2800 U/min. Der 22/10/3 bereits 3800 U/min. Und der 22/10/2 dreht sicher noch einiges höher.

MfG
Michael

15

Montag, 1. Oktober 2007, 18:48

RE: Motorstrom

Stimmt leider. Der Motor hat 5700 U/V, was mir Jeti auf Anfrage mitgeteilt hat. Hopf wurde mal mit einer Sonderbestellung beliefert. Routinemässig wird der nicht geliefert. Aber immerhin hat er ein schönes Maxongetriebe. Mit einer 14x8 gehen aber bereits 51Ampere durch. Habe die Motordaten am Wochenende gemessen und eingegeben in DriveCalc.

Danke Euch beiden Michael und Hartmut für die Angaben zur EWD und Schwerpunkt.

Ich berichte mal, wie es ausgegangen ist, wenn von Interesse. Hadere derzeit immer noch mit mir. Ohne Aufgabe ist noch eine Hacker B40 9L, der Euren Kontronik sehr nahe kommen dürfte. Der dreht 3333 U/V, bräuchte noch ein Getriebe (Reisenauer?) und das kostet eben.

Michael, ist das ein 40er oder 42er Spinner. Wenn Dein Alu-Spinner 42mm ist, wo hast Du den her?

Gruss, Frank

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

16

Montag, 1. Oktober 2007, 20:06

RE: Motorstrom

Servus !

Zitat

Original von hamsterfrosch
Stimmt leider. Der Motor hat 5700 U/V, was mir Jeti auf Anfrage mitgeteilt hat. Mit einer 14x8 gehen aber bereits 51Ampere durch.


Oje ....
51 A an 6 oder 7 Zellen ?
Ich nehme an, auf dem Prüfstand. Richtig ?


Zitat

Original von hamsterfrosch
Danke Euch beiden Michael und Hartmut für die Angaben zur EWD und Schwerpunkt.


Hab ja noch gar nichts dazu angegeben ;)
Also, Schwerpunkt 82 mm .

Zitat

Original von hamsterfrosch
Ich berichte mal, wie es ausgegangen ist, wenn von Interesse.


Interesse besteht.

Zitat

Original von hamsterfrosch
Michael, ist das ein 40er oder 42er Spinner. Wenn Dein Alu-Spinner 42mm ist, wo hast Du den her?


Weder noch. Das ist ein 34-Spinner - Bezugsquelle .

Schönen Abend !

Michael

17

Dienstag, 2. Oktober 2007, 18:46

RE: Motorstrom

Hallo Michael,
51 Amp an 6 Zellen. Und der Prüfstand (hab den Motor in der Hand gehalten)...

Welche Servos habt Ihr in Rumpf und Fläche?

Gruss, Frank

Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. Oktober 2007, 19:58

Servos

Hii,

Wie schon geposted, Diamond D60 im Schwanz und D250 BB MG für Wölbklappen und Querruder.

MfG
Hartmut

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 11:04

Hallo !

Dymond D 60 im Heck und auf den QR, D 250 MG auf den WK.

MfG
Michael

20

Samstag, 1. Dezember 2007, 21:02

RE: Motorstrom

Hallo Hartmut,
habe gehört, dass der Jeti Spin den Empfänger sehr stark stören würde. Ich spiele auch mit dem Gedanken mir den Spin 44 in der BEC-Version zuzulegen. Der Dragonfly hat ohnehin wenig Platz und da möchte ich gerne auf den Empfängerakku verzichten. Packt der Jeti Spinn die 6 Servos mit der BEC sicher oder hast Du schlechte Erfahrungen mit dem Spin im Empfangsbetrieb gemacht?

Hast Du den Regler besonders weit vom Empfänger verlegt. In den Foren gibt es da diverse Ansichten Kontroniks vs Jeti Spin. Viele sagen nimm lieber den Kontronik Jazz.

Gruss, Frank