Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

561

Montag, 18. Januar 2010, 00:01

Hi,

Löcher? Oder nur Dellen? Bei Dellen mal mit heißem Wasser versuchen. Flächenvorderkante reintauchen oder heißes Wasser drübergießen. Sollte den größten Teil der Delle beseitigen.

Ciao, Udo

remora

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: eventmanager

  • Nachricht senden

562

Montag, 18. Januar 2010, 05:40

Hallo Udo

Sowas dazwischen, also stark komprimiert mit Rissen, aber kein Materialverlust. Die Heißwassermethode werde ich aber trotzdem zuerst probieren, die Ergebnisse sollen ja äußerst überzeugend sein (hab hier ein Posting von jemandem gelesen, der seine Kiste inzwischen achtzigmal damit wieder geradegezogen hat)

Leider hat auch die Nase ein bißchen was abbekommen, der Spinner schleift jetzt leicht am Schaum. Propeller dreht immer noch ganz gut und klingt nicht nach Unwucht, es ist nur halt jetzt so ne Art natürliche Motorbremse. Mit dem Motor drinnen kann ich die Nase ja nicht ins Wasser legen, muss mal hier im Thread suchen, wie das da vorn auseinanderzudröseln ist. Suchtipp?

Grüße

remo

ReneM.

RCLine User

Beruf: Elektroniker für Geräte und Systeme

  • Nachricht senden

563

Montag, 18. Januar 2010, 08:57

Guten Morgen,

@remo

wenn dein FOX was auf die Nase bekommen hat und der Spinner jetzt schleift ist besteimmt die Motorwelle nach hinten reingeschoben worden, war bei mir auch 2-3 mal so.

Ich habe dann aber die Nase sauben am Motorspant abgetrennt, den Holzspant heraus genommen und durch einen CFK Spant ersetzt. Anschließend die Nase fein Sauber wieder ankleben. Ich habe mir an der Unterseite ein ca. 3mm großes Loch gemacht damit ich , fals die Welle wieder mal rein gerutscht sein sollte, von außen an die 2 Madenschrauben des Motors komme die die Welle halten.

Klappt wunderbar und man sieht so gur wie nichts von dem Eingriff.

P.S. Ich fliege den Originalen Motor und Luftschraube.


MFG Rene
Suche: Libelle SUPREME Elektro (Holzbausatz)

remora

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: eventmanager

  • Nachricht senden

564

Montag, 18. Januar 2010, 09:14

Hi BM,

Danke, ich werd dann mal die Oberschwester buchen und das große Skalpell ansetzen.
Frage zum Kleber: Epoxi wurde hier kritisch bewertet, ein CA-Kleber empfohlen, aber was ist das? Sekundenkleber einer speziellen Marke?

Und noch was anderes: Allein schon wegen der Möglichkeit, die Ruderwege per Expo zu soften, überlege ich mir, eine 2,4GhZ-FB zu shoppen. In der Liga Spectrum DX 6i oder reicht die natürlich viel günstigere 5E? Denke nicht, dass ich mir ne ganze Flugzeugflotte zulegen werde, dafür habe ich zu viele andere Hobbys, aber ein bißchen mehr Komfort als bei der RTF-FB darf es schon sein. Evtl. gibts hier einen Privatverkäufer?

Milchkaffeegrüße

remo

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

565

Montag, 18. Januar 2010, 19:33

FOX (Elapor) kleben

Hallo remo

CA-Kleber (Cyan-Acrylat) ist ein glashart abbindender Klebstoff (Sekundenkleber)und
für das Elapor gibt es ausgewogene Viskositäten womit man ein paar Brüche in
Sekundenschnelle mit guter Eindringtiefe zusammenheften kann (Beschleuniger benutzen).
Nach dem Kleben sind sie stabiler aber aber die Dehnung ist im Klebebereich nicht mehr
vorhanden und der Vogel bricht beim nächsten mal neben der Klebestelle.
Bei einer Motorspant-Operation empfehle ich die Nase einfach auseinander zu ziehen
(Die weisse Pampe von Hype ist nicht gerade toll) und nach der Reparatur alles mit
einem guten Kontaktkleber zusammenzuheften (Patex, Uhu-POR).
Das hält Generationen aber ist nach Ablüften und anheften nicht mehr lösbar.
Also vorher die nötigen Löcher in den Motorspant bohren damit ein Motorwechsel
leicht vonstatten gehen kann.

