Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

polotuner54

RCLine User

  • »polotuner54« ist der Autor dieses Themas

Beruf: gelernter Schreiner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. Oktober 2008, 11:53

E-Motor für Roke 1:5 G-109 ?? Watt??

Hallo
bauen zur zeit mal wieder an meiner roke G-109 weiter, jedoch bin ich jetzt auf die Idee gekommen anstatt den 10ccm 4-Takter eventuell einen Brushless einzubauen!
Jedoch weis ich nicht wie Groß der Motor sein sollte, daher wollte ich euch mal fragen welche Größe (Watt) ihr empfehlen würdet, und ob ihr welche in der Grröße betreibt und mir ein Paar Daten zu leistung und Strom geben könntet!

fg Timo
[SIZE=1] Modelle:
Decathlon Moki45
Cap 21 1,9m Elektro
Micro Exel
ASK 21 Rödel 4,2m
Fox in 2m, 3m, 4m
DG 500 Elan MPX
Wilga E*star 1,4m
Phantom 1,1m
A 380- Windrider
T-Rex 450
G 109 -Roke 3,2m Elektro

Im Bau:
Cessna 310Q 1,9m[/SIZE]

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Oktober 2008, 23:53

RE: E-Motor für Roke 1:5 G-109 ?? Watt??

Moin Timo,

ich habe in der Ariane von Aviomodelli (2,9m/3kg) ca. 250-300W am werkeln. Für meine im Bau befindliche RF4 1:3,3 rechne ich ähnlich, 100W/kg. Für einen vorbildähnlichen Mose dürfte das hinkommen.
Ich gehe davon aus, dass Du keinen Raketenstart vorhast, soll ja nach was aussehen. Mit den 100W/kg ist "mehr als Scale"-Steigen drin.
Endgültig habe ich mich noch nicht entschieden, aber ich tendiere bei der RF4 zu KoraTop 20-18W mit 8s LiFePO. Strom moderat bei 25-30A, Vollgaslaufzeit 5min. Vorgesehen ist das Modell ebenfalls für 10-15ccm schlaffen Zweitakter oder guten Viertakter.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »aerostar« (26. Oktober 2008, 23:55)


polotuner54

RCLine User

  • »polotuner54« ist der Autor dieses Themas

Beruf: gelernter Schreiner

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Oktober 2008, 17:39

hallo
danke erst mal für die Antwort, aber 100W/kg kommt mir ein wenig wenig vor.
Hatte mir jetzt einen Motor mit 1400W rausgesucht, gewicht 290g, strom ca. 60A bei 4S Lipo!

Aber dann muss ich meine entscheidung eventuell noch mal überlegen.
aber wenn ich denke das wir 600W in einem Skycat von MPX haben, welcher gerade senkrecht geht mit 1,2 KG denke ich ist 100W/kg etwas wenig, aber 1400W bei max 5kg wird dann woll doch etwas heftig.

Weist du wieviel Zug dein Kora Top bringt??

mfg
[SIZE=1] Modelle:
Decathlon Moki45
Cap 21 1,9m Elektro
Micro Exel
ASK 21 Rödel 4,2m
Fox in 2m, 3m, 4m
DG 500 Elan MPX
Wilga E*star 1,4m
Phantom 1,1m
A 380- Windrider
T-Rex 450
G 109 -Roke 3,2m Elektro

Im Bau:
Cessna 310Q 1,9m[/SIZE]

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Oktober 2008, 09:40

Moin Timo,

unter der Annahme, dass Du halbwegs Scale fliegen willst, sind 1,4kW definitiv zu viel für einen vorbildähnlichen Mose. Wie gesagt, mit 100W/kg komme ich mit der Ariane gut zurecht, steigen "besser als Scale". Zu Bürstenzeiten hat man für Segler mit 100W/kg Eingangsleistung gerechnet, heute haben wir deutlich bessere Wirkungsgrade.

Wie Du bei dem Motor auf 1,4kW kommst, ist allerdings nicht ersichtlich. Mit 4s und 60A bist du bei 880W. Mit einer Latte, die etwas weniger Strom zieht, bist Du gut im Rennen und kannst noch experimentieren. Achte nicht nur auf den Standschub, sondern auch auf Vopt. (Strahlgeschwindigkeit). Ein 300g-Motor dürfte schon das richtige sein.

Antriebsdaten siehe entweder bei kontronik.de oder Drivecalc anwerfen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

5

Dienstag, 28. Oktober 2008, 14:20

Hallo Leute,

so ganz komme ich da nicht mit.

Ich rechne bei 1,0 Kg mit 500Watt um kurz ohne Anlauf mal ein par Meter senkrecht zu steigen. :nuts: :evil:

In meiner G-109 1:5 mit 3,48m Spannw. ca. 6,5kg. war ein 11ccm 4 Takt zu schwach, mußte ein Seito 13ccm rein, was ca. 1000 Watt waren.

Es reicht gerade für einen kraftvollen Sart. :w

In meiner G-109 mit 4,20m Spannweite ca. 10-11kg war ein 4-Takt Saito 120 zu schwach, (ca, 1650Watt) da brauchte ich schon mal 200m Rasen-Startbahn und dann ganz vorsichtig in Bodennähe einkreisen, oben war es dann mehr als genug, und reichte gerade so zum Luping, Türn nur mit schwung.

Also sollte man um vom Rasen-Boden weg zu kommen schon mal mit mindestems 150 Watt pro kg rechnen, Oben langt es immer, es sind ja langsam fliegende Segler. ;)

Ich rechne in Zukunft mit 200 Watt da ist auch krätiges durchstarten möglich, und Gas rausnehmen kann man ja.

Laut Daten / Motorlieferant 700-750 Watt für Segler bis max. 3,2 Kg. was ungefähr 218 bis 235 Watt sind. Empf. Luftschrauben 12 x 6 - 13 x 8,0

Bei mit kommt nur ein Verbrenner rein, wie offt seht ihr Motorsegler mit Elektro, und die schweinehöhen Kosten sind mir auch zu teuer.

Da kostet mich jeder Start ca. 2,00 Euro für 5-6 min Motorlaufzeit. :shake:
Meine G-109 mit dem Saito brauchte so 250-300 ml bei einem Motorlaufzeit von 30-35 min. also in 6 min gerade mal 0,29 Euro. 8)
Ein Tank mit Methanol ist bei mir von selbst auch noch nicht abgebrant aber Lipos machen das mit Verliebe mit viel Qualm und Sauerei. :(

Bei einem Thermiksegler OK, bei allen anderen Motormodellen nur Geldverbraterei, und herstellung von Sondermüll. ???



MFG Schaumwaffel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schumwaffel« (28. Oktober 2008, 14:43)


Marseille

RCLine User

Wohnort: D-33803 Steinhagen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Oktober 2008, 15:46

Hi Timo,

wenn wir die Vorurteile unseres eingefleischten Verbrennerfreundes mal außen vor lassen (der seine Leistungsberechnungen vielleicht auch eher auf sein Interessensgebiet beschränken sollte - die sind nämlich grundfalsch) - muß ich Martin Recht geben. Beschränke dich auf 120 bis 150 W/kg, und du hast genug Leistungsüberschuß. Moderne Antriebsstränge mit ihrem hohen Wirkungsgrad sind sehr gut in der Lage, einen 10er Motor in einem Motorsegler zu ersetzen.

MfG Peter
Alle sagten, es geht nicht. Bis einer kam, der das nicht wusste - und es tat.

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Oktober 2008, 17:22

Moin zusammen,

hab' gerade noch mal nachgerechnet und nachgesehen:
Aviomodelli Ariane 3kg / 2,9m
A123 5s, alternativ LiMn 2400mAh 4s
Strom ca. 25A
Dualsky 3548 6T
APC-E 11x7

Das sind etwa 350 / 300W je nach Akku. Mit beiden Varianten komme ich trotz 60er Schaumstoffrädern mit eng sitzenden Radschuhen von unserem Rasenplatz (oder besser beschrieben als "Acker") entspannt weg. Looping aus dem Geradeausflug mit Vollgas ebenfalls ganz locker und rund. Alles andere passt nicht zu dem Modell.

Also um die 100W/kg, vielleicht eine Kelle drauf und es reicht. Wie gesagt, so ein 300g Aussenläufer sollte für 5kg vorbildähnlichen Mose genau richtig sein.

Edit: Noch was zum Thema Standschub. Ich hatte zunächst eine 12x6 drauf. Schub enorm, aber das Steigen war irgendwie nix. Ausserdem flog das Teil nur mit mehr oder weniger Vollgas. Der Wechsel auf die 11x7 brachte besseres Steigen und ich kann nun auch mit Halbgas "cruisen". Strom blieb ziemlich gleich.
Das Modell kann die höhere Strahl- und damit Fluggeschwindigkeit besser in Höhe umsetzen, als wenn man den Flieger mit Mindestfahrt an die (12x6)-Latte hängt.

@Schaumwaffel: Motorsegler konnen den Motor in der Luft ausmachen und wieder starten. Kannst Du das auch ? :tongue:

Nix für ungut, jeder, wie er es will. :-)(-:

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »aerostar« (28. Oktober 2008, 17:36)


polotuner54

RCLine User

  • »polotuner54« ist der Autor dieses Themas

Beruf: gelernter Schreiner

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Oktober 2008, 17:51

hallo
also habe mich noch mal umgesehen.
also mein Händler führt die T2M motoren und da käme dann der Air Power 550 in frage, gibt es in zwei farianten! Daten gibt es hier : http://www.t2m.tm.fr/sysmodules/RBS_fich…php?fileid=1717

Oder einen Turnigy 42-60A,
Technische Daten:

Modell: HXT 42-63A
Eingangsspannung: 9V-18V (3-5S Li-po)
Strom max.: 50 A
U/V: 600 U/Volt
Wellendurchmesser: 5 mm
Gewicht: 278 gr

Welchen meint ihr sei der passendere???
Der T2M mit den 840kv bringt mit einer 12x6 2,4kg Schub mit im stand 43A.

fg
[SIZE=1] Modelle:
Decathlon Moki45
Cap 21 1,9m Elektro
Micro Exel
ASK 21 Rödel 4,2m
Fox in 2m, 3m, 4m
DG 500 Elan MPX
Wilga E*star 1,4m
Phantom 1,1m
A 380- Windrider
T-Rex 450
G 109 -Roke 3,2m Elektro

Im Bau:
Cessna 310Q 1,9m[/SIZE]

9

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 11:57

Hallo,

also bezug umrechnung, bei mir sind 1PS = ca. 750 Watt.
Also 1,3 PS eben 975 Watt. ( ca. 1000 Watt)

Natürlich kann ich im Flug Motor abstellen und wieder starten, eben wie die Echten auch. ;)

Dann haben die eingefleichten Verbrenner flieger noch den Vorteil im Winter auch voll Leistung zu haben und brauchen nicht zu versuchen aus einem ausgekühltem Lipo noch 50% seiner Leistung raus zu kitzeln.
Viel mehr kommt da sowieso nicht mehr. :evil:

Wie schon gesagt in reinen Seglern als Starhilfe OK ansonsten geht nichts am Verbrenner vorbei. ==[]

PS, es soll ja auch Flugplätze geben wo Auflagen bestehen, dann bleibt halt nur die Wahl des Elektro-Motores. Schade für diese Mitglieder. ???

MFG Schaumwaffel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schumwaffel« (29. Oktober 2008, 12:54)


Marseille

RCLine User

Wohnort: D-33803 Steinhagen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 13:06

Denk´ mal über die Bedeutung des griechischen Buchstabens "Eta" in der Physik nach.

MfG Peter
Alle sagten, es geht nicht. Bis einer kam, der das nicht wusste - und es tat.

11

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 13:21

Hallo, Peter Doerscheln

Erkläre das mal näher mit deinem ETA..
PS: Ich habe das nicht studiert. ???

