Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. August 2009, 11:56

Robbe Arcus ARF Akku-Frage

Hallo!
Ich habe mir heute den Arcus ARF bestellt, da ich einen E-Segler für den Urlaub gebraucht habe. Nun meine Frage: Kann ich die ARF-Version dauerhaft mit 3S fliegen, oder macht der Regler/Motor dann schlapp?
Gruß, Tobias

2

Dienstag, 25. August 2009, 12:40

RE: Robbe Arcus ARF Akku-Frage

Interessante Frage. Mich würde es auch mal interessieren, ob das jemand mal gemacht hat. Für die, die es nicht wissen: Im Unterschied zum Antriebsset für den Arcus Kit empfiehlt robbe für den Antrieb des ARF einen zweizelligen LiPo. Der Regler kann laut Aufschrift auch drei. Aber letztlich entscheidet der gesamte Antriebsstrang, ob nicht mehr als die 18A, die der Regler kann, gezogen werden.

Hat es mal jemand getestet?

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

3

Dienstag, 25. August 2009, 13:49

RE: Robbe Arcus ARF Akku-Frage

Moin
bin meinen auch öfter mit 3s geflogen. Geht wesentlich besser als mit 2s.
Mein Vater meinte allerdings dass nur dann wenns muss mit 3s Fliegen soll ums BEC nicht so zu belasten.
Gruß
Felix
Wenn bei der Landung die Trümmer in Flugrichtung liegen gilt die Landung als Geglückt :D

Fleischwolf

RCLine User

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. August 2009, 14:56

Ich hatte letztes Jahr einen ARF Arcus, den ich als FPV Flieger ausgebaut hatte (ca. 150 Gramm schwerer also).

Mit 2s war das Fliegen bei leichtem Wind schon eine Herausforderung, weil einfach zu wenig Steigleistung da war. Ich bin dann sehr schnell auf 3s umgestiegen (Regler und Motor sollten das schließlich mitmachen) und habe bereits nach ca. 15 Flügen mit 3s den Regler gegrillt (interessanterweise funktioniert das BEC noch - nur der Regler macht keinen Mux mehr).

Mit einem stärkeren Regler hat der Motor die 3s problemlos mitgemacht.

Aufgrund der fehlenden Leistung mit 2s würde ich jedem einen anderen Regler und 3s Lipos empfehlen.

Grüße,

Georg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fleischwolf« (25. August 2009, 15:24)


5

Dienstag, 25. August 2009, 15:14

moin

Ich fliege einen 3S Lipo ( 1300mAh Rockamp ) mit dem org. Motor . Den Regler habe ich ersetzt durch einen billig Regler aus der Bucht ( 30 Amp. lt Aufschrift ) .

Der org. Regler wird ziemlich heiss , je nachdem wie lange halt der Motor läuft , ausserdem ging mir die Melodie auf den Keks ;) .

Mit einem 3S Lipo geht der Arcus ganz schön ab , absolut ausreichend ( für meine Ansprüche ) .

6

Dienstag, 25. August 2009, 18:43

Hi!
...denke also mal: Motor eingebaut lassen, aber den Regler austauschen (... ich werde wohl dann einen Dymond Smart 25 oder 30 einbauen)?!
Gruß, Tobias

Fleischwolf

RCLine User

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. August 2009, 19:22

Zitat

Original von noless
Hi!
...denke also mal: Motor eingebaut lassen, aber den Regler austauschen (... ich werde wohl dann einen Dymond Smart 25 oder 30 einbauen)?!
Gruß, Tobias


Jau!

Nimm besser den 30er Regler. Ich habs zwar nie gemessen, kann mir aber gut vorstellen, das der Arcus sich mit 3s gerne 25 A genehmigt - und auch mal mehr. Ich hatte beispielsweise einen 35 A Regler drin (hatte den noch rumliegen).

Grüße,

Georg

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 25. August 2009, 20:10

Mensch Leute,

was ihr hier macht ist doch Kaffeesatzleserei.
Einfach mal nachmessen was an 3S an Strom fliessen, sollten es dauerhat mehr sein als Motor und Regler verkraftenl, dann kleinere Schraube drauf.

Beim graupner EJS ist es genauso. Graupner legt einen Motor und eine Schraube bei, eine 9x6. Man soll das ganze mit 2S Fliegen. Fliegt man 2S empfiehlt Graupner eine 8x6, dann passt das wieder.

Also, nicht Kaffeesatzlesen, Messen!

Gruß

Alex
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

9

Dienstag, 25. August 2009, 20:21

....ja, mit dem Messen gebe ich Dir recht. Das Problem wird sein, dass es für den Regler der ARF Version so viel ich weiß keine Daten vorhanden sind, bzw. nichts beschriftet ist (habe meinen noch nicht...)?!
Gruß, Tobias

10

Dienstag, 25. August 2009, 20:39

Der org. Motor wird ( bei meinem Arcus mit 11 x 6 Aeronaut ) gut warm ( nicht heiss ) bei 3S .

Der org. Regler wurde mit der o.a. Kombination sehr heiss ( wenn der Motor mal länger lief ) .

Der 0815 Regler aus der Bucht ( angeg. mit 30 Ampere ) wird nur lauwarm .

Ich hatte Robbe mal wegen dem org. Regler angeschrieben ( weil ich was wissen wollte was nicht in der Anleitung stand ) , von Robbe bekam ich nur die Daten die beim ARF Set dabei sind , mehr nicht .

Ist aber auch kalter Kaffee ( betr. Regler ) , hab den Regler eh verkauft .

11

Donnerstag, 10. September 2009, 22:42

Zitat

Original von Silberkorn
Mensch Leute,

was ihr hier macht ist doch Kaffeesatzleserei.
Einfach mal nachmessen was an 3S an Strom fliessen, sollten es dauerhat mehr sein als Motor und Regler verkraftenl, dann kleinere Schraube drauf.

