Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. März 2008, 11:16

Planung eines Elektroseglers mit 1,3m Spannweite (Fragen / Diskussion)

Hallo zusammen.

Ich habe vor mir demnächst einen kleinen Elektrosegler zu konstruieren und zu bauen.

Spannweite ca. 1,3m, Länge 75 cm, geplantes Abfluggewicht 250- 300 Gramm.

Da mir ein Segler mit T-Leitwerk vorschwebt, wollte ich hier mal nachfragen welche Vor- bzw- Nachteile ich bei der Konstruktion und der Umsetzung zu erwarten habe (v.a. aus aerodynamischer Sicht).


Der Segler soll komplett aus Holz gebaut werden. Die Rippenfläche soll oben bis zum Holm beplankt werden. Da ich von dem Segler vor allem gute Allroundeigenschaften erwarte, schwebt mir das S3021 als Profil vor. Natürlich wäre ich bei der Profilwahl auch für konstruktive Kritik dankbar.

Vielen Dank schonmal für eure Mithilfe.
Puni

Real-Fly

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. März 2008, 11:53

Also wenns dein erster Seglerselbstbau auf Holz ist ist nen T-Leitwerk mutig, hab mir auch mal gedanken gemacht darüber aber bin nochwievor beim Kreuzleitwerk geblieben.
Das Problem war immer die Befestigung und gute anlenkung

Das Profil ist nen gutes Allroundding damit kannst du eigendlich alles machen vorallem es ist einfach zu fertigen dank der geraden Unterseite.
Gruß Pascal :ok:

Fliegt nicht gibs nicht ! :dumm: :dumm:
:ok:

Baupläne und anderes zum Modellbau http://www.modellbauplaeneonline.de.vu/

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. März 2008, 12:21

Also Bauerfahrung ist vorhanden (siehe Homepage ;-) Nur mit der Aerodynamik hapert es ein wenig auf dem Gebiet des Segelflugs...

Z.B. frag ich mich halt, z.B. ob das T-Leitwerk einen Einfluss auf die EWD hat.

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. März 2008, 22:48

Ich habe mir Programme für die Schwerpunktbestimmung gezogen, und eines überzeugt, denn da werden auch die Z-Positionen betrachtet, man kann bis zu 3 Flächen definieren.

Das Programm heißt "w_langs4_V23" und macht einen guten Eindruck.

HGoogle mal danach, ich habs beim Besuch auf einer Vereins-Homepage zufällig gefunden...

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. März 2008, 08:59

Hallo Hartmut,

vielen Dank für den Tip. Ich hab mal ein wenig mit dem Programm rumgespielt und das ist dabei rausgekommen:



Der Schwerpunkt müsste also irgendwo zischen 55 und 65 mm liegen. Leider lassen sich bei dem Programm weder die Parameter für das Profil noch für die EWD eingeben. Die haben aber doch wohl auch einen Einfluss auf den Schwerpunkt und umgekehrt. :dumm:
Egal, ich will hier jetzt keine Grundsatzdiskussion lostreten. Letztenendes sind es doch immer nur Erfahrungswerte...
Der Plan nimmt langsam Formen an. Das Profil ist das bereits erwähnte s3021. EWD des Höhenleitwerks liegt zur imaginären Flugachse bei 0°. Der Tragfläche habe ich jetzt eine EWD von 2,5° verpasst (bzw. ca 1° zur geraden Unterseite des Profils)
Ich hoffe ich liege mit den Werten nicht völlig daneben. Falls doch jemand Zweifel haben sollte, dann bitte ganz laut hier schreien. Noch ist es nicht zu spät...


Schönen Gruß, Puni

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. März 2008, 09:09

Der Neutralpunkt ist meines Wissens nach ein rein geometrischer Punkt. Der Schwerpunkt liegt davor, die %-Angabe gibt die Stabilität an. Je weiter der vom Neutralpunkt weg kommt, desto größer muss die EWD sein.

Bei einem anderen Programm (Schwerpunkt52) sind auch Profilparameter mit dabei, aber die grafische Auslegung des Modells ist nicht so einfach wie hier...