Ein PS hat nun mal 735,49875 Watt, bei mir gerundet 750 Watt ==[]

Einheit :wall:
Norm Alte Maße und Gewichte
Einheitenname Pferdestärke
Einheitenzeichen PS
Beschriebene Größe(n) Leistung
Größensymbol(e) P
In SI-Einheiten 1 PS = 735,498 75 W
1 kW = 1,359 621 62 PS

In der Analysis wird das kleine Eta gerne als „Partner“ zum lateinischen kleinen Y verwendet, z. B. .
In der Elementarteilchenphysik bezeichnet das kleine Eta ein Meson.
In der Strömungslehre bezeichnet das kleine Eta (·) die dynamische Viskosität.
Im technischen Bereich steht das kleine Eta (·) für den Wirkungsgrad.
In der Volkswirtschaftslehre steht das kleine Eta (·) für Elastizität.
In der Geotechnik (Bauingenieurwesen) steht das kleine Eta (·) für den globalen Sicherheitsbeiwert.
Im Segelflug steht das kleine Eta (·) für die Gleitzahl.
In der Meteorologie stheht das kleine Eta (·) für die absolute Vorticity.

MFG Schaumwaffel

Logisch, en Gaul zieht mehr als ne 1,0 PS Flugmotor, dofür fliegt e Gaul a net. 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schumwaffel« (29. Oktober 2008, 13:25)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 17:01

Moin Timo,

ich kann mich nur wiederholen, schmeiß' Drivecalc an. Ebenso Wiederholung, der Standschub bringt dir wenig ohne Strahlgeschwindigkeit.
Übertreibung on:
Ein Prop mit 25x1 auf dem Motor wird einen Schub bringen, der den Flieger zerreist. Nur abheben wird er nicht, weil Schrittgeschwindigkeit dafür etwas zu wenig ist.
Übertreibung off

Vopt für das Modell würde ich nicht unter 70km/h wählen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

13

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 17:27

Hallo,

600-900 Watt mit 13x8 - 14x7 passt schon und die G-109 fliegt.

das sind ca. 45-50 A passt auch, wird 3200er Lipo nur mit C 14-16 belastet, beseer ist natürlich Lipo über 4..... mAh

MFG Schaumwaffel

Kebmo

RCLine User

Wohnort: bei Verden

  • Nachricht senden

14

Samstag, 8. November 2008, 11:23

Moin!

Kann mich hier nur anschließen. Die Gewichte sind bei ROKE einsehbar: Link

Mit 100-150W/kg kommt man aus. Ich fliege einen 3.5kg-schweren E-Segler mit gerade mal 30-33A bei 11V. Das geht schon ganz gut, Handstart kein Problem.

Bei der Grob wird die Bodenfreiheit festlegen, was für einen Motor Du benötigst. Ich gehe davon aus, dass es ein Außenläufer werden wird, der dann eine etwas kleinere Latte mit höherer Drehzahl drehen wird.
Bei einem Motorspatz in 1:4 haben wir eine 13x4 montiert (mehr ging nicht wegen der Bodenfreiheit) und die dreht mit knapp 10000rpm. Das genügt locker für Bodenstart bei nur 6s FePO und einem Strom um 35A bei vollen Akkus. Das Modell wiegt irgendwas zwischen 4 und 5kg. Motor ist übrigens der Dymond AL5055 , der wohl so nicht mehr angeboten wird.
Bei der Grob würde ich auf 4-5 LiPos/6 FePOs setzen. Motor in der Art wie beschrieben.
Der AL4260 dreht an 4s LiPo vermutlich zu große Luftschrauben, sprich: Er ist nicht scharf genug.
Versuch' mal herauszufinden, was an Luftschraube noch draufpaßt. Dann wird's einfacher. Es soll ja auch ein wenig scale aussehen, oder?

Gruß
Heiko
[SIZE="2"]www.stromflug.de[/SIZE] | [SIZE="1"]neu: Praxistest EP Product 2820-1000[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kebmo« (8. November 2008, 11:27)