Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:25

Multiplex EasyStar - Hilfe!!!!

Hallo Leute,

seit kurzem hab ich auch zu fliegen angefangen. Als erstes hatte ich die Cessna 182. Leider war das kein all zu großer Erfolg und habe den erst mal bei Seite gelegt. Danach hab ich mir einen Falcon HX-213 zugelegt, der auch einwandfrei zu fliegen ist :)

Natürlch hab ich dann gleich nach der nächsten Herausforderung gesucht. Ich hab viel in Foren gelesen und mich dann für einen EasyStar von Multiplex entschieden. Der sollte für Anfänger geeignet sein und vor allem leicht zu fliegen.

Gleich bestellt, den Baukasten, am nächsten Tag war er auch schon da :)
Servos, Fahrenregler, Akku 8,4V und 4-Kanal-Ferbedienung hatte ich zuhause.
Dann sofort zusammengebaut und raus aufs Feld, doch leider gabs nur eine große Enttäuschung :(

Nach dem Wurf aus der Hand und vollgas flog er schon dahin. Leider nicht gerade.... Der Easystar flog nach rechts und drehte nur enge Rechtskurven. Es war kein gegenlenken möglich, nur eine geringe Veränderung des Kurvenradius, obwohl die Steuerung einwandrei funkitonierte und der Ruderausschlag eigentlich ziemlich groß ist.
Darauf folgte eine leicht unsanfte Landung, blieb aber alles ganz.

Darauf hin hab ich ein paar Gewichte an der linken Tragfläche befestigt, was dem eingentlich entgegenwirken sollten, leider war der Erfolg nicht sehr vielversprechend.

Darauf hin hab ich ich auf den Boden gelegt und mal Vollgas gegeben und schon war alles klar. Er drehte sich auf dem Boden immer nach rechts. Also kommt das Problem vom Antieb.

Was kann man da jetzt dagegen tun? Die Motorhalterung ist ja im Flieger integriert und man kann ja eigentlich garnicht aus. Bei meiner Cessna war der Motor schräg verbaut, um den entgegen zu wirken. Was ich noch dazu sagen solle, der Motor mit Luftschraube war in dem Set enthalten, ist also Original.

Ich währe forh, wenn mir jemand einen nützlichen Rat geben könnte.
Schon im Vorraus Vielen Dank!
Gruß
Jubelweizen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jubelweizen« (21. Dezember 2008, 14:52)


2

Sonntag, 21. Dezember 2008, 16:58

Hallo
Sitzt der originalmotor wirklich korrekt in der Halterung?
ist das Modell wirklich nicht verzogen?-- in welche Richtung auch immmer.
Zieht er auch ohne Motor an in eine Richtung?-> Tut er das nicht liegt es also am Motor... im weitesten Sinn.
Ist der Propeller richtig auf der Achse?- Ist zwar anzunehmen aber wer weiß...
Gruß
Christoph

3

Sonntag, 21. Dezember 2008, 19:34

Hallo Christoph,

danke für deine Tipps :)

Also ich muss dazu sagen, wenn ich den Segler werfe, mit sehr wenig Motordrehzahl, dann macht er einen sehr geraden, langsamen sinkflug. Also kann ich nicht glauben, dass irgendwas verzogen ist. Es ist auch optisch nichts daran zu erkennen. Gibt es eine möglichkeit wie man dies ausmessen kann?

Ob der Motor wirklich richtig sitzt, kann ich schwer sagen. Nach Bauanleitung wird der Motor vor zusammenkleben des Rumpfes ein eine Hälfte eingeklebt, dass er 3mm nach außen steht. In der rundung, in der der Motor sitzt sind drei Flächen, wo der Motor aufliegt, das tut er, also ist es eigentlich nicht anders möglich ohne eigene veränderungen.

Zur Luftschraube muss ich gestehen, dass ich schon die zweite drauf habe. Das Problem war aber bei der ersten auch schon.

Vielleicht werde ich mal bei dem Modellbaushop anrufen, wo ich bestellt habe, der ist immerhin grad 80 km weg, vielleicht kann der mir helfen, wenn ich da mal vorbei fahre.....

Gruß Stefan

4

Sonntag, 21. Dezember 2008, 20:31

HAllo Stefan
aus welcher region kommst du evtl. gibt es ja Forum user die dir helfen.

ist die Motorwelle krum??- Von oben drauf peilen und die welle sollte i einer Linie mit Mitte Rumpf sein..Mein ES zeiht auch etwas zur Seite, wenn der Motor Vollgas hat.. Aber das kann ich mit der Feintrimmung locker ausgleichen. Die Ruderausschläge sind groß genug?- Er ist ja auf dem Seitenruder nicht sehr empfindlich.. Ich habe die Anlekung, wenn ich ich recht entsinne, ganz Innen am Ruderhorn und am Servo weit aussen.

Vielleicht kannst du ja von oben drauf ein Foto mal machen evtl. kann man dann etwas sehen..
So ist ewtas stochern im Dunkel.
Gruß
Christoph.

5

Montag, 22. Dezember 2008, 09:18

Hallo Stefan

bei einigen Easy stars ist der rechte Flügel etwas schwerer. abhilfe bringt oft ein 5ct stück an der linken tragfläche. bei weittereen problemen kann ich diasforum http://www.mpx-easystar.de/smfforum/ empfehlen. dort wurde mir schon viel geholfen. es wird auch oft dein problem und die abhilfemaßmahmen besprochen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dale5« (22. Dezember 2008, 09:18)


6

Montag, 22. Dezember 2008, 16:02

Hallo Christoph und Dale5,

danke für die weitern Tipps :)

Habe heute lange in dem anderen Forum gelsesen, das Probelm haben wirklich mehrere Leute.
Habe heute eine kleine OP durchgeführt und die "Motorhaube" abgetrennt. Dann hab ich den Motor gelöst und waagrecht Montiert, weil er im original leicht nach oben schaute. Des weiteren so, dass die Motorwelle von hinten gesehen leicht nacht links schaut. Untergelegt hab ich mit Papier und befestigt mit Tesa, das für einen Testflug reichen sollte.
Dadurch konnte ich ein deutlich besseres verhalten festellen, natürlich nur am Boden.
Leider kann ichs heute micht mehr ausprobieren, weils bei uns heute ziemlich Windig ist.
Ich komme übrigens aus Straubing.
Sollte es noch nicht klappen, werd ich auch noch Geld an den Flüglen investieren ;)

Den Seilzug für das Seitenruder hab ich übrigens am Servo ganz außen und am Ruder in der mitte, werde es beim nächsten Versuch auch nocht in das innere Loch versetzen.
Noch mal danke für die Tipps, werde auf alle Fälle bescheit geben wenn ich es nochmal Vversucht habe. Hoffe dass morgen kein Wind geht, der Regen währ mir egal.

Gruß
Stefan

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Dezember 2008, 17:57

Zitat

weil er im original leicht nach oben schaute
Das ist richtig und notwendig!
Das nennt man "Motorsturz".
Er verhindert, dass (nur) der Motor das Modell zum Steigen bringt.
Das soll nämlich kontrolliert nur durch das Höhenruder geschehen.
Wenn es unkontrolliert durch den Motor verursacht wird, "hängt sich das Modell an den Propeller", wird langsam und kann sogar "abschmieren".
Letzteres allerdings kaum beim EasyStar. Der wird nur "pumpen".
Gruss Jürgen

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Dezember 2008, 18:15

RE: Multiplex EasyStar - Hilfe!!!!

Hallo!
Beim EasyStar ist das Seitenruder zu klein.
Am einfachsten du schlitzt es von hinten auf und klebst eine alte
Bankomatkarte od. ähnliches hinein zur Vergrößerung der Ruderfläche.
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

9

Montag, 22. Dezember 2008, 18:52

RE: Multiplex EasyStar - Hilfe!!!!

Aber unbedingt die PIN-Nummer auch mit dazuschreiben! Wasserfest!
Gruss Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen N.« (22. Dezember 2008, 18:52)


svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

10

Montag, 22. Dezember 2008, 19:25

RE: Multiplex EasyStar - Hilfe!!!!

Zitat

Original von Juergen_N
Aber unbedingt die PIN-Nummer auch mit dazuschreiben! Wasserfest!
Gruss Jürgen


:D :dumm: :D :dumm: :D

Spass beiseite:

ich bin damals den ES original geflogen. Bei mir funzte alles, auch mit das Seitenruder tat seinen Dienst ohne Vergrösserungen etc.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. Dezember 2008, 21:27

Moin Stefan,

der Rechtsdrall ist ein bekannter Konstruktionsfehler. Der Motor braucht etwas Zug, und zwar so, dass er von oben gesehen gegen den Uhrzeigesinn gedreht ist. Der Motor zeigt also auf 1-2min vor zwölf und der Prop bläst nach hinten rechts.
Der Rechstdrall im Kraftflug st aber leicht auszusteuern bzw. mit ein paar Zacken Trimmen zu korrigieren.
Dass Du das nicht aussteuern konntest, kann ich nicht ganz glauben. Das Seitenruder ist eigentlich groß genug.
Am Sturz zu fummeln ist nicht ratsam. Die Neigung des Motors ist dazu gedacht, ein Aufbäumen zu verhindern. Es kann sein, dass der Rechtdrall weniger wird, aber dafür musst Du dann dauernd drücken.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

12

Montag, 22. Dezember 2008, 21:34

Bitte nicht schlagen:
Kann es an einer falschen Drehrichtung und falsch montiertem Prop liegen?
Gruß
Christoph
PS Ich kann mich da nicht genug hineindekne ...

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 23. Dezember 2008, 00:17

Nein.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 23. Dezember 2008, 09:06

Entspricht der Seitenruder-Ausschlag mindestens der Anleitung?
Ich kenne das Modell seit es existiert.
Keines hatte ernsthafte Probleme. Dass es zu den Rudern etwas träge reagiert, ist beabsichtigt. Besonders wenn es (zu) langsam geflogen wird, dauert es "eine Ewigkeit bis das die Seite kommt".
Es ist ja auch für Beginner gedacht.
Macht aber auch anderen Benutzerklassen zwischendurch Spass.
Gruss Jürgen

15

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 13:32

Hallo Leute :w

Nochmals Danke für die weiteren Tipps :)

Da heute endlich wieder mal ein windstiller Tag war musste ich den ES gleich in aller frühe nochmal ausprobieren.
Naja, als erstes hab ich gleich wieder eine unsanfte Landung hinglelegt. Bein zweiten Versuch war dann das ganze schon ein bisschen besser :)
Konnte den ES für den Rest der Akkuladung in der Luft halten. Es war kein rechtsdrall mehr zu erkennen und Kurven nach links und rechts waren einwandfrei möglich. Auch die Landung war garnicht mal so schlecht.....

Jedoch mit dem Flugverhalten insgesamt war ich nicht so zufrieden.... Das Höhenruder musste ich fast garnicht nutzen. Die Höhe war gut dur die Motordrehzahl zu regeln, aber der ES neigte sich auch leicht aufzubäumen.

Werde als nächstes den Motorsturz wieder ein bisschen nach oben stellen, annähernd so weit wie in original, aber es so belassen, dass er nach hinten rechts bläst.

Wünsche euch allen frohe Weihnachten und viele Geschenke :)

Gruß Stefan

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 15:23

Hallo Stefan!
Schau nochmal ob der Günni richtig drauf ist;
die Schrift muß nach hinten zeigen.
Fliegen tut man den ES mit Vollgas od. ohne Gas segeln;
dabei trimmt man Seite und Höhe bis er neutral fliegt.
lg und schöne Weihnachten (viele Flieger unterm Baum)
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

17

Freitag, 26. Dezember 2008, 14:33

Die Schrift muss nach vorne zeigen

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Freitag, 26. Dezember 2008, 18:39

Hallo!
Sebastian muß ich widersprechen.
Bei der Auslieferung schaut die Schrift nach hinten und gehört umgedreht
damit sie beim Druckantrieb wieder nach hinten zeigt.
:ok:
PS: ich rede von der weißen Standard Günni
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eco8mech« (26. Dezember 2008, 18:59)


19

Freitag, 26. Dezember 2008, 21:28

aso, bei der mpx-latte müsste sie aber vorne sein.

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

20

Samstag, 27. Dezember 2008, 16:02

Hallo Sebastian!
Üblicherweise ist die Beschriftung an Propellern vorne,
eine Ausnahme ist die Günni, da ist die Beschriftung hinten.
Für einen Druckantrieb muß die "Latte" umgedreht werden.
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech