Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. August 2008, 10:07

Ärger mit der Qualität/Baukasten des EC3 (Simprop)

Hallo RC-Line-er! :w

Dieser Beitrag richtet sich hauptsächlich an andere EC3/Simprop-Flieger.

Ich möchte mir hier einmal etwas Luft verschaffen, da ich mich über die so " hoch gelobte" Qualität der Firma SIMPROP geärgert habe:
Wie viel von euch wissen, habe ich mir den EC3 zugelegt. Ich hatte mich für den EC3 entschieden, weil ich etwas "gutes" und stabieles für mein Flugrevier gesucht hatte. Da der EC3 viel gelobt wurde und die Fa. SIMPROP für Qualität bekannt ist (war) hatte ich mir sehr viel davon versprochen.
Auf den ersten Blick sah der Baukasten ja wirklich top aus und ich war voller Vorfreude. :D
Beim basteln kam dann aber immer häufiger einige Frustmomente dazu. Das steigerte sich dann in einen ausgewachsenen Ärger :angry: !

Es ging los mit dem Bauplan:
Wiso gibt es keinen 1:1 Bauplan? Hat es Simprop nötig an Papier zu sparen?
Dann hätte Simprop sich auch die kleinen Baustufenfotos sparen können, die relativ nichtssagend sind! :no:

Akkurutsche:
Was habe ich mir doch für Hoffnungen von diesem gelobtem Patent gemacht! :shake:
Nachdem ich das Brettchen aus der Form befreit hatte, hielt ich ein labbriges Etwas in den Händen, welches man leicht verdrehen konnte. Darauf soll die komplette RC-Einheit Halt finden? Ha! :no:
Nachdem ich die sogenannte "Servohalterung" angeleimt hatte steigerte sich mein Unbehagen deutlich. Also musste eine Unterfütterung in den Rumpfboden eingepasst werden, auf die die Akkurutsche zusätzlich verschraubt werden konnte. Durch diese Eigenleistung wurde eine ansprchende Festigkeit erzielt. Simprop hatt ja nur eine "Verschraubung" (drauf komme ich noch!) im vorderem Bereich vorgesehen. Damit würde der hintere Teil der Akkurutsche aber im Rumpf nur locker aufliegen und hätte ein beträchliches Spiel. Zumal dort auch die Servos sitzen, die ja bekanntlich spielfrei sein sollen. Von evtl. Vibrationen am Empfänger mal ganz zu schweigen! :no:

Verschraubung der Akkurutsche:
Das ist doch nicht euer Ernst liebe Simprop-Leute, oder? Da liegen doch wirklich zwei dicke Holzschrauben mit Senkkopf bei. Das wäre ja noch nicht so schlimm, aber wenn diese Schrauben auch noch so einen langen Schaft haben, das das Gewinde nur 1-2mm ins Holz greifen würde, fält mir nicht mehr ein. Was soll das denn?

Tragflächenaufnahme:
Passt vorne und hinten nicht! Entgraten ist ja klar aber von einer Neuformung der Tragflächenaufnahme konnte ich nirgendwo etwas lesen! :angry: Die Tragflächen passten erst nach ausgiebiger Nacharbeit in die Aufnahme. Dazu mussten div. Schleifaufsätze für den Dremel herhalten! Ohne diese "Spezialwerkzeug" wäre ich aufgeschmissen gewesen! :no:

Rumpf:
Nur so viel: Hat die Fa. Simprop das Wort "Rumpfnaht" erfunden? :no:

Ruderhörner des V-Leitwerks:
Genau nach Plan verbaut! Eine Ruderbewegung nach unten ergibt einen Weg von ca. 4mm , bis die Hörner an den Rumpf anschlagen! :angry: Ok, in der Baubeschreibung steht, dass man "evtl." kleine Schlitze einfräsen müsste aber warum muss das den sein? Wiso wird der Rumpf nicht vom Werk aus angepasst? Das soll ARF sein? :no:

Akkuanschlag:
Passt! Aber nicht für gängige 3S-LiPos! Dafür ist er nicht hoch genug! Seitlicher Anschlag? Fehlanzeige!
Der Anschlag soll dem Schwerpunkt entsprechend auf der Akkurutsche verklebt werden. Was ist, wenn man einen anderen Akku benutzen will? Muss der Anschlag dann herausgebrochen werden und neu verklebt werden? :shake:
Absoluter Konstruktionsfehler! :no:

[SIZE=3]Das soll Qualität sein, für die man 300.- Euro (600.-DM) bezahlt?[/SIZE]
Ich bin enttäuscht!!!

Bitte versteht mich jetzt nicht falsch! Es ist ja nicht alles schlecht und die Flugeigenschaften vom EC3 werden mich wahrscheinlich (hoffentlich) wieder versöhnen aber von einem sog. Qualitätsprodukt erwarte ich einfach mehr.
Was meint ihr? Ist mein Ärger berechtigt oder habe ich in meiner jungen Modellfleigerkarriere zu viel erwartet?

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. August 2008, 17:17

Da ich den EC2 schon besitze und auch gebaut habe , finde ich deinen Ärger berechtigt.Der Rumpf vom EC2 ist so schlecht gewesen das er nach einigen Landungen gebrochen ist , die Ausformungen am Rumpf sind nur so eine Harzfüllmasse gewesen . Ich habe mir dazumals mit einem selbstgebauten Kastenrumpf und einem Kreuzleitwerk weitegeholfen , nun bin ich zufrieden.
mfg
werner

3

Donnerstag, 14. August 2008, 19:14

Hi Charly,

möönsch, da ich ja mitbekommen habe, wie Du dich auf den Baukasten gerfreut hast, tut mir das richtig weh :no:

Da ich selbst auch schon mit dem EC3 geliebäugelt habe, interessiert mich das aber auch. Könntest Du mal ein paar Fotos von diesen Mißständen zeigen?

Und: Hast Du schon mal versucht, Simprop zu kontaktieren - deren Meinung dazu fände ich interessant...


Beste Grüße,
Rainer
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

4

Donnerstag, 14. August 2008, 22:32

Hallo Charly,

Vorab, alles was du mit dem EC 3 erlebt hast, hab ich vor ca. einem Jahr auch mit gemacht !

Ich hab vor ein einhalb Jahren mit dem Modellflug angefangen, und nach den ersten "billigeren" Fliegern dachte ich, ich kauf mal was gescheites, und da mir der EC 3 so sehr gefiel und auch die Flugeigenschaften (laut Videos und Forum ) super sein sollen hab ich ihn mir gekauft, wie du schon sagtest für ein haufen Geld 8(

Ich bin gelernter Schreiner, und habe sauberes Arbeiten quasi gelernt !
Und dann kam endlich mein EC 3 ins Haus, und die Enttäuschung war riesig.

Es war irgendwie alles anders als ich es mir vorstellte. :angry:

Und während dem Bau, wurde meine Enttäuschung immer größer, zb. als ich einen ganzen Abend meine Flächen dem Rumpf anpassen mußte( Dremel), das gleiche am Leitwerk, usw usw, genau die gleichen Probleme wie du eben !

Und jetzt sieht man das auch in dem vergangenen Jahr nichts verbessert wurde.

In diesem Sinne, wünsche ich dir trotz allem viele schöne Flüge mit deinem EC 3 !

Gruß Sascha

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. August 2008, 09:04

Hallo Zusammen! :w

@ Werner:
An der Festigkeit des Rumpfes kann man nichts aussetzten. Der Rumpf ist von innen komplett mit Glasfasergewebe verstärkt. Zusätzlich ist er an jeder Seite mit Kohle verstärkt. Absolut stabiel. :ok: In diesem Punkt hat SIMPROP wohl ordentlich nachgebessert.

@Rainer:
Ich werde heute Abend ein paar Fotos machen. Leider kann man jetzt nicht mehr die fehlerhafte Passform der Tragflächenaufnahme erkennen. Der Fa. Simprop habe ich schon geschrieben. Bis jetzt warte ich noch auf eine Antwort.
Zu unserem "Projekt":
Ich melde mich, wenn ich m einen Nachbarn erwischt habe. Ich habe aber schon eine 2. CNC-Quelle an der Hand. Entscheidet sich wahrscheinlich nächste Woche.

@Sascha:
Hallo Leidensgenosse! Ich hoffe auch, dass mich die Flugeigenschaften wieder versöhnen werden. Wie hast du das Problem mit der Akkuhalterung gelöst? Klettband?

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

6

Freitag, 15. August 2008, 21:06

Hallo,

Ich habe das "lustige" Teil das den Akku an Ort und Stelle halten sollte nicht rein geklebt, wie denn auch, mein 4 S passte da nicht drunter.

Das Problem mit der Akkurutsche hatte ich auch, mir war das auch zu wacklig.
Ich habe mir ein kleines Hölzchen gerichtet und in das Hölzchen eine M3 er Gewinde Muffe eingedreht, und das ganze im Rumpf eingeharzt, an der Akkurutsche das passende Loch gebohrt, dann konnte ich die Akkurutsche einsetzen und vorne ganz normal mit den 2 Holzschrauben befestigen, und hinten dann noch mit einer M3 Schraube mit metrischem Gewinde sauber festziehen, und war dann auch im Notfall wieder lösbar.Und das saß fest :ok:

Aber frag nicht was das für eine Messerei war bis ich den Punkt gehabt hatte an dem das Hölzchen eingeharzt werden mußte, denn das mußte ja ganz genau passen, sonst triffst du von oben das Gewinde nicht mit deiner Schraube !

Auch war es sehr schwer die Akkurutsche einzusetzen und über das Holz drüber zu kommen, ich mußte sie stark biegen das ich überhaupt rein kam !

Aber trotz allem kann ich dir diese Lösung empfehlen, das ist einmalig Arbeit aber dann sitzt deine Rutsche sicher, und so solls doch sein oder ?

Achso fast vergessen: Der Akku ist dann einfach auf der Rutsche mit Klett befestigt worden, und dann noch mit einem Klettkabelbinder außen rum ;)

Gruß Sascha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »goenelli« (15. August 2008, 21:07)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. August 2008, 09:14

Servus,

leider kann ich den meisten KritikPunkten von Charly nur zustimmen.
Bin aber mit der Flugleistung einigermassen zufrieden,
ich musste aber auch Einiges verändern, meist die Dinge die schon beschrieben
wurden.

Zusätzlich habe ich aber die Flächenbefestigung mit einer GFK Platte versehen,
die hält die Flächen besser zusammen und drückt besser nach unten.
Also die Vertiefung wo die schrauben versenkte werden mit einem ABS Rohr
aufgefüllt, oben eine GFK PLatte genommen welche die Schrauben besser
zusammenhält und so das Flächenspiel abstellt. Dadurch wird die Aufnahme
der Flächen steifer und spielfrei, bei einer harten Landung reissen die Schrauben
so oder so ab.

Weiters habe ich die Servohalterung zwar wie das Origina verwendet, aber vor den Servos
Holzspanten montiert die beim Einschieben das Servobrett nach unten drücken, da sie
am Rumpf oberhalbt dann sich abstützen, so musste ich auch nichts schrauben oder
kleben und kann das Brett demontieren. Die Flächensteckung habe
ich mit Hilfe eines CFK Rohres und eines eingeklebten AluVollStabes hergestellt,
ist etwas schwerer und hält so viel mehr aus - ist mir irgendwie sympathischer.

Als Leitwerkshörner habe ich nicht die Simprop genommen sondern
ähnliche Teile - ich glaube von MS oder Kavan - weiss ich leider nicht mehr.

Sonst hatte ich genau die selben Nacharbeiten wie alle anderen, na ja
bisserl Modellbau stört mich nicht besonders.

Allerdings hängt meine EC3 etwas schief, da sich offenbar ein Leitwerkteil verzogen hat,
aber sonst bin ich mit der Flugleistung einigermassen zufrieden.

BG,
DIeter

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 17. August 2008, 04:16

Zitat

Original von dgollubits

Zusätzlich habe ich aber die Flächenbefestigung mit einer GFK Platte versehen,
die hält die Flächen besser zusammen und drückt besser nach unten.
Also die Vertiefung wo die schrauben versenkte werden mit einem ABS Rohr
aufgefüllt, oben eine GFK PLatte genommen welche die Schrauben besser
zusammenhält und so das Flächenspiel abstellt. Dadurch wird die Aufnahme
der Flächen steifer und spielfrei, bei einer harten Landung reissen die Schrauben
so oder so ab.


Hallo Dieter! :w
Das würde mich auch interessieren. Kannst du mal ein Foto machen?
LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. August 2008, 15:07

Hier sind ein paar Fotos (schlechte Qualität, sorry) von den Qualitätsmängeln:

Als erstes die beigelegte Holzschraube, die für die Akkuhalterung vorgesehen war. Auf dem Bild kann man erkennen, dass sie nur ca 2mm in das untere Brettchen greifen würde:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1193.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. August 2008, 15:11

Hier sieht man die Eigenleistung, um der Akkurutsche mehr Stabilität zu verleihen. Die Servos mussten in die Akkurutsche eingelassen werden, damit das Gestänge nicht am der Rumpfoberseite schleift. Dazu musste der eingeharzte Holzklotz etwas ausgenommen werden. Wenn die Akkurutsche jetzt mit dem Holzklotz verschraubt ist, ist sie sehr stabiel und kann sich nicht mehr verdrehen bzw. vibrieren.
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1194.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. August 2008, 15:13

Hier erkennt man den zu geringen Abstand der Ruderhörner zum Rumpf. Wie gesagt, Bewegungsfreiheit = 4mm. :no:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1184.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. August 2008, 15:19

Die deutliche Rumpfnaht konnte ich leider nicht sichtbar fotografieren. Auch von der fehlerhaften Passform der Tragflächenaufnahme ist, nichts mehr zu erkennen. Man war das ein geschleife! :angry:
Na, ja, trotz aller Mängel habe ich fast fertiggestellt und freue mich schon auf den Erstflug. Wir sind ja alle auch irgendwo Modellbauer und wissen uns zu helfen, aber wenn man von einem ARF-Bausatz ausgeht und dafür auch noch viel Geld investiert, sollten solche Nacharbeiten unnötig sein.
In diesem Sinne und liebe Fliegergrüsse
Charly
Runter komm´se immer! ;)

13

Sonntag, 17. August 2008, 19:49

Autsch, hätte ich nicht gedacht, viel spaß beim Erstflug vielleicht fliegt er ja wenigsten 100% ???

Gruß
Biber

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 17. August 2008, 21:23

Fotos mach ich gerne mal - aber heute nimmer ....

15

Mittwoch, 20. August 2008, 19:19

Na wo bleiben sie nun, die Fotos ? :w
Grüße Tom

"Das Segelflugproblem ist wahrscheinlich nicht so sehr ein Problem besserer Flügel, als das besserer Piloten."

Wilbur Wright, 1903

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. August 2008, 22:35

Ich bin klassischer Pendler, daher net so oft unter der Woche früh zu Hause,
also dann hab ich jetzt noch schnell ein paar Aufnahmen gemacht, ohne Blitz
da es sonst zu sehr reflektiert, bisserl unscharf, sollte aber trotzdem Alles gut zu sehen sein:









Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dgollubits« (20. August 2008, 22:38)


Charly808

RCLine User

  • »Charly808« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. August 2008, 12:41

Hallo Dieter!

Vielen Dank für die anschaulichen Fotos! :ok: Ich konnte noch kein "Flügelspiel" feststellen. Evtl. hängt das bei meinem EC3 damit zusammen, das die Tragflächen sehr stramm in der Aufnahme sitzen. Ich werde es aber im Flugbetrieb noch testen und dann evtl. deine Verstärkung übernehmen. Der EC3 ist jetzt fertig und wartet auf den Erstflug. Ich hoffe, unser nordischer Wind lässt bald etwas nach: :D
Hier noch ein paar Daten von meinem EC3

LiPo: Kokam 3s, 2400mAh, 30C (hatte ich noch übrig)
Servos: 2x HS85MG, 2x HS 125MG
Motor: MVVS 5.6 Glider
Regler: Dymond Smart Plus 60A
Latte: 16x8 AeroCam
Stromaufnahme: 37A
Abfluggewicht: 1870g (mit 35g Blei in der Nase)

Ich werde mal sehen wie er damit geht. Ich plane aber schon einen 4S-LiPo mit entsprender Latte fest ein. :evil:

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

Fab66

RCLine User

Wohnort: Frankreich

  • Nachricht senden

18

Samstag, 23. August 2008, 12:44

Guten Tag aus Frankreich,

also die Bilder stuettzen mich schon, ich habe auch ein Excel Competition 3,
aber mit eine ganze andere Qualitaet.
zB die Haube ist anders aus Kolefaser, der Flugelschussel ist vol Carbone, nicht mit ein Rohr mit Holz, uzw.

Kann es sich um eine Kopie andeln ?

Fabrice

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fab66« (23. August 2008, 12:45)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

19

Samstag, 23. August 2008, 17:32

Kleiner Nachtrag:

meine Flächen sind ARC Flächen - also keine ARF - hab selbst gebügelt.
Die Haube ist ein Überbleibsel eines abgestürtzten Graupner Falken :-)
Das Leitwerk ist das Höhenleitwerk (geteilt) eines OMEI :-)

Der Rumpf stammte von einem Freund, den hatte ich zerstört und hab mir
die Überreste genommen und wieder aufgebaut, nebst den Holzleisten und
Innereien.

Was meinst du mit Flugelschussel ?

Meine FlächenSteckung ist ein Carbonrohr mit eingeklebten AluStab.

BG,
Dieter

Fab66

RCLine User

Wohnort: Frankreich

  • Nachricht senden

20

Samstag, 23. August 2008, 19:49

Ok verstehe schon besser die Bilder.

Simprop liefert (also in meinem Fahl) ein CFK - Vollstab und kein CFK - Rohr mit Alu oder Holz Stab.

Hast Du als FlächenSteckung ein Rohr von Simprop bekommen ? Oder ist es Nachbau ?

Fabrice