Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

201

Samstag, 6. Februar 2010, 22:39

Hallo,ich habe gestern meinen Arcus mit Gelb -Blauer Folie an den Flügelenden beklebt-zur besseren Flugerkennung-werde es morgen ausprobieren ob es sich gelohnt hat :ok:
Gruß Hans-Jürgen
F-18 Scale-Viper 90 Impeller
FunJet
Mustang P-51 Hyperion
ME-Bf-109
Eurofighter 65 Impeller
Multiplex Blizzard
Messerschmitt BF-109G
Habu-Jet
Extra 300
Beaver-DHC 2
Stinson Parkzone
Excel-Simprop
Spektrum DX7

202

Samstag, 6. Februar 2010, 23:53

Zitat

Original von Frank_Vogel

Zitat

Original von hans-leiter

Warum man Quer und Seite koppelt, ich werde und will es nicht begreifen. Entweder man lernt mit den Rudern umzugehen oder...

Grüße

hans


Diese Aussage finde ich auch ziemlich fehl am Platz, fast schon beleidigend :(
Warum sollte man nicht versuchen, die Modellsteuerung programmtechnisch zu optimieren, wenn man sich schon für moderne Computersender mit unzähligen Möglichkeiten begeistert? So wird es in der manntragenden Fliegerei ja auch gemacht.
Das gehört heutzutage einfach auch zum Modellflughobby, bringt Abwechslung und Spaß, und man muss trotzdem vorher über das Zusammenspiel der Ruderwirkungen bescheid wissen.


Frank, ich mag hier ganz gewiss niemand beleidigen, das liegt mir fern.

Sollte sich jemand der Mitlesenden getroffen fühlen weil er mit Kopplung fliegt und zufällig auch noch einen Arcus Sport besitzen, dann wünsche ich ihm (oder ihr) den Mut es ohne diese zu tun und einfach zu schauen was passiert. Ansonsten soll jeder so, wie er kann oder mag, oder so.

Allerdings hatte meine Aussage ja schon einen Adressaten, Rudy, der sich ja auch auf mein Post (nicht allzu freundlich) meldete. Ohne sein redliches Bemühen hier zu in dem Threat zu schmälern hat er eben seinen Stil

Zitat

...Tja Michael,

oder Andere haben sich Ihre Lieferung noch nicht richtig angeschaut..



als Beispiel. Diesen Stil, den ich jedoch recht deutlich und durchgängig finde, ist , vorsichtig gesagt sehr unhöflich denen gegenübe, die sich in diesem und auch anderen Foren (kritisch) eingebracht haben. Bei seiner doch recht selbstbewussten Darstellung haben mich dann seine Fragen und Aussagen zum Startverhalten eben, sagen wir mal, überrascht.

Aber ich denke, dass sollten Rudy und ich ggf. weiter per PN diskutieren. Weiter bringen tut es hier nämlich sonst niemanden.

Uns allen wünsche ich gescheites Wetter: Für die, die ihren Arcus schon etwas länger haben, dass er endlich wieder in die Luft komme, für die, die ihn neu haben , dass er endlich zum erstem Mal in die Luft kommt.

Grüße

hans

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

203

Sonntag, 7. Februar 2010, 05:16

Guten Morgen,

und was ist an diesem Posting falsch oder beleidigend? Ich habe bewusst nicht alle anderegeschrieben, was ja eine unvertretbare Vermutung gewesen wäre:

Zitat

Tja Michael, oder Andere haben sich Ihre Lieferung noch nicht richtig angeschaut. ;( traurig
Wenn ich der einzige Goldgriff wäre, würde mich das im altruistischen Sinne sogar freuen. Somit kommt wenigstens alles auf den Tisch, was man kontrollieren sollte.


Es war die Antwort auf

Zitat

Hi Rudy, wenn man das alles bei dir so mitverfolgt, scheinst du ja wirklich einen "Goldgriff" gemacht zu haben :no:
Gruß, Michael


Was das mit Deiner Seitenruderkopplungs-Bemerkung im Zusammenhang mit ihren Verwendern zu tun hat bleibt mir schleierhaft und kritikwürdig. Daher meine Reaktion, und offensichtlich nicht nur meine...

Außerdem hast Du genau mein Zitat schon am 31.01.2010 um 11:50 als Basis für eine sehr treffende Antwort verwendet. Ohne Kritik an "eben seinen Stil"....
Schwamm darüber.

Meine Frage zum Startverhalten bevor ich die Videos gesehen hatte:
Wir haben in diesem Thread einen Poster mit mehr als 80 Jahren und ich bin nach 2 Herzinfarkten auch nicht mehr so "startspritzig" wie früher. Und dass der dicke Rumpf nicht griffoptimal ist - besonders fürs schonende Aufklappen wie von Robbe beschrieben und quasi gefordert - , wissen wir ja bestätigter Weise schon. Aber dagegen kann man ja etwas tun, daher die nach migugnum berechtigte Frage als Info für alle Mitleser, die sich vielleicht auch sorgen machen. ZB alters- oder krankheitsbedingt.
Habe schon einmal einen Herztod eines Fliegers beim Startstress eines neuen Modells miterlebt. Und der war unter 40! Die Details sind hier OffTopic.

Irgendwo sterben viele Menschen heute unnötig und wir diskutieren über die "Berechtigung" einer abschaltbaren Seitenruderkopplung ;( Oder Schreibstil :nuts:
Ach habens wir gut ....

Wünsche Euch allen einen schönen unfall- und krankheitsfreien Sonntag,
Rudy

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (7. Februar 2010, 06:28)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

204

Sonntag, 7. Februar 2010, 05:43

Hi,

Zitat

Das Kabel an der linken Fläche ist so kurz,dass die Stecker außerhalb herumhängen.


Das scheint schon geändert zu sein:

Meine mitgelieferten Querruder-Verlängerungskabel sind so lang, dass man - beim Empfänger und Mittelkanal - im Rumpf eine fingergerechte Schlaufe machen kann und den Flächenstecker in den Rumpfschlitz schieben kann und wenn sich das Kabel selbst blockiert leicht an der Schlaufe ziehen - aber nur zwecks Beseitigung der Blockade, nicht als Hineinzieh-Methode.

Damit die Kabel beim Flächeneinschieben diesen Vorgang nicht behindern, habe ich an 2 Stellen ein dünnes Klebeband quer eingeklebt und damit es sich nicht beim Schieben löst, etwa 1cm noch seitlich am Rumpf.

Vielleicht interessiert es jemanden (DAS weiß ich ja bei keinem meiner Tips; Autorenschicksal :D)

Das Kabel vom Regler zum Empfänger hat keine besondere Drahtstärke, so wie halt einzelne Servos. Trotz seiner Länge und ggf Spannungsabfall.
Da mein Jeti 8k noch einen Anschluss frei hat, war es (für mich) sicherheitstechnisch logisch, nahe dem Regler ein 2.Servokabel für eine sicherere Spannungsversorgung anzulöten. klarerweise nur rot und braun! Also orange nicht verbunden, zurückgebogen und geschrumpft.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (7. Februar 2010, 06:25)


Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

205

Sonntag, 7. Februar 2010, 14:32

Rudy,
ich hatte Dich schon mal gefragt von welcher Imbusschraube Du redest ?Ich sehe keine.
Ich habe die Sache auch erwähnt weil ich absolut nicht verstehen kann wie ein Stück Eisen durch weiches Material so verbogen werden kann,bei einem Absturz aus ca 3-4 m.?
Mein Sender :Futaba T6EXP.2 Empfänger musste ich schon zurücksenden weil sie auf den Sender nicht reagierten. Ich hoffe,dass die Firma nicht wieder 5 Wochen braucht.
Im übrigen finde ich,dass die Menschen heute viel zu empfindlich sind.Mir sind eine ehrliche Meinung drastisch formuliert lieber als das Schöntun.Mit dieser Meinung befinde ich mich in bester Gesellschaft:
"Aber in unserer Zeit sind unsere Ohren so gar zart und weich geworden durch die Menge der schaedlichen Schmeichler,dass wir,sobald wir nicht in allen Dingen gelobt werden,schreien ,man sei bissig . Was soll aber das Salz,wenn es nicht scharf beisst?Was soll die Schneide am Schwert,wenn sie nicht scharf ist zum schneiden?" (M.Luther)
Ciao!

206

Sonntag, 7. Februar 2010, 15:23

Zitat

Original von Helmuth123

"Aber in unserer Zeit sind unsere Ohren so gar zart und weich geworden durch die Menge der schaedlichen Schmeichler,dass wir,sobald wir nicht in allen Dingen gelobt werden,schreien ,man sei bissig . Was soll aber das Salz,wenn es nicht scharf beisst?Was soll die Schneide am Schwert,wenn sie nicht scharf ist zum schneiden?" (M.Luther)


Hallo zusammen

Trefflich bemerkt ;)

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

207

Sonntag, 7. Februar 2010, 16:02

Hallo Helmuth,

die Frage wegen der Weichheit des Eisens kann ich nicht beantworten.

Speziell am "Arcus Sport" für Dich fotografiert, verkleinert, Daten-geschrumpft:

Die Imbusschrauben (gegenüber ist noch eine): Das Schwarze im Blauen.
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • ArcusImbus.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (7. Februar 2010, 16:05)


208

Sonntag, 7. Februar 2010, 22:13

Hallo,ich hatte Heute das Vergnügen wieder mal den Arcus-Sport zu Fliegen und es war einfach SUPER :ok:
Das Flugbild und die Ruhe die das Modell auszeichnet ist nur Schön.
Habe mich mal an Rollen und Lopings getraut,es klappt schon gut finde ich 8)
Man muss sich aber erst an ein so "großes" Modell gewöhnen,die Masse will langsam bewegt werden :D
Die Sichtbarkeit durch das Bekleben der Flügel-Enden hat nicht so viel gebracht wie ich mir erhofft habe-werde die Flächen noch etwas mehr bekleben dann soll es reichen 8)
Gruß Hans-Jürgen
F-18 Scale-Viper 90 Impeller
FunJet
Mustang P-51 Hyperion
ME-Bf-109
Eurofighter 65 Impeller
Multiplex Blizzard
Messerschmitt BF-109G
Habu-Jet
Extra 300
Beaver-DHC 2
Stinson Parkzone
Excel-Simprop
Spektrum DX7

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

209

Montag, 8. Februar 2010, 09:37

Servus ZG,

- Deinen Bericht halte ich für mich wertvoll, weil die von mir gesehenen Videos von einer Segler-unüblichen Hektik betroffen sind und eher einem Motorflug-Eindruck entsprechen.

- Bei meinen weißen Schaumfliegern verhässlichere ich die weiße Unterseite mittels eines großflächigen Musters aus roter Styro-Sprühfarbe. Hält auch auf meinem EPP-Blade und müsste somit auch auf dem Arcus halten. VERMUTLICH, noch nicht erwiesen, weil ich nicht weiß, welche Chemiereste aus der Form auf den Flügeln sind.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

210

Montag, 8. Februar 2010, 13:25

Sooo,

auch wenn ich diesen, zur Meckerecke verkommenden Thread, schon abbestellt hatte wollte ich trotzdem folgendes berichten. Ich hatte gestern ebenfalls meinen Jungfernflug (bei -6°C und Wind) mit der Arcus Sport.

Ich hab am Flieger selber nichts modifiziert, gedehnt, gerissen, verbessert, geklebt usw.


Einzig den Regler habe ich mit 4mm Goldies bestückt.



Fazit. Das Ding geht wie eine eins und liegt absolut ruhig und sauber in der Luft. Mechanisch hatte ich ihn schon so gut eingestellt das ich fast nichts trimmen brauchte. Auch die Landung war unproblematisch und das Rad bisher im Flieger geblieben.