Epoxydharz oder Polyester sind nicht empfehlenswert. Die verbinden sich mit dem
Elapor überhaupt nicht.

LG Dieter

566

Montag, 18. Januar 2010, 19:44

RE: FOX (Elapor) kleben

Zitat

Original von DieterM
... mit einem guten Kontaktkleber zusammenzuheften (Patex, Uhu-POR).
Das hält Generationen aber ist nach Ablüften und anheften nicht mehr lösbar.

LG Dieter



Hallo Dieter,
Uhu-POR ist mit Waschbenzin immer wieder lösbar, von Pattex hab ich keine Ahnung.
Gruß Ralf :w

Was nicht geht, fliegt bestimmt!!! :ok:

In Bierwurst ist gar kein Bier drin, die heißt nur so.Bei Blutwurst ist es ähnlich .... da ist auch kein Bier drin!

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

567

Montag, 18. Januar 2010, 20:10

RE: FOX (Elapor) kleben

Hallo Ralf

Das mit dem UHU-POR kann stimmen da ich es nur selten benutze.

Das Patex-Zeug kannst du aber (einmal abgebunden) mit Benzin nicht lösen !

Nur mit Diethyläther ist eine Lösung nachweisbar und Aceton löst eigentlich
nur den Untergrund und man kann den Patex-Film abziehen.

LG Dieter

568

Dienstag, 19. Januar 2010, 16:44

Fehlende Bauanleitung

Hallo,

nun ist meine Fox-Bestellung von St. angekommen, super Verarbeitung.

Doch: In der Kiste fehlt eine Anleitung zum Zusammenbau ??? Ist ja bei dem Fertigungsgrad nicht unbedingt nötig, aber gewisse Vorgaben würden Einiges vereinfachen ;)

Kann mir jemand folgende Angaben durchgeben?

1. Schwerpunkt
2. Ausschläge für
- Höhe
- Seite
- Quer

Besten Dank :shine:
Ralph

remora

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: eventmanager

  • Nachricht senden

569

Dienstag, 19. Januar 2010, 16:50

Kurzer Blick in die Anleitung, die hier vor mir liegt:

Schwerpunkt zwischen 46 und 60mm, da gibt die Anleitung tatsächlich zwei verschiedene Infos. Die Kollegen hier tendieren eher zur Vorlastigkeit, meiner fliegt bei 55.

Ausschläge: QR 10° SR 20° HR 15°

Nimm beim HR das innere Loch der Servoranlenkung.

hope that helps

remo

MarcusP

RCLine Neu User

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

570

Dienstag, 19. Januar 2010, 18:35

Bremse aktivieren mit 2.4 Ghz Anlage

Habe folgendes Problem:
bei meinem Fox ist die Bremse deaktiviert. Wenn ich sie aktivieren will (Gashebel nach vorne um in den "Programmiermodus" des Reglers zu wechseln) und das Modell dann einschalte tut sich nix da mein Sender (Spektrum Dx6i) glaub ich so ne Art Motoranlaufschutz hat? Ist das bei anderen 2.4 Ghz Sendern auch so. Wie kann ich meinen Regler nun Programmieren?
Bin verzweifelt. Für jede Hilfe dankbar
Grüße
The difference between men and boys is the price of their toys!!!

Mikefly

RCLine User

Wohnort: Nähe Worms

Beruf: Chemiekant

  • Nachricht senden

571

Dienstag, 19. Januar 2010, 19:34

@Marckus p
du hast ne E-Mail mit Anleitung für Hype Regler vielleicht hilt es dir weiter :ok:
_________________________

The Flymike
www.msv-Hofheim.de

572

Dienstag, 19. Januar 2010, 19:36

RE: Bremse aktivieren mit 2.4 Ghz Anlage

Zitat

Original von MarcusP
Habe folgendes Problem:
bei meinem Fox ist die Bremse deaktiviert. Wenn ich sie aktivieren will (Gashebel nach vorne um in den "Programmiermodus" des Reglers zu wechseln) und das Modell dann einschalte tut sich nix da mein Sender (Spektrum Dx6i) glaub ich so ne Art Motoranlaufschutz hat? Ist das bei anderen 2.4 Ghz Sendern auch so. Wie kann ich meinen Regler nun Programmieren?
Bin verzweifelt. Für jede Hilfe dankbar
Grüße


moin

Hast du mal den Gaskanal reversed ?

