Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 21:11

Arcus ARF Bl - eingetroffen - erster Eindruck

Nabend

nach einer ersten Begutachtung des ARF-BL- Arcus bin eigentlich schon
sehr zufrieden.

Rumpf und Flächen machen einen guten Eindruck. Der Robberegler ist sauber
verkabelt und ich hab auch schon meinen Multiplexstecker angelötet. Ein
paar Sachen sind mir aber auch aufgefallen :

1) Im rumpf gehts schon sehr eng zu. Vor allem muß man wohl das Regler-
kabel zum Lipo gut fixieren, denn es geht zwischen den beiden versetzt
befestigten Servos durch.

2) Den Emfpänger bringt man eigentlich gut in der kleinen Mulde unten am
Rumpf unter. Nur hab ich schon Bedenken, die Antenne dann in das schwarze
Rohr einzufädeln..........

3) Akku passt gerade noch so hinein.... Allerdings dürfen die wohl net allzu
hoch sein..........

4) beim Zusammenfügen der Fläche entsteht bei mir ein ca. 3mm Spalt,
hoffe dies macht nix aus, oder muss man das Klettband lösen, allerdings
fehlt dann wohl der Zusammenhalt der Flächen...

Ansonsten bin schon sehr zufrieden mit dem Teil.

Gruß

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 22:24

RE: Arcus ARF Bl - eingetroffen - erster Eindruck

Zitat

1) Im rumpf gehts schon sehr eng zu. Vor allem muß man wohl das Regler-
kabel zum Lipo gut fixieren, denn es geht zwischen den beiden versetzt
befestigten Servos durch.


Habe ich nicht gemacht. Bei mir sitzt alles "locker". Aber sieht vielleicht schöner aus..

Zitat

2) Den Emfpänger bringt man eigentlich gut in der kleinen Mulde unten am
Rumpf unter. Nur hab ich schon Bedenken, die Antenne dann in das schwarze
Rohr einzufädeln


Darüber gab's in diesem oder dem anderen grossen Thread eine Diskussion. Als ich noch nicht mit 2,4 Ghz geflogen bin, war meine Antenne in diesem Rohr. Ich hatte nie irgendwelche Störungen, das mit dem hier oft verhassten R700 von Graupner. Ansonsten halt wie in der Anleitung beschrieben durch eine kleine Bohrung direkt nach aussenführen und nach hinten verspannen/fixieren.

Wichtig: wenn Du nicht mit 2,4 Ghz fliegst, also "herkömmlich" 35 oder 40 Mhz, Ferritringe bei den QR-Servoskabel verwenden. Oder gleich Verlängerungskabel mit Ferritringen nehmen. Dann musst Du nicht immer beim Empfänger ein- und ausstöpseln.

Zitat

3) Akku passt gerade noch so hinein.... Allerdings dürfen die wohl net allzu
hoch sein.


Ja, sonst muss man eben etwas schnitzen und/oder das hintere Servo nach vorne nehmen

Zitat

4) beim Zusammenfügen der Fläche entsteht bei mir ein ca. 3mm Spalt,
hoffe dies macht nix aus, oder muss man das Klettband lösen, allerdings
fehlt dann wohl der Zusammenhalt der Flächen...


Der Spalt macht nix. Füge das Modell zusammen. Die angeformte Rumpffläche an den Tragflächen sollte beim zusammenstecken mit dem übrigen Rumpf bündig sein oder minim hervorstehen. Wenn es zuviel ist, muss ev. das Flächenverbinderrohr minim abgeschliffen werden. Bei meinem konnte das Rohr nämlich nicht vollständig hineingeschoben werden (vielleicht 2 oder 3 mm). Nachher ging es.

Klettband belassen oder an der entsprechenden Stelle etwas Arcel abnehmen und neues Klettband drauf. Oder gleich auf DualLock oder Magnete wechseln. Ich bin immer mit Klettband geflogen und es hat immer gehalten.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »svxch« (31. Oktober 2007, 22:26)


McQuack

RCLine User

Wohnort: Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. November 2007, 08:44

Hi Klaus,

fliege auch den Arcus ARF. Bin auch sehr zufrieden damit. Aber ein paar Sachen lohnen sich mMn zu Ändern.

1. Beide Servos nebeneinander (hinten nach vorne), dadurch bekommst Du mehr Platz für den Akku(tausch). zwei Streifen Sperrholz um die Servos zu verschrauben dann entfällt das Gefummel mit dem Kleber bei einem evtl. Servowechsel.

2. Empfänger in die Rumpfmulde (bei mir war nicht genug Platz für die Servostecker, daher vorne etwas Arcel entfernt). 2 Kurze Kabelverlängerungen gelötet für die Querruder Servos, dadurch kann der Empfänger in der Mulde bleiben. Und das Anstecken ist nicht mehr so fummelig. (bei mir gehts ohne Ferritringe).
Das "Röhrchen" ist bei mir aus CFK daher für die Antenne nicht geeignet. Habe Sie aus der hinteren Entlüftung ins Freie verlegt und kurz vor den Höhenleitwerk nochmal mit nem Streifen Tesa fixiert, der Rest baumelt rum.

3. Klettverschluß durch Magnete ersetzt, da ich den Spalt zwichen den Tragflächenhälften nicht so vertrauenserweckend fand. (Glaubensfrage). Zusätzlich ne Lage Tesa am Ender des Stechungsrohres dadurch sitzt es strammer geht bei einer ruppigen Landung aber noch auseinander.

4. Servoabdeckungen auf die QR-Servos. dadurch sind sie bei Wiesenlandungen besser geschützt.

Den Regler hab ich auch recht lose im Rumpf (ist hinter den Motorspannt geklemmt) liegen. klappt wunderbar und er bkommt noch etwas Kühlluft ab.

Aber egal wie der Arcus macht ne Menge Spass. :D :ok:

Gruß
Uwe

4

Donnerstag, 1. November 2007, 10:12

RE: Arcus ARF Bl - eingetroffen - erster Eindruck

moin auf mittelfranken ..

also - ne dumme Frage, Wenn ich das hintere Servo nach vorne nehme,
langt dann noch das Führungsrohr aus von der Stabilität ? Also Gestängerohr
is mir schon klar, dass ich da ein längeres brauche ... - is aber ne gute Idee
denn klar haste dann mehr Platz zum Einführen

- ich hab verlängerungskabel für die Querruder da, klar weil der empfänger
bleibt dann wo er ist. aber ferritringe, mh hört sich böse an ? brauch ich
die ? empfangsstörungen ? fliege MX 12 / K 35 Multiplex Snyth L 6 Empf.
ohne Empf. Quarz -

sehr guter Tip mit dem Verbindugsrohr - werd ich nachschauen, und dann
falls ggb. auch leicht abschleifen

danke und lasst endlich den nebel hier verschwinden -gg-

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

McQuack

RCLine User

Wohnort: Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. November 2007, 11:08

Fürungsrohr is kein Problem, ist lang genug, ich konnte keine Nachteile feststellen. Der Anlenkungsdraht ist stabil genug. Und wenn ich das noch richtig im Kopf habe kannste sogar den originalen Draht verwenden wenn Du hinten ne Gewindelöthülse und nen Gabelkopf drauf machst.Dann hast Du auch die komische Klemmbefestigung weg.

fliege auch ohne Ferrit. keine Probleme mit Störungen bisher.

Gruß
uwe

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. November 2007, 14:22

RE: Arcus ARF Bl - eingetroffen - erster Eindruck

Zitat

Original von Briuchvogel
moin auf mittelfranken ..

also - ne dumme Frage, Wenn ich das hintere Servo nach vorne nehme,
langt dann noch das Führungsrohr aus von der Stabilität ?

- ich hab verlängerungskabel für die Querruder da, klar weil der empfänger
bleibt dann wo er ist. aber ferritringe, mh hört sich böse an ? brauch ich
die ? empfangsstörungen ?

Klaus


wie schon erwähnt wurde, kein Problem. Das Führungsrohr reicht auch so...

einige hier hatten Empfangsstörungen, warum auch immer. Ich hatte einfach noch Verlängerungskabel ca. 15 cm mit Ferritringen, darum habe ich sie genommen. Andere hatten eben teilweise Störungen und konnten sie mit dem Ringen beheben...

Beim Reichweitentest wirst Du es dann merken, ob sie nötig sind oder nicht :)
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS