Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. März 2008, 11:19

Easy Glieder von Multiplex (welcher antrieb ist besser?)

Ich kauf mir demnächst einen Easy Glieder von Multiplex und da wollte ich wissen ob sich ein Brushless Antrieb überhaubt lohnt bei dem Motorsegler oder der 400er Permax ausreicht?


Danke für die Tipps ;)

photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. März 2008, 12:58

Ich bin der Ansicht dass man unbedingt einen Brushless nehmen solte, Steigleistung ist immer etwas Gutes. Ich habe einen Brushless drin der an 2s LiPo etwa 20 A zieht, an einem 11x6 Prop, das reicht für einen Steigflug mit etwa 45°. Den Original Permax habe ich gerade in der Schachtel gelassen.

Schau dir doch mal die Threads zum EasyGlider Pro an hier in Forum, der ist schon für Brushless vorgesehen und offenbar auch sonst in Details verbessert. Ich würde einen günstigen Motor nehmen, so ca. 200 W mit 3 Zellen LiPo, etwas aus der chinesischen Ecke. Teurere leistungsstärkere Antriebe sind für den EGE IMHO nicht lohnend, das Geld investiert man dann lieber in ein Modell das damit etwas anfangen kann.

schau dazu doch auch mal hier rein: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…ghtuser=&page=1

Die BL-Antriebspakete von Multiplex scheinen ganz vernünftig zu sein, auch vom Preis her.

Gruss
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »photonic« (30. März 2008, 13:07)


3

Sonntag, 30. März 2008, 17:07

Danke für die Info weil ich will den mir dem nächst kaufen und da muss ich halt sowas wissen :) Aber da wollt ich noch was wissen wie viel des so alles zusammen kosten wird wenn ich mir den neuen Easy glider pro mit eingebautem BL Antrieb und regler drin (139€)
http://vogel-modellsport.de/pd1202897619.htm?categoryId=140

kaufen würde und da noch mir die servos und empfänger und lipo akku außerdem noch des äntsprechende ladegerät kaufen würde?

Sehr vielen dank wenn mir einer den preis bekannt geben würde :ok:

SebiSchulte

RCLine Neu User

Wohnort: Köln, Bergisches Land

Beruf: Student der Elektrotechnik ;)

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. März 2008, 21:34

Hallo vinc

ich spiele mit dem selben Gedanken den Easy Glider Pro mit 150W BL- Motor zu kaufen. Ich komme bei meinem Modellbauversand auf 310 Euro.

Darin ist eingerechnet der Easy Glider selbst, Servos, Servoverlängerung, V- Kabel (habe nur 4 Kanal Steuerung), kleiner Lip Lader mit Netzteil (kaufe wohl was deftigeres, aber das als meine billigste Konfiguration), Akku, Kleber.
Mfg Sebi :)

pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 30. März 2008, 22:51

Hi,

Zitat

Original von photonic
Ich bin der Ansicht dass man unbedingt einen Brushless nehmen solte, Steigleistung ist immer etwas Gutes. Ich habe einen Brushless drin der an 2s LiPo etwa 20 A zieht, an einem 11x6 Prop, das reicht für einen Steigflug mit etwa 45°. Den Original Permax habe ich gerade in der Schachtel gelassen.

irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du da ein unpassendes Setup hast.
Ein Axi 2814-16, 2 LiPos und eine Aeronaut 12*6.5 bringen 1200g Standschub (Setup empfohlen von KD-Modelltechnik). Damit sind Steigwinkel von mehr als 45° kein Problem.
Nichts gegen China-Ware, aber irgendwo habe ich das Gefühl, Geiz ist nicht immer Geil!

Man liest sich
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Montag, 31. März 2008, 01:10

hmm, 1200g bei dem Antrieb? Da müsste der EGE ja locker senkrecht gehen damit...

Kleiner Fehler mit den 20A oben :shy: . mein Motor dreht auch nicht allzu hoch, es fliessen mit 11x6 ca. 15 A, was an 2s gut 100 W hergibt. Da kann man keine Wunder erwarten, fliegt aber akzepatabel, und vom Wirkungsgrad her gut genug für Dauervollgas. Ist ein Hyperion 2213/20. die 20 A habe ich mit einem 11x7 Prop, den ich genommen habe seit mein EGE dank Folienbespannung schwerer geworden ist.

Um deinem Axi 2814-16 mit 12x6.5 Prop 1200 g Schub zu entlocken musst du aber ca 250 W reindrücken. Daher hinkt der Vergleich etwas wenn du sagst mein kleinerer Motor sei Schrott.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »photonic« (31. März 2008, 01:17)


pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

7

Montag, 31. März 2008, 10:34

Hi,

laut Antriebsrechner Version 221 sind die Daten für den Antrieb wie folgt:

Spannung: 7.5 Volt
Strom: 22.2 Ampere
Drehzahl: 6513 Upm
Schub: 1200g

Wenn ich jetzt das jetzt ausrechne, dann komm ich auf 165Watt ...