Hast du den Servoweg des Gaskanals evtl. begrenzt , so dass der Regler keine 100% sieht ?

Musste mal Andi fragen , der kennt sich mit der DX6i gut aus .

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

573

Dienstag, 19. Januar 2010, 19:47

Bremse im Hype (FOX oder Relax) Regler

Hallo Marcus

Das Thema hatte ich einem Suchenden schon einmal erläutert.

Das Problem war die Spannweite zwischen maximaler zu minimaler Pulsweite.
Wenn die Pulsweite des Übertragungsweges bei deiner 2.4 GHz nicht gross
genug ist kommst du niemals dazu an dem Regler die Bremse zu aktivieren.
Benutze bitte die Trimmfunktionen um die Vollgas und Leerlauf Einstellungen
zu unterstützen und dann kommt auch das 'Piep-Piep' = Bremse ist aktiv.

LG Dieter

574

Dienstag, 19. Januar 2010, 22:33

Zitat

Original von remora
Kurzer Blick in die Anleitung, die hier vor mir liegt:

Schwerpunkt zwischen 46 und 60mm, da gibt die Anleitung tatsächlich zwei verschiedene Infos. Die Kollegen hier tendieren eher zur Vorlastigkeit, meiner fliegt bei 55.

Ausschläge: QR 10° SR 20° HR 15°

Nimm beim HR das innere Loch der Servoranlenkung.

hope that helps

remo


N'abend remo,

Besten Dank, da wird geholfen, werde mal das Winkelmass bemühen :ok:

Ralph

remora

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: eventmanager

  • Nachricht senden

575

Mittwoch, 20. Januar 2010, 21:22

Magneten einkleben?

Profis,

wie fixiert man wohl einen kleinen Magneten fest auf dem Elapor? Zacki wird wohl kaum das Mittel der Wahl sein, oder? Konkret geht es mir um eine elegante Methode, die trennungsfreudige Kabinenhaube an Bord zu behalten. Gummiring drum funktioniert zwar auch, aber das sieht so lieblos aus.

Überhaupt: Zacki. Neuland mit Problemen. Der Versuch, einen Streifen Klettband zur Akkufixierung innen im Akkuschacht seitlich an der Wand anzukleben, ist kläglich gescheitert. Habe das Klettband mit Zacki bestrichen, dann (mit Gummihandschuh) 40 Sekunden fest an die Wand gedrückt und dann: nix. Der Kleber bleit auf dem Velcroband flüssig, auf dem Elapor irgendwie auch, nur die Handschuhfinger waren super miteinander verklebt. Bin kurz davor, das Klettband anzuschrauben :)

Hilfe?

Danke!
remo

AnLö

RCLine User

Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

576

Mittwoch, 20. Januar 2010, 22:06

RE: Magneten einkleben?

Hallo Remo,
bin zwar kein Profi habe es bei meinem Fox so gemacht:
In den Rumpf zwei kleine Vertiefungen für Powermagnetwürfel 3mm geschnitzt und mit 5min Epoxi die Magnete eingeklebt. Dabei auch einen dünnen Film Epoxi über die Magnete gemacht.
In die Kabinenhaube habe ich dann passend je einen Riegel Heftklammern (die aus den Tackern) gedrückt und ebenfalls mit Epoxi hauchdünn überzogen.

