Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mucwendel

RCLine Neu User

  • »mucwendel« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl. Ing. ET

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. November 2007, 21:56

Wie Standschub ermitteln ?

Holdrio,

wie kann man eigendlich den Standschub (Cularis) ermitteln ?
Küchenwaage ?

Und wie messt Ihr Ströme über 20A ?
Mein Messgerät hört bei 20A auf :-(
Michael

T-Rex 600
Acromaster
FF10 2.4

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. November 2007, 08:49

Moin,

z.B. so:

Flieger über dem Tisch schwebend an der Decke aufhängen.
Küchenwaage auf dem Boden.
Gewicht mit einer Masse größer als dem erwarteten Schub an eine Schnur hängen, Gewicht auf die Waage legen und abnullen.
Schnur über eine leichtgängige Umlenkrolle an das Rumpfheck.

Der Flieger zieht das Gewicht nach oben und entlastet die Waage. Die zeigt den Standschub als negativen Wert.

Je nach Aufhängung pendelt der Flieger, da muß man evtl. dosiert festhalten.

Ströme über 20A entweder mit einem Shunt oder Bypass. Zum Shunt gibt's im Forum genug zu finden, den Bypass finde ich einfacher und äußerst pfiffig. Die Idee ist leider nicht von mir, manchmal fehlt mir die Kreativität...

Du konfektionierst ein Kabel (ca. 0,75mm²) mit Goldsteckern und stöpselst es zwischen Ein- und Aushang des Amperemeters. Der Widerstand (die Länge) wird so gewählt, dass es den gleichen Widerstand wie das Amperemeter hat. Damit fließt die Hälfte des Stroms über das Kabel, die andere Hälfte durch das Meßgerät. Es zeigt somit die Hälfte an. (Je nach Länge auch 1/3, 1/4, ..)
Kalibriert wird es mit Stömen kleiner 20A. Wichtig sind die Goldstecker! Die Übergangswiderstände wirken sich ziemlich stark auf das Ergebnis aus. Die Genauigkeit ist natürlich begrenzt, so 1-2A liegt man vermutlich daneben. Ausserdem nur kurz messen, das Kabel wird warm und ändert seinen Widerstand.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

3

Montag, 12. November 2007, 11:49

Hallo!
Ströme über 20 A misst man am Besten mit einem Zangenamperemeter!
Das ist einfach und genau! ;)
Gruß Maik!
Wer glaubt er weiß alles, weiß nicht, daß er nicht alles weiß! :shake:

nineofseven

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. November 2007, 14:04

...oder wie Martin beschrieben hat den Flieger an der Decke befestigen und am Heck eine Zugwaage einhängen (gibt es günstige bei Ibä, auf ein paar Gramm Toleranz denke ich, kommt es nicht an...)


Gruß
Jens

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. November 2007, 15:27

Hallo.

der SchubWagen (Version 2) ist Schnee von gestern :-)

Mann nehme 4 Edelstahlwellen aus alten CDROM Laufwerken,
dann nimmt man 12 FestStellRinge mit dem selben Inndendurchmesser (1/10mm darüber)
dann noch 12 Beilagscheiben und 12 Schrauben.

Die Beilagscheiben dienen jeweils als Abstandhalter nach unten und nach oben, damit sich der Schlitten auch bewegen kann.

Wenn man dann noch so halbwegs exakt arbeitet dann flutscht der Schlitten fast ohne Reibungsverluste.

Hab das ganze noch eingefettet und siehe da - FAST perfekt.

Die Fotos sind leider unscharf, am hinteren Teil sieht es so aus als wären die unterschiedlich montiert, aber das ist
so gewollt .... so hab ich den Verzug über alle 4 Schienen ausgleichen können.

Ich erreiche bis auf wenige Abweichungen jetzt genau die Werte die durch den Drivecalc rauskommen.

Das es nie exakt sein wird ist mir eigentlich egal, dazu gibts auch Berechnungen - gell Stephan :-)

Das Optimum mit weniger Verzug erwarte ich mir von den MatrixDruckerStangen :-) die werde ich aber am selben Gestell montieren :) Dann sind die FestStellRinge wieder frei und ich hab weniger Reibungsverluste

LG,
Dieter
»dgollubits« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schubtester4.jpg

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. November 2007, 15:28

#2
»dgollubits« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schubtester1.jpg

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. November 2007, 15:28

#3
»dgollubits« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schubtester2.jpg

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. November 2007, 15:29

#4
»dgollubits« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schubtester3.jpg

mucwendel

RCLine Neu User

  • »mucwendel« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl. Ing. ET

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. November 2007, 18:23

danke für die tipps
Michael

T-Rex 600
Acromaster
FF10 2.4

10

Freitag, 16. November 2007, 17:23

schon, super tip ! und coole vorrichtung ! :ok: :ok:
Flächenflieger und Bodenheizer :ok: