Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cebudom

RCLine Neu User

  • »cebudom« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien - Österreich

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Januar 2009, 15:16

Segler auf Motorsegler aufrüsten

Hallo lieber Modellbauerfreunde
Erstmals da ich neu hier bin: wollte ich Guten Tag und so sagen... hoffe habe den thred hier ins richtige Forum gestellt.

So nun zu meinen Fragen:
Habe nach langer Pause (so etwa 9 Jahre) wieder vor mein Hobby zu reaktivieren.
Habe damals mit einem Panda (Multiplex ?) angefangen, der allerdings beim Erstflug wegen zu starkem Wind nach paar hundert metern Rückwärtsflug das zeitliche gesegnet hat

Hab mir dann einen anderen Segler zugelegt, um dem es nun gehen wird, so nun paar Eckdaten
- Name: Oxa (Hersteller unbekannt, irgend eine polnische no-name firma)
- Spannweite: ca 2320 mm
- Länge ü.A.: ca 1060 mm
- Rumpf: GFK
- Tragflächen: Styropor mit Holz oder Balsa beplankt, Oberfläche mit Folie abgeschlossen
- Gewicht: ca 990 g (ohne Elektronik/Blei)
- Eigenschaft: Thermiksegler/Hangsegler lt. Hersteller

Meine Frage nun:

1)Ich will den Segler auf E-Segler aufrüsten, welche Komponenten brauche ich, sprich welcher: Regler, Motor/Getriebe, Proppeler, Akku ect...

2) Ist es sinnvoll und machbar bzw mit welchem Aufwand Querruder einzubauen wenn die Fläche doppelte V-Form haben :?



Vielen Dank im Voraus
MfG Dominik


PS: Hoffe ihr könnt mir helfen, bin nicht mehr so up2date ... würde als Dankeschön den bauvorgang dokumentieren und hier im Forum reinstellen
Cool

PPS: So die Fotos noch
http://www.united-forum.de/album.php?albumid=281 <-- Album1 zum anschauen
http://www.united-forum.de/album.php?albumid=282 <-- Album 2 zum kucken

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cebudom« (21. Januar 2009, 15:18)


FBO

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Januar 2009, 23:47

Ja umrüsten müsste gehen, Nase ab und nen Motorspant rein. Musste halt mit dem Spinner gucken, wo du ihn abschneidest, dass das ne saubere Line ergibt. Seitenzug und Sturz nicht vergessen. Querruder dürfte schwierig werden, wenn ich das richtig sehe, dann sind das 12 Grad V-Stellung, da dürften die nicht mehr viel bringen. Aber der sollte auch ohne Querruder gut fliegen. Ich denke mal mit Motor und Akku wirste wohl auf 1,5 KG kommen, da muss schon was kräftiges her aber da haben ander mehr Ahnung von als ich.

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Januar 2009, 00:03

Fürs erste würd evtl. ein Motoraufsatz gehen, dann kommt man um das abschneiden weg. Willst Du den Motor ind en Rumpf einbauen muss auch der Rumpf dafür den Platz haben. Ist der Rumpf vorne nicht besonders kreisrund, dann schaut es hinterher auch nicht dolle aus.
Ich bau mir gerade einen Motoraufsatz für meine Fafnyr (2,8 Spannweite, Gewicht als Segler 1,7 Kilo mit Empfänger/Servos/Akku).

Den bau ich aus Untertapeten-Material (Depron/Selitron/etc.) und er scheint stabil genug zu werden. Nur die Löcher für die Flächenstähle hab ich mit Sperrholz verstärkt.

Erstflug wird noch was auf sich warten lassen, das Modell wird nioch runderneuert, ist 28 Jahre alt ...

cebudom

RCLine Neu User

  • »cebudom« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien - Österreich

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Januar 2009, 18:09

Danke erstmals :)

@Motorsturz: wie viel sollte er sein, Sprich wieviel Sturz und wieviel zug :?

@Motoraufsatz:
Kannst du mir paar bilder hier ins forum stellen, kann mir unter motoraufsatz irgendwie nichts vernünftiges vorstellen


@Antrieb:
Habe mir jetzt folgendes selber zusammengestellt:

Regler: http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…?idProduct=3729
Akku: http://www.hobbycity.com/hobbycity/store…?idProduct=7314

Was hält ihr davon... ist das zeug zu schwach :?Motor

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cebudom« (26. Januar 2009, 18:14)


FBO

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Januar 2009, 18:34

Naja so 2° Sturz und Zug sollte langen, wenn nicht kannste immernoch bissle tricksen. Aber eine Gondel, bzw. Motoraufsatz oder Pylon, gibt so viele Namen für die DInger ist sicher auch ne gute Lösung. Wie es bei den Dingern mit Surz und Zug aussieht weiss ich allerdings nicht. Das ist einfach ein Aerodynamisch gerformter Körper mit nem Antrieb drin, der entweder zwischen die beiden Flächenhälften geklemmt wird oder mit Gummis samt der Fläche befestigt wird.
So in etwas sieht das dann aus. So etwas hat man früher oft in Verbindung mit Cox Motoren genutzt um Segler auf höhe zu bringen. Wenn du den Motor in den Rumpf setzen willst, dann musste natürlich vorher schauen, ob das alles so passt, wie du es dir vorstellst nicht, dass du dann den Rumpf zersäbelt hast und der Motor gar nicht reinpasst oder der Akku. Ichhab auch gerade nen alten 2m Holzsegler wieder flugfertig gemacht, da war früher ein 8 Zeller Sub c und ein Speed 600 drin, flog zwar ganz gut, war aber irgendwie grütze, deswegen verstaubte er. Jetzt mit nem fetten Brushless und 3 Zeller 2800er macht die Kiste richtig Spass :D und ist wesentlich leichter als vorher.
Die Liniks zu den Komponenten musste mir per PN schicken, Chinamannlinks werden hier automatisch umeditiert.