Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

381

Freitag, 6. November 2009, 21:43

Naja - man muss solche Messungen halt auch zu interpretieren wissen. Und im Bereich langsam fliegender Segler hat die Standschubmessung durchaus ihre Berechtigung. Je höher die Fluggeschwindigkeiten werden, desto weiter ist eine solche Messung natürlich von der Wirklichkeit entfernt.

BTW: Nicht nur Hubschrauber brauchen Standschub. 3D-Kunstflieger brauchen den zum hovern und jede Art von Senkrechtstartern braucht den auch. Außerdem ist der Standschub beim Bodenstart nicht sooo unwichtig. Sonst hat man einen perfekt auf ein 400 km/h fliegendes Modell abgestimmten Antrieb der aber leider nicht genug Standschub hat um den Vogel überhaupt in Bewegung setzen zu können (ist jetzt "etwas" überspitzt...).

Ciao, Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubit« (6. November 2009, 21:45)


DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

382

Samstag, 7. November 2009, 09:20

Propeller Philosophie

Hallo Udo

Da hast du wohl recht aber ich habe noch keinen Segler beim Hoovern gesehen :).
So langsam sind die meisten Segler nicht und selbst an meinem Hype-Relax musste
ich mich an den 880 U/Volt Motor gewöhnen. Langsamdreher sind sehr nett um große
Propeller anzutreiben aber dazu gehört auch ein gewisses Maß an Steigung.
Der Motor dreht ab einer gewissen Fluggeschwindigkeit einfach leer mit und
produziert nur Widerstand. Bei Verbrennern ist das noch nicht unbedingt kritisch
da sie ihre Drehzahl stark erhöhen aber beim Elektromotor ist durch die
Selbstinduktion bei seiner konstruktionsbedingten Drehzahlgrenze absolut Schicht
und er wirkt bei gezwungenem Höherdrehen (z.B. beim Abschwung) als Generator und bremst.
Sinnvolle Propellerindexe sind im Elektroflug 0,6 - 0,8 (Steigung / Durchmesser)
wobei man sich mit Getrieben auch an das Propellerwirkungsgrad Maximum bei einem
Index von 1 gut herantasten kann.
Hohe Drehzahlen machen eigentlich nur Krach und verschwenden viel von der
kostbar eingesetzten Energie.
Ich mache natürlich auch Standschub-Tests damit ich die Leistungsgrenzen ermittel
aber während des Flug's sieht doch vieles anders aus.

Viele Grüße, Dieter

383

Samstag, 7. November 2009, 10:37

Zitat

Original von Mongoo


Hab jetzt mal testhalber den Motor gekauft
Turnigy 35-48-B 900kv
Bis gespannt -dauert aber bistimmt wieder 2 Wochen



Lol,
das Ding in einem Hype Fox?
Da brauchst Du bei 3s aber mindestens eine 14x8er Latte und das Ding ist so schwer, dass Du hinten besimmt noch Blei reintun musst.
Passt ein 35mm messender Motor überhaupt da rein?

Ich bin gespannt, damit wird er zum Pylon Racer :-)

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

384

Samstag, 7. November 2009, 12:18

Zitat

Original von Kaupa

Zitat

Original von Mongoo


Hab jetzt mal testhalber den Motor gekauft
Turnigy 35-48-B 900kv
Bis gespannt -dauert aber bistimmt wieder 2 Wochen



Lol,
das Ding in einem Hype Fox?
Da brauchst Du bei 3s aber mindestens eine 14x8er Latte und das Ding ist so schwer, dass Du hinten besimmt noch Blei reintun musst.
Passt ein 35mm messender Motor überhaupt da rein?

Ich bin gespannt, damit wird er zum Pylon Racer :-)


Er schrib davon das ein...(Jetzt ist mein Trojan T-28 leicht defekt)
anderes Modell/Antrieb defekt ist. Ein 35mm Motor bekommt man
in den FOX auch rein wenn man einiges herausschneidet aber so
schön sieht er dann wohl nicht mehr aus.

Viele Grüße, Dieter

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

385

Sonntag, 8. November 2009, 16:12

Es gibt Tage...

Es gibt Tage da geht nichts richtig.