Das der Flieger auf der Oberseite beklebt war hat mich gerettet, es war nämlich so trübe das man kaum was erkannt hat in der Luft.



Für mich offen sind nur noch zwei Punkte:
-Flügelservoverbinder auf Multiplex umlöten. Die Originalverbinder sind mir zu filigran
-Auffällige Lackierung (was ist leichter? Styrospray oder Folie?)

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

211

Montag, 8. Februar 2010, 19:24

Hallo Jetpower,

Vielen Dank für deinen Bericht. Das macht richtig Lust auf den Erstflug, der bei mir wegen des blöden Wetters noch aussteht. Um so besser, wenn es nicht nur solche "Weicheier" und "Warmduscher" wie mich in diesem Forum gibt.

Und gleichzeitig möchte ich meine Verwunderung und Bestürzung ausdrücken. Du sagst "Meckerecke". Ist dies wirklich so schlimm nach außen hin? Wirkt das so?

Meine Meinung ist, dass vieles auf den letzten Seiten Geschriebene verdeutlichen soll, welche Verbesserungen noch sinnvoll sind oder wo vom Hersteller gespart wurde. Einige der beschriebenen Unzulänglichkeiten sind für die meisten Leser mit Sicherheit vernachlässigbar, andere nicht. Uns ist allen klar, dass für knapp 210 Euro kein Hersteller der Welt eine einwandfrei Profimaschine anbieten kann, und das noch als RTF. Da müssen zwangsläufig einige Nacharbeiten vorgenommen werden oder man kann sie auch geflissentlich ignorieren. Um es deutlich zu sagen: der Arcus Sport ist keine Profimaschine, es wird aber mit dem fortschrittlichen Piloten geworben. Wenn ich mich an meine ersten Entscheidungen "welches Modell" erinnere, dann stand da immer "kein 2-Achsmodell, lieber etwas großes". Ich denke, viele nicht so sehr erfahrenen Anfänger werden heute noch genau so denken. Und da liegt dann in einem RTF Paket wie dem Arcus Sport einiges an Risikopotential, dass ohne Hinweise erst einmal unentdeckt bleibt oder aus Unwissenheit innerhalb kürzester Zeit zum Ausfall von Komponenten oder gar zum Totalverlust führt. Für den wirklich erfahrenen Flieger sind die Unzulänglichkeiten des Arcus Sport Grund ihn im Regal liegen zu lassen oder wortlos aus dem Regal zu nehmen und nachzubessern. Der Wortlosigkeit soll hier begegnet werden: damit auch etwas unerfahrenere Piloten lange Spaß am Arcus Sport haben. Dies soll keine Meckerei an der Lieferqualität sein.

Für mich steht fest: für diesen Preis bekommt man ordentlich etwas geliefert! Ich bin begeistert vom Arcus Sport.

Für Verbesserungen bzw. Hinweise auf Unzulänglichkeiten bin ich immer dankbar. Mir liegt sehr daran, meine Modelle gegen Fehler abzusichern. Dies bedeutet z.B. auch die Gängigkeit der Ruder, um möglichst einen Ausfall der Servos entgegen zu wirken. Auch betrifft dies die Frage des Alurohrs und der scharfen Kante in der Dämpfungsfläche des Seitenruders. Das Thema mit dem Bugrad ist für mich nicht so sehr sicherheitsrelevant, ok, andere Fliegerkollegen legen dort mehr Wert hinein. Und so kann man bei jedem der bisher angebrachten Nachbesserungen und Diskussionen argumentieren.

Dass man den Arcus nicht unbedingt nacharbeiten muss, zeigt dein Bericht. Sehr gut! Also richtiges RTF! Das zeigt doch, dass die Minimalvorgabe "fliegt" schon bei Weitem übertroffen wurde! Es gibt andere (negative) Beispiele, fast jeder kann ein Lied davon singen. Andererseits: wenn sich ein bekanntes Unternehmen wie robbe dazu durchringt einen China-Vogel 1-zu-1 zu vermarkten, kann man davon ausgehen, dass eine Mindestqualität vorliegen wird. robbe macht sich mit Sicherheit nicht den Name kaputt

Zum Abschluss eine Nachfrage: lässt du deine Winterreifen am Auto in der Werkstatt wechseln? Und hast du danach schon einmal die Radmuttern kontrolliert? Viele Kunden tun dies nicht, und sind auch schon deswegen verunglückt.
Ähnlich solltest du diesen Thread auffassen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, damit der Arcus Sport ein möglichst langes Dasein hat und viel Freude bereitet. Nichts anderes wollen wir hier erreichen.

Ich hoffe, wir hören weiterhin von dir hier in diesem Threaad und du stellst weiterhin deine Erfahrungen und Berichte ein. Das würde mich freuen.


VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

212

Montag, 8. Februar 2010, 19:41

Zitat

Original von Jetpower

-Flügelservoverbinder auf Multiplex umlöten. Die Originalverbinder sind mir zu filigran
-Auffällige Lackierung (was ist leichter? Styrospray oder Folie?)


Jetpower, da sprichst du 2 Themen an, die auch mir Unbehagen verursachen.

- ich werde zunächst bei den doppelseitigen Pfostensteckern bleiben, diese zum Flug aber mit einem Streifen Tesa sichern. Die MPX Stecker benutze ich an anderen Modellen. Ich habe aber festgestellt, dass das Lösen der Verbindung in meinen Fliegern sehr belastend für die Verkabelung ist. Die MPX Stecker sitzen einfach fest und stramm.

- bei meinen Fliegern markiere ich sehr gerne die obere Seite der Tragflächse großflächig in gelber Farbe. Meistens ist dies Oracover oder bei den Schaumwaffeln ein Tape (Paketband). Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, bei schlecher Sicht öfter mal mit gehörigem Querrudereinsatz zu kreisen um den Flieger wiederzufinden (ok, ich kann mir denken, was die Profis hier dazu sagen werden). Aber so finde ich den Flieger auch bei erhöhtem Adrenalinspiegel nach einem Sichtverlust zügig wieder.

Über die von vielen Piloten vorgeschlagene und empfohlene Markierung der Tragflächenunterseite mit schwarzer Farbe kann ich mich nicht gewöhnen. Ich habe vielfach unter einer dunklen Wolkenbasis meine Flugbahn gezogen und dann immer den Sichtkontakt zum Modell verloren. Bei klarem Wetter ist die Markierung gut, aber ich kann mir meistens das Wetter nicht aussuchen, will fliegen, muss fliegen.

Es stellt sich die Frage nach der Farbe oder nach dem zu verwendeten Muster für die Tragflächenunterseite! Meiner Meinung nach sollte dies ein Schachbrettmuster "Signalorange-Schwarz" für gute Sichtbarkeit sein. Nur gewöhnen kann ich mich an dieses Farbbeispiel nicht im Geringsten...

Bleibt die Frage noch, wie die Tragfläche vorbereiten. Zum Einen muss die Chemie der Herstellung runter von der Fläche, danach Primer und dann erst Farbe.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

213

Dienstag, 9. Februar 2010, 06:34

Servus Wimmi,

danke für Deine herzhaften Worte!

Flächenstecker:
Hast Du mein Posting vom 07.02.2010 05:43 gesehen?

Das Einschieben geht auch noch, wenn man auf einer Steckerseite die Zwischenstecker an den Servostecker mit Textilband gegen Verlust und Lockerung auf dieser Seite sichert.

Warum diese zwischen-Pfostenstecker-Methode statt normaler Buchsen gewählt wurde ist mir schleierhaft. Aber ich muss ja nicht alles verstehen ...
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

214

Dienstag, 9. Februar 2010, 08:20

@Wimmi:

Danke für die Beiträge.


Zitat

Original von Wimmi
Und gleichzeitig möchte ich meine Verwunderung und Bestürzung ausdrücken. Du sagst "Meckerecke". Ist dies wirklich so schlimm nach außen hin? Wirkt das so?


Wie es für andere wirkt kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich habe sehr schnell die Lust verloren weiter mitzulesen und meine Frage in dann in anderen Threads gestellt. Das war der erste Thread in dem das extrem schnell passiert ist. In haben in anderen RC Foren schon einige tausend Beiträge verfasst (auch wenn das nichts heißt) und bin vielleicht schon etwas abgestumpft. Zum anderen habe ich momentan wenig Freizeit und lese daher natürlich lieber Erfolgsberichte als Meckerbeiträge ;-) Natürlich würde ich viel lieber fliegen gehen als mich in den Foren rumzutreiben...



Zitat

Original von Wimmi
Für den wirklich erfahrenen Flieger sind die Unzulänglichkeiten des Arcus Sport Grund ihn im Regal liegen zu lassen oder wortlos aus dem Regal zu nehmen und nachzubessern.

Ich komme aus der Heliecke und da geht es mir genauso wie euch wohl mit den Flächen. Ich sehe sofort was nicht stimmt bzw. weiß was zu kontrollieren ist, was sofort nachzubessern ist, was nicht so schön ist aber so bleiben kann und natürlich was gut ist.

Bisher standen sonst nur Twinstar2 und Funjet auf meiner Liste. Twinstar war auch RR und wurde später auf Brushless umgerüstet und sie flog einfach nur ohne je Probleme zu machen. Funjet genauso, auch wenn ich davon einige im letzten Jahr "verbraucht" habe ;-)

Daher sind sicherlich meine Erwartungen an ein RR Modell anders als die des passionierten Flächenfliegers der einen wegen eines Schaummodells wohl eher belächeln würde.

Zitat

Original von Wimmi
Für mich steht fest: für diesen Preis bekommt man ordentlich etwas geliefert! Ich bin begeistert vom Arcus Sport.


Das sehe ich momentan genauso. Die Kollegen staunten, als sie den Preis erfuhren, nicht schlecht. Wenn die ersten 10/15/20 Flüge gemacht sind, erst dann wird sich langsam zeigen wie es um die Haltbarkeit bestellt ist ;-)

Zitat

Original von Wimmi
Für Verbesserungen bzw. Hinweise auf Unzulänglichkeiten bin ich immer dankbar.

Ich auch, aber an dieser Stelle war es mir eben zu viel.

Zitat

Original von Wimmi
Zum Abschluss eine Nachfrage: lässt du deine Winterreifen am Auto in der Werkstatt wechseln? Und hast du danach schon einmal die Radmuttern kontrolliert? Viele Kunden tun dies nicht, und sind auch schon deswegen verunglückt.

Inzwischen ja, weil ich keine Lust mehr habe es selber zu machen. Aus dem Alter bin ich raus ;-)
Ja, ich habe einen Drehmomentschlüssel, kenne das Drehmoment unserer beiden Autos und ziehe die Mutter nach 50-100km nach, so wie es auf der Rechnung steht, denn es steht ja sicherlich nicht umsonst drauf....
Das es allerdings deswegen schon Unglücke gab habe ich nicht gehört aber ich habe die Intention deiner Frage verstanden :-)

Zitat

Original von Wimmi
Ich hoffe, wir hören weiterhin von dir hier in diesem Threaad und du stellst weiterhin deine Erfahrungen und Berichte ein. Das würde mich freuen.

Vielleicht nicht mehr hier, aber ich werde mein Wiki weiter pflegen: http://alltagswiki.de/wiki/index.php/Mot…bbe_Arcus_Sport

Zitat

Original von Wimmi
- ich werde zunächst bei den doppelseitigen Pfostensteckern bleiben, diese zum Flug aber mit einem Streifen Tesa sichern. Die MPX Stecker benutze ich an anderen Modellen. Ich habe aber festgestellt, dass das Lösen der Verbindung in meinen Fliegern sehr belastend für die Verkabelung ist. Die MPX Stecker sitzen einfach fest und stramm.


Das stimmt wohl, aber mir viel noch keine andere bessere sechspolige Lösung ein. Ich weiß nicht ob ich es hier geschrieben hatte, aber beim ersten Zusammenbau hatte sich ein Stift soweit reingeschoben das ich auf einem Ruder nur sporadisch Kontakt hatte, je nachdem wie ich den Stecker bewegt hatte. Das ist für mich eigentlich ein "nogo" denn sowas brauche ich in der Luft nicht. Ansonsten nehme ich jeden Hinweis für besserer Verbinder GERNE auf. Es muss nur schnell einfach und sicher sein. Im Falle von MPX Verbindern muss man dann eben zusehen diese am Gehäuse anzufassen und nicht an der Leitung zu ziehen. Hmmmm....


Zitat

Original von Wimmi
- bei meinen Fliegern markiere ich sehr gerne die obere Seite der Tragflächse großflächig in gelber Farbe. Meistens ist dies Oracover oder bei den Schaumwaffeln ein Tape (Paketband). Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, bei schlecher Sicht öfter mal mit gehörigem Querrudereinsatz zu kreisen um den Flieger wiederzufinden (ok, ich kann mir denken, was die Profis hier dazu sagen werden). Aber so finde ich den Flieger auch bei erhöhtem Adrenalinspiegel nach einem Sichtverlust zügig wieder.

Ich hatte die Funjets immer in neonorange und neonrot angesprüht, einfach drauf, da ich wusste das sie bei mir nicht lange halten ;-) Bei der Twinstar hab ich die Flächen mit Alkohol gereinigt und dann direkt besprüht. Hat sehr gut gehalten. Die Flächen waren oben neongrün und Unterseite neonorange.

Bei der Farbgebung für die Arcus bin ich mir noch unsicher. Einerseit soll es sehr gut sichtbar sein, andererseit aber auch nicht zu häßlich von nahen aussehen. Vielleicht google ich da nochmal oder mache einen Thread auf.


Also bis demnächt.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

215

Dienstag, 9. Februar 2010, 09:19

Für ein großflächiges Unterseitenmuster in rot gefällt mir nach wie vor wie als "Kunstflugstreifen der Lo100", allerdings auf der Oberseite, bekannt.

Ist mit Bandabdeckung leicht machbar, 2 Streifen machen's ja auch.

:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (9. Februar 2010, 09:20)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

216

Dienstag, 9. Februar 2010, 09:46

Hallo Heliflieger, andere Genauigkeitsgewohnte und Lernwillige,

die gemessene unnötige(!) Luft von ca.0.3 mm im beispielsweise Querrudergestänge besteht aus einem auf 1.4mm aufgebohrten Servohebel und einen auf 1.6mm für normale Gabelköpfe gebohrten Ruderhebel.

Benötigt werden für das vorhandene Gestänge am Servo nur 1.3mm und am Ruder 1.4mm für die Plastik-Gabelköpfe.

Ich habe daher:

Das nächste äussere der unaufgebohrten Servohebellöcher - 2 sind noch mit Originaldurchmesser - auf 1.3mm aufgebohrt und am Ruderhebel etwa in der Hälfte zwischen dem obersten und dem 2. Loch ein etwa 1 mm nach hinten versetztes 1.4mm Loch gebohrt. Langsam damit nichts schmilzt!

- Damit ist die Gestängeluft weg!

- Das Zusatzloch ein Stückchen weiter hinten stört kaum, da wir ja ohnedies Differenzierung wollen.

- Plastik-Gabelköpfe langsam und vorsichtig durch halten direkt am Schraubteil - nicht an den weichen(!) Armen - nachregulieren. Macht aber erst richtig Sinn, wenn man die Servohebel vom Sender aus in die gleiche Lage - also gleichen Winkel zur Flächenunterseite - bringt.

