Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 22. April 2009, 08:45

Was für ein Modell ist das und welcher Motor kann dort rein

Hallo

Ich habe aus einem Nachlass dieses Modell erstandenMeine Fragen
1 Um was für ein Modell handelt es sich
2 Was für einen Motor kann ich in dem Modell verbauen.

Wenn noch weitere Angaben gebraucht werden nur zu.

Motorleistung sollte schon so sein das er eine ordentliche Steigleistung hat.

Abmessungen

Abstand Motorbohrungen 20mm
Spannweite 220 cm
Rumpflänge 100 cm
Gewicht mit Servos ca 500 g


Vielen Dank








Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Enno73« (22. April 2009, 14:19)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. April 2009, 14:19

RE: Was für ein Modell ist das und welcher Motor kann dort rein

Das Modell kenne ich nicht, aber das wird ja unter 1 Kilo wiegen mit Motor und Akku. Ich würde einen Außenläufer (falls er passt, Rumpfspitze mal innen ausmessen) mit ca. 900 U/V nehmen, Schraube ca. 10x6, 3 Zellen Lipo. Meine Kombi macht so 20A damit und zieht kräftig nach oben, mein Modell wiegt auch ca. 800gr bis 1 Kilo (je nach Blei).

3

Mittwoch, 22. April 2009, 19:42

Danke für die Antwort.Damit kann ich doch schon mal was anfangen.Meine Vorstellung ging auch in die Richtung Aussenläufer , nur war ich mir mit der Leistung noch etwas unsicher.Als Akku habe ich 3S 2500 mAh zur Verfügung.Denke auch das ich so um die 800 Gramm Abfluggewicht habe.

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. April 2009, 20:14

Ich habe die Mini-Ellipse (nur 1,5m, 800gr) und fliege mit 200 bis 220W und den oben genannten Werten. Der Motor kommt aus China und heisst D2836, der Laden heisst RVM. Der Motor hat eine relativ gute Qualität, ich habe aber einen davon "verbraten" durch zu viel Rumgerheize. Bestellt man einen Motor, so bleibt der Wert des Pakets unter der Grenze und braucht weder verzollt noch versteuert zu werden...

tholue1

RCLine Neu User

Wohnort: 52525 Heinsberg

Beruf: Dipl. Ing/Dipl. Wirt. Inform.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. April 2009, 18:57

RE: Was für ein Modell ist das und welcher Motor kann dort rein

Hallo enno73,

schau Dir mal die Dymond-Inneläufer von Staufenbiel an. Die gibt es im Set mit dem passenden Regler und sind verhältnismäßig preiswert.. Da siehst du auch für welche Modellgewichte und Größen die einzelnen Motoren geeignet sind.
Da die Rumpfspitze ziemlich schmal aussieht könnte es mit einem Aussenläufer platzmäßig Probleme geben.

Gruß
tholue1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tholue1« (28. April 2009, 18:57)


6

Donnerstag, 7. Mai 2009, 20:08

Danke für die Antworten.Mit welcher Drehzahl sollte der Flieger betrieben werden. Ich werde wohl 3 S Lipos verwenden und jetzt stellt sich mir die Frage welche Drehzahl der Flieger ab kann bzw welchen Propeller ich verwenden sollte.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Mai 2009, 00:39

Die Drehzahl des Motors ist dem Modell selber soweit egal. Je niedriger die spezifische Drehzahl des Motors ist, umso größere Luftschrauben kannst du in der Regel einsetzen. Allerdings wird auch der Bereich des hohen Wirkungsgrades kleiner. Da mir das Modell eher nach einem Thermikfloater ausschaut, würde ich den Antrieb so leicht wie möglich wählen.

Da du ja bereits einen Akku hast, ist es vermutlich am einfachsten du testest zuerst aus wie schwer ein Motor zum Erreichen des richtigen Schwerpunktes sein muss. Von den Bildern her denke ich, dass ein Außenlaüfer der 70g Klasse passen könnte. Überprüfe aber bitte die Einbaumaße. Mit DriveCalc DriveCalc kannst du verschieden Motor- Luftschraubenkombinationen durchspielen, wobei du bei Motoren der 100g Klasse vermutlich auf den maximalen Lutschraubendurchmesser achten solltest. Zumindest wirkt die Rumpfspitze auf den Bildern relativ kurz.

Die Empfehlung von Killozap erscheint mir ein sehr passender Ausgangspunkt. Vielleicht ein etwas langsamerer Motor und eine größere Luftschraube. Die Ellipse ist ja doch ein etwas zügigeres Modell.

mfg Harald
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »hsh« (10. Mai 2009, 00:46)