Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

1 161

Samstag, 21. Februar 2009, 14:35

re Schwerpunkt

Ich bin auch so bei 66-67 mm.
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

1 162

Donnerstag, 26. Februar 2009, 01:35

Habe nun mal mit MPX kommuniziert und die sagen dass es absolut nicht normal ist dass der Schwerpunkt so weit vorne ist.
Ich sollte die EWD mal kontrollieren und das habe ich dann auch gemacht.

Der Flieger wird auf einen Tisch gelegt und die Flächen auf beiden Seiten so unterbaut das sie parallel zum Tisch ist. Nun misst man mit dem Geo-Dreieck, welches man durch ein zweites Geo-Dreieck rechtwinklig an die Fläche führt, das Maß bis zur mitte der Vorderkannte und danach das Maß zur Hinterkannte. Nun braucht man nur noch die Flächentiefe und kann sich so den Einstellwinkel der Tragfläche (in relation zum Tisch) errechnen. Mann kann aber auch im Internet solche Berechnungen auf diversen Pages machen lassen. Danach das Selbe auch mit einem Seitenleitwerk machen.
Wichtig ist das man immer in der selben "Höhe" an den Profilen misst. Nun noch die beiden errechneten Winkel von einander abziehen und man hat die (Einstel) Winkeldifferenz.

So konnte ich mir also eine momentane EWD von +2,78 Grad errechnen !!!
Das Programm sagt einem auch sofort wieviel und wo untergelegt werden muss um die vorher gewünschte EWD zu erreichen. Gemäß MPX ist das beim Blizzard von +1,0 bis ca. +1,5 Grad. In meinem Fall musste ich 3,08 mm (Balsaholz) unter die Tragflächenhinterkannte legen !!!!
Wohlgemerkt: Ich habe sauber gebaut! Da kann man eigentlich auch nichts falsch machen. Habe schon gelesen das Leute im negativen EWD-Bereich waren weil Sie das Leitwerk mit Höhenversatz am Rumpf (durch aufschäumenden Kleber) verklebt hatten aber von zuviel positiver EWD hatte selbst MPX noch nix gehört !?!?

Ich habe das korrigiert und muss sagen das er jetzt, mit Schwerpunkt nun wieder bei 70mm, super fliegt. Sowohl im Kraftflug als auch im Sturzflug, einfach nur Geil das Teil.

Was mich bloss nerft ist halt, dass ich keine Fehler beim Bau gemacht habe und trotzdem Nachbessern musste und das war ja wie gesagt auch schon bei meinem ersten Blizzard so.
Sehr komisch. ???

-Habt ihr dieses Problem nicht?
-Müsst ihr arg auf tiefe trimmen?
-Wenn ja, wieviel?
-Oder "drückt" ihr immer im (Sturz)Flug
Gruß
19TYPHOON73

calli

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1 163

Donnerstag, 26. Februar 2009, 10:27

Ich kann nur sagen das meiner wie es scheint (ich habe erst ein paar Flüge gemacht) ganz gut fliegt.

Letztens hatte ich ZWEITEN Erstflug weil meine Evo9 bei MPX ist, da hatte ich schnell man meine alte Graupner MC12 reaktiviert.

Mit der "Mess"methode mit den Geodreiecken habe ich bei jedem Messen etwas anderes raus bekommen, mir scheint man vertut sich da zu leicht mit der Lokalisation der Messtelle am Profil. Da sind schnell man 1-2° Fehler drinn und das ist dann natürlich Mist wenn es genau um diese 1-2°EWD geht.

Gruß,
Carsten
[size=1]Status: Flugtagebuch
Setup : Humingbird, TRex500+600N, Me109, Blizzard, EPP Nuris, Sim, Evo9 M-Link, DMFV[/size]

1 164

Donnerstag, 26. Februar 2009, 21:14

Zitat

Original von calli

Mit der "Mess"methode mit den Geodreiecken habe ich bei jedem Messen etwas anderes raus bekommen, mir scheint man vertut sich da zu leicht mit der Lokalisation der Messtelle am Profil. Da sind schnell man 1-2° Fehler drinn und das ist dann natürlich Mist wenn es genau um diese 1-2°EWD geht.

Gruß,
Carsten


Genau sein musst du dabei schon, das habe ich ja geschrieben aber es ist für "Ottonormalverbraucher" eine Möglichkeit mal die EWD zu kontrollieren ohne gleich wieder Geld für eine EWD Messausrüstung ausgeben zu müssen.
Gruß
19TYPHOON73

calli

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1 165

Donnerstag, 26. Februar 2009, 22:34

Ich habe einen technischen Dipl. Ing., eine handwerkliche Ausbildung aus dem Metallbereich und bastel schon lange an Modellen. Ich bezweifle das diese Methode was für einen Otto-Normal ist. Vielleicht an großen Holzmodellen mit dicken Flächen, fixem Aufbau der Messhilfen etc. Aber nicht am Blizzard und nicht schnell mal mit zwei Geodreiecken.

Grüßle,
Carsten
[size=1]Status: Flugtagebuch
Setup : Humingbird, TRex500+600N, Me109, Blizzard, EPP Nuris, Sim, Evo9 M-Link, DMFV[/size]

gigi92

RCLine User

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1 166

Donnerstag, 26. Februar 2009, 23:06

Zitat

Original von 19TYPHOON73
-Oder "drückt" ihr immer im (Sturz)Flug


Hi,
Ja, bei mir damit der im Sturzflug gerade fliegt muss ich sogar ziemlich viel drücken.

gruss,
gigi
-Protos 500
[SIZE=1]Jive 60+ LV
Scorpion 3026-880
Sävox 1350
3Digi+S9254[/SIZE]

Futaba FF7 Fasst

1 167

Freitag, 27. Februar 2009, 08:41

Zitat

Original von calli
Ich habe einen technischen Dipl. Ing.,


Da haben wir doch schon den Grund. :D

Nein,dein theoretisches Wissen in allen Ehren aber das funktioniert schon sehr gut nur eben genau musst du sein. Zieh dir doch z.B. eine Linie die Parallel zur Rumpsehne läuft damit du immer die selbe "Höhe" am Leitwerk und an der Fläche bekommst dann wird es auch was. Bei mir hat es doch auch geklappt und ich habe nicht studiert, vielleicht auch gerade deshalb. ;)

@gigi:

Dann hast Du das selbe Problem wie ich. Ich rate Dir auch mal die EWD zu überprüfen, bin gespannt was bei Dir rauskommt.

Wenn du es korrigiert hast ist der Blizzard um Längen besser (und schneller) weil er sich nicht ständig selbst abfängt und so die ganze fahrt abbaut.
Gruß
19TYPHOON73

G_eronimo

RCLine User

Wohnort: Naehe Koblenz

  • Nachricht senden

1 168

Freitag, 27. Februar 2009, 19:06

Zitat

Original von 19TYPHOON73
...
So konnte ich mir also eine momentane EWD von +2,78 Grad errechnen !!!
Das Programm sagt einem auch sofort wieviel und wo untergelegt werden muss um die vorher gewünschte EWD zu erreichen. Gemäß MPX ist das beim Blizzard von +1,0 bis ca. +1,5 Grad. In meinem Fall musste ich 3,08 mm (Balsaholz) unter die Tragflächenhinterkannte legen !!!!
...
Wohlgemerkt: Ich habe sauber gebaut! Da kann man eigentlich auch nichts falsch machen. Habe schon gelesen das Leute im negativen EWD-Bereich waren weil Sie das Leitwerk mit Höhenversatz am Rumpf (durch aufschäumenden Kleber) verklebt hatten aber von zuviel positiver EWD hatte selbst MPX noch nix gehört !?!?
.......

Die Methode an sich ist schon in Ordnung. Eine (teuere) EWD-Waage macht ja auch nix anderes. Jedes Messmittel ist halt nur so genau, wie der Bediener es zulaesst. ;)
Je nach Profil schaetze ich mal, kann man sich evtl. um max +/- 1 mm an der Spitze vertun. Profile sind aber gemeinhin relativ tief, also ist der Fehler nicht so dramatisch. Die Profilhinterkante ist ja auch nicht ideal unendlich duenn. (Als Beispiel: bei einer Abweichung von 1 mm vorne an einem 150 mm tiefen Fluegel komme ich auf eine Winkelabweichung von 0,38 Grad)
Das Hoehenleitwerk duerfte in vielen Faellen eh' einfach sein, da meist eine Platte oder zumindest symmetrisch.

Ob diese Methoden allerdings genau genug sind um einen Winkel auf die 2. Stelle hinter dem Komma genau zu bestimmen (nicht berechnen!), halte ich fuer ein Geruecht. 8(
Dass man dann aus einem Programm Holzdicken im Hundertstel-Bereich errechnet bekommt ist allerdings logisch.