Viele Grüße
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

matradix

RCLine Neu User

Wohnort: BaWü - RW

  • Nachricht senden

8

Montag, 31. März 2008, 10:44

Mit welchem Akku / Batterie werden den unter Last 7,5 Volt erreicht ???

photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

9

Montag, 31. März 2008, 16:17

Ich habe den Rechner von eflight genommen (http://www.s4a.ch/eflight/motorcalc.htm) der bisher bei mir vernünftige Resultate geliefert hat, und der sagt dass dieser Axi bei 1200g Schub an einer 12x6.5 schwer überlastet ist und ca. 75 W Abwärme produziert. . :angry: Dazu werden 8.85V benötigt, geht also nicht an einem 2s Akku.

mit 2s LiPo fühlt sich der Motor wohl, nimmt ca. 20 A und liefert etwas über 800 g Schub. Also in etwa dasselbe was ich drin habe. Mein EGE ist vielleicht einfach etwas schwerer als deiner. Oder du hast eigentlich einen Axi 2814-12, der bringt die 1200g schub an 2s mit deinem Prop, bei 35A, was wieder weit über 200 W Input sind, bei lausigem Wirkungsgrad.

Gruss
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »photonic« (31. März 2008, 16:27)


10

Montag, 31. März 2008, 16:31

Hallo.

Nach einer Weile will man eh einen Brushlessmotor drin haben. Nimm lieber gleich den Pro. Dieser ist toll aufgebaut. Und diese Ersatz-Innenläufer für den Originalmotor des EasyGlider Elektrik halten nicht so lange oder Du musst ihn auf 75% drosseln.

Die original Antriebssets sind halt recht teuer. Vorteil ist, dass alles schön reinpasst. Ich hatte noch einen "alten" Brushlessmotor und habe den verbaut. Ich bin noch auf der Suche nach einen passenden 55er Spinner für Klappluftschrauben. Ich habe zwei billige Spinner für normale Luftschrauben genommen. Mit denen habe ich aber übelste Vibrationen obwohl sie fest und zentriert waren. Ein Kumpel hat die beiliegende Seglernase aus Elapor angepasst und vorne hingeklebt. Das geht auch. Eventuell kaufe ich mir den Spinner vom Originalset als Ersatzteil. Die gibt es aber nur für 4mm und 5mm Wellen.

Gruß.

Jürgen
- MPX EasyGlider Pro
- T-Rex 450SE, Gyro One, HC 3D, Jazz 40-6-18
- Ikarus Shocky Yak 54, Brushless
- MPX Funjet
- MPX Cularis, FPV (im Aufbau)
- MPX Twinstar, FPV

11

Montag, 31. März 2008, 18:24

Hi leute,

also ich bin jetzt so auf die 330 € gekommen wenn ich den easy glider pro mit komplete BL Antriebsanlage (BL Motor mit Regler), lipoakku (2s 2100mAh 18c 37A 104g), ladegeräd mit eingebautem Equalizer, Empfänger und Servos.

Des is schon ein hammer Preis.

Ich denke des is auch nur jetzt am Anfang so teuer, weil ich ja neu in die BL und lipo Technik einsteige

Gruß Vinc :tongue:

SebiSchulte

RCLine Neu User

Wohnort: Köln, Bergisches Land

Beruf: Student der Elektrotechnik ;)

  • Nachricht senden

12

Montag, 31. März 2008, 19:51

Hallo vinc,

so sieht es aus: ich liege jetzt bei 342 euro mit einem Jamara X-Pack 220 EQ Lader mit Balancer. Eigentlich dachte ich, dass es günstiger nicht geht... :D
Mfg Sebi :)

KD-Modelltechnik

RCLine User

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. April 2008, 00:22

Zitat

Original von photonic
Ich habe den Rechner von eflight genommen (http://www.s4a.ch/eflight/motorcalc.htm) der bisher bei mir vernünftige Resultate geliefert hat, und der sagt dass dieser Axi bei 1200g Schub an einer 12x6.5 schwer überlastet ist und ca. 75 W Abwärme produziert. . :angry: Dazu werden 8.85V benötigt, geht also nicht an einem 2s Akku.

Gruss
Andreas


Das kann ich so nicht stehen lassen ... *Schwarzerhumormodusein* nun, vielleicht ist die Luft in der Schweiz ja extraviskos oder drehen sich (wie man anders mehr in der Schweiz) die Motoren langsamer *Schwarzerhumormodusaus*

Die Fakten sehen so aus:
»KD-Modelltechnik« hat folgendes Bild angehängt:
  • drivecalc.gif

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieter Kalb« (6. April 2008, 00:23)


photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

14

Montag, 7. April 2008, 21:09

Hallo Dieter

Danke für deine Rechnungen, hat mir keine Ruhe gelassen den Unterschied zwischen deiner und meiner Rechnung zu suchen, hab ihn nun gefunden.

Dein Programm nimmt einen Motorinnenwiderstand von 51 mOhm, dasjenige von eflight 85 mOhm. Das macht dann den beschriebenen Unterschied in der Leistung und Wirkungsgrad aus. Gemäss den Unterlagen von AXI sind 85 mOhm richtig...

Würde mich nun sehr interessieren welche Leistung der Antrieb in Realität hat, hast du nachgemessen? :nuts:

Nur dass wir uns hier nicht falsch verstehen: es geht mir nciht darum Dich anzugreifen, sondern etwas mehr über die Genauigkeit und Verlässlichkeit dieser Antriebsberechnugsprogramme zu lernen.

Gruss
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »photonic« (7. April 2008, 21:14)


KD-Modelltechnik

RCLine User

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

15

Montag, 7. April 2008, 21:33

Ok, dann ist auch dieses Rätsel gelöst ...Motorcalc beruht dann schlichtweg auf Herstellerangaben, Drivecalc basiert aber auf Praxismessungen. Die Innenwiderstandsangaben von ModelMotors sind schlichtweg zu pessimistisch.

Gruß
Dieter