Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 13. September 2008, 14:01

Lipo Akku oder ein NiMH Akku

Hallo ich will mir ein Easy Star kaufen, weiß aber nicht was zum Einsteigen besser geeignet ist, ein Lipo Akku oder ein NiMH Akku???
Und was sind die unterschiede außer die Leistung?

Mfg
magier

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. September 2008, 14:08

RE: Lipo Akku oder ein NiMH Akku

Heutzutage nimmt man Lipo und Brushlessantriebe.
Auch für Anfänger!
-weniger Gewicht
-mehr Leistung
-so gut wie kein Verschleiß bei den Motoren
-für die Lipos brauchst du ein spezielles Ladegerät mit Ballancer


MfG
Stefan

3

Samstag, 13. September 2008, 15:10

RE: Lipo Akku oder ein NiMH Akku

Das habe ich schon von meiner Cessna 182 RTF Brushless, die mir aber zu schnell ist.
Die Lipos haben ja immer den selben Stecker oder??

Zigeuner

RCLine User

Wohnort: Aschau im Chiemgau

Beruf: Familienvater im Schichtdienst

  • Nachricht senden

4

Samstag, 13. September 2008, 15:36

RE: Lipo Akku oder ein NiMH Akku

die haben leider nicht immerden selben Stecker!

je nach Hersteller, hat fast jeder sein eigenes System - darum machen viele Goldkontakte dran.

ein kurzer Überblick:
http://www.elektromodellflug.de/hochstro…tromstecker.htm
[SIZE=2][SIZE=2]Leute ich hab alles Verkauft und mach erstmal Urlaub
von diesem Hobby!

Happy Landings :w wünscht euch

Ralf der Zigeuner
[/SIZE] ;)
[/SIZE]

5

Samstag, 13. September 2008, 16:11

Also ich rüste alle meine Akkus immer auf 4mm-Goldkontaktstecker um:

--> http://www.manuel-aka-mdk.net/gallery2/m…g2_itemId=30184

Das mit der Buchsen/Stecker-Kombination ist Marke "idiotensicher", einige machen da lieber die Kombination Buchse/Buchse an den Akku, sodaß er besser gegen Kurzschluss gesichert ist...


Und um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Bei nem Flugmodell würde ich auf Brushless/LiPo setzen, spart einfach ne Unmenge an Gewicht... ;)


Manuel

6

Samstag, 13. September 2008, 17:27

Danke für die Antworten.
Ich suche mich gerade zu Tode...
Ich hab mal ne Liste gemacht was ich einbauen würde.
Gebt mir bescheit was man verbessern könnte, oder was ich noch brauch.

Premium Easy Star in Silber Edition ~ mit faserverstärkten getapten Tragflächen für 55,99 Euro
Lipo 2100 7,4V Multiplex für 39,90 Euro (oder geht meiner 1250mAh 11,1V 10C Discharge) ich denke der hat zu viel Volt.
2 mal Servo Hitec HS-81 Professional für 15,49 Euro pro Stück
Flugregler mit BEC: 14 A Lipo nur 21,90 Euro (für Baukasten-Motorversion, kann ich mit dem auch Lipos Fliegen?)
Insgesamt komme ich so auf ca.150€

Dann habe ich noch eine MF-TX 4 Fernsteuerung (FM 4-Kanal PPM) die bei meiner Cessna dabei war.
Und ein Ladegerät (2/3-Zellen 11,1V Li-Po)
Kann ich die 2 Sachen verwenden? Und brauch ich ein Hochstromstecker MX oder so? Ich bin mir nicht ganz sicher wie das heißt.
Ich hänge Bilder von dem Ladegerät, dem Akku und der Fernsteuerung an.
Die sind etwas verschwommen aber man erkennt es.







Danke für eure Antworten
-Magier

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Golla« (13. September 2008, 19:08)


Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

7

Samstag, 13. September 2008, 18:30

Ja auf den Bildern kann man leider wirklich so gut wie nichts erkennen.
Ladegerät und Funke kannst du verwenden. Empfänger hast du bestimmt auch noch aus der cessna oder?
Motor und Lipo hast du auch bereits??
Also ich würde eher einen 3-zellen Lipo (11,1v) nehmen.
z.b.
http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…v_18-23C_Lipoly

oder

http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…200mAh_3S1P_15C

oder

http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…P_15C_Lipo_pack

Zum fliegen reicht sicher auch dein 7,4v. aber damit hast du nicht so lange Flugzeiten.

Und Servos bestell lieber die hier. Sind gut und viel günstiger.
http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…p?idProduct=662

Und als Regler den hier:
http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…peed_Controller

Die Sachen sind wirklich super und nicht so überteuert wie in Deutschland!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Adlers83« (13. September 2008, 18:35)


8

Samstag, 13. September 2008, 19:18

Hallo
Ich habe bereits ein 11,1V Lipo mit 3 Zellen.
Ich dachte der hat zu viel Volt oder nicht??
Der Motor (ein PERMAX 400) ist bei dem Bausatz dabei.
Brauch ich noch so Stangen womit man die Servos mit dem Höhen- und Seitenruder verbindet?

PS: Die Links gehen nicht!!

-Magier

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 13. September 2008, 19:35

Zitat

PS: Die Links gehen nicht!!

Die Links zu dem China-Shop werden im Forum automatisch unbrauchbar gemacht.
Siehe: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=206920&sid=

Zitat

Brauch ich noch so Stangen womit man die Servos mit dem Höhen- und Seitenruder verbindet?

Nein. Sind beim Easystar bereits enthalten.

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

10

Samstag, 13. September 2008, 19:56

Na das ist ja ein Mist mit den Links!
Wieso das den??
Der 3zellen Akku ist bei Dauervollgas zu viel für den Motor, aber du brauchst sowieso nicht Vollgas zu fliegen. Höchstens mal beim Start und das hält der Motor aus.
Ich dachte allerdings du hast einen Brushlessmotor.
Dann funktioniert natürlich der von mir empfohlene Regler nicht.
Allerdings würde ich mir in dem gleichen Shop einen Brushlessmotor kaufen.
Bei dem Geld was du da sparst, (im Vergleich zu der Bestellung hier in Deutschland) kommst du am Ende immernoch besser und günstiger weg.

Geh mal auf h o b b y c i t y . com
Servos heißen HXT900
Regler heißt Turnigy Plush 25amp



Darf ich den Schop hier nicht beim Namen nennen oder was, wenn die Links mit Absicht unbrauchbar gemacht werden?

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Adlers83« (13. September 2008, 21:42)


11

Samstag, 13. September 2008, 21:24

Die Seite geht nicht sry.
Sind die Servos und der Regler die ich nannte nicht gut??
Mit dem Regler von mir gehen doch auch Lipos oder??

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

12

Samstag, 13. September 2008, 21:39

Jetzt nennen sie sogar schon eine andere seite.
Ich habe was anderes geschrieben!
Das ist ja was. Ich glaubs nicht.
Die Servos sind natürlcih gut, aber viel zu teuer.
Den Regler kenne ich nicht. Und 14A sind nicht viel.
Früher oder später wird die die Leistung mit dem 400er Motor nicht reichen.
Da kommt einfach nicht viel und für den Preis der Servos kannst du dir schon Servos, Motor und Regler woanders holen und hast viel mehr davon.
weniger Gewicht, weniger Stromverbrauch und viel mehr Schub!
Glaubs mir.

13

Samstag, 13. September 2008, 21:44

OK
Ich sah die Seite aber die ging nicht.
Wo bekomme ich die Sachen her wo sie meinen?
Und wie heißen die also Akku,Regler und Servos?
Vielen vielen dank schon mal bis hier hin.

-Magier

14

Sonntag, 14. September 2008, 15:33

Kann man mit einem "Brushless Regler 30A "Classic Serie" Overdrive Racing
- Für 2-3S Lippo mit automatischer Zellenerkennung" einen normalen "Multiplex EasyStar Motor Permax 400/6V" Fliegen??
Und hällt der Motor ein "Lipo 2100 7,4V Multiplex" aus??
Der Regler ist doch für Lipo Akkus oder??

-Magier

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. September 2008, 21:22

Moin,

bevor Du jetzt völlig auf den falschen Dampfer gerätst, solltest Du dir die Tips für Einsteiger mal durchlesen.

