Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 24. Juli 2008, 10:08

Erstmal auch mein Beileid :shake:

Aber wie man auf den Fotos sieht hängen nur noch die Ruderhörner an den Zügen.
Bei meinem Crash hingen damals die ganzen Ruder an den Bowdenzügen :D
Ich meine fast die haben sich im Flug gelöst beim anstechen.

Und wie Mirko schon gesagt hat, einfach nur wieder ankleben. Das hält sicherlich
auch ohne rumgefitzel mit Kohle etc.

Gruß
Alex

42

Samstag, 26. Juli 2008, 02:21

Das Schlimmste is ein Crash beim Erstflug,is schon kommisch.
Wie kann das passieren?
Vielleicht war ein kleines kurzes Funkloch schuld also durch Failsafe die Servobegrenzung umgangen dadurch alles abgerissen? ???
Keine Ahnung.

Ich würde Sie einfach Kleben und auf das Gewicht achten,jedes Gramm zählt.

Gruß
Biber

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »offline« (26. Juli 2008, 02:47)


Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

43

Samstag, 26. Juli 2008, 09:23

Hallo Herr Bieber! :w

Ne,ne, das war kein Funkloch. Die Libelle war nur 50m von mir entfernt. Das wird das Spiel in der Anlenkung gewesen sein. Evtl. hat sich auch ein Ruderhorn gelöst. Anschließend ist durch das Flattern das Material gebrochen. Das wars :( !
Etwas gutes hat die ganze Sache ja auch. Durch den Crash wurden einige Schwachstellen aufgedeckt und können nun behoben und verbessert werden. :ok: Z. B., dass die Tragflächenverbindung zwischen Innen- und Außenflügel gebrochen ist, zeigt mir, dass es eine Schwachstelle war. Das ist auch nicht durch den Aufprall geschehen, sondern durch die starke Trudelbewegung. Das konnte man an der Art des Bruches erkennen. Die Bruchstelle war nach oben beweglich, nach unten nicht. Wenn es durch den Aufschlag entstanden wäre, müsste es anders herum sein.
Ansonsten, werde ich euren Rat befolgen und das Leitwerk einfach wieder sauber verkleben. Allerdings werde ich in der Mitte eine kleine Auflage für die Bowdenzüge einsetzen, damit ich das Spiel minimieren kann. Zusätzlich wird dadurch das Leitwerk etwas stabilisiert.

@ All: Hättet ihr evtl. Interesse an einem Reperaturbericht? Ich mache Fotos. :w

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

44

Samstag, 26. Juli 2008, 10:13

Na klar wollen wir einen Reparaturbericht!!!

Bei meinem Telemaster habe ich während einer Reparatur des Leitwerkes auch etwas gegen das Spiel in den Rudern getan. Es war zwar nicht unbedingt notwendig, ich fand es aber angebracht. Einfache kleine Keile aus Balsa stützen nun die Züge etwas weiter ab. Und das Spiel hat sich mehr als merklich verringert!!! Kleine Ursache, große Wirkung... Der TM fliegt jetzt auch etwas präziser, reagiert einfach direkter auf die Knüppelbewegungen. Bei einem Trainer ist das zwar nicht unbedingt notwendig, da er natürlich auch etwas zappeliger wirkt. Aber gegen Ruderflattern ists garantiert gut.

Gruß Mirko
»Fliegerassel« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT0944.jpg
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

45

Sonntag, 27. Juli 2008, 16:27

ein kleines flugvideo wäre nicht schlecht :tongue:

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

46

Montag, 28. Juli 2008, 07:02

Hallo und Moin, Moin! :w

Die Libelle wurde am WE repariert. Sie muss jetzt nur noch bespannt werden und dann geht kann sie zum Zweitflug abheben. Zusätzlich zu den o. g. Schäden waren noch ein gerissener Spinner und ein leicht angeknackster Rumpf (Höhe Flächenaufnahme) zu verzeichnen. Der Rumpf wurde mit CA verleimt und der Spinner wurde ausgetauscht. Der RC-Bereich hat den Crash zum Glück heil überstanden.
Zunächst habe ich mir die gebrochne Tragflächenverbindung vorgenommen. Dazu habe ich die Folie zwischen den den Rippen entfernt und die Tragfläche am Plan ausgerichtet und mit Nadeln fixiert.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1122.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

47

Montag, 28. Juli 2008, 07:05

Als nächstes habe ich den Bruch der Sperrholzwinkel mit dünnflüssigem CA fixiert. Anschließend wurden die Rippen von der Unterseite am Tragflächenverbinder aufgefräst.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1125.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

48

Montag, 28. Juli 2008, 07:15

Zur Verstärkung wurden die Winkel jetzt mit Birkensperrholz abfgedoppelt und mit CA verleimt. Die verbleibenden Öffnungen in den Rippen habe ich mit Resten aus dem Bausatz aufgefüllt. Zusätzlich wurden die Übergänge zwischen altem und neuem Verbindungswinkel mit Uhu Endfest 300 bestrichen. Das sollte halten! ==[]
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1149.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

49

Montag, 28. Juli 2008, 07:22

Die gerissene Bohrung für die Leitwerksverschraubung habe ich zunächst nur mit CA verklebt. Dann habe ich das Sraubenloch von umten mit Tesafilm abgedichtet und mit UHU Endfest gefüllt. Nach dem aushärten wurde das Loch neu gebohrt. Anschließend verschleifen. Da das urprünglich Sraubenloch eckig war, hat man noch genug Wandung übrig, damit es stabiel ist. Dies ist aber noch nicht die Endlösung. In der Wintersaison werde ich die Tragfläche neu bespannen und bei der Gelegenheit, die Bohrunge von oben mit dünnem Sperrholz verstärken.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1147.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

50

Montag, 28. Juli 2008, 07:34

Jetzt zum schwierigem Teil. Das V-Leitwerk:
Ürsprunglich wollte ich es mit Holzleim verkleben, da die Faserung recht grob gebrochen war und ich das Leitwerk für eine CA-Verklebung nicht schnell genug ausrichten konnte. Ich habe mehrmals probiert, die Leitwerksteile richtig anzusetzen. Das habe ich nicht geschafft. Eine Verklebung mit Holzleim habe ich dann aber auch verworfen, da ich keine Möglichkeit hatte einen dauerhaften Druck auf der frischen Verleimung aufzubauen. Die Lösung des Problems war ein Winkel aus einem Sperrholzrest. Ich habe die Form des Rumpfes angezeichnet und den Öffnungswinkel des Leitwerks ausgeschnitten. Dann wurde das Modell auf der Scherpunktwaage ausgerichtet und der Winkel (auf dem Werkzeugkoffer) mit Malerkrepp fixiert und ebenfalls genau ausgerichtet. Jetzt habe ich die Bruchstellen satt mit dickflüssigem CA behandelt. Die Letwerkshälften brauchte ich jetzt nur noch am Winkel herunter gleiten zu lassen und kurz festdrücken. Passt!
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1150.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

51

Montag, 28. Juli 2008, 07:38

Danach habe ich zusätzlich noch alles mit dünnflüssigem CA behandelt. Um dem Leitwerk eine zusätzliche Versteifung zu spendieren und um das Spiel der Bowdenzüge zu verringern wurde ein Balsastück angefertigt. Dies wurde dann in Form gebracht und zwischen das Leitwerk geklebt.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1155.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charly808« (28. Juli 2008, 08:26)


Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

52

Montag, 28. Juli 2008, 07:50

Diese Verstärung wurde anschleißend verschliffen. Dabei wurden kleine Führungen für die Bowdenzüge gefräst. Um die Bowdenzugführung zu optimieren habe ich die Klappen probeweise fixiert und danach die Züge ausgerichtet. Das Leitwerk wollte ich eigendlich vorher bespannen. ich habe mich dann aber dafür entschieden dieses am Modell zu bespannen, da ich die Folie in einem Stück an den Rumpf kleben möchte. Ich verspreche mir dadurch eine zusätzlich Versteifung des Leitwerks. (Einbilung ist auch´ne Bildung :nuts:)
Die Bowdenzüge habe ich dann mit CA fixiert und anschließend mit 5-Min.Epoxy verklebt. Auf dem Foto sind die Bowdenzüge noch nicht gekürzt. Die Balsaversteifung sieht auf dem Foto auch massiger aus als sie ist. Sie besteht aber nur aus einem 10mm dickem Balsabrettchen, welche zusätzlich noch abgerundet wurde. Sieht schlimmer aus als es ist.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1157.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

53

Montag, 28. Juli 2008, 07:54

So das war´s. Jetzt muss ich sie nur noch etwas verschleifen und die Reperaturstellen neu bespannen. Wenn meine Wettervorhersage stimmt, könnte ich evtl. am Mittwoch einen "Zweitflug" wagen. Dann gibt es auch Fotos von der Libelle im Flug und nicht auf der Werkbank! ;)

LG Charly

@offline: Video wird es nicht geben. Leider! :(
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

54

Montag, 28. Juli 2008, 08:18

Ach, ich habe ja ganz die Ruderhörner vergessen :dumm: . Diese wurden natürlich auch verstärkt. Verstärkung: Birkensperrholz:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1137.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

55

Montag, 28. Juli 2008, 08:22

Die Verstärkungen werden nätürlich noch mit Folie beklebt. Das Auge fliegt mit.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1138.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

56

Montag, 28. Juli 2008, 09:06

Na ja, da haste richtig geklotzt und nicht gekleckert. was?

Du hättest das Leitwerk aber auch erst zusammensetzen können und dann den dünnflüssigen Sekundenkleber drauf geben. Das Zeug sucht sich den Weg in jede Ritze ganz allein. Das ist ja das Geniale. Aber egal, nu isses zusammen und ich denke, die Reparatur ist hinterher kaum oder gar nicht zu sehen. Ich wünsche dir schon mal viel Glück und Erfolg beim zweiten Erstflug.
Habe gestern bei viel Wind noch mal meine reparierte Jak getestet. Das stumpf eingeklebte HLW hält nach wie vor, auch bei harten Wenden. Also keine Bange, das wird schon... :) :) :)

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

57

Montag, 28. Juli 2008, 10:03

Hallo Mirko,

das mit dem Leitwerk ging leider nicht anders, weil der Bruch so blöde war, dass ich es dann nicht mehr sauber einsetzten könnte. (Es verhakte sich dann immer an ein paar Fasern :wall: ) Ich musste also erst eine Hälft und dann die ander Hälfte einsetzten. Wenn ich sie erst ausgerichtet hätte und dann verklebt, hätte das dünnflüssige CA teilweise einen Weg von etwas mehr als 1cm zurücklegen müssen. Ich war mir nicht sicher, ob es das schafft.
Wie gesagt, die Balsaverstärkung sieht auf dem Foto schlimmer aus, als sie ist. Sie ist nur am höchstem Punkt 10mm dick. Ansonsten läuft sie flach und rund zum Rumpf aus.
Meinst du, ich habe mit meinen Verstärkungen übertrieben? :shy:
LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Charly808« (28. Juli 2008, 10:05)


Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

58

Montag, 28. Juli 2008, 11:10

Nö, haste nicht.
Außerdem muss das ganze DEIN Gewissen beruhigen. Du machst das (denke ich) schon ganz ordentlich. Deine Bespannung sieht ja auch richtig gut aus... Die Idee mit dem Libellenkopf werde ich vielleicht sogar mal klauen. :evil: Hab ja auch noch `ne Libelle im Kasten liegen.

Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

59

Montag, 28. Juli 2008, 11:59

Zitat

Original von Fliegerassel
Deine Bespannung sieht ja auch richtig gut aus... Die Idee mit dem Libellenkopf werde ich vielleicht sogar mal klauen. :evil: Hab ja auch noch `ne Libelle im Kasten liegen.

Mirko


Na gut. Erlaubnis erteilt! ;)
Unter einer Voraussetzung!

:ansage: FOTOS!

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 31. Juli 2008, 08:04

Hallo :w !

Ich habe gestern meinen zweiten Erstflug erfolgreich absolviert! :D Ich hatte irgendwie Anfängerglück und habe sofort nachdem ich den Motor ausgeschaltet hatte einen Bart erwischt. Die Libelle ging sofort nach oben. Das war das erste Mal, das ich "bewusst" in der Thermik war. Das Spielchen mit der Thermik hat sich dann noch zwei mal wiederholt!. Ihr hättet mein Grinsen sehen sollen! :D Ich brauche unbedingt ein Vario, damit ich das Steigen in großer Höhe besser registrieren kann.
Motorlaufzeit: 2:37min
Flugzeit: 70:47min
Der Angegebene Schwerpunkt (75mm) passt perfekt. Den Ausschlag der SR habe ich auf 25° (statt35°)verringert. Das reicht vollkommen und passt besser zu dieser Art von Segler. Die Motorleistung ist ebenfalls OK. Steigflug in geschätzten 60°-Winkel.
Weil es so gut geklappt hatte hatte ich den Akku noch einmal schnell geladen und wollte diesen Hammerflug wiederholen. Leider hatte sich die Thermik diesmal vor mir versteckt ;) . Gegrinst habe ich trotzdem. Ich bin sehr zufrieden mit der Libelle. Sie ist bestimmt nicht für jeden Segelflieger geeignet weil sie wirklich nur auf das Schleichen in der Thermik ausgelegt ist. Aber das kann sie wirklich super! :ok: Zusätzlich ist sie wirklich seeeeeehr entspannt zu fliegen. Für mich ist sie aber momentan der Perfekte Leichtwind-Entspannungsflieger. Knüppel loslassen, locker nach den Zigaretten kramen, SMS schreiben, kurz zur Libelle gucken, in die andere Richtiung fliegen, kleines Schwätzchen halten, den Dackel streicheln, zur Libelle gucken, andere Richtung fliegen........u.s.w.! Der Richtige Gegenpol für den EC3.
Leider habe ich beim ersten Flug vergessen Fotos zu machen. Beim zweiten Mal war es schon etwas zu dunkel. Die verwertbaren Bilder will ich euch aber trotzdem nicht vorenthalten.

So, Kinder, das war´s. Wer Lust auf einen schönen Bausatz-Flieger hat und einen Thermiksegler sucht, ist mit der Libelle A380 auf der richtigen Seite.
LG Charly
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1170.jpg
Runter komm´se immer! ;)