Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

741

Mittwoch, 6. August 2008, 09:07

Hallo,
ich habe mir jetzt 3 mal HS55 zugelegt.Ich hoffe die sind ausreichend??

Habt ihr die Kaberverlängerung gelötet oder gesteckt?

Irgendwo habe ich mal gelesen das man irendwelche Muttern beim Bau besonders beachten sollte?? Was war das?

Sonst kann ich einfach nach Anleitung montieren?

Habt Ihr alles mit Sekundenkleber verklebt??

Danke für Eure Hilfe!
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

andreaspalla

RCLine Neu User

Wohnort: Iserlohn

  • Nachricht senden

742

Mittwoch, 6. August 2008, 10:06

Kabelverbindung gelötet. (dann brauchst du auch weniger Platz in den Kabelkanälen, ansonsten musst du sie deutlich erweitern.

Die Gegenmutter für die Befestigung der Tragfläche ist gemeint. Diese muss in die Halterung (dieses weisse Kunststoffteil) eingeschoben werden bevor du dieses anklebst bzw. die beiden Rumpfhälften zusammenfügst. Ansonsten kommst du da nicht mehr ran.

Entgegen der Anleitung habe ich dünnflüssigen Kleber verwendet, und nicht mittelflüssigen.

Bei verkleben der Holme in der Tragfläche nicht nur im Steg verkleben wie es in der Anleitung steht. (dann Risiko Flattern der Flügel beim anstechen). Also an allen 3 Seiten verkleben.Eventuell etwas die Flügel biegen damit der Kleber schön an alle Seiten der Holme kommt. (großzügig sein)

Beim Einkleben der Gurte am Rumpf darauf achten das die hälften drucklos auf dem Tisch liegen. Ansonsten kann es leicht passieren das der Rumpf krumm ist.(ist mir passiert, konnte aber durch prof.Hilfe korrigiert werden, danke noch mal an meinen Mentor)
Die Gurte sind nicht vorbiegbar wie in der Anleitung beschrieben.

Also die Gurte an 2-3Punkten mit Kleber fixieren und danach komplett verkleben. Wenn Du mit einer Spritze arbeitest beim kleben ist es sauberer und du hast nicht die Finger verklebt.

Würde den Empfänger vor dem verkleben der Rumpfhälften einbauen. Du kommst sonst nur sehr schlecht dran da der Rumpf hinten sehr eng ist.

Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Ein klasse Flieger.
Fliegerbestand

EG Pro
Cularis
Excel Competition 3/Thermik Excel
Blizzard
E-Kult Tangent
Katana MD
T-Rex 450

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andreaspalla« (6. August 2008, 10:16)


743

Mittwoch, 6. August 2008, 11:27

Hallo zusammen!! :w

Habe mir überlegt den 3S akku von meinem Blizzard gegen einen GP 12V NimH mit 2200mah zu tauschen da ich den 3S wo anders brauche!

Er wird dadurch ca 200g schwerer!!

Muss aber dazu sagen das mein Motor nur 90g hat und ich keine Balastkugeln brauche!(mit8*4,5 prop gemessene 40A d.h.ca 400W)

Glaubt ihr das funzt?mfg Schnudi

744

Mittwoch, 6. August 2008, 20:57

hi,
bei meinem blizzard wird die ganze elektronik recht warm.
turbospinner von simprop, 35A motor, mit 30A belastet, 42A regler.
habe die kabinenhaube etwas gekürzt um die warmluft dort herauszubekommen, wird aber immer noch zu warm.

wie habt ihr die wärme aus dem rumpf bekommen?


ich finde die ersatzteil-preispolitik von multiplex nicht gut:
um ersatztragflächen zu bekommen, muss man die 3 pakete flächen+holme+plastikteile kaufen, was nach liste 85 euro kostet. ein neuer blizzard ist nur unwesentlich teurer.

gruss
jörg

p.s. meine flächen flattern...
dies ist keine signatur

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jörgn« (7. August 2008, 18:12)


745

Freitag, 8. August 2008, 09:26

Lackieren

Hallo,

nach einigen Flügen muss ich sagen, dass die Erkennung der Fluglage doch häufig sehr schwer ist. Ich wollte die Unterseite der Flächen daher lackieren mit Spraydosen aus dem Baumarkt. Multiplex verkauft hierzu extra Multiprimer als Grundierung. Ich habe jedoch keine Lust mir dies zu besorgen. Hat schon jemand versucht das Modell ohne Multiprimer zu lackieren.

Grüsse

Andreas
Ich mag keine Moderatoren, die ohne zwingenden Grund Beiträge zensieren oder Threads beenden.

