Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 22. Juli 2008, 22:19

Habe keine Zeit zum selberbauen ;( .......
bin ja gespannt welche Folie,Farbe und wie die Flugeigenschaften sind ;) :ok:

Wann is der Erstflug?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »offline« (22. Juli 2008, 22:24)


Sens_CH

RCLine User

Wohnort: CH-9xxx

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 22. Juli 2008, 22:44

Charly ... "chapeau" ... geiler Bericht. :ok:
Und viel Erfolg beim Erstflug.


Greetz Markus
[SIZE=1]Futaba T12FG 2.4
Hyperion EOS-0610i DUO
Yak 55 SP 87" Black Mamba // EF Extra 300 58"
MSH Protos 500, YGE 80, Scorpion 3026-1400, 12T, Savox SH-1350, HG-5000, Savox SH-1357
[/SIZE]

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 23. Juli 2008, 10:35

Sehr sehr schön. Das gefällt mir, das ist Modellbau. Ich habe oben noch einen Bausatz einer anderen Libellenversion zu stehen. Ich freue mich schon darauf, den irgendwann aufzumachen. Aber ich denke fast, dass lasse ich mir mal schön für den nächsten Winter...
Berichte bitte weiter, es macht Spaß, hier zu lesen.

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 23. Juli 2008, 12:17

Hallo, und vielen Dank für die Blumen @ all! :heart:

Was ich ja völlig vergessen habe, sind die technischen Daten. Auf der Waage war die Libelle heute auch. Hier alle wichtigen Daten:

Hersteller: Grüner-CNC-Service
Vertrieb: Der himmlische Höllein
Spannweite: 2569mm
Länge: 1464mm
Flächeninhalt: ca. 56,5 dm²
Flächenbelastung: ca. 20 g/dm²
Preis des Bausatzes: 135,00.- Euro

Gewicht:
Herstellerangabe: ab 1100g
meine Libelle: genau 1098,5g :ok:

Einsatzart:
Thermikschleicher für´s laue Lüftchen ;)

RC:
Komponenten: siehe Seite 1
Standschub laut Drivecalc mit 42Mittelstück: 1096g
Stromaufnahme laut Drivecalc: 20,3A
Stromaufnahme eigene Messung: - Voller LiPo, kurzzeitig (ca. 6sec.) bei 21,5
- nach ca. 15sec. unter 20A
- danach pendelt sich die Stromaufnahme
bei ca. 18,6 A ein
Geschätzte Motorlaufzeit mit Reserven: gute 4Min (noch nicht getestet)
Servos Stellkraft bei 4,8V: 15Nm

Bespannung:
komplett mit Oracover-Folie
verwendete Farben:
- transparent-magenta
- perlmutt-graphit
- neon-gelb
- neon-magenta
- neon-lila
- kevlar-design

Ich denke, das sind alle wichtigen Daten gewesen. Falls noch spezielle Fragen sind, immer her damit! ;)

So, wie gesagt, sie ist fertig und wartet auf den Erstflug. Wenn das Wetter sich bis heute Abend noch so hält und der Wind etwas nachlässt, ist der große Moment nicht mehr weit! :D :D :D Ich bin jetzt schon nervös! ;)

Kleine Nachbesprechung zur LibelleA380/Fazit:
Grundsätzlich ist der Bausatz absolut für Bausatz-Anfänger, wie mich, geeignet gewesen. Etwas handwekliches Geschick und die nötige Ruhe und Ausdauer sollte man aber mitbringen. Die Qualität der CNC-Teile ist über jede Kritik erhaben. Da gab es wirklich nichts zu meckern. Den einzigen Kritikpunkt habe ich im Baubericht angesprochen (Bohrung / Bowdenzugführung). Sonst war wirklich alles Tip Top. Auch die schrittweise Beschreibung ist völlig ausreichend gewesen. Einige könnten sich an der Tragfächenbefestigung, mit M3 Nylonschrauben, stossen. Ich sehe diese "schwache" Verschraubung als gewollte Sollbruchstelle an. Besser eine Plastikschraube als ein Balsaflügel, gell?? Das Schöne an dem Bausatz ist, dass man noch selber sehr viele Ideen/Umbaumaßnahme verwirklichen kann und nicht unbedingt auf die Baubeschreibung festgelegt ist. Wenn jemand sehr viel Wert auf das Gewicht legen würde, könnte er z. B. die Flächsteckung durch CFK o. ä. ersetzen. Ebenso könnte man dem schweren CFK-Rohrholm durch leichtere (dünnwandigere) CFK-Profile ersetzen. Dadurch könnte man bestimmt noch ca. 200g einsparen. Außerdem bietet die Libelle viel Speilraum für den RC-Einbau und so kommt man ohne Bleizugabe aus. Auch der Rumpf/Nase lässt sich nach Belieben gestallten.
Ich kann diesen Bausatz, jedem interessiertem Modellfliger, der nicht nur ARF-Modelle fliegen will, wärmstens empfehlen! :ok:
Mir persönlich hat dieser Bausatz einen großen Schwung neuer Erfahrungen beschert und mich (und mein EGO) im Modellflug-Hobby ein großes Stück weiter gebracht. Dies war bestimmt nicht mein letzter Bausatz! Ich würde sie wieder bauen! :heart:

So, Kinder, das war´s. Wünscht mir Glück für den Erstflug und jetzt kommen die Fotos von dem Raubinsekt. :w

LG Charly
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1102.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charly808« (23. Juli 2008, 12:24)


Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 23. Juli 2008, 12:19

Die Libelle in ihrem zweitem Element:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1104.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 23. Juli 2008, 12:20

und noch eins:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1100.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 23. Juli 2008, 12:21

einer geht noch:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1103.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 23. Juli 2008, 12:22

nun das letzte Foto weil es so schön war ;) :
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1099.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 23. Juli 2008, 12:42

Glückwunsch zu dem Flieger :ok:

Ich hab auch schon sehr lange überlegt mir eine A 380 zu holen, und nachdem
ich das alles lese und sehe werd ich spätestens diesen Winter zuschlagen.

Dein Modell ist wirklich super, viel Spass beim Erstflug :w

Markus08

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: -

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 23. Juli 2008, 13:32

echt super gebaut! Viel Spaß beim Erstflug!
[SIZE=1]MX-12:
-Extra 300 45"
-Nuri (Dizzy Bird)
-T-Rex 450 Pro
[/SIZE]

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 23. Juli 2008, 13:47

:ok: :ok: :ok: APPLAUS, APPLAUS, APPLAUS :ok: :ok: :ok:

Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

32

Mittwoch, 23. Juli 2008, 22:39

Hallo Charlie!

Der Flieger ist Dir wirklich KLASSE gelungen!

HUT AB und beneid... :-)))

Ciao



Tonda

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 24. Juli 2008, 05:24

Hallo Jungs!

Vielen Dank für euer Lob. Da werde ich ja ganz verlegen! :shy: Danke!

