Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gabrielo

RCLine User

  • »gabrielo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Februar 2008, 15:26

empfängerakku nötig??

hallo,

ich bin gerade beim bau meines last down xxl. als antrieb verwende ich einen airpower 550t außenläufer in verbindung mit einem smart40 regler mit bec und einem hypercell 3200 mah. ich habe des öfteren schon gehört, dass ein empfänger akku in seglern dieser größe eingesetzt wird. da mein regler über bec verfügt, frage ich mich nun, ob ein empfängerakku sinnvoll bzw. nötig ist....könnt ihr mir weiterhelfen??
gruß gabriel :w

Superior

RCLine User

Wohnort: Salzburg/Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. Februar 2008, 16:37

Hi!

Kommt drauf an wieviele Servos du verwendest!!
Ein Empfänger-Akku ist aber schon sehr sinnvoll!

mfg Superior
Rechtschreibfehler vorbehalten!!!

gabrielo

RCLine User

  • »gabrielo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

3

Samstag, 23. Februar 2008, 16:59

servos verwende ich 6 stück....da reichen doch vier zellen als empfängerakku oder??
gruß gabriel :w

Brummi

RCLine User

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. Februar 2008, 17:00

Ja 4 Zellen sollten reichen, aber bitte kein Tripple A Zellen ;)

gabrielo

RCLine User

  • »gabrielo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Februar 2008, 17:05

jaja schon klar^^......ich hab die großen sanyo eneloop mit 2000mah :ok:
gruß gabriel :w

gabrielo

RCLine User

  • »gabrielo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. Februar 2008, 17:06

Zitat

Ein Empfänger-Akku ist aber schon sehr sinnvoll!


weshalb??
gruß gabriel :w

Superior

RCLine User

Wohnort: Salzburg/Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. Februar 2008, 17:39

Hi!

Als Absicherung, weil dann der Empfänger doppelt mit Strom versorgt wird (Empfängerakku + Flugakku für den E-Motor)

mfg Superior
Rechtschreibfehler vorbehalten!!!

gabrielo

RCLine User

  • »gabrielo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

8

Samstag, 23. Februar 2008, 18:00

aber wenn ich nen empfängerakku verwende, dann muss ich doch das rote kabel aus dem stecker vom regler ziehen.....also werden die servos doch blos vom empfängerakku versorgt oder??
gruß gabriel :w

Brummi

RCLine User

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. Februar 2008, 18:26

1.Also erstmal sollte man vermeiden das Regler seitige BEC mit einem externen Empfänger Akku gleichzeitig zu betreiben. Das kann schon mal böse Ausgehen bzw. heftige Störungen ergeben, da die Spannung aus dem Akku und dem BEC nicht immer gleich sind. Deshalb wenn ein Empfängerakku verwendet wird das rote Kabel am Regler durch pitschen und isolieren!!!

2. Ist das BEC des Reglers auf z.B. 3Ampere begrenzt. Wenn man jetzt 6 große servos hat die gut Arbeit haben, dann reichen die 3 Ampere nicht mehr aus. Das heißt es wird eigentlich mehr Strom benötigt als das BEC liefern kann. Daraus folgt das die Servos kaum oder gar keine Power haben und das ein Empfänger Ausfall droht da dieser nicht mehr mit der nötigen Spannung versorgt wird.

3. An dieser Stelle sollte dann ein externer Empfänger Akku Abhilfe leisten, da z.B. die Eneloops 2000mAh 4,8V, mehr Strom als 3 Ampere abgeben können und so auch eine ausreichende Stromversorgung unter Vollast (alle Servos gleichzeitig) gewährleistet ist. Als ein Bischen lästig hat sich erwiesen das gleichzeitige Nachladen des "Motor-" und "Empfängerakkus", da sich dieser gerade bei 6 Servos oder mehr, schneller entläd als man zuerst vermutet

Ich hoffe ich konnte helfen

MFG
Brummi

Superior

RCLine User

Wohnort: Salzburg/Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. Februar 2008, 18:36

Hi!

Super Erklärung!! :ok:

mfg Superior
Rechtschreibfehler vorbehalten!!!

gabrielo

RCLine User

  • »gabrielo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. Februar 2008, 18:46

Zitat

Ich hoffe ich konnte helfen


ja das konntest du allerdings :ok: vielen dank für die erklärung.
gruß gabriel :w

br@m

RCLine Neu User

Wohnort: Niederlände

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. Februar 2008, 21:49

Zitat

Original von Brummi
1.Also erstmal sollte man vermeiden das Regler seitige BEC mit einem externen Empfänger Akku gleichzeitig zu betreiben. Das kann schon mal böse Ausgehen bzw. heftige Störungen ergeben, da die Spannung aus dem Akku und dem BEC nicht immer gleich sind. Deshalb wenn ein Empfängerakku verwendet wird das rote Kabel am Regler durch pitschen und isolieren!!!



Aber nicht immer.

Ich habe ein elektro Segler mit Kontronik Drive (FUN 480 m. Getriebe und Smile 40 Regler). Servo's 6 x S3150 digital. Kontronik empfehlt laut der Anleitung ein Empfängeraccu zu verwenden, zusammen mit das Regler seitige BEC. Also BEC und Accu sind gleichzeitig zu betreiben.

Zitat Kontronik: "Auch bei BEC Reglern kann ein separater 4-zelliger Empfängerakku verwendet werden. Er wird zusätzlich zum Drehzahlsteller in einen freien Steckplatz des Empfängers eingesteckt. Dies steigert die Sicherheit der Empfängerstromversorgung durch doppelte Auslegung."

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »br@m« (26. Februar 2008, 21:51)


Superior

RCLine User

Wohnort: Salzburg/Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 27. Februar 2008, 15:48

Hi!

Ja genau, das hab ich auch gemeint!!

mfg Superior
Rechtschreibfehler vorbehalten!!!

Doc27

RCLine User

Wohnort: Deutschland (Stuttgart)

Beruf: Dipl. Ing (FH) Maschinenbau

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 28. Februar 2008, 00:10

Zitat

Original von br@m

Zitat

Original von Brummi
1.Also erstmal sollte man vermeiden das Regler seitige BEC mit einem externen Empfänger Akku gleichzeitig zu betreiben. Das kann schon mal böse Ausgehen bzw. heftige Störungen ergeben, da die Spannung aus dem Akku und dem BEC nicht immer gleich sind. Deshalb wenn ein Empfängerakku verwendet wird das rote Kabel am Regler durch pitschen und isolieren!!!



Aber nicht immer.

Ich habe ein elektro Segler mit Kontronik Drive (FUN 480 m. Getriebe und Smile 40 Regler). Servo's 6 x S3150 digital. Kontronik empfehlt laut der Anleitung ein Empfängeraccu zu verwenden, zusammen mit das Regler seitige BEC. Also BEC und Accu sind gleichzeitig zu betreiben.

Zitat Kontronik: "Auch bei BEC Reglern kann ein separater 4-zelliger Empfängerakku verwendet werden. Er wird zusätzlich zum Drehzahlsteller in einen freien Steckplatz des Empfängers eingesteckt. Dies steigert die Sicherheit der Empfängerstromversorgung durch doppelte Auslegung."


!!!VORSICHT!!!
Das beschriebene geht nur bei Kontronik Jazz Reglern bzw. bei der externen BEC von Kontronik!

thinkingabout

RCLine User

Beruf: Kundenmanager

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 28. Februar 2008, 19:43

geht das bei jedem externen BEC? Ich hab nen 60A Regler, der ein dreiadriges Kabel für den Empfänger hat, sowie ein extra Kabel mit 2
Adern, welches über Stecker zum ext. BEC geht. Von da geht wieder ein 2 adriges, welches ich an den Stecker 8 meines R16scan Empfängers für die Batt. gesteckt habe.

...auf jedenfall funktionierts. Wenn ich den Schalter am BEC benutze, werden die Servos lahm gelegt.Ist das so richtig?, da ich ja mit allen 3 adern vom Regler komme.......
Schätze ich hab nen Verständnissproblem.. :dumm: