Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 5. November 2008, 09:22

RE: Heute war Erstflug...

Hallo zusammen,
jetzt muss ich mich auch mal einklinken mit ein paar Fragen. Bin auch am überlegen ob ich mir den Orion hole. habe noch folgenden Motor zuhause der einen Flieger sucht :
http://www.unitedhobbies.com/unitedhobbi…?idProduct=6767
bin mich aber nicht sicher ob der Passt oder ob er mit seinen 128g zu leicht / mit der Leistung zu klein ist und ob er mit D=38mm in den Rumpf passt. Was meint ihr?
@Norbert: Was hast du jetzt für einen Motor eingebaut? Den Hyperion???

da der Link wohl nicht tut: hier die sepc. des Motors
Turnigy e-drive 2815/09

Spec.
No. Of cells: 3-4 x Li-Poly
RPM/V: 920
Max. efficiency current: 20-30 A (>75%)
No load current: / 1.7 A
Current capacity: 40A/60s
Dimensions: 38x36 mm
Shaft diameter: 5 mm
Weight: 128g
Recommended model weight: 800 - 1400 g
Recommended prop without gearbox: 10"-11"

Recomended Setup.
11x7 Thin prop with 4S which gives 1650g thrust.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dale5« (5. November 2008, 12:31)


Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 5. November 2008, 12:34

Hallo Zusammen;

@ dale5 - leider funktioniert Dein Link bei mir nicht, werde das aber auch noch auf meinem Rechner zu Hause probieren. Der Motor mit 128 Gramm ist aus meiner Sicht auf jeden Fall zu leicht und wahrscheinlich auch zu schwach für den Orion (soll ja auch ein bisschen Spass machen der Flieger und nicht nur herumschleichen :nuts: ). Vielleicht kannst Du ein paar technische Daten hier posten, dann tut man sich leichter zu bestimmen ob das passen kann oder nicht.

Ich fliege jetzt einen MVVS 3.5/1200 im Orion mit einer 11*6 LS von Aeronaut auf einem 38er Freudenthlaer Spinner. Das geht wie bereits beschrieben wirklich zügig nach oben und der Stromverbrauch ist dabei relativ human. Ein Log File mit dem Unilog werde ich demnächst machen und hier einstellen.

Was absolut nicht hineinpasst ist ein 35mm Aussenläufer (hab einen Simprop versucht) da bekommst Du ein Problem mit der Kabelführung weil der Rumpf im vorderen Bereich wirklich sehr schmal ist. Der Hyperion Motor den Lindinger empfiehlt hat ein sehr schmales Gehäuse Vorderteil deswegen dürfte er hineinpassen.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, einfach her damit. ;)

@ Fritz - was ist bei Dir los? Flieger schon in der Luft gewesen? Gib mal Bescheid!

LG Norbert

Hab gerade gesehen, dass Du die technischen Daten schon gepostet hast. Von der Leistung würde das passen, von der Grösse denke ich, dass das nicht funktionieren wird! :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norbert_Ossberger« (5. November 2008, 12:39)


23

Mittwoch, 5. November 2008, 16:40

Danke für die Rasche Antwort.

Hab mir schon fast gedacht das der Motor zu schwach auf der Brust ist. Eine nummer größer : xxx.unitedhobbies.com/unitedhobbies/store/uh_viewItem.asp?idProduct=6770
Turnigy e-drive 2832/06

Spec.
No. Of cells: 3~4 x Li-Poly
RPM/V: 960
Max. efficiency current: 40-60 A (>75%)
No load current: / 2.1 A
Current capacity: 69A/60s
Dimensions: 38x48 mm
Shaft diameter: 5 mm
Weight: 219g
Recommended model weight: 2000~3900 g
Recommended prop without gearbox: 12"-14"

Recomended Setup.
13x8Thin prop with 4S which gives 3150g thrust.

Plane Type.
Trainer: up to 3700g
3D: up to 2800g
Sport/Aero/Warbird: 3250g
Eq: .40 IC glow engine

... von UH wird dann wohl auch nicht gehen wegen dem Durchmesser. Wollte mir wenn dann einen günstigen von UH kaufen-hab aber keine ahnung welchen ich alternativ bestellen soll. Kamm mir vielleicht jemand einen von UH empfehlen???

MVVS 3.5/1200 sagt leider mir gar nichts. Was hat der denn für einen Durchmesser? Hast du vielleicht einen Link zu den Motordaten?

Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 5. November 2008, 19:31

Hallo;

hier der Link zu dem Motor:

http://www.mvvs-electricmotors.de/mvvs_35_1200.php

Das angenehme dabei ist, dass die Motoren nach dem Außenläufer Prinzip arbeiten, aber komplett in einem Gehäuse gekapselt sind. Dadurch hast Du außen keine störenden Kabel, denn die Anschlüsse sind wie bei den Innenläufern nach hinten geführt und mit Steckern versehen.

Leider sind die Dinger nicht ganz billig (ca. € 80,-) dafür aber qualitativ sehr hochwertig verarbeitet.

LG Norbert

25

Mittwoch, 5. November 2008, 20:30

Hallo,
guck dir mal folgende Kombo an bei H o b b y c i t y . c o m
Feigao 380 Size Planitary Gearbox 4.4:1
Feigao 380-08XL 2903kv Brushless Inrunner
Folding Headless Prop Spinner 38mm / 4.0mm shaft

Dazu je nach Zellen Zahl ne Luftschraube .
Das Getriebe hat laut Feigao ein 4mm Welle und 38 müßte zum Orion passen.

Habe den Motor oben(Turnigy e-drive 2832/06) bestellt er soll in einen Gemini von einem Freund wir sind sehr gespannt .

Gruß Tino
Liegen die Brocken in Flugrichtung gilt die Landung als geglückt

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »37v15« (5. November 2008, 20:49)


26

Donnerstag, 6. November 2008, 08:29

Hallo Zusammen,
heute war es soweit. Man war ich aufgeregt. Wir sind heute Nachmittag mit der Familie nach Bubenheim gefahren. Der Reichweitentest war erfolgreich
Damit ich mit den Gewicht runterkomme habe ich mir einen leichteren Akku besorgt. Der Orion wiegt flugfertig 1380gr. Nach einen kurzen Wurf ging der Orion recht gerade nach oben. In sicherer Höhe wurde das Höhen und Querruder nachgestellt. Im Prinzip flog er geradeaus.
Dann wurde die Landeeinstellung getestet. Das verlief nicht ohne Probleme der Orion schmierte mehrfach seitlich ab, war aber immer kontrollierbar. Nach 10 Minuten war dann Schluß. Ich wollte nicht den Erstflug mit leeren Akku beenden. Die Landung war kein großes Problem. In 15 Meter Entfernung landete der Vogel recht ruhig und ohne große Schwierigkeiten. Auch ohne die Landeeinstellung kann man sicher Landen.


Insgesamt habe ich 3 Akkus getestet. Auch ein 2s war dabei. Die Leistungen im 2 S Betrieb sind ausreichend.
Kommt der 3S zum Einsatz geht richtig die Post ab. Der Orion geht problemlos senkrecht und kreischt wie eine Kreissäge. Hat das Spaß gemacht.
Nach 3 Akkus war dann fürs erste Schluß.
Meinen Dicken mit 4200mah habe ich heute noch nicht getestet. Daheim angekommen, habe ich alle Schrauben kontrolliert und das war auch gut so. Alle Motorspantschrauben waren locker !
Beim nächsten Flug wärs das gewesen.
Eine kleine Panne gab's dann doch ! Die Haube hat sich gelöst. Meine Kinder haben die Haube zum Glück wieder gefunden.

3 Loopings und 5 Rollen habe ich schon hinbekommen. Der Orion pfeift richtig schön und das Motorengeräusch ist einfach nur geil ! Die Geräuschkulisse ist eine ganz andere Nummer wie beim Arcus.
Gruß
Fritz

27

Donnerstag, 6. November 2008, 12:33

Jetzt hab ich noch einen bei HC gefunden der vielleicht geht:

B36-56-09-1200
Turnigy B36-56-09 1200kv Inrunner

Spec.
Kv: 1200rpm/v
Power: 450W
Turns: 9
Resistance: 39
Idle Current: 1
Esc: 60
Battery Config: 3-5S
Length: 57mm
Width: 36mm
Shaft: 5mm
Weight: 260g

von den Abmessungen her müsste der doch passen und da inrunner dürfte es auch kein Problem mit den Kabeln geben. Er wiegt halt 260g- und das ist mehr als empfohlen. Geht das noch mit dem Schwerkunkt? Was meinen die Orion Besitzer???
@Norbert: Du hat doch einen recht großen akku drin und einen leichteren Motor. Wenn ich was in Richtung 2200mAh eingaue könnte das doch fast mit dem schwereren Motor gehen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dale5« (6. November 2008, 12:44)


28

Donnerstag, 6. November 2008, 13:53

Das mit dem Motor dürfte keine Probleme verursachen.
Ich habe den Mega Motor von Lindinger verbaut. Mit dem Lipo 4200ma wiegt mein Orion 1520 gr. Die Schwerpunkteinstellung macht über die lange Akkurutsche keine Probleme.
Geflogen bin ich mit dem großen Akku noch nicht. Die 200Gr mehr dürften aber kein Problem darstellen.

Gruß
Fritz

Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 6. November 2008, 20:41

@ dale - ich habe auch nur einen kleinen Akku drinnen (2500mah) - den SP einzuhalten (egal welche Akku - Motor Kombination) wird nicht das Problem sein, den die Akku Rutsche ist ziemlich lang und Du hast genug Platz zum hin- und herschieben. Gewicht vorne (Motor) kannst Du auf jeden Fall brauchen, den ich habe auch noch ca. 80g Blei drinnen.

LG Norbert

30

Donnerstag, 6. November 2008, 22:01

Hallo Norbert,

warum hast Du Deinen Akku nicht weiter nach vorne eingebaut ?
Du hast doch noch richtig viel Platz vorne . Das Blei wäre dann evt überflüssig .


Gruß Fritz

31

Freitag, 7. November 2008, 07:16

Morgen zusammen,

also ich habe mir gestern den Orion mit 11x6 CAM Prop beim Lindinger bestellt. Dazu hab ich mir den o.g. Motor (Inrunner) mit 50A super simple Regler und 38mm Spinner bei UH bestellt. Werde dann mal schauen ob mein 2200mAh Akku mit den Schwerpunkt passt oder ob ich mir einen größeren kaufen muss.
Ich werde dann nochmal posten wie alles zusammen passt..
Bis ja so ge spannt... :D

Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

32

Freitag, 7. November 2008, 08:17

@ fritz - ich weiß, ich hätte den Akku noch ein wenig nach vorne rücken können, aber auch wenn man es nicht leicht sieht, habe ich die Rutsche etwas schräg eingebaut damit der Akku im Falle des Falles einen "Notausstieg" hat und nicht noch mehr Schaden anrichtet. ;) ;) wie ich den Orion gakuft habe, wollte ich nicht zu viel investieren und habe nur einen vrohandenen Akku verbaut. Nachdem ich jetzt weiß, dass er ziemlich ansprechend fliegt, werd ich mir auch noch einen größeren Akku gönnen, dann hab ich auch wieder mehr Gewicht und kann Blei wegnehmen. Es ist auch angenehm wenn ein bisschen Platz ist, dann kann man nämlich z. B. den Unilog relativ einfach verstauen und verkabeln ohne sich die Finger zu verrenken.

@ dale - gute Entscheidung, wirst sehen viel Spaß für rel. wenig Geld. :nuts: Falls Du auch Wellen und Blasen in der Folie hast, lass sie einfach so, ausföhnen oder nachbügeln ist sinnlos! :( :(

LG Norbert

FreddeH

RCLine Neu User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

33

Freitag, 7. November 2008, 15:13

35mm AL passt doch...

So bin vorhin mal dazu gekommen meine 35mm AL in den Motorspant zu schrauben, die Kabel laufen in Flugrichtug gesehen auf 4-5Uhr, hab ner zerschnittenen PET Flasche als Abstandshalter zwischen Läufer und Kabel geschoben und siehe da, es passt...

Wohnort: A-2514 Traiskirchen

  • Nachricht senden

34

Samstag, 8. November 2008, 10:05

Glück gehabt ....

... das Du Deinen Motor montieren konntest. Ich hab´s damals mit einem Simprop C35-.. probiert und bin schon gescheitert denn Motor bis an den Spant zu bringen, weil die Kabel bei der Ausführung aus dem Motor so hart und unflexibel waren, dass sie sich nicht vernünftig um die Ecke bringen ließen.

Aber vieleicht hast Du auch die besseren "Chirurgenhände" wie ich! ;) ;)

LG Norbert

35

Dienstag, 11. November 2008, 11:58

Hallo zusammen,

wann wird der nächste Orion fertig ?
Ich bin auf Eure Erfahrungen gespannt.

Gruß
Fritz

36

Mittwoch, 12. November 2008, 10:21

Mal was anderes: Hat der Versand bei euch auch so Lange gedauert???
habe vor 5 Tagen bestellt und sofort online das geld überwiesen. der status bei lindinger ist aber noch immer auf "in bearbeitung". so was bin ich eigentlich von online shops nicht gewohnt. sogar mein hongkong päckchen wurde schneller in den versand gebracht...

FreddeH

RCLine Neu User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 12. November 2008, 20:11

@ Norbert

Naja, die Kabelausführung an meinem BL ist auch ungewöhnlich weich...
Nächste Woche werd ich ihn hoffendlich fertig bekommen und dann mal berichten wie er geht. :D

38

Donnerstag, 13. November 2008, 16:48

Hallo Zusammen,

je öfter ich den Orion fliege, desto mehr Spass macht er. Jetzt wo der Schwerpunkt stimmt bin ich voll zufrieden
Der Rumpf könnte meiner Meinung nach etwas stabiler ausgeführt sein. Das ist im Moment der einzige Nachteil der mir aufgefallen ist. Looping, Rollen und Rückenflug gehen sauber von der Hand.
Beim Landen muss ich noch viel üben. Die Piste ist einfach zu kurz.

Gruß Fritz

39

Dienstag, 18. November 2008, 07:27

Habs geschafft

So, der Zusammenbau ist geschafft. Wenn es jetzt noch länger hell wäre könnte ich ihn auch mal abends testen, aber so muss ich mich noch bis zum Wochenende gedulden. :angry:
Der Aufbau ging eigentlich recht problemlos bis auf das Höhenruder. Hatte eigentlich weniger ein Platzproblem. Trotz 12mm Servo mit Schrumpfschlauch hat alles reingepasst. Probleme bereitete mir die Anlenkung des Ruders mit den mitgelieferten Teilen.
Die Stange ist viel zu lang und bricht superleicht wenn man Sie kürzt und ein neues Z für den Servohebel biegen will.
Für die Anlenkung des Ruders ist gar kein Teil dabei- Ich musste mir erst noch einen Gabelkopf kaufen. Ohne das Teil wüsste ich nicht wie man die Anlenkung sonst machen könnte.
Leider findet man dazu absolut gar nichts in der Bauanleitung und hätte mit Norbert (DANKE!) nicht geholfen würde ich immer noch grübeln wie ich alles mit den gelieferten Teilen zusammen bauen soll.

Die Folie hatte ich abends mal glattgebögelt- am nächsten Morgen waren SIe wieder da. Man kann es also gleich lassen.

Was mir noch aufgefallen ist: Findet ihr den Rumpf nicht auch etwas weich (oder auch nur dünn)?

Wenn ich den erstflug hinter mir habe werden ich mich nochmal melden...

40

Dienstag, 18. November 2008, 12:16

Hallo Dale,

die Anlenkung des Höhenruders ist ein dicker Hund. Ich hab mir die Finger dabei gebrochen.
Das Ruderhorn fürs Höhenruder war bei mir auch nicht dabei.
Der Rumpf des Orion ist viel zu dünn.
Der Rumpf splittert an der Oberfäche sehr schnell. Kleinste Belastungen reichen und ein Riss ist in der obersten Schicht.
Ich hab mir GFK- Gießharz besorgt und den Rumpf von innen nochmal nachgearbeitet. Das hat wirklich viel gebracht und der Aufwand war gering. Ich kann Dir nur empfehlen diesen Aufwand in Kauf zu nehmen.

Die Falten meiner Bügelfolie hab ich raus bekommen. Mit einen Haarfön 2000w kann man die Tragfläche flächig erwärmen. Mit der Kaltstufe bringt man die Folie in eine gute Form.
Meine Blasen sind weg.

Gruß
Fritz