Beim graupner EJS ist es genauso. Graupner legt einen Motor und eine Schraube bei, eine 9x6. Man soll das ganze mit 2S Fliegen. Fliegt man 2S empfiehlt Graupner eine 8x6, dann passt das wieder.

Also, nicht Kaffeesatzlesen, Messen!

Gruß

Alex


Da stimme ich Alex vollkommen zu.
Strom messen (habe ich selber allerdings bei 2s auch noch nicht gemacht) und dann eventuell bei 3s eine kleinere Klappluftschraube nehmen.
Da ich lieber einen Akku mit relativ hoher Kapazität haben möchte und bei einem entsprechenden 3s Lipo nicht extra den Akku Schacht vergrößern möchte, fliege ich immer noch die ARF Version mit einem 2s Lipo (1800mAh).
Mir reicht die Steigleistung eigentlich aus.
Allerdings scheint der Regler aus dem ARF Set nicht unbedingt so toll zu sein.
Selbst bei 2s wird er sehr warm und bei mir hat er am letzten Flugtag den Motor abgeregelt nachdem ich mal länger mit Motor "herumgeheizt" bin.
Also bei 3s würde ich wirklich lieber einen besseren Regler z.B. 30A Mystery mit 3A BEC aus Fernost besorgen.
Der ARF Motor sollte aber die 3s auf jeden Fall abkönnen.

Gruß
Micha
T-Rex 450 Heli
Corsair Warbird
KIS Entry DLG
Florida 26 Sportboot
AX10 RTC Rockcrawler
YAK 55 in Planung

Mastos

RCLine User

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. September 2009, 14:33

Hallo zusammen,
habe heute den Arcus zugeschickt bekommen, als ARF-Version mit Motor, 18A-Regler und eingebauten Servos.

Habe hier noch 3 Lipos rumliegen: 2s Kokam (910), 2s Graupner (1000) und 3s Robbe (1300) und hätte auch noch nen Robbe 30A-Regler im Schrank.

Was soll ich nun machen?

1.)Alles so lassen und die beiden 2s Lipos nehmen

oder

2.)Alles so lassen und den 3s Lipo nehmen

oder

3.)kleinere Latte drauf und den 3s Lipo nehmen

oder

4.)30A-Regler einbauen und den 3s Lipo nehmen

oder

4.)30A-Regler einbauen, den 3s Lipo nehmen und ne kleinere Latte drauf

???
Gruß, Martin

Graupner Mirage 2000
Robbe AMX
Robbe Pogo
Parkflyer T-28
AlphaJet 18ccm Prop
NoName-Trainer 160cm, 6,5ccm
Robbe Arcus

13

Samstag, 12. September 2009, 14:59

moin

Du kannst alles so lassen und mit 3S fliegen .

Sofern du den Motor nur dazu benutzen möchtest um Höhe zu gewinnen klappt das ganz gut .

Falls du des öfteren den Motor nutzen möchtest bei Verwendung von 3S Lipos , nimm den 30 Ampere Regler .

Der org. Regler wird bei Verwendung von 3S Lipos und häufigeren Motorgebrauch doch recht heiss .

Mit 3S ist der Antrieb brauchbar und man braucht nicht Ewigkeiten bis man auf Höhe ist , bei 2S stelle ich mir das doch etwas langwierig vor ( habe ich aber nie ausprobiert ) .

Ich benutze auch einen 1300 mAh 3S Lipo , Gewichtsmässig passt das gut ( Schwerpunkt ) .

Die org. Luftschraube benutze ich nicht mehr , montiert ist eine Cam-Carbon 10x6 , zusammen mit dem org. Motor einen 30 Ampere Noname-Steller und dem 3S 1300mAh Lipo geht der Arcus zügig nach oben .

Für mich absolut ausreichend .

14

Samstag, 12. September 2009, 18:20

Zitat

Original von schraubnix
Mit 3S ist der Antrieb brauchbar und man braucht nicht Ewigkeiten bis man auf Höhe ist , bei 2S stelle ich mir das doch etwas langwierig vor ( habe ich aber nie ausprobiert ) .


Ich fliege bisher nur 2S, jedoch mit 4000 mAh. Der Akku füllt den Schacht in der Breite voll aus, nach oben und hinten ist noch Luft. Aufladen auf dem Platz brauche ich natürlich nicht. :D

Der Steigflug ist sicher nicht so spektakulär wie bei einem Hotliner, aber ewig braucht er nicht, um auf Höhe zu kommen. Das geht zumindest für mich flott genug. Nachdem die original Luftschraube im Flug verloren ging, habe ich eine aeronaut CAM carbon 9,5x5 montiert.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

15

Sonntag, 8. November 2009, 09:56

Hey
Ich habe mir auch einen Arcus neu zugelegt kann mir einer sagen was ich für einen Lipo nehmen kann habe schon 2 gekaut. Einer zu klein und zu schwach.
Der andere zu groß aber gute Leistung. Kenne mich noch nicht zu gut mit Lipos aus. Grus Jens

16

Sonntag, 8. November 2009, 11:28

Moin

Weiter oben schrieb ich welchen Lipo ich benutze .

Du musst ja nicht den gleichen nehmen , aber du könntest nach diesem Lipo suchen .

Dann hast du die Abmaße / Gewicht / Kapazitätsangabe und C-Angabe und kannst dann dementsprechend einen Lipo deiner Wahl aussuchen .

Desweiteren kann man die " Akkuaufnahme " ein wenig bearbeiten um sie passend für andere Lipos zu machen , natürlich nur in gewissen Maßen .