Langer Rede kurzer Sinn, ich bekomme mit den o.g. Methoden einen ausreichend genauen Anhaltspunkt, ob und was da am Flieger falsch ist. Und das reicht schon. Wenn ich dann Winkel auf's halbe Grad genau hinkriege und mit Balsa in 1/2 mm Stufen arbeite, reicht das auch. Man kann dann ja auch nach persoenlichem Geschmack weiter variieren.

Dass es allerdings, sozusagen ab Werk, so grosse Abweichungen geben soll, wenn man den Flieger einigermassen genau baut, ist bedenklich. Da die Aufnahmen fuer Fluegel und Hoehenleitwerk bestimmt auf 1/2 mm genau sind, kann eigentlich nur ein anderer Grund fuer die abweichenden Winkel vorhanden sein. Evtl. ist ja der Rumpf "verbogen"? ???

Uli

1 169

Freitag, 27. Februar 2009, 20:49

Zitat


Ob diese Methoden allerdings genau genug sind um einen Winkel auf die 2. Stelle hinter dem Komma genau zu bestimmen (nicht berechnen!), halte ich fuer ein Geruecht. 8(


Das habe ich mir nicht selbst errechnet, bin ja kein studierter, sondern habe im Netz eine Seite von jemandem gefunden der sich wirklich mühe gegeben hat. Da kann man seine Messwerte dann einfach eingeben und bekommt daraus dann eben die EWD mit 2 Stellen hinterm Komma errechnet.:D

Zitat


Dass es allerdings, sozusagen ab Werk, so grosse Abweichungen geben soll, wenn man den Flieger einigermassen genau baut, ist bedenklich. Da die Aufnahmen fuer Fluegel und Hoehenleitwerk bestimmt auf 1/2 mm genau sind, kann eigentlich nur ein anderer Grund fuer die abweichenden Winkel vorhanden sein. Evtl. ist ja der Rumpf "verbogen"? ???

Uli


Um Himmels Willen, ich möchte MPX da nichts unterstellen aber es ist eben mein 2ter Blizzard der sich genauso verhällt.
Komisch ist das allemal.
Das Material ist ja unheimlich steif und man klebt ja erst die seitlichen "Gräten" ein, danach die beiden Rumpfhälften zusammen und zum Schluß erst die obere und die untere Gräten -> wo soll sich durch den Erbauer bedingt ein Verzug einschleichen?

Deshalb hätten mich ja mal eure Flugerfahrungen in punkto Trimmung auf tiefe und das Abfangverhalten im Sturzflug interessiert aber die Leute sprechen immer nur davon was sie für eine Höllenmaschine mit Motor XY bauen und wie diese abgehen wird doch dann hört man fast kein feedback mehr.
Schade. :shake:
Gruß
19TYPHOON73

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »19TYPHOON73« (27. Februar 2009, 21:08)


1 170

Dienstag, 3. März 2009, 22:11

Hi,

derzeit habe ich noch die Aeronaut 9x5 auf meinem Turnigy 3542 - 1.250kV. Nun stellt sich ja aber schon die Frage nach dem Plan B...

9x7 oder 10x6?

Leider finde ich aber keinen vergleichbaren Motor im Drivecalc. Könnt Ihr mir mal bitte helfen? Mich interessieren vor allem Standschub, Wirkungsgrad, vopt und die Stromaufnahme sowie Eure Einschätzung.

Vorab besten Dank und viele Grüße

Rick

1 171

Mittwoch, 4. März 2009, 09:58

Mach am besten die neuen Luftschrauben mal drauf, angefangen von der kleinsten und am besten ist immer selbst den Strom zu messen mit einem oben erwähnten WATTS UP oder ähnlichen Geräten.
Gegen Drivecalc habe ich eine Abneigung da mir mit diesen Empfehlungen schon hundert Euro in Form zweier AXI 2212/9D in Rauch aufgegangen sind. Wenn du nicht die selben (sehr,sehr) teuren Regler kaufst stimmt es eh nicht mehr.
Gruß
19TYPHOON73

1 172

Mittwoch, 4. März 2009, 11:46

Was hast Du denn bei DriveCalc eingegeben, das da gleich 2 Motore abrauchen?
Also - ich hab jetzt rund ein dutzend Modelle nach DriveCalc zusammengestellt, tw. sogar mit "ähnlichen Motoren". Und nie die angegebenen Regler - meistens was billiges. Hat bislang eigentlich immer sehr zuverlässig hervorragende Grundkonfigurationen hervorgebracht :ok:
Mußt natürlich schon mal 2-3 Latten testen, den strom kontrollieren - und natürlich - NICHT immer 120 Prozent ausreizen!
Also - ich stimme alles vorher mit Drivecalc ab und fahre (fliege) damit bestens!
Entweder hattest Du Pech - oder irgendwas nicht ganz richtig gemacht. Vielleicht war auch genau dein Axi nicht sauber getestet... ???

Aber ne Grundabstimmung bei nem völlig neuen Modell ohne DriveCalc - hast Du ne Alternative? Ich bau ab und zu mal "was eigenes" - und da gibts dann kein Forum zu und keine Hersteller-Vorgaben. Dann lege ich den Antrieb mit DC grob aus und paß es meinen Bedürfnissen an. Wie gesagt - noch nie schief gegangen... :w
Glück ist nicht die Abwesenheit von Schwierigkeiten, sondern ihre Bewältigung. Die Abwesenheit von Schwierigkeiten nennt man Langeweile. ;) Gruß, Jan

Ghostina

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1 173

Donnerstag, 5. März 2009, 09:28

Servos

Huhu

ich hätte mal ne frage zu Servos für die Blizzard da ja hier einige zu Auswahl stehen und/oder benutzt werden:

HS-125MG

http://www.hitecrc.de/store/product.php?…&cat=309&page=1

HS-65 MG

http://www.hitecrc.de/store/product.php?…&cat=309&page=1

HS-65 HB

http://www.hitecrc.de/store/product.php?…&cat=309&page=1

HS-55

http://www.hitecrc.de/store/product.php?…&cat=309&page=1

oder sogar :

HXT 900 von H O B B Y C H I NA M A N N


...welche könnt ihr mir empfehlen ?
...kann/muss ich diffrenzieren zwischen Quer- und Höhenruder Servos

eine weitere Frage hab ich zur Luftschraube:

So wie ich das gelesen habe nutzten viele die Aeronaut CAM Carbon Props ... (ich nehme für meine Blizzard folgenden Motor "SK Turningy 35/42 mit 1250 kv") ... hab auch auch noch einige Aeronauts daheim ... wollte mit nem 10x6 anfangen und dann auf 11x8 oder so wechseln.

Die Frage ist nun ob jmd schon mal die CFK Props von Freudenthaler

http://shop.modellbau-freudenthaler.at/index.php?list=30 aus probiert hat ? Taugen die was?
Weil sie doch recht teuer sind.

Danke und Grüße

Ghostina :-)(-:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ghostina« (5. März 2009, 09:53)


Stefan Assenbaum

RCLine User

Wohnort: Isny im Allgäu

Beruf: SCHÜLER

  • Nachricht senden

1 174

Donnerstag, 5. März 2009, 17:04

Freudenthalerprops sind deshalb so teuer weil sie so gut sind... :evil:

Die Hs 125 passen definitiv nicht. die sind zu groß.
Die HXT 900 sind halt billig aber ich denke die Qualität ist dann nicht die höchste.
Ich würde die HS 65 mg fürs Heck nehmen, weil du dan sonst nie wieder rankommst. da müssen die servos halt was aushalten :evil:
in den Flächen würde ich HS 55 oder 65 nehmen, egal was für eine Sorte (ob "hb" oder "mg")
Ich selber verwende Corona-digitalservos mit Metallgetriebe auf allen Rudern, die sind bis auf ein mittleres Getriebespiel eigentlich ganz gut aber die gibts nur aus Hongkong also.............................
Gruß aus dem Allgäu
:w
Stefan

mad44

RCLine User

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

1 175

Donnerstag, 5. März 2009, 21:13

Zitat

So wie ich das gelesen habe nutzten viele die Aeronaut CAM Carbon Props ... (ich nehme für meine Blizzard folgenden Motor "SK Turningy 35/42 mit 1250 kv") ... hab auch auch noch einige Aeronauts daheim ... wollte mit nem 10x6 anfangen und dann auf 11x8 oder so wechseln.


Hallo,

mit einer 10x6" Latte zieht der Motor an einem Kokam 3S 2100 H5 schon gepflegte 42A im Stand. Eine 11x8" dürfte für diesen Motor eindeutig zu viel sein.