Das Bild zeigt mein derzeitiges Projekt, die Enterprise NCC-1701D...
»Minihawk« hat folgendes Bild angehängt:
  • tng.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »killozap« (27. März 2008, 09:23)


7

Donnerstag, 27. März 2008, 10:34

sieht interessant aus das Programm, konnte es aber beim besten Willen nicht finden. :wall:
könntet ihr nen Link posten? Wäre sehr nett
Gruß Alex :w

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. März 2008, 10:45

hier klicken zum Download für SP-Programm

9

Donnerstag, 27. März 2008, 10:49

Danke :ok:
Gruß Alex :w

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. März 2008, 12:39

RE: Planung eines Elektroseglers mit 1,3m Spannweite (Fragen / Diskussion)

Moin Moin,

[Profil]
Schau Dir mal das Clark-Y mit 10% Dicke an. Das sollte durch die etwas "weichere" Nase etwas gutmütiger als das S3021 sein. Einen schönen Vergleich diverser Profile findest Du bei Aerodesign .

Gruß,
Stefan

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. März 2008, 14:01

RE: Planung eines Elektroseglers mit 1,3m Spannweite (Fragen / Diskussion)

Zitat

Original von swessels
Moin Moin,

[Profil]
Schau Dir mal das Clark-Y mit 10% Dicke an. Das sollte durch die etwas "weichere" Nase etwas gutmütiger als das S3021 sein. Einen schönen Vergleich diverser Profile findest Du bei Aerodesign .

Gruß,
Stefan


Hallo Stefan,

Die Seite kenn ich. Das war auch der Grund warum ich zu dem S3021 tendiere. Hartmut Siegmann (der Autor von aerodesign) schreibt ja selbst, dass das S3021 dem Clark10% ähnelt, ihm aber doch leicht überlegen ist....

... bin verwirrt

Schönen Gruß,
Puni

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. März 2008, 06:43

RE: Planung eines Elektroseglers mit 1,3m Spannweite (Fragen / Diskussion)

Hallo Puni,

Zitat

dass das S3021 dem Clark10% ähnelt, ihm aber doch leicht überlegen ist....


Das ist sicher Richtig. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die relativ spitze Nasenleiste des S3021schwieriger zu fertigen ist. Ausserdem ist das Abreißverhalten zumindest theoretisch kritischer.

Ob der Unterschied Cark-Y 10% / S3021 bei den Ungenauigkeiten einer kleinen Rippenfläche überhaupt eine Rolle spielt, wage ich zu bezweifeln.

Letztendlich habe ich bereits beide Profile benutzt und bin zufrieden. Das Clark -Y 10% benutze ich gerade beim Bau eines E-Seglers mit ca. 1,8m Spannweite. Ist aber noch in der Entwurfsphase. Das dauert bei mir imer alles etwas länger.

Gruß,
Stefan

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. März 2008, 07:16

Profil und EWD haben auf den Schwerpunkt einen geringeren Einfluss als die Geometrie des ges. Fliegers.
Schau mal auf www.aerodesign.de nach Profilen ;)

Mein Favorit: RG15
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. März 2008, 09:45

Hallo Thomas,

wie bereits geschrieben, auf aerodesign war ich schon. Das RG15 hatte ich auch schon in Betracht gezogen, da es sicherlich leistungsfähiger als die beiden erwähnten Profile (ClarkY10%, S3021) ist. Letzlich bin ich aber davon wieder abgekommen, da ich ja eine Rippenfläche bauen möchte. Das RG15 sieht ziemlich schwierig aus, um es mit einer Holz-/Rippenkonstruktion profilgetreu wiederzugeben. V.a. die konkave Unterseite bereitet mir beim Aufbau Kopfzerbrechen...


Zitat

Original von Elektroniktommi
Profil und EWD haben auf den Schwerpunkt einen geringeren Einfluss als die Geometrie des ges. Fliegers.


Ok. Dann werde ich mich an den oben errechneten SP orientieren. Meinst Du die EWD würde mit 2,5° passen?


Zitat

Original von swessels
Hallo Puni,

Zitat

dass das S3021 dem Clark10% ähnelt, ihm aber doch leicht überlegen ist....


Das ist sicher Richtig. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die relativ spitze Nasenleiste des S3021schwieriger zu fertigen ist. Ausserdem ist das Abreißverhalten zumindest theoretisch kritischer.



