Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AnLö

RCLine User

Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

301

Sonntag, 18. Oktober 2009, 20:06

und noch ein Fox maiden

Hallo zusammen,

auch hier im Norden war das Wetter Erstflug tauglich.
SP auf 46mm eingestellt und bei Windstille den Fox in sein Element entlassen.
Bei Vollgas neigt der Segler dazu senkrecht zu gehen und es musste deutlich Tiefe hinzugetrimmt werden.
Auf Sicherheithöhe den Motor abgestellt. Hier mussten lediglich die Querruder zwei kKlicks getrimmt werden.
Trotzdem war der Fox doch mindestens genauso nervös wie der Typ am Sender :nuts:
Also wieder landen und, nach der Beratung mit einem erfahrenen Vereinskollegen (danke Klau-Dieter), den Akku ca. 5mm noch vorn gerückt.
Der zweite Start war dann schon etwas entspannter.
Bei Vollgas neigt der Fox aber noch immer zum senkrechten Steigen. Dieses konnte wieder durch etwas Drücken verhindert werden.
Nun war der Flieger aber schon deutlich ruhiger und der Adrenalinspiegel des Piloten ging auch langsam zurück.
Thermik gabs leider keine, aber der Fuchs zeigte seine genialen Gleiteigenschaften.

Setup wie bereits gepostet; und die Flächen mit Tesa getaped. Hier mein Dank an BalsMiko für den Tip (sieh echt genial aus)
Werde bei den nächsten Flügen etwas Tiefe auf Gas zumischen, vorher aber eine kleine Luftshraube montieren.
Auf Höhe und Seite Expo dazugeben und der Haube im vorderen Bereich zwei kleine Magnete verpassen.

Alles in allem aber schon jetzt:
der Fox ist ein Modell für mal so zwischendurch und immer dabei mit großem Spaßfaktor.
Und nach den Kommentaren einiger Vereinskollegen wird es auch nicht der letzte Fox sein, der auf unserem Platz sein (Flug-)Revier haben wird. ;)
Trotz einiger anderer Meinungen bin ich aber froh, dass es nicht mein erster Flieger ist.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas

Mein Verein:
http://www.fmc-luebeck.de/

302

Sonntag, 18. Oktober 2009, 20:17

Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug!

Ich denke trotzdem, dass - ausreichend Platz vorausgesetzt - ein Einsteiger den Fox durchaus fliegen kann. Zumindest nach einigen Übungen im Simulator (FMS sollte dazu völlig reichen).

Wichtig - nicht nur - beim Fox ist, dass man eine gewisse Ruhe bewahrt und nicht allzu heftig an den Knüppeln rührt. Die meisten reinen Anfängermodelle haben die Tendenz von ganz alleine zu fliegen. Meist besser, als wenn der Pilot versucht zu steuern. DAS macht der Fox halt nicht. Insbesondere um die Längsachse fliegt der Fox NICHT stabil und muss vom Piloten gerade gehalten werden. Da "rächt" sich halt die - trotz "Gummiflächen" kaum vorhandene - V-Form. Je nach Schwerpunktlage fängt der Fox sich aus zu steilem Sinkflug aber immerhin noch selbstständig ab.

Sicherlich ist ein Einsteiger ohne Simulatorerfahrung alleine auf der Wiese mit dem Fox zunächst überfordert. Wenn der Vogel aber von einem etwas erfahreneren Piloten eingestellt wurde und der Flugplatz ausreichend groß ist, dann sollte das auch für den absoluten Anfänger eine durchaus lösbare Aufgabe sein. Großer Vorteil bei dieser Zielgruppe ist halt, dass der Fox sicherlich wesentlich länger begeistern kann als z.B. ein EasyStar. Er ist einfach vielseitiger und kann - bedingt durch die Größe - auch höher bzw. in größerer Entfernung geflogen werden. Und je höher, desto sicherer (kaputt gehen die meisten Flieger halt nur bei Höhe 0 über Grund...). Vorteil für den Einsteiger ist auch die lange Flugzeit (zumindest mit Akkus um die 2000 mAh). Da kann man als Einsteiger etliche Landeanflüge probieren bis es ernst wird und man wirklich landen muss.

Ciao, Udo

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

303

Sonntag, 18. Oktober 2009, 20:59

Hype FOX im Vorbeiflug

Hallo Udo

Das Teil hat es irgendwie für mich. Probleme Erkannt und behoben und einfach
rumturnen mit Thermik-Potential.
Mehr kann ich für das Geld nicht verlangen und empfehle den Hype-FOX.