Nein. Der Steller ist für einen Brushlessmotor und generiert Drehstrom aus Gleichstrom (Akku). Ein Steller für Bürstenmotoren gibt pulsierenden Gleichstrom raus.
Lipofähig heist nur, dass er eine an Lipos angepasste Abschaltung hat, um den Akku nicht zu tief zu entladen.

Man kann jeden Motor mit jedem Akku betreiben, der genügend Strom liefern kann. Lipo und BL gehören nicht grundsätzlich zusammen, sind nur zufällig zur gleichen Zeit für die breite Öffentlichkeit finanziell erschwinglich geworden.

Ich würde dir raten, einen billigen Bürstensteller mit BEC zu schießen und mit einem 2s-Lipo oder LiMn mit dem Serienmotor anzufangen. Braucht noch nicht mal lipofähig zu sein, bei 2s geht's auch ohne. Richtig fliegen lernt man nur ohne Power im Überfluß! Du brauchst etwa 150g Akkumasse, und da geht bei Lipo schon einiges an Kapazität und damit Flugzeit. NiMH ist wahrlich nicht mehr zeitgemäß und geht auch ziemlich schnell kaputt.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »aerostar« (14. September 2008, 21:25)


16

Mittwoch, 17. September 2008, 17:53

Ich bin neu in der Branche... was ist ein Steller???

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 18. September 2008, 14:57

Steller = Regler
Gruß

Christian

18

Donnerstag, 18. September 2008, 21:26

Ok thx.
Das dachte ich mir schon :P

ClaumenZ

RCLine User

Wohnort: Irgendwo zwischen Polen, Dänemark,Frankreich und der Schweiz.

Beruf: Maschinenbauer und -erder.^^

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 00:30

Hi,

ich kann nur bestätigen was Martin vorhin geschrieben hat. Ich hab selbst einen ES, der wird mit einem für NiCd gedachten BEC-Regler und dem Permax 400 betrieben. Ich fliege auch LiPos, kannst dann ruhig 2200er kaufen. Oder vorn Blei raufpacken . ;-)

Und gerade die angemessen niedrige Leistung zu beginn des fliegenlernens ist wichtig. Ich hab durch überleistung zwei Flieger vor dem ES geschrottet (und konnte immer noch nicht fliegen). Leider gabs den ES damals noch nicht, es folge immer eine lange Bauzeit. :wall:

Wenn man mit wenig Leistung fliegt, lernt man die Aerodynamik kennen. Sonst zerrt ein großer Antrieb den Flieger einfach hinter sich her. Wenn man dann in kritischen Situationen nicht weiß wie sich der Flieger von selbst verhält, macht man garantiert das falsche (ich spreche aus Erfahrung) und steckt den Flieger in den Acker. Also schön langsam fliegen lernen, Rechtecke abfliegen, langsam höher fliegen, landen üben, in Sicherheitshöhe erste mutige Sturzflüge, Turns, Loopings usw. ausprobieren. Der ES segelt richtig getrimmt übrigens fantastisch, letztes Wochenende wollte der gar nicht wieder runterkommen. Dabei gabs nur ein klein wenig Hügelwind. :D
Wie man diese ausnutzt und damit umgeht lernt man auch am besten, wenn man die Höhe absegelt. Dabei lernt man das sichere erkennen von Fluglagen. Man erkennt auch schön wie Aufwinde, Fallwinde oder sonstwas am Flieger zerrt und somit verschiedenes andeutet. Ich war baff, was man mit der Zeit alles am verhalten ablesen kann.

Die in meinen Augen einzig sinnvollen Modifikationen zu beginn sind:
-Seitenruder auf die dreifache Fläche vergrößern (kein Witz!)
-Lüftungslöcher in den Rumpf schmelzen, so dass Regler+Akkus gekühlt werden
-Glasfaserverstärktes Klebeband nehmen und damit die Tragflächen tapen (versteifen, damit die sich nicht so stark durchbiegen)
-Rumpfunterseite mit Klebeband "panzern", dann reißen spitze Steine im Acker das Styro auf Dauer nicht raus.
Grüße, Clemens
-----------------------
MPX Easy Star QR+BL
MPX Minimag BL
Hubsan X4 mit umlaufendem Geländer
<=>< <=>< <=><