Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. Juli 2009, 11:05

Kann mir mal einer zum EasyGlider Pro ein paar Angaben/Aussagen machen

Hallo,

ich weiß, der ist hier schon viel beschrieben, aber nicht das was ich als Info brauche....

Also, fliege eigentlich Heli, habe hier aber ne super Wiese gefunden und möchte gerne einen Segler - Motor sollte sein um einfacher hochzukommen.

Nach all dem was ich gelesen habe scheint ja der EesyGlider eine eierlegende Wollmilchsau zu sein.

Ich liebäugel mit dem Komplettsatz un 3s Brushless Motor weill ich schon 3s 2100 mA Lipos von Kokam habe.

Könnt ihr mir bitte folgende (teilweise von mir blöden Fragen) beantworten:
1) Passen die Akkus in den Vogel rein?
2) Wie lange kann man damit fliegen bzw. woe oft hochziehen und segeln?
3) Funktionieren die Servos eigentlich noch, wenn die Power der Akkus für einen neuen Motorstart bzw. hochziehen nicht mehr reicht. Oder anders ausgedrückt, woher wißt ihr wann die Akkus leer sind und man landen sollte (beim Hubi mache ich nach 7 Minuten einfach Schluß, aber da ist der Stromverbrauch gut vorrausberechenbar)
4) Habe einen Multiplex Evo9 Sender. Was für einen Empfänger packt man am besten rein?
5) Wie habt ihr die Knüppelbelegung? Ich würde links gas und rechts Höhe. Aber auf welchem Quer- und Seitenruder?
6) Fliegt man den eher mit Seitenruder oder eher mit Querruder? Hatte vor 20 Jahren mal einen Segler, aber der hatte nur Höhe und Seitenruder.
7) Was halten die Flächen aus? Kann der Loopings und Sturzflug oder muß man damit rechnen, dass er in der Luft auseinander bricht?

Fänds nett, wenn ihr einen alten Neu-Einsteiger mal kurz helfen könntet.

Gruß
Velbi

2

Donnerstag, 2. Juli 2009, 12:28

zu1:
wie sind denn die Maße des Akkus? Wieviel C haben die denn?

zu2:
kommt auf deinem Motor/Luftschrauben-Kombination an. Welche Combo solls denn werden, da gibts tausende!

zu3:
ein Brushless-Regler regelt i-wann, wenn Akku fast-leer ist, den Motor ab, je nach Einstellung plötzlich, oder nach und nach. Es bleibt fürs segeln noch genügend Saft für die Servos.

zu5:

Ich hab auch Gas links und Höhe rechts. Wie du die Belegung machst ist dir überlassen. Ich habe Mode4, also Gas und Quer links und Höhe-Seite rechts.

zu6:
Hauptsächlich steuerst den EGP mit Querruder, Seite brauchst fast nicht, manche haben sogar nichtmal einen Servo für Seite eingebaut.

zu5/6:
An deiner Stelle würde ich Querruder dahin machen, wo du beim Heli die Taumelscheibe hast.
Allgemein gilt, dass das Hauptruder das ist nach dem man sich richtet. Ich habe auch einen 2-Achser, da ist das Seitenruder dann eben links und das Höhenruder ist rechts alleine.(hoffe das ist verständlich)

zu7:
Wenn du gut geklebt hast, dann halten die Flächen locker Looping und Kunstflug aus. Um noch mehr mit dem EGP zu machen kannst du den Glas-Holm gegen einen Kohleholm tauschen. Aber wie bei jedem Flugzeug gilt: wenn die Belastungen zu groß werden, dann legt er die Ohren an.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Windenwilly« (2. Juli 2009, 12:32)


3

Donnerstag, 2. Juli 2009, 12:42

Hallo, danke für Deine Antworten. Ich dachte auch daran das Querruder auf links zum Gas zu legen.


Zum Akku.
Es sind die Kokams 3s 2100mA mit 30C. Die Abmaße sind:
Höhe: 27,00 mm
Breite: 34,00 mm
Länge: 97,00 mm
Gewicht ca. 200g

Wenn die nicht passen, was fliegt man denn da so?

Habe mal die Beschreibung von dem Antriebssatz hier reinkopiert:

Antriebsset "EASY GLIDER pro 3S-Tuning"
Mit diesem neuen brushless-TUNING Antriebssatz kommt Multiplex dem Wunsch vieler Modellpiloten nach, den EasyGlider PRO mit einem 3S LiPo Akku fliegen zu können. Damit erhalten anspruchsvolle Piloten eine extrem leistungsstarke Antriebsvariante für ihren EasyGlider PRO.
Stromaufnahme mit 3S LiPo und beiliegender Klappluftschraube: ca. 32 A


Inhalt:
1 Brushless-Motor Himax C 3516-0840 M333022
1 Regler MULTIcont BL-40 S-BEC M72285
2 Klappluftschraubenblätter 13“ x 6,5“ M733191
1 Spinner Ø 54 mm, Blatthalter und Mitnehmer (für Wellen- Ø 5 mm) M733183

Akkuempfehlung:
Li-BATT eco 3/1-3000 (M6) M157236

Mir gehts mehr um eine ungefähre Flugdauer. Ich habe da momentan keine Vorstellung. Sprechen wir von 5 Minuten oder einer Stunde oder was???

Gruß
Velbi

4

Donnerstag, 2. Juli 2009, 12:50

Hmm, die Höhe ist etwas zu viel. Ich habe einen Akku, der ist 24mm hoch und der passt so gerade rein. Aber man kann den Akkuschacht bestimmt ein paar mm höher machen, bevor man die Rumpfhälften zusammenklebt. Alle anderen Maße sind klein genug.

Naja du hast Stromaufnahme von 32A, das ergibt bei 2.1A-Akku eine Volllastmotorlaufzeit von knapp 4 Minuten. Wenn du nur steigst um dann zu segeln brauchst eigentlich nur 30s Gas geben und schon bist oben, was dann 8 Steigflüge bedeuten würde. Je nach Flugstil beim Gleiten ergibt das dann die jeweilige Flugzeit. Wenn du einfach nur bei ruhiger Luft, also ohne Thermik oder Hangaufwind ohne irgendwelchen Spinrenzchen abgleitest, sollte da schon min. 30 min Flugzeit rausspringen.

5

Donnerstag, 2. Juli 2009, 13:00

mmh.........ok.habe auch noch einen mit 25C der ist etwas flacher, sollte also passen.

Mal ne andere Frage: Macht dieser 3s Antrieb überhaupt Sinn oder reichen schwächere Antriebe aus?

Am Hang fliege ich eher nicht. PLattes Land würde ich sagen. Das heiß aber letztendlich 15 Minuten sollten auch als Anfänger drin sein. Hoffe nur, er läßt sich einfach fliegen. Am Sim fliege ich die Segler alle ohne Probleme. Real muß man dann la sehen

6

Donnerstag, 2. Juli 2009, 13:06

Nur um auf Höhe zu kommen um dann zu segeln reicht der ganz einfache 2s-original-Antrieb aus. Früher hat auch der Bürstenmotor ausgereicht.
Sinn machts dahin gehend, dass du deine Akkus benützen kannst, die eh schon da sind und du für später, wenn du ihn beherrschst einen flotten Antrieb drin hast.

7

Donnerstag, 2. Juli 2009, 15:33

ok, vielen Dank für Deine Antworten. Ich denke dann wird es der 3s Antrieb werden. Ich gehe nun mal davon aus, dass der Empfänger dann auch nicht größer sein darf.

8

Freitag, 3. Juli 2009, 16:36

Hallo,

ich habe eine Graupner SMC16 Scan drin. Der passt von der Länge und Höhe recht gut. Die Breite ist überhaupt kein Problem.

Gruß.

Onkel_JF
- MPX EasyGlider Pro
- T-Rex 450SE, Gyro One, HC 3D, Jazz 40-6-18
- Ikarus Shocky Yak 54, Brushless
- MPX Funjet
- MPX Cularis, FPV (im Aufbau)
- MPX Twinstar, FPV

9

Sonntag, 5. Juli 2009, 20:19

RE: Kann mir mal einer zum EasyGlider Pro ein paar Angaben/Aussagen machen

Alsi ich fliege den ege pro recht häufig hund hie meine Antworten

2) Wie lange kann man damit fliegen bzw. woe oft hochziehen und segeln?

na das kommt auf deinen Motor und Flugstiel an ich fliege mit Thermik ca. 45 min


3) Funktionieren die Servos eigentlich noch, wenn die Power der Akkus für einen neuen Motorstart bzw. hochziehen nicht mehr reicht. Oder anders ausgedrückt, woher wißt ihr wann die Akkus leer sind und man landen sollte (beim Hubi mache ich nach 7 Minuten einfach Schluß, aber da ist der Stromverbrauch gut vorrausberechenbar)

wenn du einen regler hast der vorher den "saft" reduziert dann ja

4) Habe einen Multiplex Evo9 Sender. Was für einen Empfänger packt man am besten rein?

ich habe den Empfänger RX-6-SYNTH light 35MHz drinn,der ist perfekt, ich gehe auf 600m hoch ;)


5) Wie habt ihr die Knüppelbelegung? Ich würde links gas und rechts Höhe. Aber auf welchem Quer- und Seitenruder?

jeder wie er will
links gas rechts höge links seite rechts quer ist perfekt


6) Fliegt man den eher mit Seitenruder oder eher mit Querruder? Hatte vor 20 Jahren mal einen Segler, aber der hatte nur Höhe und Seitenruder.

nur querruder (etwas mischen quer und seite) und beim landen die Seite


7) Was halten die Flächen aus? Kann der Loopings und Sturzflug oder muß man damit rechnen, dass er in der Luft auseinander bricht?

das kann er auch aber pass auf anstechen aus 200m geht nicht
- Fliegen ist besser als Hinfallen ;)

10

Sonntag, 5. Juli 2009, 23:56

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Ich konnte es jetzt nciht abwarten und beim Händler meines Vertrauens hatte sie den Robbe Arcus, der soll ja praktisch gleich sein. Der Bausatz (sofern man das überhaupt noch bauen nennen kann) war komplett schon mit Regler, Motor und Servos aufgebaut.

War gerade abends erstmal fliegen. Habe jetzt Gas auf einen Schieberegler link gelegt, Quer Ruder links, rechts Höhe und Seite.

Der gleitet ja ganz nett, aber entweder kann ich noch nicht segeln oder das Ding kam immer recht schnell runter. Bin praktisch nur 2 Platzrunden geflogen und dann mußte der Motor wieder mit ran. Oder es war absolut Null Thermik.

Ich denke zum EInstieg ist der aber ganz nett und er verzeiht viele Flugfehler. Obwohl ich eigentlich noch nie so richtig geflogen bin habe ich sogar eine Punktlandung vor meinen Füßen geschafft.

Aber mal noch eine Frage. IRgendwo habe ich gelesen, dass man auch durch Hochstellen der Querruder Höhe abbauen kann, praktisch als Störrklappen. Aber irgendwie fällt er nicht schneller, wenn ich beide Querruder nach oben stelle. Oder mache ich da was falsch?

Gruß
Velbi

11

Montag, 6. Juli 2009, 07:24

moin

Mein Arcus wird sehr langsam wenn ich die Querruder hochstelle ( Bremsklappen ) . Höhe habe ich dabei nur ca. 20% dazu gemischt .

Der org. Regler ( beim ARF Set ) wird an 3S Ordentlich heiss wenn man den Motor oft / lange laufen lässt .

Ausserdem geht mir die Melodie auf den Nerv , hab den Regler durch einen anderen ersetzt .

Als Anfänger habe ich es Gestern geschafft den Segler ca. eine halbe Stunde oben zu halten .

Gestern war aber auch perfektes Wetter .

12

Montag, 6. Juli 2009, 07:46

Kommt darauf an wie hoch du mit Motor steigst, evtl. bist nicht hoch genug geflogen, außerdem weiß man nicht wie groß deine Platzrunden sind. Es ist auch noch möglich, dass dein Arcus zu kopflastig ist und du zu schnell unterwegs bist.
Steht zu dem Hochstellen der Querruder nichts in der Beschreibung zum Arcus?? Bem EGP steht man soll die Querruder 20mm (das ist schon recht viel) nach oben stellen und Höhe dazumischen. Evtl ist dein Ausschlag zu gering.