Zu den Akkuklettbändern: für diese mache ich Schnitte mit dem Cutter in den Rumpfboden. Nachdem ich die Schnitte etwas aufgeweitet habe, nur so weit, dass ich das Klettband mit ner Nadel gerade so reingeschoben bekomme, kommt das Klettband rein. Dann etwas Zacki in den Schlit gepresst und mit Aktivatorspray anhauchen. so habe ich es beim Funjet und Fox gemacht.
Hält sogar beim Crash :evil:
Mit freundlichen Grüßen
Andreas

Mein Verein:
http://www.fmc-luebeck.de/

DieterM

RCLine User

Wohnort: Selm / NRW

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

577

Mittwoch, 20. Januar 2010, 22:29

RE: Magneten einkleben?

Hallo

Magnete für die Kabinenhaube ist eine gute Idee die ich noch durchführen werde.

ABER Klettband für den Akku geht garnicht. Es gab in meinem Verein jemanden
der seinen Akku auch mehrmals verlor bis er endlich ein Haltegummi über den
Akku die nötige Kraft aufgenommen hat.

Hier ist meine Lösung für einen stabilen Akkuschacht.

LG Dieter
»DieterM« hat folgendes Bild angehängt:
  • Akkuschacht_stabil.jpg

MarcusP

RCLine Neu User

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

578

Mittwoch, 20. Januar 2010, 23:50

Danke für die schnelle Hilfe!
Werd die Tips bei gelegenheit mal ausprobieren. Bin zur Zeit nur ziemlich im Stress :D
Kann ich den Regler beim Programmieren irgendwie beschädigen? Wenn ich durch die Trimmung den Gasweg irgendwie zu groß mache? Hab da glaub ich irgendwann mal was gehört?
Melde mich wieder wenn es was neues gibt.
Nochmals vielen Dank!
The difference between men and boys is the price of their toys!!!

Mikefly

RCLine User

Wohnort: Nähe Worms

Beruf: Chemiekant

  • Nachricht senden

579

Donnerstag, 21. Januar 2010, 00:04

@ Marcus
nee keine Angst Regler geht beim Programmieren nicht kaputt es sei denn du verpolst die Stromversorgung sprich vertauschst plus und minus :no:
_________________________

The Flymike
www.msv-Hofheim.de

remora

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: eventmanager

  • Nachricht senden

580

Donnerstag, 21. Januar 2010, 19:06

@ Dieter
Deine virtuose Holz-Schiebekonstruktion hatte ich schon mal auf einer früheren Seite bewundert, aber da ich momentan anfängermäßig mit drei verschiedenen Akkuformaten experimentiere, war mir diese Lösung noch zu endgültig.

Habe jetzt acht kleine Metallbügel (Büroklammer abgeknipst) unten in den Akkuschacht einepoxiert und ein aus verknüpften Einzelgummis bestehendes Gummiband durchgezogen. Das Ende liegt frei und kann durch die Knoten je nach benötigter Spannung in passender Länge an einem Nagelkopf eingehängt werden.

Außerdem stecken jetzt vier Neodym-Magnetchen im Cockpit und halten die Haube (Tackerklammerstreifen eingeklebt) bombenfest.

-


Jetzt noch ein vielleicht interessanter Tip für die Folienfraktion: Die Flügel meiner Fox sind jetzt nicht mehr mit dem neulich erwähnten Gaffatape beklebt, sondern mit Tanzbodenklebeband aus dem Bühnenbedarf. Das gibts in weiß, hellgrau und schwarz, der qm wiegt ungefähr 60 Gramm (Gaffa ca. 100g/qm). Dieses Band ist dünner, leicht mattiert, leicht dehnbar und hält sehr gut auf dem Elapor. Ich habs halb aus optischen Gründen drauf und halb, um die Flügel vor weiterem Materialverlust durch Baumcrashs zu schützen.

-

Was hat eigentlich der geschäftstüchtige Verkäufer bei St...biel gegen den Graupner Lader Ultramat 8? Er sagt mir heute, dass Ladegeräte erst ab 120€ sinnvoll werden. Das gilt sicher für Heavy-User, aber muss ich mit meinen vier Teilchen (1 x 1000, 1 x 1800 und 2 x 2200 mAh) wirklich mehr Geld für einen Lader hinlegen als das ganze Flugzeug gekostet hat?

Grüße in die Runde

remo
»remora« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_7789lr.jpg