Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

361

Montag, 22. Februar 2010, 18:34

Zitat

Original von Jetpower
Ach Mist,

noch ´ne Frage.

Wenn der Flieger beim Gas stark nach oben zieht (muss bei Vollgas negative Höhe halten), was stimmt nicht. Hat das noch mit dem wohl serienmässig verstellten EWD zu tun?


Und gleich noch eine zweite Frage, was an passenden Klappluftschrauben gibt es die mehr Druck als die Orioignal erzeugen?


Was machst du da? Aus einem E-Segler einen Hotliner?

Überprüfe mal den Motorsturz.

Ich nehme an, deine Aussage gilt auch nur für 4S mit "geht senkrecht"? Das Verhalten ist abhängig von EWD, Motordrehzahl, Schwerpunkt und Motorsturz. Nicht zu vergessen das Profil der Tragfläche.

Natürlich hängt so ein "Nase steigt" Verhalten auch mit der EWD zusammen, aber ich würde an deiner Stelle nicht der serienmäßig verbauten EWD das Verhalten anlasten, sondern deiner nicht der Spezifikation entsprechenden (und damit von der serienmäßigen EWD nicht erfassten) Motorisierung. Ein EWD Bereich für große unterschiedliche Motorleistungen kannst du eigentlich nur mit einem Pendelleitwerk erreichen.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

362

Montag, 22. Februar 2010, 19:48

Beanspruchung des Flächensitzes

Zur Flächensitzkorrektur, aber auch zum Flugeinsatz:

Der Rumpf samt Beschleunigungskräften beim Abfangen etc. hängt ausschließlich am oberen, unverstärktem ziemlich schmalen Teil des Rumpfes!
Das Flächenrohr hat keine Verbindung mit dem Rumpf!

Was das langzeitlich bedeutet, wird sich weisen.

Daraus ist ableitbar, dass das Modell - wie schon erwähnt - NICHT fürs "Heizen und Herumfetzen" geeignet sein könnte. Also weder ein Motormodell-, noch Hotliner-Ersatz ist!

Die Aufhängungskräfte beim Abfangen etc. im Rumpf-Arcel sind freilich auch vom Rumpfgewicht - somit dem Akkugewicht - und auch der dadurch erreichbaren Sturzfluggeschwindigkeit abhängig! ==[]
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (22. Februar 2010, 19:50)


363

Montag, 22. Februar 2010, 19:53

Zitat

Original von Wimmi
Und gleich noch eine zweite Frage, was an passenden Klappluftschrauben gibt es die mehr Druck als die Orioignal erzeugen?


Was machst du da? Aus einem E-Segler einen Hotliner?

Nein, ich will nur das er auch noch beim dritten Austieg bzw. längeren Gasschüben senkrecht geht.

Gerade in grosser Höhe ist es unangenehmer Kreisend aufzusteigen als senkrecht.



Zitat

Original von Wimmi
Überprüfe mal den Motorsturz.


Mach ich wie? Noch nie getan sowas, aber auch nicht bei gewesen.



Zitat

Original von Wimmi
Ich nehme an, deine Aussage gilt auch nur für 4S mit "geht senkrecht"?


4S Lipo wohlgemerkt. Der Einbruch bei den LiFes ist natürlich viel größer



Zitat

Original von Wimmi
Das Verhalten ist abhängig von EWD, Motordrehzahl, Schwerpunkt und Motorsturz. Nicht zu vergessen das Profil der Tragfläche.

Natürlich hängt so ein "Nase steigt" Verhalten auch mit der EWD zusammen, aber ich würde an deiner Stelle nicht der serienmäßig verbauten EWD das Verhalten anlasten, sondern deiner nicht der Spezifikation entsprechenden (und damit von der serienmäßigen EWD nicht erfassten) Motorisierung. Ein EWD Bereich für große unterschiedliche Motorleistungen kannst du eigentlich nur mit einem Pendelleitwerk erreichen.