Ich habe vor die Tragfläche mit ECOSPAN zu bebügeln. Das hat eine leicht rauhe Oberfläche - ähnlich Japanpapier. Das Abreißverhalten müsste man damit doch sicherlich ein wenig verbessern können. Bitte verbessert mich falls ich falsch liege.

BTW.: Hast du vielleicht zufällig einen Link für die Profilkoordinaten vom ClarkY mit 10%.

Noch eine andere Frage (nicht um abzulenken sondern um die Diskussion auszuweiten ;)

[SIZE=3]Wie könnte man bei dem Segler mit 1,3m Spannweite eine Steckung der Tragflächen realisieren?[/SIZE]

Sicherlich ist es fraglich ob es bei der Spannweite nötig ist. Gestern hat mich ein Freund besucht und den Entwurf des Planes betrachtet (fliegt bis jetzt nur Schaummodelle und hat vom Holzbau kaum Ahnung). Er meinte ich soll eine Steckung realisieren weil es cool wäre und bei einem so kleinen Segler eher ungewöhnlich. Tja, was soll ich sagen. Er hat mir damit einen Floh ins Ohr gesetzt. Würde ein 3mm CFKStab in einem CFK Rohr mit 3mm Innendurchmesser als Steckung ausreichen? Andere Lösungsvorschläge werden dankend entgegen genommen.
Edit: Die Tragfläche soll auf dem Rumpf aufgeschraubt werden (Quasi Hochdecker)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der Puni« (28. März 2008, 09:54)


swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

15

Freitag, 28. März 2008, 10:50

Hallo Puni,

Zitat

Würde ein 3mm CFKStab in einem CFK Rohr mit 3mm Innendurchmesser als Steckung ausreichen?


Ich vermute mal, dass das reicht. Allerdings ist zu bedenken, dass ein Stahldraht sich zunächst verbiegt, während GFK / CFK brechen oder nicht.

Ich werde in meinem Projekt 4mm GFK Stäbe in Messingrohren verwenden, allerdings werde ich die Ohren steckbar machen.

Profilkoordinaten Clark Y 10%:
Wenn Du Profili hast oder mit XFoil umgehen kannst, nimm das Clark Y und reduziere die Dicke.

Wenn nicht sach bescheid, ich stelle dann was ins WEB. Kann aber ein wenig dauern, ich muss das zu Hause machen.

Gruß,
Stefan

16

Freitag, 28. März 2008, 11:42

Hallo,
hört sich ja interessant an!
Wie hast du den flieger denn vor zu machen?
Ein Kastenrumpf oder was schönes rundes (sowas wie ASK, DG...)
Gruß Benni

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

17

Freitag, 28. März 2008, 12:12

Bau an Steckung ein, was Platz hat, 3mm ist sicherlich zu wenig, reicht für Verdrehsicherung.
Nimm lieber 5mm Federstahl in Messinghülse :ok:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Freitag, 28. März 2008, 12:34

Zitat

Original von inneb
Hallo,
hört sich ja interessant an!
Wie hast du den flieger denn vor zu machen?
Ein Kastenrumpf oder was schönes rundes (sowas wie ASK, DG...)
Gruß Benni


Hallo Benni,

Der Rumpfaufbau ist erstmal klassich in Kastenbauweise. Allerdings werden in die Kanten des Rumpfes 14*14mm Balsadreikantleisten eingeklebt (Bis Hinterkante Tragfläche (danach 8*8mm) Bei einer Rumpfbreite von max. 40mm sollte der Rumpf dann sehr hübsch rundgeschliffen werden können. Und Ja, vom Design her soll es ein wenig in Richtung ASK gehen - aber wirklich nur angelehnt. Mal sehen, vielleicht schaffe ich es heute noch ein Foto von meinen bisherigen Zeichnungen einzustellen...

@thomas

puuh 5mm Stahldraht. Das wiegt ja dann schon mehr als die komplette Fläche - naja fast. Ich überleg mir das nochmal...

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Freitag, 28. März 2008, 13:15

Hatte grad Zeit und Lust,

hier mal ein Bild vom Rumpf, damit ihr euch ein Bild machen könnt ;)


der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. April 2008, 09:09

Stand der Dinge: