Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 31. August 2008, 15:36

Mini-Elipse

Hallo zusammen,
ich habe seit einigen Tagen eine Elektro - Minielipse hier liegen und weiß mit dem Antrieb nicht so recht weiter.
Für einen BL - Außenläufer ist es sehr eng, da die Kabel bei meinen Motoren ja von vorne nach hinten laufen müssen.
Also suche ich nach einem Antrieb, mit dem gutes Steigen für einen guten Preis möglich ist.(sucht sicher jeder ;-)))
Es muß nicht unbedingt senkrecht sein. Aber mir fehlt halt das Gefühl für eine solche Antriebsauslegung.
Wäre schön , wenn der ein oder andere mir da mit einem Vorschlag und eventuell mit einem Foto weiterhelfen könnte.
Da ich einen guten Draht zu den Roximotoren habe, wäre ich dankbar, wenn jemand über seine Erfahrungen mit diesen Motoren schreiben könnte.
Ich habe auch mal gelesen, dass man Distanzbolzen vor die größeren BL - Motoren setzen kann.Bis zu welchem Wellenüberstand am Motor ist das noch machbar ?

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

2

Sonntag, 31. August 2008, 20:51

hi,

ich werde in meiner ElektroBanana (ähnliche Größe)
einen Kontronik Evo Dancer an einem Dymond Smart 40 Regler an 3s Lipo mit 11*8 CamCarbon einsetzen.
Macht 1200g Schub und 71km/h Strahl

Mit freundlichem Gruß

Tim
Der mit dem roten Heli ;)

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. September 2008, 09:55

Ich habe in der Mini-Ellipse einen Außenläufer von rvmshop eingebaut. Es ist eng, aber es passt. Der Motor heisst D2836 und hatt 1000 U/V. Ich bin den ein Jahr lang mit ner 10x6er-Klapplatte geflogen, allerdings hab ich ihn dabei überfordert, die Kühluing ist halt nicht dolle. Heute fliege ich ihn mit ner 10x4,7er-Plapplatte. Es geht senkrecht und es ist enorm preiswert.

In meinem Blog findest du mehr zur Mini-Elli und dem Motor...

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. September 2008, 16:29

Hallo,
schon mal Danke für eure Antworten .
Tolle Videos im Blog .
Habt ihr die EWD von 0,7 Grad übernommen. Wie mißt man das bei einem V -Leitwerk eigentlich ?

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. September 2008, 16:47

Die EWD hab ich übernommen, und die ist nicht ganz optimal. Die Mini-Elli richtet sich bei gerade stehendem Höhenruder zu schnell wieder auf (Schwerpunkt erfliegen). Aber ich möchte da nichts mehr ändern. Der Schwerpunkt würde weiter nach hinten rutschen, das Fliegen evtl. unruhiger. Die Mini-Elli will echt gelandet werden, selbst mit hochgestellten Querrudern braucht man Platz. Ich würde mich ärgern, wenn die Abreissneigung beim Einschweben größer wäre, die ist so nämlich fast überhaupt nicht da... Und das ist gut so bei solch teurem Kunststoff in der Luft...

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. September 2008, 19:46

Hallo,
ich habe mal einen ROXI - Motor eingebaut.Ist schon sehr eng im Rumpf. Aber mit etwas schleifen hat er dann doch gepasst.
Bin mal gespannt, ob das alles so funktioniert.
Besonders die Propellerabstimmung wird etwas Zeit kosten.
Als Accu liegt ein Kokam 2300 mit 30 C im Rumpf.

Jetzt müssen aber noch Leitwerk und Anlenkung gebaut werden.

Gruß Rudi
»Rudikreutz« hat folgendes Bild angehängt:
  • elli1.jpg
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. September 2008, 20:01

Was für nen Durchmesser hat der Motor? Scheint noch dicker zu sein als der Motor, den ich einsetze. Ich musste allerdings noch 50gr Blei reinpacken, die passten noch unten zwischen Motor und Rumpf rein, gefertigt aus Bleirohr.

Den Empänger scheinst du nach hinten verfrachtet zu haben, das passt bei mir soweit ich weiss nict, aber ich will das gerne ausprobieren, dann ist der Empfänger aus dem Hochtrsombereich raus.

Aber ich habe nie Empfangsstörungen gehabt, mit dem Jeti 5MP und Graupner Scan-Empfänger.

Beim Leitwerk empfehle eich dir, einen Holzklotz zu fertigen, der dem Rumpf hinten stabilisiert und oben das V-Leitwerk abstützt. Ich habe das nicht und das Leitwerk leidet darunter. Ich habe zwei Servos für das V-leitwerk, und es macht Sinn, beim Thermikkurbeln ist das Seitenruder selbst in der Elektroversion wichtig.

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. September 2008, 20:56

Ich will die Elli als Hotliner oder am Hang fliegen.
Ein Seitenruder will ich nicht einbauen.Ich hab noch einige andere Segler zum kurbeln.
Der Motor passt nur mit einer 6 mm Distanzscheibe in den Rumpf.
Die Kabel sind etwas " umgeformt " worden , damit sie unter den Motor passen.
Fast hätte ich den Rumpf aufgetrennt um einen Kabelkanal anzuformen.

Kommt der Holzklotz an die Stelle, an der das Stück Stützstoff eingeklebt ist ??


Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. September 2008, 21:10

Ich hatte keine Stützstoff bei meinem Rumpf. Der Tipp war vom Herrn Minhy (oder wie er geschrieben wird) und wurde von mir nicht befolgt :(

Ich schätze, man sollte den Klotz fertigen und an der oberseite so formen, dass das Leitwerk komplett daraus aufliegt.

Allerdings wird dann mehr Gewicht vorne benötigt. Du könntest so oder vorallem mit Holzklotz Probleme bekommen, denn mein Motor wiegt um die 60 gr. plus 50 gr. Blei, also 110 gr, . Und mein Blie liegt unterm Motor. Auch ich musste Distanzstücke einsetzen, allerdfings nur 4 und 5 mm (für Sturz).

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Oktober 2008, 17:38

Hallo,
gestern war Erstflug.
Das Teil schießt richtig in den Himmel.
Nach 4 sec. stellt man von alleine ab.Man sieht einfach nix mehr.
Der Antrieb ist über den Propeller auf 40 A gedrosselt.
Ich bin restlos begeistert von der Elli.
Aber es gibt ein Problem: der Regler ist ein BL 50 BEC-B von Helen.
Der Empfänger ein 7 Kanal von Futaba. Beim steigflug habe ich immer wieder extreme Störungen. Nur wenn der Antrieb eingeschaltet ist.
Könnten diese Störungen vom BEC herkommen.
Ich könnte damit leben.Aber wenn ein Querruder auf vollausschlag geht, springt der Kugelkopf an und aus is... :-(((((((
Ich will mal am Boden das BEC abklemmen und mit einem seperaten Accu einen Reichweitentest machen.
Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 14. Oktober 2008, 21:46

Ein ganz anderes Problem kann die Mini-Elli bei Totalausschlägen haben, ist mir einmal bei Landestellung passiert: Da ist ein Querruder nicht wieder zurück gegangen, da sich die GFK-Lippe festgefahren hatte. Das ist nochmal gut gegangen.
Aber vor ner Woche ist die Mini-Elli auf die Schauze geflogen weil das selbe mit dem Höhenruder passiert ist. Also Vorsicht mit Ausschlägen und den GFK-Lippen...

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 09:13

Ich hatte extreme Störungen durch einen Roxxy-Regler, immer nur bei laufendem Motor. Hab den durch einen anderen ersetzt, seitdem ist Ruhe. :)

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 17:04

Und ich habe mir eben einen neuen Roxi - Regler zur Probe genommen.
Der kostet nur was, wenn das Problem behoben ist. Mal sehen.

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

14

Samstag, 1. November 2008, 12:33

Die Störungen sind nun etwas Besser. Ich habe die Antenne nach außen hin verlegt.
Ein Test mit 2,4 GHz zeigt, dass das der richtige Weg ist. :D :D
Absolut keine Störungen.
Die Ruderausschläge habe ich mitlerweile etwas vergrößert und schon 20 Flüge gemacht.
Man lernt die Elli immer besser kennen und bei nächster Gelegenheit geht es an den Hang.
Das Gewicht ist mitlerweile auf 900 g angestiegen. Aber ich kann keinen Nachteil erkennen.

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. November 2008, 17:37

So,
Sonntag war ich endlich am Hang.
Sau kalt, aber guter Wind. Die Elli segelt , das ist ohne Zweifel. Aber ich habe das Problem, dass sie nicht laufen will. Ich muß ständig mit Höhenruder rumbasteln und relativ langsam fliegen. Sobald ich etwas Tiefe trimme, nimmt sie die Nase runter und holt Fahrt auf. Aber sie flacht dann nicht ab und steigt sondern fällt weiter.
Wenn ich dann vorsichtig ziehe, steigt sie wieder und bremst extrem ab. An dynamisches fliegen ist nicht zu denken. Bei 900g fehlt sicherlich kein Blei im Schwerpunkt. Dieser liegt bei ca 68 mm. Sollte ich diesen noch weiter nach hinten legen um am Hang schneller fliegen zu können.
Meine LO 100 nimmt nur kurz Fahrt auf und beginnt dann mit dieser Fahrt im Aufwind zu steigen.

Hoffe ihr kennt das Problem....

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 11. November 2008, 18:44

Das ist eigentlich genau das umgekehrte Verhalten zu meiner Mini-Elli. Überprüf mal das Leitwerk, wie es aufgeklebt ist. Meins ist im Moment ab, es muss ein neues her...

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 11. November 2008, 19:02

Was kann ich da prüfen ????
Wie kann ich die EWD an einem V - Leitwerk messen ?

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 11. November 2008, 19:14

Vielleicht habe ich auch nur falsch gedacht, meine Mini-Elli geht auch recht steil nach oben wenn ich das Höhenruder loslasse, Schwerpunkt und EWD nach Herstellerangaben. Aber man kann das Höhenruder ja auch von Tiefenauschlag langsam in die Richtung bewegen, dann geht die Elli langsam auf Höhe und verliert nicht zu stark an Geschwindigkeit.

Noch besser geht das mit etwas Gewicht, ich habe die E-version mit 200 gr. zus. Blei geflogen, waren dann so 1000 bis 1100 gr, da war einiges mehr an Durchzug da...

Rudikreutz

RCLine User

  • »Rudikreutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pronsfeld / Eifel

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 12. November 2008, 17:01

So,
ich habe eben mal 5 g Blei am Leitwerk befestigt und war an einem kleinen Hügel segeln.
Man kann kaum glauben, was 5 g ausmachen.Die Elli läuft jetzt schon viel besser und kurvt viel flacher.
Die Geschwindigkeit , bei der minimales sinken zu sehen war reichte aus, um einen Looping durchzuziehen.
Das scheint der richtige Weg zu sein.
Hoffe auf mehr Wind.

Gruß Rudi
Warheit ist das, was man dich als solche erkennen lässt.

www.rudis-antriebstechnik.de
www.technik-tuefteler.de

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 13. November 2008, 10:53

5 g hinten dürften ja bestimmt 20 g vorn entsprechen, so wenig ist das ja auch wieder nicht...

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]