Wieso ausserhalb der Spezifikation ???

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

364

Montag, 22. Februar 2010, 21:24

Zitat

Original von Jetpower

Gerade in grosser Höhe ist es unangenehmer Kreisend aufzusteigen als senkrecht.



Habe ich das Prinzip vom Thermikfliegen falsch verstanden?

Zitat

Original von Jetpower

Mach ich wie? Noch nie getan sowas, aber auch nicht bei gewesen.



Die Seglerschnautze, sorry, die Schnautze deines Hotliners :D, muss ab. Rudy hat schon in einem seiner Postings dies beschrieben. Danach schaust du mal, in welchem Winkel die Motorwelle bei waagerecht ausgerichtetem Arcus Hotliner nach unten zeigt. Du kannst auch ein Rohrchen stramm über die Motorwelle schieben um die Motorwelle zu verlängern.

Wenn dir der Motorsturz nicht ausreicht, dann lege zwischen Motor und Befestigung einen Abstandsvergrößerer wie z.B. Unterlegscheiben ein. Vorsicht, nicht zu viele, sonst machst du aus dem E-Segler noch einen Heli ==[]

Du merkst, dein Vorhaben gefällt mir nicht wirklich. Aber du musst es wissen, du fliegst die Kiste.

Zitat

Original von Jetpower
Wieso ausserhalb der Spezifikation ???


robbe empfiehlt einen 3S Lipo, keinen 4S. Man mag jetzt streiten, ob es was mit "Einsteigerfreundlichket" oder aber mit Vorsicht aufgrund der Kenntnis unzureichender Stabilität zu tun hat. Das mag jeder selber für sich entscheiden und das Risiko eines Modellverlustes auf sich nehmen.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

365

Montag, 22. Februar 2010, 21:29

Auch trotz vielen Meckermann, danke für die "Neutrale" Hilfstellung weiterhin :ok:

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

366

Montag, 22. Februar 2010, 21:39

Zitat

Original von Jetpower
Auch trotz vielen Meckermann, danke für die "Neutrale" Hilfstellung weiterhin :ok:


Ich war doch noch gar nicht fertig :D

Unter dieser Seite kannst du eine Anleitung finden, wie man das ohne Auseinanderbauen mit senkrecht gehenden Modellen macht.

Aber miete vorher das Bombodrom und sag uns Bescheid, damit wir ein Kamerateam vorbei schicken können um festzuhalen, wie sich der Arcus in der Luft zerlegt. :angel:


Ansonsten einfach einen Mischer programmieren am Sender und einen Anteil vom Gassignal dem Höhenruder zuschlagen. Der Mischer nimmt dir dann die Arbeit (= Drücken des Knüppels) beim senkrechten Steigen ab.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

367

Montag, 22. Februar 2010, 21:43

Keine Angst, meist streame ich sogar live per UMTS Notebook

http://www.wildewiesenflieger.de/hp/index.php?page=live-cam

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

368

Montag, 22. Februar 2010, 21:48

Mit dem Nachteil, dass sofort beim Gasgeben der Flieger eine Verbeugung macht, bevor der Flügel auf die für dieses "automatische Drücken" entsprechende Fluggeschwindigkeit gekommen ist.

Besonders fein beim Durchstarten in Bodennähe nach Sinkflug mit "Nase eh schon unten".

R. zzz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (22. Februar 2010, 21:50)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

369

Montag, 22. Februar 2010, 22:03

Rudy, Mann, gönn uns doch den Spaß :evil:

Aber du hast Recht. Schon mancher Flieger ist deswegen in den Boden eingeschlagen. Man kann das Risiko mindern, wenn man das nur flugphasenabhängig programmiert und z.B. gerade bei der Flugphase START die Gaskompensation abschaltbar programmiert. Das ist und bleibt eine Notlösung und nur für geringe Kompensationen geeignet. Wenn dem Flieger allerdings nur ein begrenztes und überschaubares Leben gegönnt wird ...


VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

370

Montag, 22. Februar 2010, 22:09

Na mal schauen wie lange der hält. Twinstar hatte ich 2 Jahre unfallfrei, dafür letztes Jahr 5 Funjets verbraucht...

Ich denke Tiefe zu geben ist nicht ganz so schlimm wenn ich dafür eine größere Schraube ranbekomme um den gesamten Akku senkrecht auf Höhe zu kommen.

Weiß jemand was an Originalschrauben verbaut ist. Leider ist meine Arcus immer so gut verstaut das es etwas länger dauert da ran zu kommen als eben mal gucken gehen.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

371

Montag, 22. Februar 2010, 22:55

Auf der ArcusSport Luftschraube steht 14x8. Wie es scheint ist sie etwas ineffizienter als eine Aeronaut 14x8, aber etwas besser als eine 14x7.

Ohne das Flugverhalten genauer zu kennen, kann man kaum beurteilen ob du zuviel EWD oder zu wenig Motorsturz hast. Jedenfalls sind das die zwei Parameter an denen du schrauben kannst. Im Zweifelsfall bist du mit zu wenig Motorsturz aber immer besser bedient als mit zu viel ;)
Häufig ist senkrechtes Steigen auch nicht das schnellste Steigen. Aber darum geht es ja nicht. Der Regler soll ja bis 60A gehen, beim Motor ist das so die Frage. Mit einem Auge auf die Temeraturentwicklung kannst du vermutlich schon noch etwas mehr Leistung umsetzen. Laut Simulation dürfte eine 16x8 bei 46A etwa 650W Eingangsleistung ziehen und 3,4kg Standschub bringen. :evil: Der Motor muss halt die Verlustleistung überleben :tongue:

Achte aber ein wenig auf deinen Akku. Dein Datenlog von Seite 23 zeigt (für mich) eine nutzbare Kapzität von 2,25Ah. Der Steigflug bei Minute 42 mit 2,8V pro Zelle und anschließend 3,3V im "Leerlauf" würde ich einem Lipo nicht zu oft zumuten.

Sollbruchstelle beim Arcus ist sicher die Flächenaufnahme im Rumpf. Allerdings bedingt senkrechtes Steigen ja keinen senkrechten Abstieg :D
Experimentiere ein wenig und berichte; mich würde auch interessieren was der Motor so verkraftet. Achte aber bitte auf die Temperaturen. MIt einer verschmorten Wicklung fliegt es sich nicht besonders.
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hsh« (22. Februar 2010, 22:57)


372

Montag, 22. Februar 2010, 23:20

Hallo jetpower,

ich nehme mal Wimmis Aussage auf:

Zitat

robbe empfiehlt einen 3S Lipo, keinen 4S. Man mag jetzt streiten, ob es was mit "Einsteigerfreundlichket" oder aber mit Vorsicht aufgrund der Kenntnis unzureichender Stabilität zu tun hat. Das mag jeder selber für sich entscheiden und das Risiko eines Modellverlustes auf sich nehmen.


Persönlich glaube ich jetzt nicht, dass Du das Modell sonderlich überlasten wirst, wenn Du mit 4s senkrecht steigst. Im Sturzflug mag es anders sein. Es ist schwer abzuschätzen, ob Dich der eingebaute cw-Wert des Arcus ausbremsen wird oder ob der Motor gewinnt.

Dass Du "Out off Spec" bist, ist klar. Läuft der Motor zu lange, wird er zu heiß und das war es dann eben. Da Du allerdings "Steigleistung satt" hast, läuft er bei Dir hoffentlich auch nur kurz, so dass das ein Problem sein kann, aber nicht muss.

Was mir dabei aber gar nicht gefällt, ist das Problem der Luftschraube. Das Orginal ist wirklich Kategorie "billigst". Der würde ich auch nicht ein Volt mehr geben wollen!

Fliegt sie in der Luft auseinander mag es nicht so schlimm sein. Trifft so ein Blatt jemanden, kann es tödlich sein! Da gibt es keinen Spaß. Fliehkräftre steigen im Quadrat der Drehzahl. Über den Daumen: 20% höhere Drehzahl, 40% höhere Kräfte auf der Luftschrauschraube.

Nun weiß ich allerdings nicht mehr welche Löffel Du da zur Zeit drauf hast (kleinere Aeronaut?)

Daher ist mein Kommentar auch eher allgemein und an Nachahmer gerichtet:

Wer in diese Richtung experimentiert, der sollte auch eine gescheite Luftschraube montieren. In rc-network gibt es auch Berichte, dass der Arcus mit einer Aeronaut LS gleicher Größe bereits besser geht.

Btw: Bin selbst in Versuchung Richtung 4s...

Viele Grüße

hans

373

Dienstag, 23. Februar 2010, 00:42

...programmiere doch einfach Tiefe auf Gas, und Ruhe ist... :D
Wenn Du mit dem Offset im Mixer ein wenig spielst und beim Start und Manövern in Bodennähe nicht Vollgas gibst, bekommst Du auch die Verbeugung beim Start weg.

Und `ne ordentliche Schraube natürlich!!

Siggi
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »siggi s.« (23. Februar 2010, 00:55)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

374

Dienstag, 23. Februar 2010, 07:20

Zitat

Original von siggi s.
...und beim Start und Manövern in Bodennähe nicht Vollgas gibst, bekommst Du auch die Verbeugung beim Start weg.


Was die Verwendung des Knüppels statt eines Motor-Schalters nötig macht.
Dann ist die das Modell haltende "Gashand" fürs Motoreinschalten nicht mehr frei und es muss mit der umgreifenden Höhenruderhand der Gasknüppel betätigt werden.

Ich habe bei der mc22 jetzt "Motor ein" auf einem 3-Stufenschalter der Mittelkonsole neben dem Höhenruder. Daumenschnipp, und es passt.
Hauptgründe:
1) Die einschaltbare Hochlaufverzögerung, geht am Knüppel nicht.
2) Die Schalter-Mittelstellung ist durch ein ergänztes Drehpoti gemixt regelbar:
a) günstig für Anlauf und
b) geregeltes "Halbgas" bis zum fast stehen des Props für Schleichfahrt UND geplantermaßen motorgebremsten Modell- und Servo-schonenden Notabstieg (bewährt noch vom Uralt-Mosquito) ohne Ansprechen der Bremse Mal schauen wie das bei BL geht. Wäre schön, wenn zwischen "Motor-Bremse Ein" und "Motor-Aus" noch eine schmale Zone frei wäre.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (23. Februar 2010, 08:06)


375

Dienstag, 23. Februar 2010, 08:17

Original von hsh
Auf der ArcusSport Luftschraube steht 14x8. Wie es scheint ist sie etwas ineffizienter als eine Aeronaut 14x8, aber etwas besser als eine 14x7.
[/quote]

Danke.


Zitat

Original von hsh
Ohne das Flugverhalten genauer zu kennen, kann man kaum beurteilen ob du zuviel EWD oder zu wenig Motorsturz hast. Jedenfalls sind das die zwei Parameter an denen du schrauben kannst. Im Zweifelsfall bist du mit zu wenig Motorsturz aber immer besser bedient als mit zu viel ;)

Zitat

Original von hsh

Ist ganz einfach, beim segeln muss ich pos. Höhe trimmen um gerade zu segeln. Wenn ich Gas gebe muss ich das was ich getrimmt habe praktisch wieder aussteuern.


