Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 26. Mai 2009, 13:22

Nachfolger für Cularis

Hallo Zusammen,

ich suche einen Nachfolger für meinen Cularis und würde mich sehr über Tipps von Euch freuen.
Kurz zur Situation: Ich fliege einen Cularis und bin auch recht zufrieden. Speziell der weite Geschwindigkeitsbereich gefällt mir gut. Aber ich habe keine Lust mehr auf eine Schaumwaffel. Als Modell zum Wiedereinstieg klasse, aber vom ästhetischen Gesichtspunkt aus, naja. Außerdem könnte das Modell noch etwas länger „oben bleiben“.
Ich fliege zu 98% an zwei kleinen Hängen. Bei einem ist die Fläche zum Landen extrem begrenzt. Also weiß ich gute Langsamflug-Eigenschaften zu schätzen. Andererseits fliege ich auch gerne wenn es mal windig ist, also sollte dies mein nächstes Modell auch abkönnen. Ich habe mal gestöbert und bin immer wieder auf folgende Modelle gestoßen: Thermik Excel von Simprop, Climaxx von Höllein, Proxima 2 von Reichard und eventuell noch der Maxie Sport von Graupner.
Langsam genug sind wohl alle der genannten Modelle, ich fürchte nur bei etwas stärkerem Wind kommen, bis auf die Proxima 2, alle schnell an ihre Grenzen. Bei der Proxima 2 habe ich wiederum Bedenken bezüglich der Qualität des Modells. Ich habe keine Probleme während der Bauphase Anpassungen machen zu müssen, aber eine gewisse Langlebigkeit erwarte ich schon.

Wichtig wäre noch, dass ich nur ungern mehr wie 300.- Euro für den leeren Flieger ausgeben möchte. Falls ich das Antriebsset des Cularis auch im neuen Modell nutzen könnte, wäre das toll, ist aber keine Bedingung. Kunstflug ist überhaupt kein Thema für mich. Mit Motorkraft steigen und dann möglichst lange segeln, darin sollte das Modell gut sein.

Vielen Dank schon mal für Eure Unterstützung.

Liebe Grüße,

Alex

2

Dienstag, 26. Mai 2009, 14:03

RE: Nachfolger für Cularis

Hallo Alex,

hast Du hier

www.ostflieger.de/modelle/modelle_0004.html

schon mal gestöbert? Der Natschalnik liegt genau fünf Euro unter deinem Budget. Nach Elektrifizierbarkeit frag mich aber bitte nicht, ich bin nur mit reinen Seglern unterwegs.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mawberlin« (26. Mai 2009, 16:38)


3

Mittwoch, 27. Mai 2009, 09:43

RE: Nachfolger für Cularis

Hallo Manfred,

vielen Dank für Deine Antwort. Der Natschalnik ist echt interessant. Kannst Du mir noch etwas über die Qualität der Bausätze sagen? Ich habe mal nach Ostflieger-Threads gestöbert und die Kommentare gingen in die Richtung, dass man einige Verstärkungen während dem Bau vornehmen sollte und dann erstklassige Flieger hat. Wie sind denn Deine Erfahrungen?


Viele Grüße,

Alex

4

Mittwoch, 27. Mai 2009, 11:26

RE: Nachfolger für Cularis

Hallo Alex,

die Einschätzung aus den diversen Ostflieger-Diskussionen (auch im Parallel-Universum) geht im Prinzip schon in die richtige Richtung. Ich fliege seit jetzt fast vier Jahren "Stella". Da ich von Hause aus ein Selberbauer von Holzbombern bin, ist mein Erfahrungsspektrum mit weit vorgefertigten Modellen nicht sonderlich breit. Aber so viel kann ich immerhin sagen: Am Preis-/Leistungs-Verhältnis gibt es nichts zu meckern. Was noch an Arbeiten zu erledigen war, hat mich vor keine Probleme gestellt (Bowdenzug einharzen, Servos einbauen, Leitwerk zusammenkleben und festschrauben). Ich gehöre nicht zu den "Donnerflug-Piloten", die mit einem Allround-Segler 300 Meter senkrecht brettern müssen - will sagen: Schäden, die an meinem Ostflieger entsanden, sind durch dämliche Landungen entstanden, nicht durch Überbelastung in der Luft oder durch Materialschwäche. Was ich von meinem eigenen Ostflieger weiß, sowie aus Augenschein anderer Modell und Schilderungen erfahren konnte: Die Kisten sind nichts spektakuläres, aber durch und durch seriös und ihr Geld wert.

Holm- und Rippenbruch

Manfred