So, jetzt zu meinem Erstflugbericht:
Es ist jetzt 05:00Uhr und ich sitze hier am PC und schreibe euch einen Flugbericht. :shake: Warum, fragt ihr euch.......weil ich nicht schlafen kann und mir seit ein paar Stunden den Kopf zermarter, wie es passieren konnte. Was ist passiert? Der Erstflug endete in einem Crash aus 30m Höhe! ;(
Aber der Reihe nach:
Gersten Abend war das Wetter spitze für einen Erstflug. Ich habe bis 20:30Uhr gewartet und als der Wind etwas nachgelassen hatte, wurde die Libelle vorsichtig in eine alte Wolldecke gehüllt und im Kofferraum verstaut (welch Ironie ;( ). Den Werkzeugkoffer habe ich mitgenommen um für alles gerüstet zu sein (welch ironie ;( ). Da die Dämmerung nahte, bin ich nicht zum Platz gefahren,sondern habe mein Lieblingsfeld in der Nähe angesteuert. Alles zusammengebaut und dann den Reichweitentest durchgeführt. Keine Beanstandung. Rudercheck.......oh je........V-Leitwerk läuft falsch rum! :wall: Das muss ich im Zustand der geistigen Umnachtung eingestellt haben. Also, Werkzeugkoffer auf, die Referenzwinkel rauskramen, alles neu einstellen und danach doppelt und dreifach kontrollieren. Jetzt hat alles gepasst. Also steht dem Erstflug nichts mehr im Wege. Oder doch?
In der Zwischenzeit ist der Wind wieder aufgefrischt. Geschätzte Windstärke: 2Bft.
Soll ich...soll ich nicht? Na klar, jetzt ist man schon mal hier und 2Bft sind wirklich nicht viel und außerdem soll es in den nächsten Tagen wieder windiger werden. Also los!
Meine bessere Hälfte ist wurfbereit (das macht sie wirklich gut :heart: ), der Motor läuft mit Halbgas, und los.................. die Libelle zieht in einem leichtem 10°-Winkel nach oben. Etwas mehr Gas und der Steigwinkel vergrößert sich auf 30°. Gut, das reicht erst einmal. Richtig Fahrt will sie gegen den Wind aber noch nicht aufnehmen. Soll sie ja auch nicht, sie ist ja ein Thermikschleicher. Also noch ein bischen weiter auf Sicherheitshöhe bringen. Sie will etwas nach rechts ausbrechen, also mit QR gegensteuern............der Steuerimpuls ging natürlich ins Leere! :wall: Wo kein QR ist kann man auch nichts steuern! ;) Tja, das war die Macht der Gewohnheit. Das Gehirn hat aber zum Glück schnell reagiert und statt des QR das SR benutzt. Uiuiui, die ist aber giftig. Der Ausschlag für das SR muss später reduziert werden (trotz 50% Expo). 35° sind eindeutig zu viel! Jetzt war sie schon ca. 150m hoch, das reicht erst mal. Also Motor aus. Nase wieder gegen den Wind, zwei Klicks nach links getrimmt und sie steht fast in der Luft. Schwerpunkt scheint zu stimmen. Freu! Die Startnervösität lasst jetzt deutlich nach, puh, erst einmal durchatmen! Gut weiter, leichte Linkskurve, leichte Rechtskurve, leicht drücken, alles Ok. In den Kurven will sie etwas die Nase herunter nehmen, das kommt auch noch auf den Merkzettel. Jetzt mal aushungern lassen........ziehen.........mehr ziehen.........mhm...........noch ein bisschen ziehen............sie steht und fliegt jetzt durch den Wind fast rückwärts........ dann nimmt sie endlich brav die Nase runter und lässt sich aber sofort wieder an den Knüppel nehmen. Mann, kann die schleichen! :ok: So, jetzt erste einmal ein paar Kreise drehen und etwas entspannen. Tolles Flugbild! Absolut problemlos zu fliegen. Sinkgeschwindigkeit? Was ist das? Sie will kaum runter. :ok: :ok: :ok:
Enge Kreise fliegt sie wie eine Eins. Dabei hatte ich den Knüppel nie am Anschlag. Jetzt mal in Augenhöhe.........herrlich! Motor an und wieder hoch. Da es langsam wirklich dunkel wurde, hatte ich mich entschieden zu landen. Bei der Gelegnheit wollte ich auch noch den Schwerpunkt im flug testen. Das ist bei dem Wind zwar etwas ungenau, aber egal. Ich drücke die Libelle in einen 30°-Winkel und lasse die Knüppel los. Jetzt kommts!!! ;(
Als sie gerade anfängt sich zu fangen, ertönt ein lautes Flattergeräusch! Panik! Leicht ziehen.......keine reaktion............sie nimmt die Nase weiter runter und beginnt langsam zu trudel.........mehr ziehen, gegenlenken.................das Flattergeräusch ist verstummt aber sie trudelt weiter................wildes rühren am Knüppel...........nichts! 8( Sie trudelt und legte in 50m Entfernung eine Stecklandung hin. Sch......!!! Meine bessere Hälfte schaut mich mir großen Augen an und sagt: "Oh je!" Ich sage nichts und bin wie versteinert! Ok, Charly gehe hin und schaue sie dir an, so schlimm wird es nicht sein, ist bestimmt nur ´ne Kleinigkeit! Das waren die längsten 50m meines Lebens! Das Heck der Libelle ragt schräg in die Luft. Das Leitwerk ist nicht mehr zu sehen! Als ich dann endlich (nach ca. 1Std.) bei meiner Libelle angekommen war, wurde erst einmal die Stromversorgung gekappt. Sender aus und jetzt den Schaden begutachten. Das V-Leitwerk war da, nur leider nicht dort wo es hingehört. Es lag unter dem Heck.
Vorläufiger Schadensbericht:
- hintere Traglachenverschraubung (rechts) in Richtung Steckung herausgebrochen. Außenrippe im Bereich der Versraubung gesplittert.
- Ruderhörner aus den Klappen herausgebrochen und stecken noch im Bowdenzug.
- Rechter Bowdenzugdraht verbogen
- Leitwerksaufnahme teilweise, kurz unterhalb der Verklebung, herausgebrochen. Teile hängen noch am V-Leitwerk
-V-Leitwerk aus der Leitwerksaufnahem gebrochen, Teile hängen noch an der Leitwerksaufnahme

WIE KONNTE DAS PASSIEREN? ??? ??? ???
Ich denke jetzt schon seit Stunden darüber nach und kann es mir wirklich nicht erklären. Wie kann eine Letwerksaufnahme (Balsa) einfach so (teielweise zwischen den Verklebungen 5-Min-Epoxyd/CA) wegbrechen? Oder ist im Flug ein Ruderhorn herausgebrochen und durch die einseitige Belastung beim Gegenlenken hat es den Rest zerbröselt? Fragen über Fragen!
Seufts, sie flog so schön und dann das! Ich könnte wirklich ;( ;( ;( !
Aber eins steht 100%-tig fest. Sie wird wieder flugtüchtig gemacht!

So Leute, das war meine Leidensgeschichte. Ich werde jetzt versuchen noch etwas die die Augen zu pflegen und dann mache ich ein paar Fotos von dem Schaden.
LG Charly ;(
Runter komm´se immer! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charly808« (24. Juli 2008, 05:26)


Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 24. Juli 2008, 07:54

An Schlaf war nicht mehr zu denken! Also habe ich ein paar Fotos gemacht. Dabei habe ich festgestellt, das beide Flächenverbinder, zwischen Innen- und Außen-Fläche gebrochen sind. Das entstand wahrscheinlich beim Trudeln.
So, hier ist das erste Bild. Darauf sieht man, wie die Leitwerksaufnahme zwischen den Verklebungen (Leitwerk-Rumpf) weggebrochen ist. Außerdem sieht man, die Ruderhörner, die immer noch am Draht hängen. Der rechte Bowdenzugdraht ist verbogen.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1118.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 24. Juli 2008, 07:55

Hier sieht man die Bruchstelle am Leitwerk:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1115.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 24. Juli 2008, 07:57

So sitzt das Leitwerk am Rumpf:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1119.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 24. Juli 2008, 07:58

Hier ist die gesplitterte Rippe an der hinteren Tragflächenverschraubung zu sehen:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1121.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 24. Juli 2008, 08:08

Ich rätzel immer noch, wie es dazu kommen konnte. Ich vermute, das Leitwerk hat das Anstechen (30°) und den Gegenwind nicht ausgehalten, fing an zu flattern und hat dadurch die Leitwerksaufnahme zerstört.
Jetzt ist guter Rat teuer. Was mache ich mit dem Leitwerk? Neue Aufnahme herstellen, so wie es ist wieder zusammenkleben (würde noch passen) und dann mit Glasfaser/Kohlerovings verstärken oder das Leitwerk-/Aufnahme komplett neu anfertigen und hoffen, das es nicht noch einmal passiert? ???
Die Flächenverbindung und die Außenrippe sind kein großes Problem. Dort werde ich einfach mit Sperrholz aufdoppeln. Aber das leitwerk macht mir sorgen.
Was würdet ihr machen und was denkt ihr, war die Ursache?

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 24. Juli 2008, 09:11

Moin Charly,

mein echt herzliches Beileid!!! Das ist ja schade...
Aber Lamentieren hilft dir nicht weiter. Deswegen noch ein dummer Spruch: Die Reparierten fliegen am besten! :w

Okay, ich denke, die Schadensanalyse hast du schon selbst vorgenommen. Ich würde das Leitwerk, so wie es ist, wieder zusammenkleben! Entweder mit Sekundenkleber oder Holzleim. Mach da nur keine Verstärkungen dran, denn die bringen nur zusätzliches Gewicht und eine Klebestelle wird nie wieder brechen. Du hast ja selbst festgestellt, dass die Teile zwischen den Klebestellen gebrochen sind. Also einfach vorsichtig wieder zusammenstecken, sauber ausrichten und Sekundenkleber reinlaufen lassen. Das wird stabiler als vorher. So habe ich gerade das sauber abgebrochene HLW meiner kleinen Jak-9 wieder angeklebt. Und das hält selbst enge Wenden bei Vollgas aus...

Ich meine aber, dass allein durch das Anstechen kein Ruderflattern auftreten darf. Da hast du entweder schon vorher zu viel Spiel in den Anlenkungen gehabt oder eventuell hat sich auch ein Ruderhorn gelöst und der Rest war dann Folge davon. Wenns erstmal flattert, wirken schon gemeine Kräfte. Und den Rest besorgt dann der Einschlag. Da kannst du eigentlich noch ganz "zufrieden" mit dem Schaden sein. Davon sieht nach der Reparatur kein Mensch mehr etwas.

Wichtig ist meiner Meinung nach, dass die Ruder kein Spiel haben. Ich gehe mal davon aus, dass die Servos okay sind...
Meine praktischen Erfahrungen sagen ganz klar: LW ankleben, nicht verstärken (ist einfach übertieben und umsonst), Ruderhörner sicher verkleben, für Spielfreiheit sorgen. Dann fliegt die Kiste perfekt. kannste glauben. Auch wenn sich jetzt noch die Reparaturspezialisten melden, die da sagen, da müssen Kohle und Glasfasermatte drauf und was weiß ich noch... Sekundenkleber oder Holzleim härten das Material mehr als genug. So Klebe ich z.B. meine Ruderhörner ein, die lösen sich garantiert nicht, weil die Auflage- und damit Klebefläche extrem vergrößert ist. Die Platte ist aus 0,6 mm Sperrholz, das reicht.

Gruß Mirko
»Fliegerassel« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT1136.jpg
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 24. Juli 2008, 10:03

Danke Mirko,
das macht mir schon wieder etwas Mut. Ich habe schon befürchtet, dass ich das komplette Heck neu aufbauen muss. ;) Ne, is´n Scherz. Aber Gedanken habe ich mir schon gemacht. Ich denke mittlerweile auch, dass die Ursache bei der Spielfreiheit der Anlenkung zu suchen ist. Ich habe die Bowdenzüge laut Bauplan gekürzt. Wenn ich sie länger gelassen hätte, hätte der Draht weniger Spiel gehabt. Ich werde wohl ein längeres Stück Bowdenzug am Leitwerk befestigen und nur so weit kürzen wie nötig. Die Verleimung des Leitwerks werde ich wohl mit Holzleim realisieren. Die Bruchstelle ist einfach zu verfasert und mit Sekundenkleber hätte ich keine Zeit es richtig auszurichten. Ich kann nicht beide Teile gleichzeitig ausrichten und dann noch mit dem Sekundenkelber hantieren. Das geht bestimmt schief. Im wahrstem Sinne des Wortes :nuts: . Deinen Tipp mit dem Brettchen an dem Ruderhorn werde ich auch umsetzten.

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charly808« (24. Juli 2008, 10:04)