Zitat

Original von hsh
Häufig ist senkrechtes Steigen auch nicht das schnellste Steigen. Aber darum geht es ja nicht. Der Regler soll ja bis 60A gehen, beim Motor ist das so die Frage. Mit einem Auge auf die Temeraturentwicklung kannst du vermutlich schon noch etwas mehr Leistung umsetzen. Laut Simulation dürfte eine 16x8 bei 46A etwa 650W Eingangsleistung ziehen und 3,4kg Standschub bringen. :evil: Der Motor muss halt die Verlustleistung überleben :tongue:


Kein Problem falls der Motor defekt geht, dann kommt eben einer rein von den ich die Daten kenne und meine Freunde freuen sich das sie wieder was zum wickeln bekommen.



Zitat

Original von hsh
Achte aber ein wenig auf deinen Akku. Dein Datenlog von Seite 23 zeigt (für mich) eine nutzbare Kapzität von 2,25Ah. Der Steigflug bei Minute 42 mit 2,8V pro Zelle und anschließend 3,3V im "Leerlauf" würde ich einem Lipo nicht zu oft zumuten.


Jepp, auch schon gemerkt. Hatte den Lipo Pieper noch auf A123 Spannung stehen. Was das angeht bin ich durch die Helifliegerei ja schon "aufgeklärt" bzw. "erfahren". Das Problem ist ja auch inzwischen die verschobenen Verhätnisse (im Kopf). Vor zwei Jahren habe ich noch gedacht, wow 150€ für einen Heli mit Funke ist ja ganz schön viel. Inzwischen zuckt man höchsten Mal kurz wenn der 14S2P LiFe Pack 450€ kostet und dann ist wieder gut. Die LiPos für die Arcus kosten nur 25$, von daher nicht weiter tragisch. Ich habe noch eine 5S LiFe Stange liegen und werde die auch nochmal testen, auch wenn es dann wohl langsam zu schwer wird.




Zitat

Original von hsh
Experimentiere ein wenig und berichte;


Mache ich ganz sicher!

376

Dienstag, 23. Februar 2010, 08:30

Zitat

Original von siggi s.
...programmiere doch einfach Tiefe auf Gas, und Ruhe ist... :D
Wenn Du mit dem Offset im Mixer ein wenig spielst und beim Start und Manövern in Bodennähe nicht Vollgas gibst, bekommst Du auch die Verbeugung beim Start weg.

Und `ne ordentliche Schraube natürlich!!

Siggi



Da ich Gas meist erst wenige Zentimeter über dem Boden gebe wäre die automatische Tiefenbeimischung fatal, das stimmt schon. Wenn die 1-2s nach Schalter umlegen kommen würde wäre es ok. Aber keine Problem, da drück ich eben Tiefe und gut ist.


Latten werden asap bestellt!

377

Dienstag, 23. Februar 2010, 08:51

Mist,

wie war nochmal der Motorwellen/schaft Durchmesser 4mm o. 5mm? Ich finds nicht wieder, den Beitrag.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

379

Dienstag, 23. Februar 2010, 10:17

Danke.

380

Mittwoch, 24. Februar 2010, 07:46

Gestern Abend habe ich mal begonnen die Flügel und das Höhenleitwerk von unten zu lackieren. Mal schaeuen ob es was bringt.


Mein Stecksystem hat sich als Mist erwiesen, aber nicht wegen der Stecker an sich sondern wegen der starren Leitungen am Stecker und den zu kurzen Zuleitungen an den Flügeln selber.


Ich habe jetzt diverse Stecksysteme bestellt, werde mir diese anschauen und dann das Beste auswählen.


Für die EWD Test habe ich gestern auch noch diverse passende Plastikunterlegscheiben in diversen Dicken gefunden. Ich bin gespannt wie es sich auswirkt.


Zum testen am Wochenende bekomme ich auch noch leichtere 4S Lipo (ca. 240g) (die von Robbe empfohlenen wiegen angeblich 274g). Mal schauen ob sich damit der Schwerpunkt noch erreichen lässt.