Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

221

Dienstag, 9. Februar 2010, 15:13

@ Jetpower

welche Norm ist wohl Wurst.
Du tauscht ja nicht andauernt die Rümpfe oder Flächen untereinander aus.

Ich hab die ganz normale Graupner/Robbe Balancernorm.
Viele Grüße

Christian

222

Dienstag, 9. Februar 2010, 15:33

Ja, ist schon klar, meinte wegen der Dicke. XH sind ja doch etwas dicker als die EH.

Ich denke ich werde dann soweieso das ganze so verlängern das ich nur noch die Flügel anschließen kann und die Stecker ohne Probleme im Rumpfverschwinden vorm zusammenstecken.

223

Dienstag, 9. Februar 2010, 19:40

Zitat

Original von Jetpower
@Wimmi:

Danke für die Beiträge.


Zitat

Original von Wimmi
Und gleichzeitig möchte ich meine Verwunderung und Bestürzung ausdrücken. Du sagst "Meckerecke". Ist dies wirklich so schlimm nach außen hin? Wirkt das so?


Wie es für andere wirkt kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich habe sehr schnell die Lust verloren weiter mitzulesen und meine Frage in dann in anderen Threads gestellt. Das war der erste Thread in dem das extrem schnell passiert ist. In haben in anderen RC Foren schon einige tausend Beiträge verfasst (auch wenn das nichts heißt) und bin vielleicht schon etwas abgestumpft. Zum anderen habe ich momentan wenig Freizeit und lese daher natürlich lieber Erfolgsberichte als Meckerbeiträge ;-) Natürlich würde ich viel lieber fliegen gehen als mich in den Foren rumzutreiben...


Zitat

Original von Wimmi
Für mich steht fest: für diesen Preis bekommt man ordentlich etwas geliefert! Ich bin begeistert vom Arcus Sport.


Das sehe ich momentan genauso. Die Kollegen staunten, als sie den Preis erfuhren, nicht schlecht. Wenn die ersten 10/15/20 Flüge gemacht sind, erst dann wird sich langsam zeigen wie es um die Haltbarkeit bestellt ist ;-)

Zitat

Original von Wimmi
Für Verbesserungen bzw. Hinweise auf Unzulänglichkeiten bin ich immer dankbar.

Ich auch, aber an dieser Stelle war es mir eben zu viel.

...


Also bis demnächt.



naja, ist halt so ne Sache, soll ich denn jetzt verschweigen, dass bei meinem Modell eine Reihe von Dingen einfach nicht in Ordung waren?

Da waren Schönheitsfehler, ok, aber auch Dinge wie
Nicht richtig verklebter Holm im HLW
Seitenruder-Anlenkung nicht richtig verklebt, ein Scharnier gebrochen
Die Holzstäbchen in 2 der 4 Klappen am Tragflügel waren lose

Andererseits: Wenn ich ehrlich sein soll, es hat länger gedauert den ganzen Mist zusammen zuschreiben als es in Ordnung zubringen.

Eigentlich hätte er Ready to Fly sein sollen, so war es halt zwei Stunden später.

Wenn der AS dann erst mal in der Luft ist, dann ist das eh alles schnell vergessen. Das man hier viel Spaß fürs Geld bekommt unterschreibe ich voll!

Grüße

hans

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

224

Mittwoch, 10. Februar 2010, 09:35

Hallo.

"Holzstäbchen in Klappen" ist ein gutes Stichwort, denn
bei mir sind die Wölbklappen überhaupt OHNE Stäbchen - Version Mark2 :D ?
Also eingebaute Aeroelastizität bei Überfahrt :D :D

Als sinnvoller unterer Ausschlag konnten 20mm - senkrecht zur Flügelunterseite an der oberen Kante der Klappe gemessen, entspricht etwa 25mm Mitte-Mitte - erzielt werden.
Ich habe an Servo- und Ruderhebel das 3. Loch von außen in Verwendung.

Durch das innerste Einhängen am Ruderhorn kann man mehr Winkel erzielen, aber da beginnen die Servos bei der geringsten zusätzlichen Kraft zu brummen und nachzustellen.

Die brummen ohnedies schon, wenn man bei der 20mm Stellung leicht dagegen drückt, obwohl der Winkel zwischen Servohebel und Gestänge schon kraftgünstig etwa 30° (statt 90°) bei maximalem Servoweg beträgt.

Die Querruder-Zumischung zu den Klappen muss bei vollgesetzten Klappen ABSCHALTBAR sein, sonst droht Servoschaden und unnötiger Stromverbrauch etc.!

Ob Querruder-Butterfly da noch etwas bringt, wird die Flugerprobung zeigen.

Es gibt bei großen Faltpropellern nämlich noch eine viel bessere Abstiegshilfe, erprobt seit Mosquito-Zeiten: Den mit geringer Drehzahl mitdrehenden Faltpropeller!
Das wäre bei mir die einstellbare Anlauf-Schalter-Mittestellung zum Aufklappen am 3-Stufen Geberschalter. Mal testen, wie das mit BL-Motoren funktioniert.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

225

Mittwoch, 10. Februar 2010, 12:46

Hallo!

Nach zwei schönen Ferientagen mit vier erfolgreichen Flügen möchte ich auch einen kleine Erfahrungsbericht beisteueren. Mein Arcus stammt aus den Lieferungen um den 20. Jänner. Die Endmontage und Inspektion erfolgte allerdings erst dieses Wochenende.

Einen Herzlichen Dank an alle Threadteilnehmer für ausführliche Schilderung möglichlicher Problemstellen!

Mein Arcus weist ebenfalls unterschiedlich dicke Endleisten auf.
Die Radaufnahmen waren eigentlich recht gut verklebt, aber die Achse hatte so viel Spiel, dass das Rad verkannten/aushängen konnte. Zwei vorsichtig platzierte Tropfen Sekundenkleber halten die Achse nun fest mit den Trägern Verbunden. Das Rad dreht frei auf der Achse.

Die Sperrholzbrettchen der Flächensteckung mussten neu verklebt werden. Die ursprüngliche Verklebung gab beim Feilen der Phase nach.

Die Flächensteckung funktioniert einwandfrei. Das Alurohr passt saugend in das linke Flächenstück und klemmt leicht in der Aufnahme der rechten Flächenhälfte.

Die Kabel, Servos und Verbindungsstecker waren alle in Ordnung und funktionierten im Testaufbau einwandfrei. Da ich so viele Kontaktübergänge aber eigentlich nicht mag, habe ich den Kabelbaum ersetzt und wie in meinen anderen Seglern den 6-poligen, grünen Multiplexstecker verlötet.
Dafür wurde der Kabelschacht im Rumpf verbreitert. Die Abfallstücke habe ich gleich zum Verschließen des Spaltes am Rumpfboden verwendet. Damit ist der Empfänger vor Schnee und Feuchtigkeit geschützt. Außerdem sieht es irgendwie netter aus.

Die Ruderanlenkungen wurden bis auf das Seitenruder ausgetauscht. Querruder-, Höhenruder- und eine Wölbklappenanlenkung hatten Spiel beim Servohorn. Wie lange die Plastikgabelköpfe halten würden, wird jetzt am Seitenruder getestet. Die anderen Anlenkungen bestehen aus M2 Gabelköpfen und Kohlestäbchen.

Als Antreibsakku habe ich zwei (schon betagte) 3s 2000mAh zu je 170g parallel geschaltet. Das Abfluggewicht liegt bei knapp 2,2kg.

Aus einem der beiden Schraubenlöcher des Höhenleitwerks musst ich erst etwas Klebereste entfernen. Dafür passte das Leitwerk, ohne Nacharbeiten an der Auflage, rechtwinklig auf den Leitwerksträger. Der scharfe Grat des Alurohrs der Seitenflosse wurde mit Heißkleber unschädlich gemacht. Ein Stück Schrumpfschlauch soll das Kabel zum Höhenruderservo noch zusätzlich schützen.

Der Einstellwinkel war positiv, wenngleich ob der unterschiedlichen Endleistendicken eine genaue °-Angabe nicht wirklich machbar ist. Der Erstflug verlief absolut unproblematisch. Ein kleiner Schubs und der ArcusSport stieg gemächlich in den Himmel.

Anbei ein kurzer UniLog-Mitschnitt. Derzeitige Erkenntnisse:
Steigen: ca. 3,5m/s - 5m/s an 3s Lipo mit 20A bis 25A Stromaufnahme
Sinken: ca 1m/s bis 0,5m/s bei ruhigem Winterwetter
»hsh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Arcus.gif
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hsh« (10. Februar 2010, 13:29)


slotcar

RCLine User

Wohnort: Radstadt - Salzburger Land

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

226

Mittwoch, 10. Februar 2010, 14:13

Hallo Harald und alle Arcus Freunde

Habe Heute meinen Arcus Sport bekommen und werde, nachdem ich hier
schon lange mitlese, Euch berichten wie es mir ergeht, nachdem ich alles
ausgepackt und zusammengebaut habe.

Jedenfalls freue ich mich schon sehr, auch wenn die Temperaturen es im Moment
mit einem Erstflug sicher nicht zuläßt.

Aber die Berichte bisher waren sehr aufschlußreich und teilweise leider
auch nur Blödsinn :-)

LG
Sloti
Ich Fliege:
Park Fun Fusion 138
Quadrokopter
Reely Tutor II
Carson Eurofighter
Arcus Sport von Robbe
Funke: Graupner MC 22s
Kamera: Casio Exilim EX-Z100 u. Canon IXUS 80 mit CHDK

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

227

Mittwoch, 10. Februar 2010, 14:33

Danke Harald,

da hast Du aber eine süßen Winter-Nullschieber erwischt gehabt!

So macht Segeln Spaß, oder?

Die knapp 25A stehen freilich in starkem Widerspruch zur Werksangabe von 42A Laststrom. Da im Set angegeben, legt das die Ansicht nahe, dass der übliche Strom mit dem "üblichen" Klapprop sein dürfte. Kann aber auch ein Irrtum sein, dann wäre die Werksangabe praktisch wertlos.

Daher sicherheitshalber an Dich die Frage: Bist Du sicher, dass Dein Regler voll durchgeschaltet hat?

Solange man Gas am Knüppel hat, hört man das ohnedies beim vordersten cm Knüppelweg.
Am Schalter musste ich erst den Graupner-üblichen Servoweg vergrößern, obwohl der Geber auf 100% war.

:D :D Und wie schön Du unsere maximal zulässige Flughöhe in .at eingehalten hast, ein wahrer :angel:
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (10. Februar 2010, 14:46)


228

Mittwoch, 10. Februar 2010, 15:42

@Harald:

Wärste du so nett noch eine Grafik mit dem Verbauch einzustellen? Danke.

Ich wollte auch schon loggen, hab den Logger aber noch etwas im Helibetrieb.


@Rudy:
Was ist denn bei euch die Höhe und gibt es das in Dt auch oder kommt dann auf die Luftraum/zone an?

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

229

Mittwoch, 10. Februar 2010, 17:58

Danke für euer Interesse!

Mit dem österreichischen Luftfahrtgesetz habe ich mich in letzter Zeit nicht beschäftigt. Ich bin mir aber recht sicher, dass der Betrieb von Luftfahrtgerät in besiedelten Gebieten, Menschenansammlungen und im Schutzbereich von Flugplätzen nur bis 150m erlaubt ist. Über eine max. zulässige Flughöhe im freien Gelände wüsste ich nichts. Wenn jemand dazu Quellen hat, würde mich das sehr interessieren. 150m reichen in den Bergen aber ohnehin leicht aus ;)
Soweit ich weiß haben die Segelflieger eine Mindesthöhe von 150m über Grund. Ich bin bisher aber nur mit Drachenfliegern und Paragleitern in Berührung gekommen und hab immer einen weiten Bogen um sie, oder eigentlich einen Blitzabstieg bei ihrem Auftauchen, gemacht.

Zurück zum eigentlichen Thema.
Ja, zu sehen dass der Arcus auf Thermik anspricht war wirklich sehr erfreulich. Im Frühjahr dürfte das noch ganz lustig werden.

Meine Flughöhe hat sich aber auch durch die Sichtbarkeit bzw. meine Augen und mangelnde Übung bei der Fluglagenerkennung ergeben. Zur Abhilfe habe ich die Unterseite der "Winglets" mit zwei Streifen rotem Tape versehen.

