Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. Juni 2008, 19:00

Möglichst viel Höhe mit möglichst wenig Energie erreichen..wie?

Hallo

Da ich meinen Segler mit einem Hilfsantrieb ausrüsten will geht mir die Frage durch denn Kopf, wie man möglichst energiesparend einen Segler auf Höhe bringen kann.
Ist es sinnvoller mit grossem Prop relativ langsam senkrecht zu steigen ( ähnlich Helikopter ), oder mit kleinerem Prop einen bestimmten Steigwinkel ( mit höherem Airspeed ) zu fliegen?
Mir schwebt vor meinem Aussenläufer ( Axi 2212/9d ) ein Getriebe zu spendieren um einen grossen Klapppropeller fliegen zu können, macht dies Sinn?

Gruss
Daniel

2

Sonntag, 15. Juni 2008, 19:38

Ist glaub ich egal welche Latte. Der Motor soll einen guten Wirkungsgrad haben das bringt mehr.

3

Sonntag, 15. Juni 2008, 20:04

Zitat

Ist glaub ich egal welche Latte. Der Motor soll einen guten Wirkungsgrad haben das bringt mehr.


Na ja die groesse der Luftschraube ist wohl entscheidend ob Motor mit bestem Wirkungsgrad (eta) arbeitet.

Ist das nun ein langsamer Segler oder eher Pylon Hotliner ? Generel sind grossere LS aber besser da bei hohen drehzahlen kleinen LS auch groessere Verluste auftreten.

ca Geschwingdigkeit des Segler ermittel und dann ueber die zu erwarteten Drehzahl des Motors (Akku wieviel V? ; aus Motordaten Umdrehung per V; Getriebe untersetzung) die optimae LS steigung ausrechnen .

Da gibt es Datenblaetter fuer alles

Gruss
Thomas
Gruss
Thomas


:ansage: fliegt ihr schon oder optimiert ihr (immer) noch :w

4

Sonntag, 15. Juni 2008, 20:23

Hi,

Zitat

Ist glaub ich egal welche Latte. Der Motor soll einen guten Wirkungsgrad haben das bringt mehr.


Glauben heisst nicht wissen. Das Gesamtkonzept MUSS stimmen.

Eine große Ladde bringt dein SEGEL-Modell sehr effizient nach oben (angepasster Motor vorausgesetzt). Diese große Luftschraube sorgt aber im Segelflugbetrieb wiederum dafür dass dein Modell einen größeren Luftwiederstandbesitzt.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralfi« (15. Juni 2008, 20:24)


danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. Juni 2008, 20:29

Zitat

Original von wakuman


Ist das nun ein langsamer Segler oder eher Pylon Hotliner ? Generel sind grossere LS aber besser da bei hohen drehzahlen kleinen LS auch groessere Verluste auftreten.



Das ist eben die Frage, was man gescheiter anstrebt..der Segler hat einen sehr grossen Geschwindigkeitsbereich.

Hm Pylon Hotliner? Für mich sind das ehrlich gesagt 2 Extreme die kaum zusammenpassen..der Pylonracer ist für mich das Modell mit dem hohen Airspeed aber nicht senkrecht, der Hotliner senkrecht aber nicht brutaler Airspeed..

danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Juni 2008, 20:31

Zitat

[ Diese große Luftschraube sorgt aber im Segelflugbetrieb wiederum dafür dass dein Modell einen größeren Luftwiederstandbesitzt.


Meinst du das in Bezug auf eine Klappluftschraube?

7

Sonntag, 15. Juni 2008, 22:50

Dan

Pylon Hotliner war als ein Begriff gemeint da der Geschwindigkeitunterschied nicht so gravierend ist als im vergleich zum Allzweck E segler oder gar zum E-Thermikschnueffler.


Wobei Du hier immer noch nicht mitgeteilt hast um welche art Segler es sich ueberhaupt handelt ???

Gruss
Thomas
Gruss
Thomas


:ansage: fliegt ihr schon oder optimiert ihr (immer) noch :w

danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. Juni 2008, 22:56

schtimmt, sorry;)
ist ein erwin von pcm den ich motorisieren will, geht von gemächlich bis sauschnell:)

9

Sonntag, 15. Juni 2008, 23:17

Zitat

Original von danfree

Zitat

[ Diese große Luftschraube sorgt aber im Segelflugbetrieb wiederum dafür dass dein Modell einen größeren Luftwiederstandbesitzt.


Meinst du das in Bezug auf eine Klappluftschraube?


Jupp.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Manfred Wagner

RCLine User

Wohnort: Rhoen

Beruf: Dipl. Ing. Kunststofftechnik

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Juni 2008, 23:48

RE: Möglichst viel Höhe mit möglichst wenig Energie erreichen..wie?

Zitat

Original von danfree
Mir schwebt vor meinem Aussenläufer ( Axi 2212/9d ) ein Getriebe zu spendieren um einen grossen Klapppropeller fliegen zu können, macht dies Sinn?

Gruss
Daniel


Ohne Getriebe machts keinen Sinn... es sei denn, die Daten aus Drivecalc sind völliger Unsinn.

Grüsse, Manfred

11

Montag, 16. Juni 2008, 00:26

RE: Möglichst viel Höhe mit möglichst wenig Energie erreichen..wie?

Hallo, wieso eigentlich so geizig mit der Energie ? Haben wir ja seit BL und LiPo billig und in rauhen Mengen. Also wozu der Stress ? Komm mir vor wie zu Amigos Zeiten...das ist Vergangenheit. Mit einer Klapp-LS wirst Du mit dem Erwin sowieso an keinem Wettkampf teilnehmen, also irgendein BL mit genug Drehmoment für eine 9 x 6 LS, 3s Lipo rein, fertig.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

12

Montag, 16. Juni 2008, 00:59

RE: Möglichst viel Höhe mit möglichst wenig Energie erreichen..wie?

Erwin elektifizieren, viel Spass,,, das wird sehr eng ,sprich fast unmoeglich bei dem schlanken Rumpf .
Wo sollen denn die Servos hin :w ??

Axi 2212 mit getriebe past auch nicht so recht , ziemlich wenig leistung,
200W sollten schon da sein da der Erwin elektrisch wohl kaum unter 1,7 kg wiegt.

Mein Erwin und Opus, von daher weiss ich wovon ich rede

Gruss
Thomas

PS..: oder ist das alles nicht so ernst gemeint :shake:
»wakuman« hat folgendes Bild angehängt:
  • erwin opus sm.jpg
Gruss
Thomas


:ansage: fliegt ihr schon oder optimiert ihr (immer) noch :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wakuman« (16. Juni 2008, 04:42)


danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. Juni 2008, 06:09

RE: Möglichst viel Höhe mit möglichst wenig Energie erreichen..wie?

Zitat

Original von wakuman

PS..: oder ist das alles nicht so ernst gemeint :shake:


Klar ist das ernst gemeint. naja wenigstens weisst du warum ich keinen platz für einen riesigen antrieb habe;)

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

14

Montag, 16. Juni 2008, 08:55

Schreib doch mal rein wie groß der Erwin ist und wie dick schätzungsweise der Motor sein darf...

Bluna

RCLine User

Wohnort: Von der Alb

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. Juni 2008, 09:37

RE: M�glichst viel H�he mit m�glichst wenig Energie erreichen..wie?

Zitat

Original von danfree
Hallo

Da ich meinen Segler mit einem Hilfsantrieb ausr�sten will geht mir die Frage durch denn Kopf, wie man m�glichst energiesparend einen Segler auf H�he bringen kann.


Hi dan,

ich nehmen mal an du willst von der ebene Starten.
Den Erwin würde ich nicht mit einem Klappprop verschandeln und wenn es eh eng hergeht. Würde ich den Erwin einfach mit einem Bungee "hoch schießen". ;)

Bluna

Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. Juni 2008, 11:33

Hallo Dan,

es geht Dir wohl darum, mit einer Akkuladung ein Maximum an Flughöhe zu gewinnen. Die Aufgabenstellung ist sehr komplex weil Motor, Getriebe, Luftschraube auf das Modell und nicht zuletzt auch auf Akku abgestimmt werden müssen.

Ich habe mir vor Jahren ein MS-Excel Programm geschrieben welches ich und Kollegen seither mit Erfolg einsetzen. Die Benutzung setzt jedoch einige Sachkenntnis voraus da Parameter wie Motordaten, Innenwiederstände, Getriebewirkungsgrad etc. abgefragt werden.

Bei Interesse sende ich es per PN.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut

danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. Juni 2008, 17:05

Zitat

Original von Seagull
Hallo Dan,

es geht Dir wohl darum, mit einer Akkuladung ein Maximum an Flughöhe zu gewinnen. Die Aufgabenstellung ist sehr komplex weil Motor, Getriebe, Luftschraube auf das Modell und nicht zuletzt auch auf Akku abgestimmt werden müssen.


hallo Hartmut

genau darum geht es mir:)
okay die frage ist wohl auch etwas theoretisch und um welches modell es sich handelt ist eigentlich zweitrangig, ich wollte nur wissen wie ich möglichst energiesparend irgendeinmodell in die höhe bringen kann - naja werde ich wohl ein bisschen herumpröbeln;)

Seagull

RCLine Neu User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. Juni 2008, 19:31

Hallo Dan,

die Optimierung fängt mit der Motor- und/oder. Getriebe-Auswahl an. Diese Combo muss in den Rumpf und in den Geldbeutel passen. Meiner Erfahrung nach erzielst Du gute Werte wenn die Combo eine "ke" von kleiner 1000 UpM/Volt hat. der Rest ist Luftschraubenanpassung!

Viele Grüßen vom anderem Bodenseeufer
Hartmut

19

Montag, 16. Juni 2008, 19:49

Bei allem Respekt, aber: dieses Problem ist nicht komplex :nuts: :nuts: :nuts:

Ich wiederhole mich, aber : es gibt unendlich viele Brushlessmotoren, die spielend und billig Deinen Erwin auf Höhe bringen. Du kannst zwar versuchen, alles genau berechnen (zu lassen, durch mehr oder weniger exakte Eigenbautabellen...iss ja gut) oder eine Daumen mal Pi Methode, oder eine "das hab ich schon" Methode, Hauptsache LiPo/Brushless, wobei wohl gemerkt die Energie aus dem Akku kommt. Also einen stromfesten 3s Lipo, aus Bernd Königs Tabelle einen geeigneten Axi oder ähnliches mit dem gewünschten Schub raussuchen, dann hast Du auch schon die richtige Schraube dabei, aus.

Der Rumpfquerschnitt beim Erwin könnte ein Faktor für die Wahl des Motors sein, da musst Du halt den Massstab bemühen. Wenn Du alles vorgekaut haben willst dann schick ein mail an den Hersteller (Podivin in Mödling), der kann Dir bestimmt sagen, welcher Motor passt und welcher nicht.

Ansonsten finde ich es schade, einen Hochleistungs-hang -segler durch Motorisierung zu vermurksen. Dafür gibt es geeignetere Konzepte wie zB. EC 3. Nicht bös sein, hab heut meinen direkten Tag.

EDIT: nachdem ich mir die Bauanleitung des E. angesehen hab, weiss ich auch, was wakuman meint: Du hast kein Energie, sondern ein Platz-Problem.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »greenx« (16. Juni 2008, 20:06)


danfree

RCLine User

  • »danfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

20

Montag, 16. Juni 2008, 21:56

äh wie gesagt, es geht bei meiner Frage nicht konkret um den Erwin..