Zuerst meine neue Schaum-Corsair am Flugplatz ausgepackt und zur Piste mit eigener Kraft
hingerollt. Dann langsam Schub gegeben und nach 15m mit halb gezogener Höhe war sie
schon in der Luft. Sofort Höhenruder nachgelassen aber das war die falsche Entscheidung
und die Corsair machte einen direkten Sturzanflug in den Rasen.
Bei 1m gewonnener Höhe war ich einfach zu erstaunt um angemessen zu reagieren und
ein Handstart wär wohl besser gewesen (über 2m Ausgangshöhe).
Bei volldrehzahl war der Prop natürlich hin und das Fahrwerk hatte sich aus der
Fläche gelöst. Also erst einmal die Corsair beiseite gelegt.

Nun zum FOX der ja nicht mehr eingeflogen werden musste. Siegessicher die Flächen montiert
und den Akku eingelegt...Stopp... wo war mein Y-Kabel für die Querruder das eigentlich
angeschlossen sein sollte ?!?
Richtig... zu Hause weil ich den Empfänger getauscht hatte und den FOX im Bastelzimmer
nicht mit Flächen ausprobiert hatte :wall: .

Die Kollegen haben sich den Hype-FOX mal genauer angesehen und ich musste sie wegen
meiner unzulänglichkeit vertrösten. Ich denke das der Absatzmarkt an Hype-FOX Modellen
angestiegen wär wenn ich das dumme Kabel nicht vergessen hätte.
(Das Kabel ist natürlich nicht dumm sondern ICH).

Wie auch immer. Corsair ist wieder flott und verbessert und der FOX bekam sein Kabel
welches ich IMMER eingebaut lasse (Buchsen eingeklebt).

Liebe Grüße, Dieter

386

Samstag, 14. November 2009, 15:46

Hi, ich möchte mir eine einen Fox zulegen, hatte aber jetzt keine Lust das ganze Forum durch zu lesen, weil es irgendwie nur ums tapen und verstärken des Fox's geht.....
Jetzt habe ich ein paar Fragen:
Reicht ein 3 S Akku mit 750mAh und 30C (22,5A) für den Orginalantrieb mal abgesehen von den zu geringen Gewicht vorne??
Ich habe bis jetzt 2 Modelle (einen Easy Star Verschnitt (Wild Hawk) und einen Graupner Discus 2ct (1,2m SW)) die ich schon ganz gut geflogen bin. Da müsste doch der Fox mit genügend Expo kein Problem sein?
Bezuglich Regler, das mit der Bremse müsste schon irgendwie hinhauen, aber zur Abschaltspannung habe ich noch gelesen, schaltet der Regler automatisch ab und mit welchen Abschaltverhalten?? Möchte mir nicht meinen LiPo zerstören.
Danke im Voraus
Mfg Flo

387

Samstag, 14. November 2009, 16:06

Zitat

Original von Mr_Resch

Reicht ein 3 S Akku mit 750mAh und 30C (22,5A) für den Orginalantrieb mal abgesehen von den zu geringen Gewicht vorne??

Ich habe bis jetzt 2 Modelle (einen Easy Star Verschnitt (Wild Hawk) und einen Graupner Discus 2ct (1,2m SW)) die ich schon ganz gut geflogen bin. Da müsste doch der Fox mit genügend Expo kein Problem sein?

Bezuglich Regler, das mit der Bremse müsste schon irgendwie hinhauen, aber zur Abschaltspannung habe ich noch gelesen, schaltet der Regler automatisch ab und mit welchen Abschaltverhalten?? Möchte mir nicht meinen LiPo zerstören.
Danke im Voraus
Mfg Flo


zu1 )

Nein , meine Meinung

zu2 )

Weiss ich nicht , kommt drauf an wie " gut " du fliegen kannst . Probiere es aus , dann weisst du es . ;)

zu3 )

Die Bremse funktioniert , falls du das meinst .
Abschaltverhalten , der Regler schaltet halt den Motor ab . ;)

388

Samstag, 14. November 2009, 16:32

Hi

Danke mal für die schnelle Antwort
Warum glaubst du das der Akku nicht reicht, auf Seite 2 steht :

>Also bei mir war eine 40mm lange Schraube dabei fürs HL. Das passt wie angegossen.
13A zieht der Motor bei 3S mit Vollgas. Ist also kein Heizerantrieb ;.-)<
Weiß jetzt nicht wie man das einfügt, daher hab ich einfach kopiert.