Viele Grüße, Dieter

p.s. ich hatte über 20 Jahre Pause im Flugmodellbau und fange mit gemächlichen
Sachen (zuerst Hype-Relax nun Hype-FOX) wieder an und der FOX ist eindeutig
ein Modell für Diejenigen die ihre Anfangsprobleme überwunden haben.

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

304

Sonntag, 18. Oktober 2009, 21:09

FOX im Vorbeiflug

Ach ja...

Zum Vorbeiflug des Hype-FOX.

Nach anderer Akkuladung war ich eine halbe Stunde in der Luft und Ingo fragte mal
'Willst du nicht langsam herunter kommen oder bleibst du oben' ?.
Ich habe danach noch ca 15-20 Landeanflüge im niedrigen Vorbeiflug gemacht um mich
an den FOX zu gewöhnen...

Wie ich schon schrieb, ein gutes Flugmodell.

Viele Grüße, Dieter

AnLö

RCLine User

Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

305

Montag, 19. Oktober 2009, 15:25

Hallo Udo,

zunächst einmal Danke für Deine Glückwünsche.

Zitat

Original von ubit
Ich denke trotzdem, dass - ausreichend Platz vorausgesetzt - ein Einsteiger den Fox durchaus fliegen kann. Zumindest nach einigen Übungen im Simulator (FMS sollte dazu völlig reichen).

Wichtig - nicht nur - beim Fox ist, dass man eine gewisse Ruhe bewahrt und nicht allzu heftig an den Knüppeln rührt. Die meisten reinen Anfängermodelle haben die Tendenz von ganz alleine zu fliegen. Meist besser, als wenn der Pilot versucht zu steuern. DAS macht der Fox halt nicht. Insbesondere um die Längsachse fliegt der Fox NICHT stabil und muss vom Piloten gerade gehalten werden. Da "rächt" sich halt die - trotz "Gummiflächen" kaum vorhandene - V-Form. Je nach Schwerpunktlage fängt der Fox sich aus zu steilem Sinkflug aber immerhin noch selbstständig ab.

Sicherlich ist ein Einsteiger ohne Simulatorerfahrung alleine auf der Wiese mit dem Fox zunächst überfordert. Wenn der Vogel aber von einem etwas erfahreneren Piloten eingestellt wurde und der Flugplatz ausreichend groß ist, dann sollte das auch für den absoluten Anfänger eine durchaus lösbare Aufgabe sein. Großer Vorteil bei dieser Zielgruppe ist halt, dass der Fox sicherlich wesentlich länger begeistern kann als z.B. ein EasyStar. Er ist einfach vielseitiger und kann - bedingt durch die Größe - auch höher bzw. in größerer Entfernung geflogen werden. Und je höher, desto sicherer (kaputt gehen die meisten Flieger halt nur bei Höhe 0 über Grund...). Vorteil für den Einsteiger ist auch die lange Flugzeit (zumindest mit Akkus um die 2000 mAh). Da kann man als Einsteiger etliche Landeanflüge probieren bis es ernst wird und man wirklich landen muss.


Das unterschreibe ich.
Wollte lediglich nur zum Ausdruck bringen, dass es sich nicht wirklich um ein reines Anfängermodell handelt, wie man diesem Threat vielleicht entnehmen könnte.
Wie Du, glaube ich auch, dass der Fox, wegen seiner Vielseitigkeit länger Spass macht, als z.B. der EGE, welches mein erster Segler war. Obwohl ich den EasyGlider noch immer gerne fliege, wenn ich einfach nur entspannen oder mit der Thermik üben will.
Herumturnen mag ich mit ihm auch nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas

Mein Verein:
http://www.fmc-luebeck.de/

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

306

Montag, 19. Oktober 2009, 21:14

Reichweite wenn der FOX weit weg ist

Hallo Zusammen

Wer Reichweitenprobleme beim Hype-FOX auf 35 MHz hat sollte sich meine Lösung anschauen.
Kurze 35 MHz Antennen sind kapazitiv (empfangen nur hochohmig über die E-Strahlung).
Darauf sind die 35 MHz-Empfangsanlagen angepasst und man sollte den Empfangsdraht
niemals verändern. Auch sind kleinste Änderungen in der Verlegung absolut Reichweiten-Bedeutend.
Da der Hype-FOX nun mal recht kurz ist hatte ich letztens schon eine Anpassung ausgemessen
indem ich den Draht am Schwanzende durch eine Seite des Höhenleitwerks zog.
Damit war die Empfangsleistung über 50% von meinem Minimum. Das reicht gut für 500m Entfernung
und ich hatte gestern viel Spaß mit dem Hype-FOX.
Nachdem der Geschäftsführer des Vereins mal gefragt hatte (willst'e nicht mal runterkommen
oder bleibst du oben...) hatte ich noch über 15 Landeanflüge ausprobiert und da fiel mir
auf daß der Motor bei den letzten 5 Runden ansprang.
Ich habe heute den Empfänger geprüft... Er ist kaputt und hat weniger als 1/4 tel der
'normalen' Empfindlichkeit. Bei dem Zeug was ich benutze kann man es leicht nachmessen.
Da ich nun den Empfänger nicht reparieren möchte und noch einige in Petto habe möchte
ich JEDEN MODELLFLIEGER dringendst zu regelmäßiger Empfängerprüfung/Reichweitentest aufrufen.

Da mein Empfänger vom FOX nun defekt war empfehle ich eine ausgemessene Optimierung für
35 MHz Anlagen im Hype-FOX.

35 MHz ist faktisch noch Kurzwelle mit allen Vor und Nachteilen. Der Antennendraht ist ein abgestimmtes
Teil des Eingangskreis vom Empfänger und ich kann eine Lösung für volle Reichweite anbieten.

Damit sind Polarisationsverluste sowie Antennen-Kapazität erschlagen und die Kurzwellen-Empflindlichkeit
ist wie bei einem 1m Draht (der Fox ist leider nicht so lang).

Viele Grüße, Dieter

Hier ein Bild von der Verlegung im Hype-FOX (Baumelantennen mag ich nicht) und man muss nur eine
Stelle anlöten.
»DieterM« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hype-Fox_Antenne.jpg

NT2003

RCLine User

Wohnort: Saarland

Beruf: Werkstoffprüfer Metalltechnik

  • Nachricht senden

307

Montag, 19. Oktober 2009, 23:13

Hallo Dieter,
gute Lösung :ok:

Zum Glück bin ich letztes Jahr auf 2,4 Ghz umgestiegen und da bleibt mir die ganze Antennenverlegerei erspart.
Gruß Detlef

FASST FX 30 :ok:

308

Montag, 19. Oktober 2009, 23:18

Frage in die Runde: Ein Flugkollege von mir sucht nach einen Motor mit mehr Leistung für die Fox Hype.

Welche Motoren könnte man hierfür verbauen? Interessieren würden mich insbesondere Motoren aus HK der Turnigy Serie!

Danke im voraus und Gruß

309

Montag, 19. Oktober 2009, 23:34

moin

Was verstehst du unter mehr Leistung ?

310

Montag, 19. Oktober 2009, 23:41

Na das was Wattmäßig und von der Baugröße her möglich ist - der Segler sollte sich bei extremen Gegenwind noch mehr durchbeißen dürfen und nicht auf der Stelle stehen bleiben :-). Wenn es ein wenig zuviel sein sollte ist es ja auch kein Problem, dann wird eben halt mit halbgas geflogen.

311

Montag, 19. Oktober 2009, 23:58

Das Problem sind halt immer die Abmaße eines Motors und sein Gewicht .

Der Akku und der Regler sollten auch den Strom können den so ein Motor nunmal zieht .

Einfach einen anderen Motor einbauen mit mehr Bums wird wohl nicht funktionieren .

EDIT :

Wie wärs denn mit dem hier ( bei Hoobyci..Y )

Model: TR35-36-B
Input Voltage : 7.4V~11.1V (2~3S Li-po)
Kv : 1300rpm/V } within 10%
Nb. of turns : 12 Delta
Max. efficiency current : 15~25A
Current capacity : 35A/30s
Internal Resistance : 42 mohm
No Load current @ 7V: 1.83A
Dimensions : 35mm X 36mm / 1.38in X 1.41in
Shaft diameter : 4mm / 0.16in
Weight : 106g / 3.74oz
Number of poles/magnets : 14
Recommended model weight : 1000~1900g / 35~67oz
Power equivalent : .25 to .30 IC glow engine (400W+)

Musste mal schaun ob der so halbwegs passt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »guest100919« (20. Oktober 2009, 00:08)


312

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:11

Das ein anderer Regler reinkommt ist klar, hatte ich aber leider an dieser Stelle nicht mit angegeben. Die vorhandenen Akkus sind hier kein Problem!

Jetzt müßte ich aber nur noch wissen, welcher Motor max. von den Abmaßen passt!?

313

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:12

Nimmst du halt den alten Motor und vermisst ihn , das gleiche dann am Modell ( um zu schaun ob was grösseres passt ) , den alten Motor würde ich auch mal auswiegen , nur um mal zu schaun was an Motoren so in betracht kommt .

Hatte meinen vorherigen Beitrag editiert .

314

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:15

PS: Sorry, bin blind, habe Dein Motorvorschlag überhaupt nicht gesehen. Ja, der Motor sieht gut aus und vom Gewicht her, finde ich ihn auch in ordnung. Nur bei den Durchmesser 35mm hätte ich etwas bedenken. Ich denke die länge sollte nicht das Problem sein. Habe den Segler natürlich nicht vorliegen, da er wie gesagt einem Flugkollegen gehört, da müßte ich dann selber nochmal nachmessen, oder kannst Du das mit 35mm bestätigen, dann würde ich ihn einfach direkt mal bestellen!

Gruß und danke

315

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:17

Das Modell liegt in meinem Zimmer und ich sitz hier unten auf der Couch und der Weg ist sooooo lang zzz ;)

316

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:20

Du könntest ihn ja mal kurz auf das Sofa beamen :-)

317

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:21

Und eine kurze Lasermessung durchführen ;-)

318

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:33

Hab mal mit Drivecalc gespielt ( bin damit noch nicht so Sattelfest ) .

Mit einem Zippy H2200 20C/30C und einem 40 Ampere Regler ( Turnigy Plush ) und dem von mir o.a Motor ( Eq: Axi 2814 , ich nehme mal an 2814-12 , der von mir o.a. Turnigy steht leider nicht in der Liste ) und einer 9x5 Aero-Cam 42mm , meckert Drivecalc zumindest nicht herum .

10x6 wäre schon zuviel des guten .
Standschub 1265gr
Drehzahl 11788U/min.
Strom 32,4 Ampere
Eingangsleistung 327,7 Watt
Abgabeleistung 246 Watt
75% Wirkungsgrad

Ich hab hier leider kein Programm auf dem Laptop um ein Screenshot ( PC meiner Frau ) zu machen , deswegen hab ich das hier mal hingeschrieben .

Wie bereits erwähnt , bin ich mit der Benutzung des Programms noch nicht sonderlich gut vertraut , aber das sieht bis jetzt ganz gut aus .

Wenn der Motor passt , hättest du schonmal einen Motor der in Frage käme .

Es muss ja nicht dieser Motor sein .

Solll ja nur ein Beispiel sein .


EDIT :

Tippfehler korregiert Aufgrund dicker Finger , Laptoptastatur und kleiner Augen ( Uhrzeitbedingt ) :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »guest100919« (20. Oktober 2009, 00:39)


319

Dienstag, 20. Oktober 2009, 00:50

Besten Dank, da haste Dir ja richtig viel mühe gemacht. Der Motor mit den Werten sieht gut aus, leider kenne ich mich mit den Berechnungsprogrammen auch nicht so gut aus.

Wenn 35mm Durchmesser passen, dann könnten diese zwei Motoren von Turnigy passen:

TGY AerodriveXp SK Series 35-30 1100Kv / 345w
TGY AerodriveXp SK Series 35-30 1400Kv / 470w

Der AXI müßte zwischen den beiden Motoren liegen. Der letzt genannter wird aber wahrscheinlich zu schnell drehen! Ein 40Ampere Regler habe ich schonmal notiert!

Gruß und gute Nachtruhe

320

Dienstag, 20. Oktober 2009, 12:44

Also mein Flukollege hat mal nachgemessen, mehr als 30mm Durchmesser wird wohl nicht gehen - dann wird das mit den o.g. Motoren nicht funktionieren und bisher habe ich bei den Motoren mit 28mm Durchmesser nicht wirklich ein Motor mit entsprechender Mehrleistung gefunden, wo es sich lohnt hierfür umzubauen!

Wer hier einen Tip hat, dem wäre ich dankbar!

Gruß