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

746

Freitag, 8. August 2008, 09:29

Ich habe gehört, dass Aceton, sparsam verwendet, eine ähnliche Wirkung hat wie der Primer. Vielleicht können hier ja mal ein paar leute Ihre Erfahrungen mit Aceton beschreiben...

747

Freitag, 8. August 2008, 12:22

Tach,
ich habe mir ebenfalls einen Blizzard zugelegt! Ich will das Modell als Urlaubsflieger verwenden - bietet sich ja insbesondere aufgrund des Elapors geradezu dafür an! Ausgestattet habe ich den Blizzard mit dem Tuningmotor, einem vorhandenen Regler, SMC 16 Scan, 4 Stück HS 65HB (keine Lust auf Getriebeschaden im Urlaub!) und 3S XCell 2100 bzw. 2050 Tanics.
Der Flieger ist schon so gut wie fertig (Aufkleber sind noch nicht drauf). Zum Auswiegen habe ich hinten eine Kugel gebraucht.
Der Bau geht eigentlich fix von der Hand - sofern diese nicht irgendwann mit viel Sekundenkleber am Flieger kleben bleibt! Ich hab dann irgendwann die ganzen GFK Rovings nur mehr alle 10cm mit einem Tropfen Sekundenkleber in der Nut fixiert und diese dann komplett mit dünnem Sekundenkleber ausgeschwemmt. Aktivator hilft da ungemein!
Etwas doof finde ich, dass man an die Leitwerksservos nicht mehr hin kommt! Wenn da mal ein Getriebe hin ist hat man ein großes Problem!!! Das hätte man geschickter lösen können (z.B. Servos von außen einstecken und verschrauben).
So, jetzt freue ich mich auf den Erstflug - wenn's mal nicht mehr regnet!

Grüße
Stefan

748

Freitag, 8. August 2008, 20:48

Hallo,
bin meinen gerade auch am zusammenbasteln.Ich muss Stefan recht geben, was ist wenn eine Servo kaputt geht??
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

749

Samstag, 9. August 2008, 07:51

Helmut, ich hab meinen mit mit 500er Papier angeschliffen, mit Aceton grundiert und dann mit dem Tamiya Kunstharzlack besprüht. Ich denke dass hält ganz gut. Ist auf jeden fall beständiger als die Lackierung meiner Twinstar mit extra Styrolack.
Bilder davon im Antriebsthread auf Seite 1.
Gruß, Andi
:w

Matzas

RCLine Neu User

Wohnort: Hamburger Speckgürtel

  • Nachricht senden

750

Samstag, 9. August 2008, 14:11

Zitat

Original von fsgraupner
Hallo,
bin meinen gerade auch am zusammenbasteln.Ich muss Stefan recht geben, was ist wenn eine Servo kaputt geht??


Hallo,

die Bedenken, dass ein Servo mal kaputtgehen könnte, hatte ich auch. Ich habe folgendes gemacht:
- die Servos nur mit einem Tropfen Sekundenkleber seitlich befestigt (eigentlich braucht man überhaupt keinen Kleber, wenn man z.B. die HS55 verwendet, die sitzen stramm)
- den Kabelkanal erweitert, so dass ich die Kabel ein wenig durchziehen kann.
Zum Tausch / Reparieren eines Servos muss ich jetzt nur das Elapor oberhalb der Servolaschen wegschneiden, dann kann ich das Servo ein Stück herausziehen (bis der Servostecker innen im Rumpf "anschlägt"). Dann entweder Servo reparieren oder ein neues anlöten. Befestigt wird das Servo dann wieder mit Heißkleber.

Noch ein Tip, um verklebte Finger zu vermeiden: die GfK-Stäbe habe ich mit einem Schraubenzieher in die Nuten gedrückt. Geht wunderbar.

Gruß, Matzas

Stefan Assenbaum

RCLine User

Wohnort: Isny im Allgäu

Beruf: SCHÜLER

  • Nachricht senden

751

Montag, 11. August 2008, 17:55

Heute, nachdem ich erst einmal eine Wochr im Urlaub war habe ich mich an den Erstflug gewagt.
Ich bin erstaunt wie das teil für ein Schaummodell abgeht.
Leider habe ich nicht die Spoilerfunktion in entsprechender Sichrheitshöhe ausprobiert, denn als ich landen wollte und die Spoiler "ausfuhr" gab es ersteinmal einen heftigen Strömungsabriss. Das Modell kippte über die linke Fläche weg und brachte die letzten ca 20 meter bis zum Boden im Spiralsturz hinter sich ;(
Der Schaden:
- Vorne aufgeplatzter Rumpf
- Samtliche "Fischgräten" in der Rumpfspitze waren gebrochen
- Luftschraube kaputt (hatte vergessen die Motorbremse zu aktivieren)
- Kaputter Spinner
und
- Zusammengestauchter Lipo!!! ( ca 5mm!!!)