Als wenn es wirklich 13 A sind müssten doch die 22A locker reichen, das ich eine kürzere Motorlaufzeit habe ist mir schon klar.
Tschultigung das ich so darauf behare, aber ich will mir nicht schon wieder einen LiPo kaufen der vielleicht etwas größer ist.

Ich habe auch einiges von Servo Problemen gehört, daher bin ich stark am zweifeln ob die 100 Euro dann nicht doch sehr teuer werden. Und ein EJS für gute 200 € nicht eher das Geld wert ist

Mfg Flo

389

Samstag, 14. November 2009, 16:55

Ich habe meine Akkus so ausgewählt das ich Strommässig locker auf der grünen Seite bin und ich habe es eigentlich ganz gerne wenn man ein wenig mehr Flugzeit hat .

Wenn man dann noch eine andere Klappluftschraube verwendet kann der Strom dann auch schonmal etwas höher ausfallen .

Aber das ist Geschmacksache ( andere Luftschraube ) .

Gewichtmässig müsste man mal schaun wie es mit deinen Akkus so hinhaut .

Betr. Servos , bei mir war eins hinüber nach kurzer Zeit ( Querruder ) , war aber nicht weiter schlimm , ich hatte noch brauchbare Servos hier herumliegen .

Naja , ein Modell für 200€ mit einem für 100€ zu vergleichen , halte ich nicht für Angebracht .

Wiederum Ansichtssache .

Man bekommt wofür man bezahlt ;)

390

Samstag, 14. November 2009, 20:13

Naja ein neuer Akku muss dann wohl sein, auch wegen der sicher deutlich längeren Flugzeiten.
Habe nur noch etwas Angst das mir ein Servo oder der Regler unterm Flug den Dienst versagt und so ein böses Ende nimmt

391

Samstag, 14. November 2009, 21:33

Hi,

ich denke, dass Du mit dem kleinen Akku durchaus hin kommst. Hängt natürlich auch stark vom Flugstil ab. Wenn Du das mit dem Schwerpunkt einigermaßen hinbekommst ohne zu viel zusätzliches Gewicht, dann steigt der Fox ja schneller und segelt durch das geringere Gesamtgewicht besser. Ohne Thermikeinfluss sind mit 2200 mAh Flugzeiten um 40-50 Minuten kein Problem. Bei sparsamem fliegen fast ne Stunde. Mit 750 mAh wirst Du also auf knapp 20 Minuten kommen. Ist doch auch schon was. Und sobald ein wenig Thermik im Spiel ist, wird daraus auch schnell ne halbe Stunde.
Leistungsmäßig wird es sicherlich funktionieren. Der Serienantrieb zieht ja wirklich nicht sooo viel. Hängt halt auch von den Ansprüchen ab. Wenn Du den Fox ständig an die Schraube hängen und herumheizen willst, wirst Du mit 750 mAh nicht glücklich. Nutzt Du den Antrieb nur zum steigen um anschließend möglichst lange zu segeln, sehe ich keine Probleme.

Ciao, Udo

392

Samstag, 14. November 2009, 21:56

Sehe ich auch so, mal mit meinem Akku anfangen und prüfen ob die Temperatur im normalen Bereich ist. Wenn er sehr heiß wird muss ich ihn tauschen, wenn mich der Fox sehr zu "herumturnen reizt" dann muss auch ein anderer her, den kann ich mir immer noch besorgen.

Nun habe ich aber eh gesehen das der Fox bei Lindinger und Schweighofer nicht lieferbar ist (bin aus Ö) wird sich der Kauf sowieso noch verzögern. Auf der Hype Homepage steht lieferbar erst ab KW53, das RTF Set und der Segler erst im nächsten Jahr.http://www.rclineforum.de/forum/images/s…images/wall.gif

The Hornet

RCLine User

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

393

Samstag, 14. November 2009, 22:30

Hallo

Ich habe die RTF Fox. Mit dabei ist ein 1000mah Lipo. Flugzeit ca. 20min.
Dann aber wirklich nur steigen und segeln lassen.

Ich hab mein Timer auf 15min eingestellt, damit ich noch etwas reserve zum duchstarten habe.

Etwas mehr flugzeit wäre schon schön, denn 15min sind sehr schnell rum.

