Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

harder6

RCLine User

  • »harder6« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: kanton zürich

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Juli 2009, 16:52

4 klappen elektrosegler mit 4A getaktetem Bec

hallo ich stelle mir einen 2 m segler sprite von fvk mode zusammen.
kann ich den mit einem m tech regler mit getaktetem 4 ampere bec betreiben ?
oder muss ich eine sparate stromversorgung einbauen

was meint ihr ?
fertig gewicht komplett ca 1000- 1200 gramm
gruss stefan

ps fliege mit spektrum 2,4 giga
»harder6« hat folgendes Bild angehängt:
  • mtech40A.jpg
stef

harder6

RCLine User

  • »harder6« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: kanton zürich

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Juli 2009, 16:53

hier noch der segler

hier noch ein foto vom segler
»harder6« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sprite Elektro.jpg
stef

3

Samstag, 25. Juli 2009, 12:17

RE: hier noch der segler

Hi, welche Servos verwendest Du im Flügel ?

Bei analogen Servos ist Dein Setup über jeden Zweifel erhaben, falls Du digitale Servos verwenden willst (6 Stück), da gibt es in zahlreichen Berichten Angaben von hohen Stromstärken. Da müßte man die Leistungsdaten der Servos anschaun, um Genaues sagen zu können, bezw. ob DU damit jemals an 4 Amps kommst.

Dazu kommt, dass die angegebenen 4 Amps des Reglers unter Umständen optimistisch angegeben sind. Dennoch: bei Verwendung analoger Servos darf es noch keine Probleme geben, da müßtest Du schon alle 6 Servos gleichzeitig volle arbeiten lassen, und selbst dann kommst Du auf keine 4 Amps, dieses Szenario ist nicht realistisch. Digitale Servos ziehen auch viel Strom, ohne dabei bewegt zu werden, wobei es da von Servo zu Servo extreme Unterschiede geben soll. Ich habs nicht vermessen...

Eine andere Geschichte ist die Redundanz. Es hat schon Regler gegeben, die im Flug abbrennen, dann ist es wahrscheinlich, dass auch die Steuerung ausfällt. Wenn ich bedenke, wie günstig ein 4er Eneloop-RX-Akku ist...aber er braucht auch Platz, eine gewisse Betreuung (eigens laden).

In meiner Valenta Swallow brauchte ich zum Beispiel vorne mehr Gewicht, und statt Blei hab ich halt zum 3s LiPo einen dazugeschnallt.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »greenx« (25. Juli 2009, 12:19)


harder6

RCLine User

  • »harder6« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: kanton zürich

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Juli 2009, 22:18

RE: hier noch der segler

danke ich schau mal wie das mit dem gewicht wird
wenns reicht mache ich eine sep stromversorgung
danke für die infos
gruss stefan
stef

5

Montag, 28. Juni 2010, 14:01

RE: hier noch der segler

Hallo Stef,
ich selber fliege den Sprite. Habe einen älteren Kontronic Regler verbaut. Der soll nach Herstellerangaben ein dauer BEC von nur 1,5 A und kurzzeitig 3 A machen. Funktioniert einwandfrei. Ach ja ich habe in den Flieger 4 digitale und 2 analoge Servos verbaut. Also meiner Meinung nach brauchst du keinen zusätslichen Akku.
Gruß Sven

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. Juni 2010, 22:13

Dem maximalen Stromverbrauch von Servos wird oft auch zu viel beigemessen. Man muss auch überlegen, durch was für Drähtchen denn die Servos (und deren Spannungsversorgung) geführt werden. Der Regler wird so ohne weiteres wohl nicht über die (schon groß bemessenen) 4A belastet werden, da werden eher die Drähte zu den Servos warm und die Spannung an den Servos mit Belastung bricht etwas zusammen.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 29. Juni 2010, 22:09

ich glaube nicht das es wirklich probleme gibt....
aber als pessimist würde ich für empfänger höhe und seite ein extrenes 3Abec einstezen
das kostet ne appel und nen ei aber nicht den Fleger und schon gar nicht viel gewicht!
dir dinger gobte es beim torborix chinesnen als getaktet für weit unter 20€
Das könnte das letzte quäntchen sicherheit wert sein!

ich habe davon 12 stückj im einsatzt problemlos bis heute die machen auch konstate 6v
für maximale servolast...
Ich habe einen 2,4m salto versenkt wegen spannugsproblemen nicht das der schaden hoch war ca 120€ aber es war ein frasa der speziell beiviel wind super ging ich vermiss das teil noch heute!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

8

Mittwoch, 30. Juni 2010, 02:21

Um das mal klarzustellen: unter Last ziehen selbst Miniservos problemlos auch 1A, bei Vollast _kann_ es mehr sein (selbst schon gemessen)!
Wer das nicht glaubt, messe einfach mal nach.
Gut, wer bei Flügelklappen die Servos bis zur Vollast beansprucht, macht was falsch, aber 1A pro Servo ist gar nicht so unrealistisch.
Zumindest ist es das, was ich bei Fliegern generell einplane (kleine Schaumwaffeln ausgenommen, da flieg ich auch mal fünf Servos an einem lausigen 2.5A-BEC, allerdings verbiegen sich da auch dann die Ruder meist als erstes), und mir versagte bisher ein einziges mal ein Empfänger (der hatte allerdings einen extra Akku, nur ein Schlauköpfchen hatte eben jenen nicht geladen-> zum Glück war es ein Skyflex, die stürzen selbst dann nicht wirklich ab).

4A mit sechs Servos wird, vermutlich, problemlos funktionieren, wenn alles ordentlich gebaut ist und die Servos den Rudern angemessen sind, aber Sicherheitsreserve ist da nicht viel vorhanden. Auch ein ordentliches Gestänge _könnte_ mal klemmen.
Bei einem wertvolleren Modell wäre _mir_ unwohl.
__Grüssle, Sly__