OK, Leistung ist immer subjektivm aber die Kiste geht mit einer 10x6" schon richtig gut.

Ich habe gerade auf einen 9x7" umgerüstet, gemessen habe ich noch nicht. Etwas weniger Schub, etwas mehr Speed.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

FlyingMonkey

RCLine User

Wohnort: 63533 Mainhausen

  • Nachricht senden

1 176

Sonntag, 8. März 2009, 01:19

Welcher Motor?

Sooo....
Also ich bin mit meinem Blizzard nun soweit, dass ich den Motor einbauen kann und überlege nun, welcher es sein wird.

Ihr sprecht ja hier von verschiedenen Motoren von HC. Welcher ist denn der Motor der am besten mit 3S läuft und sich aber noch mit dem TGY 40 A (55 A Burst) Regler fliegen lässt?
Die meisten schwärmen ja von dem TR 35-42B 1250kv (Eq: AXi 2820). Sollte ich mir den auch zulegen? Aber mit wie viel kv ist es am sinnvollsten? Gibt es ja in 3 verschiedenen Arten.

Viele Grüße

Chris

Ghostina

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1 177

Dienstag, 10. März 2009, 13:24

Fernsteuerung Programmierung

Hallo Leuts....


ich hab nun auch die Blizzard fertich gebaut... und nun stehe ich vor dem Problem wie ich mein Fernsteuerung Spektrum DX6i progen soll...

Muss ich den V-Tailmischer nehmen .... kann ich dann noch die Queruder nutzen.... oder muss ich den normalen Dualain Modus nehmen und dann "höhe und ruder" mit den 2 freien Mischer mischen ?

Ich hab kein Ahnung ... :dumm: ??? ???


BItte um Hilfe...


Ghostina

Ghostina

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1 178

Donnerstag, 12. März 2009, 11:43

huch ... also weiß nicht wie du auf 42 amp kommst

also laut WATTS UP... zieht mein 35-42 SK mit nem 10x6 an ein 3S Rhino von HC gerade mal 34 Amp bei 350 Watt????

So viel unterschied schafft noch nicht einmal ein Kokam Akku zumal ich auch noch einen besseren Motor hab als du...... ??? ???


meint ihr die oben genannten Werte reichen ? Ich mein die Leistungswerte ... schafft auch mein 35-36 SK an mit 9x7 an meiner Mustang mit einer Spannweite von 950 cm und einem Gewicht von 900g ...

und wenn ich mal über den Daumen Peile wird meine Blizzard sich auch in den 1100 g einreihen

??? ??? ???

hab den TEST jetzt mal mit dem 11 x8 gemacht ... da finde ich zieht sie subjektiv genug... die Werte sind auf 41 Amp geklettert und die Watt auf 430 .... und der Motor ist Handwarm... ???

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ghostina« (12. März 2009, 11:53)


1 179

Montag, 16. März 2009, 10:47

RE: Fernsteuerung Programmierung

...hab den V-Tail-Mischer genutzt UND den QR-Mischer (Dual-Ail)
Meine Heck-Servos - weil anders eingebaut - liefen aber immer verkehrt - egal welche ich "reversiert" habe.
Problem: die DX6i hat kein einstellbares Mischungsverhältnis.
Lösung: Am Empf. Seite und Höhe getauscht und es ging. :ok: War übrigens nen Tip hier im fred - einige Seiten vorher (für ne Graupner-Funke) :ok:
Ansonsten kannste noch Landeklappen prog. (FLAP) Das wars - leider keine Möglichkeit was fürs Thermiksegeln zu setzen. :(
Glück ist nicht die Abwesenheit von Schwierigkeiten, sondern ihre Bewältigung. Die Abwesenheit von Schwierigkeiten nennt man Langeweile. ;) Gruß, Jan

1 180

Dienstag, 17. März 2009, 11:52

RE: Fernsteuerung Programmierung

Moin Leute,

ich muss mal ganz doof fragen: Was bedeutet in der Anleitung auf S. 6 "Snap-Flap nur negativ und max"?

Ich weiss grob, was und wozu Snap-Flap ist und kann das auch an meiner Cockpit SX programmieren, aber was mir nicht klar ist: Bei Höhe schlagen beide QR auch nach oben aus, bei Tiefe beide QR nach unten?!? Habe ich das richtig verstanden?

Warum nur nagativ und max?


Danke für Eure erhellenden Worte...

ciao,
most