Anmerkung: Ein weiter außen befindliches Gestänge reduziert prinzipiell die Auswirkung noch vorhandener Gestängeluft.

Kritik im Klartext, alles leicht änderbar :
- Die Servohebel sind für den verwendeten Draht zu groß aufgebohrt
- Die Plastikgabelköpfe mit 1.4mm Bolzen sind bei üblichen 1.6mm gebohrten Ruderhebel für Standardgabelköpfe nicht optimal.

Hat also prinzipiell mit der Qualität des Modells nichts zu tun, sondern mit sorglosem Umgang mit den Details zu Ungunsten des Modells.
:ansage: Und hat auch nicht das Geringste mit dem Preis zu tun!
Das "Pfeif-dich-nix-Syndrom", auch "Der Teufel liegt im Detail" genannt.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (9. Februar 2010, 10:21)


217

Dienstag, 9. Februar 2010, 10:41

also die Servosteckverbinung zwischen Rumpf und Fläche war bei mir von Anfang an so schlecht, dass ich sie gar nicht erst verwendet habe. Bei mir haben sich die Stifte gleich so verschoben, dass mir das zu unsicher war.

Ich habe sie abgeschnitten und gegen 4-polige Balancersteckverbindungen getauscht. Die hatte ich noch rumliegen und die Anschlusskabel von meinen Balancerkabeln sind auch recht stabil aber trotzdem flexibel und griffig.
Ich habe jeweils die Plus- und Minusleitungen zusammengelötet. So reichen die 4 Pole.
Funktioniert prima.
Viele Grüße

Christian

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

218

Dienstag, 9. Februar 2010, 10:47

Lieber Rudy,
das Thema ist die Entfernung des Propeller Mitnehmers,und der sieht aus wie aus einem Guss. Die Imbusschraube hat mit dem Mitnehmer doch nichts zu tun !
Wieso hast Du den Motor schon ausgebaut ?
Betrachten wir das Thema als erledigt !
Bei mir blinken nur die Regler,einen blinkenden Empfänger hatte ich noch nicht und weis nicht was das bedeutet.
Gruß! H.

219

Dienstag, 9. Februar 2010, 11:07

@Christian:

Jep,

das kenne ich irgendwo her ;-)

Stimmt, Balancerstecker. Gute Idee, die bekommt man ohne weiteres mit den Finger raus und wieder rein ohne an den Leitungen rumzuziehen. 4pol habe ich sogar noch da, allerdings nur XH. Keine Ahnung ob die smaleren EH hier besser wären.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jetpower« (9. Februar 2010, 11:12)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

220

Dienstag, 9. Februar 2010, 14:04

Zitat

Original von Helmuth123
Lieber Rudy,
das Thema ist die Entfernung des Propeller Mitnehmers,und der sieht aus wie aus einem Guss. Die Imbusschraube hat mit dem Mitnehmer doch nichts zu tun !
Wieso hast Du den Motor schon ausgebaut ?


Dazu musst Du eben die Mutter nach Entfernen der Spinnerkappe aufschrauben, die Prop-Brücke abziehen und die Mitnehmerplatte vom konischen Teil der dicken Achse (= Spannzange) lockern.

Dann kannst Du zwischen dem Läuferbund (den mit den Imbusschrauben) und der dicken Achse mit einem geeigneten Werkzeug die "Spannzange" - der konische Teil der in der Mitnehmerplatte gesteckt ist, ohne deren Entfernung geht das nicht - lockern.

Angeschaut hatte ich den Motor, weil die angeklebte Haube nur sehr gering angeklebt war, ob die einen Flugbetrieb überstanden hätte, weiß ich nicht. Und somit habe ich mir gleich den Motor und alles drum herum angeschaut, die Luftkanäle vergrößert und Motor gesichert montiert. Bin halt ein neugieriger Mensch, besonders im Winter. ;)
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcusmitnehmer.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.