Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 28. Mai 2009, 13:01

Welchen E-Segler (Allrounder) um die 3m?

Mahlzeit!

Da mein EG Pro doch recht schnell am Himmel klein und so die Lageerkennung doch recht schwierig wird (bei 300m Höhe ist der echt nur noch ein Punkt), mach ich mir so langsam Gedanken über ein neues Modell. Ausgeguckt hab ich mir so die Klasse um 3m Spannweite, Elektro. Hier in der Umgebung ist nicht viel mit rein Thermik-Segeln. Hänge haben wir schon zuhauf, nur stehen da meistens Bäume drauf rum... :nuts: :D

Sowas wie der Last Down 3XL V3 ist schon preislich interessant, allerdings hat der ja laut Forenmeinung ein etwas "antiquiertes" Profil, auch sahen die Tragflächen in dem Video recht weich aus. Daß es mir bei nem Looping oder nem Notabstieg die Flächen anlegt, sowas brauch ich net. Stabil sollte er schon sein, auch wenn es mal etwas mehr windet (so bis 4bft). Haupteinsatzgebiet wäre wohl entspanntes Thermikschnüffeln - nur dafür muß ich mir wohl echt noch nen Klappstuhl kaufen... :nuts:


Simprop Big Excel ginge auch von der Sache her, aber 2005 ist ja auch schon ein Stück her - für frische Ideen bin ich aufgeschlossen... ;)

FVK ist preislich nicht meine Liga. Punkt ;)


Ich suche also:
-Elektrosegler um 3m Spannweite, etwas mehr ist auch net verkehrt ;)
-relativ stabil (auch mal ein paar Loopings, stärkerer Wind usw)
-Bauweise ist erstmal wurscht, auch wenn ich mit Harz & Holz noch net viel Erfahrung habe
-Scale eher weniger, die Funktion ist wichtiger ;)
-der Rumpf sollte schon aus GFK sein und Platz für die Komponenten bieten
-4 Klappen sind denke ich mal Pflicht bei der Spannweite


So, mehr fällt mir grad net ein... :D


Manuel

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Mai 2009, 23:28

RE: Welchen E-Segler (Allrounder) um die 3m?

So spontan fällt mir da nur etwas kleineres ein klick

Der Exelfamilie von Simprop soll vorzüglich fliegen. Ich hatte vor 15 Jahren einen davon. Da durfte man die Rippenfläche noch selber bauen. Flog wirklich gut.

Die Modellgröße mußt du von deinen Flugmöglichkeiten abhängig machen.

Die meisten Modelle über 3m ,mögen ne ordentliche Wiese zum landen,und oder genug Erfahrung.
Wölbklappen braucht es je nach Profil nicht zwingend. :shy:

Fragt sich jetzt,ob es ARF sein muß,oder nen Mdoell,wo man noch einiges an Arbeit reinstecken muß. Dann würden sich da noch einige Kleinhersteller wie Rippin anbieten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (28. Mai 2009, 23:35)


3

Freitag, 29. Mai 2009, 00:54

Also über den Last Down 3XL V3 und Simprop Big Excel bin ich jetzt bei FVK Rival (Rippe) und Staufenbiel Epsilon gelandet. Vermutlich werde ich mir letztgenannten zulegen, preislich ist er ja sehr interessant, mit 3,50m nicht gerade klein und gut fliegen scheint er auch zu können... :ok: 8)

--> http://www.youtube.com/watch?v=pZ1wGQv16UU

Das Setzen der Wölbklappen ist ja bei dem wie Ankerwerfen, da bekomm ich den auch auf meiner Haus-Wiese gut gelandet... ;)


Manuel

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. Mai 2009, 01:49

Aber ordentlich landen mußte sowas eh immer. Bei der Größe hat es nette Hebelkräfte. ;)

Sieht nicht übel aus das Ding und der Preis ist heiß :)

5

Freitag, 29. Mai 2009, 17:36

Moin!

Hmmm, vielleicht war das Ganze doch ein gedanklicher Schnellschuß. Ich denke mal, ein Ostflieger Natschalnik ist praktikabler als gleich so ein riesen Bolide mit 3,50m Spannweite. Ist ja alles auch ne Gewichtsfrage, Handling und Belastung der Komponenten. Für den Einstieg ins Thermikschnüffeln auf der Hauswiese wird wohl erstmal auch der Natschalnik "ausreichen"... ;)

Naja, ich kann ja noch a weng grübeln, hab ja noch a weng Zeit beim Kauf...


Manuel


Edit: Hihihi, des seh ich ja erst jetzt, Ralf! Du hattest den Natschalnik ja empfohlen, welch ein Zufall... :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Onkel Manuel« (29. Mai 2009, 17:37)


Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. Mai 2009, 21:05

Robust wäre ja leider ne Schaumwaffel wie die Cularis. Denke mal, wenn man die Ansprüche etwas runterschraubt reicht sowas. Aber nen ordentlicher Flügel fliegt halt besser :shy:

Mit der Größe vom Ntalschik liegst du eigentlich ganz gut. Erschreck dich nicht, da steckt mehr Dynamik drin als beim EG und Ersatzteile sollte es da auch geben :)

Wie gut das Ding fliegt kann ich dir icht sagen,schaut aber gut gemacht aus und RG15 fliegt auch immer. Die Stella vom Ostflieger war auch gut.

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. Mai 2009, 23:23

Oder sowas..haste noch nen Modell als Ersatzeil dabei :shy: klick