Im normalen Flugbetrieb, ohne Kunstflug oder rumheizen wird bei mir der Regler nur Handwarm.

Gruß Thomas
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren.

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

394

Sonntag, 15. November 2009, 08:42

Hallo Flo

Der Regler ist OK und ich habe so einen schon in einem anderen Modell 1 1/2 Jahre in gebrauch.
Wichtig ist ein Reichweitentest wenn eine andere Steuerung (nicht von Hype) eingesetzt wird.
Einige Empfänger fühlen sich durch den Spannungseinbruch an der 5 Volt BEC gestört.
Das kann man durch Brücken des 2.4 Ohm Vorwiderstandes am Regler kompensieren.
750 mAh ist auch in meinen Augen arg wenig. Ich fliege 1800er oder 2200er dann braucht man
nicht auf die Uhr zu schielen und gute LiPo's sind mittlerweile nicht mehr teuer :

Bei "hobby city" gibt es 2200er Zippy Flightmax Lipo's für 14 dollar.

Probier den mal...

Viele Grüße, Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DieterM« (15. November 2009, 08:45)


395

Sonntag, 15. November 2009, 09:33

moin

Lipos mit ca. 2000mAh sind schon recht brauchbar im Fox .

Ich hatte mal die kleinen 1300mAh benutzt im Fox die ich normalerweise im Arcus verwende .

Wenn man nicht allzu oft den Motor benutzt reicht das eigentlich .

Mir macht der Fox mehr Spass wenn ich ihn mit Motorunterstützung fliege .

Zum rumschleichen nehme ich lieber den Arcus , dass kann das Modell besser als der Fox .

396

Sonntag, 15. November 2009, 16:38

Naja, Danke für die Antworten

Wie ich schon mal beschrieben habe, muss der Kauf sowieso noch warten. Aber wenn er dan lieferbar ist werd ich in mir holen.

Mfg Flo

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

397

Dienstag, 17. November 2009, 20:15

FOX (HYPE) Regler Experimente

Hallo Zusammen

Da man einen FOX nicht in der Dunkelheit fliegt ist es Zeit zum Basteln.
Der Original-Motor wiegt mit Kabel und Verbinder 58 Gramm.
Da ich noch den EMAX Mitteldreher (1200 U/Volt) fertig hier herumliegen hatte
habe ich den mal eingebaut. Zuerst die Nase vom FOX auseinanderziehen und
die Klebepampe entfernet. Den Motorspant (3mm Sperrholz) mit neuen Löchern
versehen damit man EMAX oder Noname Motoren ohne Haltekreuz reinschrauben kann.
Der EMAX 2215/20 kann bei 3S eine Aeronaut 9,5x5 gut händeln und dreht dabei
genau 10000 U/Min.
Da ich keinen zweiten 4mm Mitnehmer hatte musste der EMAX herhalten und der
2217/7 ruht noch.
Eigentlich nimmt der EMAX 2215-20 bei 10000 U/Min und einer 9,5x5 mit einem
30 Ampere Regler etwas über 19 Ampere auf. Der Hype-FOX Regler schafft den
Motor auch auf 10000 U/Min zu bringen aber saugt dabei 21 Ampere.
Da bleiben über 15 Watt am Regler der nun warm wird aber er gibt nicht auf
und ich habe nur noch einen 60 Ampere ohne Empfängerversorgung zur Hand.
Erstaunlich ist die Stress-Festigkeit der Hype 18 Ampere-Regler.
Man kann sie problemlos kochen !!!
Mein Test ist natürlich recht heftig aber von nix kommt nix.

Ich werde mal aus dem 18 Ampere ein 35 Ampere-Regler bauen. Ich habe ja 2 st. von
den Dingern und ich muss nur die MOS-Transistoren vom einen in die freien
Plätze auf der Platine einlöten. Dann reduziert sich der Innenwiderstand des
Reglers auf die hälfte und er kann den doppelten Strom ab... alles ganz normal.

Pinzette, etwas Heissluft und Flussmittel und schwups sind die Dinger eingelötet.

Ich berichte wie es nach dem Umbau aussieht. Jedenfalls kann der Hype-Regler
ohne Schwierigkeiten 21 Ampere regeln (auch wenn er dann etwas wärmer wird).