Glücklicherweise ließ sich der Schaden wieder beheben!! (SEHR viel CA und kohlerovings sei dank!!!)

Trotzdem hinterläst das Teil bei mir eher einen Elapor-untypischen Eindruck.
Schade!!!

Gruß Stefan
Gruß aus dem Allgäu
:w
Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan Assenbaum« (11. August 2008, 17:56)


punkerpat

RCLine User

Wohnort: Biel, Schweiz

  • Nachricht senden

752

Montag, 11. August 2008, 18:01

Zitat

Original von Stefan Assenbaum

Leider habe ich nicht die Spoilerfunktion in entsprechender Sichrheitshöhe ausprobiert, denn als ich landen wollte und die Spoiler "ausfuhr" gab es ersteinmal einen heftigen Strömungsabriss. Das Modell kippte über die linke Fläche weg und brachte die letzten ca 20 meter bis zum Boden im Spiralsturz hinter sich ;(

Trotzdem hinterläst das Teil bei mir eher einen Elapor-untypischen Eindruck.
Schade!!!

Gruß Stefan


Wie muss man das verstehen? Elapor-typisch wäre, dass man die Spoilerfunktion tief ausprobieren muss? ;)
Es gibt nur 2 Arten von Männern: Solche die Modellfliegen, und solche die davon träumen!
Unsere Filme / Unsere Homepage (neu gestaltet) - Jetzt mit Blog!

753

Montag, 11. August 2008, 20:47

Hallo,
ich möchte mir den Blizzard Tuning Antrieb von Multiplex holen. Ist dieser Kokam Akku ausreichend? Oder ist der 2400` er eher zu empfehlen?

Technische Daten:
Kapazität: 2100 mAh
Spannung: 11,1 V
Gewicht: 190 g
Abmessungen: 97 x 34 x 27 mm
max.Dauerentladestrom: 30 C = 63 A
max. Ladestrom 2C = 4,2A
mit Balanceranschluss System Robbe/Graupner

Beschreibung
Hochstrom Akku von Kokam, dem Weltmarktführer bei Lipo-Akkus.
Wenig Gewicht und hohe Entladeströme !
Gruß,
fsgraupner

Flugzeuge:
Easy Glider Pro (MPX Tuning)
Extra 300 von Graupner 1090mm (Antrieb:Pulsar20)
Sebart SU29 30e
Spektrum DX 7
Autos:
X-Ray T3 2012
Tamiya TT01
Losi 8-eight 2.0 EU
Sanwa MT 4
Spektrum DX 3

Alexander15

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

754

Montag, 11. August 2008, 21:19

Der reicht bestimmt bei 30 C.....
Su-29 rocks !!!

Ainag

RCLine User

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

755

Montag, 11. August 2008, 23:25

Hallo,

Um die Leute die Ihren Blizzard hier schon gecrasht haben ein wenig zu trösten berichte
ich über das grosse Leid meines kleinen Bruders bei seinem Blizzard Erstflug letzte
Woche Samstag. Eigentlich brauch man da nicht viel zu schreiben...schaut selbst:

http://rapidshare.com/files/134841280/bl…_klein.wmv.html

Der Schaden war eigentlich nicht so gross (Schnauze weggebrochen, Flieger ist schon
wieder auf der Richtbank meines Vaters, dem Bastler vor dem Herrn...). Trotzdem haben wir
gleich darauf einen neuen Blizzard aufgebaut der jetzt auch schon 4 Flüge überlebt hat.
Die Flügel haben wir zusätzlich mit Strapping Tape verstärkt und die Querruder mit 3mm
CFK Flachprofil versehen. Bisher sind keine Flattererscheinungen beim anstechen auch
mit Motor zu beobachten.

Zur Ausstattung:
Antrieb: Acromaster Antriebssatz (Himax3516-1130) mit 11x7 Aeronaut Cam (45A Standstrom).
Servos: Hs65HB auf Quer und Hs65MG auf V-Leitwerk.
Empfänger: SMC16Scan
Akkus: KokamH5 2400 3s
Abfluggewicht: 1075Gramm (Eine Ballastkugel hinten drinne...)

Der Crash war übrigens eine Kombination aus Unvermögen (erster "Hottie") zu gering
eingestellter Motorbremse, Rückenwindböe und Nervösität. Ist woll jedem schonmal
passiert...

gruss Andre

756

Dienstag, 12. August 2008, 16:37

Hm...
irgendwie ist mir noch nicht ganz klar weshalb bei dem flieger ganz offensichtlich die Trömung abgerissen ist - oder hat Dein Bruder den Spiralsturtz bis zum Boden so gesteuert ;)
All zu langsam war das Modell ja eigentlich nicht. Ich finde es komisch!

Ainag

RCLine User

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

757

Dienstag, 12. August 2008, 17:05

Hi Stefan,

Der Flieger hat sich in der Kurve durch eine nicht einklappende Luftschraube stark
abgebremst. Der Wind kam böig in diesem Moment genau von hinten. Ich denke das
war der eigentliche Auslöser des Abrisses. Er hat den Sturz auch noch fast abgefangen,
zumindest war es Live deutlich zu sehen, aber wie das so ist wenn man so Überrascht
wird...

gruss Andre

Stefan Assenbaum

RCLine User

Wohnort: Isny im Allgäu

Beruf: SCHÜLER

  • Nachricht senden

758

Mittwoch, 13. August 2008, 18:19

Zitat

Original von punkerpat

Zitat

Original von Stefan Assenbaum

Leider habe ich nicht die Spoilerfunktion in entsprechender Sichrheitshöhe ausprobiert, denn als ich landen wollte und die Spoiler "ausfuhr" gab es ersteinmal einen heftigen Strömungsabriss. Das Modell kippte über die linke Fläche weg und brachte die letzten ca 20 meter bis zum Boden im Spiralsturz hinter sich ;(

Trotzdem hinterläst das Teil bei mir eher einen Elapor-untypischen Eindruck.
Schade!!!

Gruß Stefan


Wie muss man das verstehen? Elapor-typisch wäre, dass man die Spoilerfunktion tief ausprobieren muss? ;)


Mit Elapor-untypisch meine ich, dass ein Modell selbst nach einem recht flachen Spiralsturz so große Schäden hat :no:
Zum Vergleich: Das einzige mal, dass ich bei meinem Easyglider ein Elaporteil kaputtbekommen habe war als ich ihn in einen Baum reingeflogen hab, ihn dann mit Hilfe des Motors wieder freibekommen hab und ihn so mit voller Motorkraft in den Boden gehauen hab :wall: (damals war übrigens der Rumpf vorne ähnlich beschädigt wie jetzt beim Blizzard)
Gruß aus dem Allgäu
:w
Stefan

Ainag

RCLine User

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

759

Mittwoch, 13. August 2008, 22:18

Ehrlich gesagt hab ich mich gewundert das der Blizzard nach dem Crash nur die
Nase kaputt hatte. Ist einfach ein sehr schwerer Flieger für so ein bisschen Schaum...
Ein leichter Funjet wo der Start daneben geht natürlich nicht so schnell kaputt.
Aber bei 100km/h+ bleibt davon auch nicht mehr viel brauchbares übrig. Dazu kommt
das ein Bizzard nicht gerade der richtige Flieger für "Schnellflickaktionen" ist da er eh
am Limit gebaut ist für den Anwendungszweck.Deswegen wurde auch gleich ein neuer
geordert da die die Nase selbst im "Normalflug" viel wegstecken muss.

gruss Andre

760

Mittwoch, 13. August 2008, 23:14

Hallo!!

War vorgestern fliegen und da ist mir wieder mal was neues passiert was ich noch nie in meiner Modellflugkariere erlebt habe!!

Ich flieg so dahin und auf einmal macht es einen Schnaltzer und der Antrieb war weg!!
Mit weg meine ich wirklich weg(nicht mehr da)!!
Als ich ihn dann Gott sei dank noch abfangen und normal landen konnte,musste ich festellen,da fehlt was!!

Da ich im Blizzard ja einen Innenläufer montiert hatte der wie sich jetzt herausstellte die 400Watt nicht überlebt hat,ist das Teil doch erst nach einigen Flügen so heiss geworden das der Rotor des Motors herausgeschmolzen ist und das Gehäuse jedoch im Flieger verblieb ???

So jetzt brauch ich einen neuen Motor ,habe mir überlegt so einen Hurricane mit Getriebe welche bei Lindinger gerne in den Hotliner VIP verbaut werden zu besorgen !!
Hat jemand Erfahrung mit so einem Teil ,wüsste gerne ob der Blizzard damit dann überfordert ist??