13

Montag, 6. Juli 2009, 11:24

Hallo,

da könnte der Fehler gelegen haben: Habe die Querruder hochgestellt aber das Höhenruder auf Normal gelassen. D.h. man muß das Höhenruder dann auch ochstellen?

Bzgl. Regler: Jetzt weiß ich auch woher diese extrem laute nervige Melodie beim EInschalten her kommt! Ich dachte es wäre der Billigempfänger gewesen, den ich mir mit hab aufschwatzen lassen. Die Melodie ist Hölle - da weiß dann wirklich jeder dass man jetzt fliegen geht (Ich glaube es ist die Meldodie mit den "Freude schöner Gotterfunken" oder so äähnlich)....

Geht der Motor von dem ARF Set denn mit 3s? Ich dachte immer der Regler kann acuh 3s....?

Bzgl. Höhe: Ja, ich vermute man kann damit schon höher gehen. Ich denke es waren so 50 Meter, mehr nicht. Ab da segelte man ca. eine Minute. Mit Wind baute er aber auch schnell Höhe ab, bzw. ich hätte da wohl etwas Höhenruder dann geben müssen?
Ist ja meine erste Flugerfahrung mit Fläche (das bischen Segeln von früher zähle ich mal nicht mit)

14

Montag, 6. Juli 2009, 13:05

Nur mit den Querrudern ( Bremsklappen ) wird der Arcus auch schön langsam bei der Landung .

Aber zus. ein bischen Höhenruder schadet nicht um Höhe abzubauen .

Der Regler ist nervtötend , bzw. dessen Melodie .

Der org. Motor funktioniert gut mit 3S , zumindest reicht er mir vollkommen aus .

Ich hab lediglich die Luftschraube gewechselt , von 9 x 5 auf 10 x 6 .

So wie er jetzt ist gefällt mir der Arcus sehr gut .

Betr. höher fliegen , Gestern war ich so hoch das ich fast nicht mehr die Lage erkennen konnte .

Meiner Empfindung nach hat es eine Ewigkeit gedauert bis das Modell wieder unten war .

15

Montag, 6. Juli 2009, 15:03

ok, danke für die Angaben. Die Melodie ist nicht nur nervtötend, sie hätte mcih von dem Kauf auch abgeraten. Hoffentlich liest das hier mla einer von Robbe und die schalten diese schreckliche Melodie ab. Die ist so laut, dass im Umkreis von 200 Meter es jeder hört. Das ist ein Albtraum!

16

Montag, 6. Juli 2009, 15:28

Es gibt Programmierkarten für Regler. Mit diesen kann man programmierbare Regler verstellen u.a. auch die Anfangsmelodie. Achja, der Ton wird vom Regler erzeugt, als Lautsprecher dient aber der Motor.

17

Montag, 6. Juli 2009, 17:10

Mit anderen Worten, der Hersteller will einen acuh noch zum Kauf einer Programmierkarte zwingen?

Ok, wo und für wieviel kann man denn so ein Ding bekommen. Jetzt muß ich nur noch rausfinden, ob der Regler, der im Set enthalten wat (ist ein 18A Regler) auch programmierbar ist.

18

Montag, 6. Juli 2009, 17:44

Hallo,

du kannst sie fast überall kaufen für ca. 10 Euro
z.B. bei Staufenbiel
Gruß Ananassaft

19

Montag, 6. Juli 2009, 17:56

Ich hatte bezüglich abstellen der Melodie und evtl. möglicher Einstellungen des Reglers bei Robbe nachgefragt , ich habe nur eine Frage beantwortet bekommen . Nämlich das die Schutzabschaltung im Lipobetrieb bei 2,8 Volt zuschlägt .

Ein bischen zu tief für meinen Geschmack .

Mir wurde nichts mitgeteilt das evtl. mit einer Progkarte andere Einstellungen möglich wären .

Das der Motor die Töne wiedergibt ist bekannt .

Ist aber auch egal , der Regler wird eh zu heiss mit 3S und liegt deswegen in der Schublade .

20

Dienstag, 7. Juli 2009, 09:02

Das mit der extrem späten Schutzabschaltung glaube ich gerne. Ich habe einen 1000mAh Akku amStart.........den habe ich später mit 950mAh nachgeladen. EIn WUnder dass das noch ging und beim Flug Schwein gehabt. Sollte nicht nochmal passieren