Viele Grüße, Dieter

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

398

Donnerstag, 19. November 2009, 20:56

Nochmal Motoren für den Hype FOX

Hallo zusammen

Ich habe heute neue Test's eingestielt.
Der EMAX 2215-20 saugt ja mit einer 9,5x5 bei 10000 U/Min 21 Ampere mit Hype Regler.

Das bei dem Hype-Regler der für 18 Ampere spezifiziert ist.

Ich habe heute das ganze Gewerks auf den 2217-7 (Noname Motor) umgebaut.
Drehzahl im Stand weiterhin genau 10000 U/Min mit einer 9,5x5 Aeronaut.
Das hatte mich schon etwas erstaunt weil die spezifische Drehzahl pro
Volt beim Noname einiges niedriger angegeben wird... aber das ist nur eine Zahl.

Der EMAX 2215-20 zieht (wie beschrieben) gut 21 Ampere.
Der Noname 2217-7 saugt bei gleicher Drehzahl nur 19 Ampere.

Das Magnethemd ist bei dem Noname etwas länger und der Motor wiegt
8 Gramm mehr wie der EMAX aber eine Effizienzsteigerung ist für
mich klar erkennbar und wenn ich eine grössere Latte dranschraube
(zuerst den Regler optimieren/stärkeren kaufen) kann man die Steigleistung am
FOX gut optimieren und auf die 330 möglichen Watt ausrichten.

Sicherlich kann man alles optimieren wenn man genug Leistung investiert aber ich
konnte die höhere Effizienz vom 2217-7 gegenüber 2215-20 nachweisen.

(Der Original-Motor geht zwar auch aber verbrennt viel Akkuleistung bei 70 Watt Output).

Viele Grüße, Dieter

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

399

Freitag, 20. November 2009, 17:16

FOX geflogen

Hallo zusammen.

Ich habe gerade den FOX mit der Kombination von 2217-7 + Hype Regler + 9,5x5 ausprobiert.

228 Watt Input (12 Volt unter Last bei 19 Ampere), 180 Watt Output (lt. Diagramm von Aeronaut)
bei Standschub macht ein eta von 78,9% (über alles). Das ist schon mal Brauchbar und
zieht das Föx'le senkrecht nach oben.

Im Flug liegen die 19 Ampere nicht an und der Regler wird nur lauwarm.
Der Motor bleibt kalt (kann ja 330 Watt verkraften).

Mein 1800er (10C) Akku wird da schon handwarm (wie der Regler) aber der 2200er 20C blieb kalt.

Die Flugeigenschaften sind schon recht beachtlich und erinnern an einen zu schwach
geratenen Hotliner. Wer möchte schraubt dann einen 30 Ampere-Regler rein und nimmt eine 10x6.

Sicherlich ist der 2217-9 mit 11x8 auch empfehlenswert aber der bleibt im Hype-Relax.

Der FOX macht immer mehr Spaß und alleine das Austauschen des Motors (nebst Luftschraube)
bringt schon eine Menge.

Der FOX ist nun zum Herumgasen mit Kunstflug-Spielereien und zum Segeln gleichermassen gut
geeignet. Der Gleitwinkel ist selbst bei (für ein Schaumflieger) hoher Geschwindigkeit enorm
und das Landen wird zur Herausforderung (5m Höhe reicht für 150m bis zum Aufsetzen).

Viele Grüße, Dieter

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

400

Montag, 23. November 2009, 21:54

Hype Fox Schaumflieger

Tach, nochmal meinen Senf zum Hype FOX

Ich wurde befragt ob es der FOX von 'Staufenbiel' ist.
?!? keine Ahnung, es ist der "Hype FOX" hatte ich geantwortet.
Ich wusste natürlich nicht das der DL-Anbieter "Staufenbiel" den Hype-FOX
in sein Programm aufgenommen hatte.
Das finde ich gut weil der Schaum-FOX doch recht gut fliegt und für
ein 97 Euro teil +- (Servo's und Motor und Regler inclusive) ein
Spaßteil ist und zum Tanzen auffordert.

Eventuell noch 9 Euro für einen besseren Motor und alle staunen das es geht.

Letzten Samstag hatte ich den FOX gut durch die Luft gewirbelt und der
'Otto' (ein Erfahrener über 70er) meinte das ich den FOX gut gefordert hatte.

Das war mir eine Ehre !

Viele Grüße, Dieter