Die Reglerprogrammierung habe ich jetzt noch einmal kontrolliert. Es war aber schon alles in Ordnung (Futaba Sender 1,1ms - 1,9ms). Der Standstrom liegt mit meinen Akkus bei ca. 25A. Nachdem der ArcusSport ja auch als Diamond2500 (art-tech) gehandelt und dort ein 4s Lipo empfohlen wird, erscheinen mir die Zahlenwerte durchaus schlüssig. Bei rc-network hab ich vor längerer Zeit von 45A an 4s gelesen.

mfg Harald
»hsh« hat folgendes Bild angehängt:
  • Arcus2.gif
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (10. Februar 2010, 18:08)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

230

Mittwoch, 10. Februar 2010, 18:46

Hallo Ihr Beiden (und Mitleser),

ohne Sondergenehmigung ist in .at prinzipiell die zulässige Modellflug-Maximalhöhe 150m ü.G.

Das verdanken wir den Ultralight-Fliegern, da die in .at lange nicht für den Luftraum des normalen Zivilluftfahrtverkehrs zugelassen waren. Gab ja nicht einmal eine Lizenz.

Gesetzestext:
Zu finden in den LVR §3 Abs. 4:

"Der Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen und von selbständig im Fluge
verwendbarem Zivilluftfahrtgerät (wie Drachen, Fesselballone, Flugmodelle,
Raketen und dergleichen) in Höhen von 150 m über Grund aufwärts, über dicht
besiedelten Gebieten, über feuer- oder explosionsgefährdeten
Industriegeländen oder über Menschenansammlungen im Freien oder unter
Umständen, unter denen mit einem Überfliegen der Bundesgrenzen gerechnet
werden muss, ist nur mit Bewilligung der Austro Control GmbH zulässig."

Weiteres leider oft Unbekanntes hier nach zu lesen:
http://www.modellflug-freakshow.at/Beric…esetzestext.htm

Kommt zB zum Tragen, wenn jemand unter schon geringsten Alkoholeinfluss einen Fernsteuerunfall mit Sach- und/oder Personenschaden hat!

Aktuell wurde das Ganze leider wieder durch die "Wunschlaternen".

Zitat

der Betrieb von Luftfahrtgerät in besiedelten Gebieten, Menschenansammlungen
ist bei Modellen nicht auf 150m beschränkt - das würde ja sogar die Gefahr erhöhen! - sondern überhaupt verboten! Weil dort nämlich in der allgemeine Luftfahrt größer Mindestflughöhen vorgeschrieben sind. Die Modellflieger durch die Begrenzung auf 150m ohne Genehmigungsverfahren ohnedies nie erreichen.

Innerhalb des in der ICAO-Karte ausgewiesenen Schutzbereiches eines Flughafens ist jeder ungenehmigte Modellflug prinzipiell verboten.

Rudolf Fiala,
Dipl. Zivilfluglehrer in Pension.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (10. Februar 2010, 19:01)


231

Mittwoch, 10. Februar 2010, 19:40

Hallo Harald,

Deine Werte korrelieren gut mit meinen Messungen die ich vor einem viertel Jahr beim Erstflug durchgeführt habe:
»hans-leiter« hat folgendes Bild angehängt:
  • 19-10-2009.gif

232

Mittwoch, 10. Februar 2010, 19:44

nachdem sich das Ganze beim Erstflug doch etwa "müde" anfühlte" hatte ich zunächst auch die Hoffnung, das der Regler nicht voll durchschalten würde und habe das entsprechend überprüft.

Vor Regler-Kontrolle:
»hans-leiter« hat folgendes Bild angehängt:
  • 21-10-2009a.gif

233

Mittwoch, 10. Februar 2010, 19:45

und danach:
»hans-leiter« hat folgendes Bild angehängt:
  • 21-10-2009b.gif

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

234

Mittwoch, 10. Februar 2010, 19:54

Danke Hans,

ist für alle Komponenten eh besser als die in der Bedienungsanleitung stehenden 42A bei 3 Zellen.
Papier ist geduldig ....

Da die Steigleistung für einen Schönwettersegler ja zufriedenstellend ist, ist das eigentlich für mich ein erfreuliches Ergebnis! Ist ja kein Hotliner ==[]
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

235

Mittwoch, 10. Februar 2010, 19:55

Zunächst verwunderte mich das auch, denn der Strom stand ja ganz im Gegensatz zu den maximal Angaben auf dem Regler, so dass ich im ersten Moment sogar grübelte, ob ich bei den verschiedenen Sensoren des Unilogs aus Versehen einen Faktor 2 in der Auswertung unterschlagen habe. Das war aber nicht der Fall, außerdem weiß ich auch wie sich 500-600 W Leistung anfühlen. Die ca. 250-300W gemessen Eingansleistung passen auch überschlägig recht gut zur gemessenen Steigleistung. Entnomme Kapazität und nachgeladene Kapazität in den Akku passten auch.

Mit ca. 25 A liegt man als Hausnummer alo richtig, bei mir ist es im Flug eben noch ein bischen weniger.

Man sollte sich bei der Reglerangabe nicht täuschen lassen, der Regler muss ja nicht nur den Strom des Motors , sondern wichtiger noch den Strom für BEC sicher können. Und das sind eben stärkere Regler.

Grüße

hans

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

236

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:16

Hast Du eine Zeitverzögerung in der Motorregelung?
Siehe Up- and Downflanken.

R.

237

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:26

ist offensichtlich meine persönliche Zeitverzögerung. ich habe den Motorsteller auf dem Gasknüppel liegen und fahre eben zügig hoch und runter, ohne den Knüppel ruckartig von vorne nach hinten o. umgekehrt zu reißen.

Grüße
Hans :w

238

Mittwoch, 10. Februar 2010, 21:25

Hallo,ich habe gestern meinen Arcus Sport ein paar neue Aero-Naut Blätter verpasst in der Größe 14x8.Die Original-Blätter hatten bei meinen Flieger nicht so einen "schönen"Rundlauf bei niedrigen Drehzahlen 8( .
Jetzt ist der Anlauf und der Rundlauf auch besser meine ich :ok:
Habe dabei auch mal die Leistung und A gemessen.
Original Blätter:23A und 256 Watt.
Aero Naut Blätter:27A und 312 Watt.
Oh ja die Flächen habe ich auch noch mit Folie beklebt in Streifen-Muster-Bilder kommen noch. 8(
Das Bekleben der Flügelspitzen hat leider nicht ausgereicht zur besseren Sichtbarkeit im Flug :no:
Wenn das Wetter mitspielt wird am Wochenende getestet,ob man die Fluglage jetzt besser sieht.
Gruß Hans-Jürgen
F-18 Scale-Viper 90 Impeller
FunJet
Mustang P-51 Hyperion
ME-Bf-109
Eurofighter 65 Impeller
Multiplex Blizzard
Messerschmitt BF-109G
Habu-Jet
Extra 300
Beaver-DHC 2
Stinson Parkzone
Excel-Simprop
Spektrum DX7

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

239

Mittwoch, 10. Februar 2010, 21:31

:) @ Hans

Deswegen habe ich auf den 3-Stellungs-Schalter (Mitte zum Propaufklappen noch über gemixtes Drehpoti trimmbar UND für die ausstehenden Bremsversuche mit möglichst langsam laufendem Prop ohne anklapp-Bremse) 3 sek Hochlaufzeit eingestellt.

Der ungebremste Schalter-"Biss" hat mir überhaupt nicht gefallen, auch nicht ohne Prop.
R :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (10. Februar 2010, 21:33)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

240

Mittwoch, 10. Februar 2010, 21:43

Hallo,

die Logs versprechen ja tolle Flugstunden! Mit den 25A habe ich schon nach den ersten Postings von Hans gerechnet. Der Motor scheint wirklich ein auf dem Papier gedrosselter 4S zu sein. Mir reicht die Steigleistung allemal mit 3S, 4S kommt mir eigentlich nicht infrage.

@Harald: wie war der Schwerpunkt mit den beiden 3S Akkus einzuhalten? Ging das unproblematisch? Es ist zu überlegen, ob ich meine betagten 3S Lipos auch parallel einsetze oder aber noch einen neuen Lipo bis 4000mAh ordere... Die 25A sind nicht übermäßig viel für das Gewicht des Arcus, da verbrät mein Velocity mit seinen 600 Gramm Gewicht schon genau so viel, nur hat er nicht das Bestreben Thermik anzunehmen :D

Hat jemand den Motor schon identifizieren können? Ich würde gerne mit Drivecalc mal unterschiedliche Luftschrauben ausprobieren.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!