Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Juli 2008, 20:22

Fragen zum Test EasyGlider

Hallo Leute,

bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Christian bin 44 - komme aus Wien habe einen Heli Twister Skylift von J.P.
und möchte mit dem RC-Motorsegler Fliegen beginnen.

Der Testbericht des Easyglider Pro hat mir sehr gut gefallen,
trotzdem hier ein paar Fragen dazu.

Welche Fernsteuerung soll man verwenden?
Ich habe da im Testbericht gelesen für die Landung wurde ein Servo für die Querruder umfunktioniert,
das verstehe ich nicht ganz.

Auf was muss man bei diesem Modell überhaupt achten beim Bau oder Zusammenbau?
Was soll man "sicherheitshalber" als Ersatzteile gleich mitbestellen?

Bitte nichts über Tunings etc. - wäre zwecklos habe da noch keine Ahnung davon.
Möchte nur ein einfaches Anfängermodell - alles andere wird sich ja mit der Zeit von selbst ergeben.

Herzlichst aus Wien

Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flight Vienna« (19. Juli 2008, 20:31)


photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Juli 2008, 22:37

Hallo Christian

Den Easy Glider als Einstiegsmodell zu nehmen kann ich sehr empfehlen! Hatte ich auch und bereue es keine Sekunde direkt mit einem Querrudermodell angefangen zu haben. Der Rest kommt von ganz alleine, wie du schon geschrieben hast...

Vor dem Erstflug solltest du aber ein wenig am Simulator üben, sei es nur der kostenlose FMS mit einer USB-Fernsteuerung aus dem Spielzeugladen. Das hilft viel um das Verhalten des Flugzeuges gefahrlos etwas kennenzulernern und die Landungen etwas zu üben. Das dazu passende EG-Modell gibt es kostenlos bei Multiplex zum download. Es ist nicht super-realistisch, aaber IMHO völlig ausreichend.

Das mit dem Querruder zum Landen Hochstellen nennt sich "Spoileron" und hilft den Gleitwinkel im Landeanflug etwas steiler zu bekommen. Dabei weredn beide Querruder soweit möglich nach oben gestellt, aber nicht so weit dass du nciht mehr Lenken kannst.

Da der EG für jedes Querruder ein eigenes Servo hat ist eine unabhängige Bewegung möglich. Die Spoiler-Funktion programmierst du auf der Fernsteuerung, eigentlich jede Computeranlage kann das. Für den Einstieg würde ich z.B eine Futaba FF6 2.4 GHz empfehlen, die ist günstig und gibt maximale Sicherheit gegen Funkstörungen. Solange du keine 4-Klappen Segler fliegen willst ist die Funktionalität so einer Anlage gut ausreichend.

Ich würde zudem Metallgetriebeservos nehmen, die kosten zwar ein paar wenige Euros mehr, sind aber fast unzerstörbar.

Das wichtigste Ersatzteil ist Sekundenkleber und UHU Por, damit kannst du fast jedes Unglück wieder richten, sogar eine mehrteilig zerbrochene Tragfläche, wenn du den Segler z.B. mit voller Geschwindigkeit um einen Mast wickelst (hmm, woher ich das wohl weiss?)... Ein Wasserkocher hilft in schlimmeren Fällen verbogene Teile wieder in Form zu bekommen. Zudem solltest du dir noch ein paar Ersatz- Klappluftschraubenblätter auf Lager legen, falls bei einer Nasenlandung mal eines bricht.

Beim Zusammenbau kannst du nicht viel falsch machen, die Anleitung ist sehr gut, auch wenn du noch gar keine Ahnung hast klappt das. Das Wichtigste ist Sorgfalt beim Verkleben, damit alles schön hält und auch gerade ist.

Viel Erfolg!

Gruss
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »photonic« (19. Juli 2008, 22:39)


3

Sonntag, 20. Juli 2008, 08:20

Danke für die prompte Antwort,

habe nun folgende Fernsteuerungen gefunden:
Futaba RC FF-6 T6EXP 6/7/0 2.4GHz für € 174,90 sowie die
Futaba RC FF-7 T7CP 7/7/0 2.4GHz für € 289,90.

Ich glaube der Unterschied liegt da nur mehr bei 6 oder 7 Funktionen.

Dann brauche ich aber sicher auch noch einen oder mehrere Empfänger?
Welche soll ich da nehmen?

Verwirrend ist für mich, dass im Testberericht eine Bauzeit von ca 90 Minuten angegeben ist,
bei den Händlern aber in der Beschreibung steht, dass das Ding in 10 Minuten Flugfertig zusammengebaut ist.
Außerdem glaub ich auch den Beschreibungen entnommen zu haben, dass es verschiedene Ausführungen gibt.

Ich denke besser wäre die Bausatzversion und nicht die RTF, denn im Crashfall weiss man wenigstens wie man es wieder repariert wenn man es schon mal zusammengebaut hat.

Christian

Karamanga

RCLine User

Wohnort: Oldenburg, Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 20. Juli 2008, 12:43

Nimm die FF7 - da hast Du dann auch später noch Spaß dran (ich finde es immer ärgerlich, wenn man am Anfang vermeindlich spart um dann am Ende beim unvermeindlichen Upgrade doch noch draufzuzahlen).

Habe selber eine FF7 und bin hochzufreiden!
Als Empfänger kann ich den R-617 (Link) empfehlen.
Der ist schön klein und leicht und passt perfekt zur FF7.

Zur Bauzeit des EG-Pro:
10 Min. Bauzeit sind ganz klar Blödsin!
Habe meinen EG-Pro in 2-3 Tagen zusammengebaut (habe mir dabei aber auch wirklich Zeit gelassen). Wenn ich die reine Bauzeit zusammen zähle, dann komme ich inkl. bemahlen, montage und bekleben auf ca. 2 Std. (aber auch hier alles ohne Hast).

Meiner Meinung nach, sollte man den Bau eines Fliegers auch "genießen" - schließlich heust es ja auch "Modell-BAU" ;)
Hangar:
MPX - MiniMag (BL-Tuning-Set)
MPX - TwinStar2 (2x480er)
MPX - EasyGliderPro (BL-Tuning-Set)
FMS - P51-D

DJI - F450 Quadrokopter
**********************
Futaba FF7 T7C 2,4Ghz.

photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 20. Juli 2008, 14:42

Hallo Christian

Bei den von dir angegebenen Preisen für die Fernsteuerungen ist soweit ich mich nicht komplett täusche schon ein passender Empfänger im Lieferumfang.

Gruss
Andreas

6

Sonntag, 20. Juli 2008, 18:56

Danke für die Hinweise,

die Preise sind in Österreich leider etwas übertrieben.
Ich werde da aus Kostengründen so wie so in Deutschland übers www einkaufen.
Schweiz kommt leider der Zoll dazu.
Kann mir jemand noch einen günstigen und vor allem kompetenten Händler empfehlen?
Ebay kommt nicht in Frage (Garantie etc...); geht aus verständlichen Gründen auch via PN

Gruss aus einem nasskalten Wien
(wäre das ideale Modellbauwetter)

Christian

Markus08

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: -

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. Juli 2008, 08:26

als Empfänger kauf dir den Graupner R700! Ist auch ein Synthesizer.
Die Fernsteuerungen sind auch OK!
[SIZE=1]MX-12:
-Extra 300 45"
-Nuri (Dizzy Bird)
-T-Rex 450 Pro
[/SIZE]

photonic

RCLine User

Wohnort: Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

8

Montag, 21. Juli 2008, 14:03

:wall: ein 35 MHz Empfänger ist aber zu einem FASST Sender nicht kompatibel...

Markus08

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: -

  • Nachricht senden

9

Montag, 21. Juli 2008, 21:20

er muss ja nicht die Futaba Funke kaufen. Es geht ja auch eine´z.B. eine Graupner MX-12! :D
[SIZE=1]MX-12:
-Extra 300 45"
-Nuri (Dizzy Bird)
-T-Rex 450 Pro
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Markus08« (21. Juli 2008, 21:20)


10

Dienstag, 22. Juli 2008, 07:45

RE: Fragen zum Test EasyGlider

Hallo,

hatte neulich auch Erstflug mit EG Pro - nach 20 Jahren Flugpause (Edit: Natürlich ich Pause, nicht Easyglider).
Das Teil geht für den Anfang schon gut und fliegt sehr gutmütig.

Habe 2s-Lipo 2500 mAh verbaut - längste Flugzeit war bisher 55 min.
Eine Frage habe ich:
Man merkt ja am Schub, wann der Akuu nachlässt.
Wenn man es weitertreibt, schaltet ja irgendwann der Regler den Motor ab.
Wie lange kann ich denn noch oben bleiben, wenn der Motor vom Regler abgeschaltet wird? Wie lange reichts noch fürs BEC?


Danke


Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wuefu« (22. Juli 2008, 07:46)


11

Dienstag, 22. Juli 2008, 12:22

Zitat

Original von Flight Vienna
Danke für die Hinweise,
die Preise sind in Österreich leider etwas übertrieben....

Auch bei Schweighofer, Lindinger, dmt ?

RK

12

Dienstag, 22. Juli 2008, 14:23

Hallo Reinhard, die kenne ich leider nicht -
aber ich werde mit den Namen jetzt mal direkt googln, danke für den Tipp

LG

Christian

fender61

RCLine User

Wohnort: HELVETIEN / Erdenbewohner

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. August 2008, 10:01

RE: Fragen zum Test EasyGlider

Hallo Michael!!!! Das BEC reicht schon noch für ein Paar Minuten!!! Aber bedenke dass Du den Li Po Akku auf gar keinen Fall unter die zulässige Mindestspannung absinken lässt !! Sonnst ist er hinüber!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich fliege noch ca. 2 bis 3 Minuten, danach gehe ich zum landeanflug über !!!! Gruss URA