Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

641

Sonntag, 21. März 2010, 18:19

Ups!

Zitat

Habe ich das richtig verstanden: Der Bat. Eingang am Empfänger wird kurz geschlossen (Das nennen die "Bindungs-KABEL?)

Zitat

Genau so

Nun:
Der Batterieeingang wird NICHT kurzgeschlossen, denn die Stromversorgung ist bei dem 3-poligen Stecksystem auf dem Mittelstift und einem Außenstift. Daher ist sie auch verdrehungssicher.

Die Bindungsanschlüsse sind die beiden Außenstecker bezw. Buchsen.

:D :D :D :ansage: Kann man euch nicht einmal kurz alleine lassen? :D :D :D
"Genau so" jetzt verschwunden ... besser!

R.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (21. März 2010, 18:23)


Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

642

Sonntag, 21. März 2010, 19:03

Ich hab so ein Ding,das sieht aus wie ein halber Servostecker.Den kann ich also nicht nehmen, ich muss ja die beiden äußeren Pole verbinden. Dann nehme ich einfach einen Servostecker mit Kabel und verbinde die beiden äusseren Drähte (das ist dann wohl ein "Bindungskabel" ?).
Ist das so richtig ?

643

Sonntag, 21. März 2010, 19:11

Eigentlich ja!

Siggi
»siggi s.« hat folgendes Bild angehängt:
  • spektrum-bind-plug.jpg
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

644

Sonntag, 21. März 2010, 19:12

Ja, das kannst du so machen.
Dennoch sollte bei jedem Empfänger ein entsprechender Stecker beiliegen ???
mfg Harald

645

Montag, 22. März 2010, 09:05

@ Spacewalker

Hi, nur mal ne Frage: einige Seiten vorher hast Du mal ein Bild von deinem montierten Akku gezeigt. Es wird immer wieder mal geschrieben, dass stromführende Quellen, also Akku oder auch dessen Zuleitungen etc. etwas weiter entfernt vom Empfänger verlegt werden sollen.
Wenn dein Akku doch recht weit nach hinten geschoben ist, kommt da kein Problem mit deinem Empfänger auf?
Oder ist das hierbei zu vernachlässigen? ???

GreeZZZ,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »smarti-s« (22. März 2010, 09:05)


646

Montag, 22. März 2010, 09:41

Bei 2,4 ghz ist das zu vernachlässigen! :)
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

647

Montag, 22. März 2010, 10:04

:D Meistens; in 2G4 we trust ...
Wie in das amerikanische Wirtschaftssystem oder Gott "Wachstum". :evil:
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

648

Montag, 22. März 2010, 10:57

Und wie schaut's bei 35mHz aus?

Ich bin noch einer der "altmodischen" 35er ... :tongue:
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

649

Montag, 22. März 2010, 12:54

Hallo,

Zitat

Original von hans-leiter
vermutlich wirklich, d.h. eigentlich sogar positiv: Der Flügel ist ja recht "rechteckig" in seinem Grundriss. Rechteckflügel haben recht gute Überzieheigenschaften, weil sich die Aerodramatik von Natur aus so verhält, als sei der Flügel "richtig" geschränkt.

Dafür vermeidet die "falsche" Schränkung jetzt, dass ich der Flügel im Schnellflug außen nach unter verbiegt, was ja ganz gut ist.
hans


Ähm, eine 'falsche' Schränkung erhöht den Widerstand und sorgt dafür, dass die Strömung außen an den Flächen früh abreißt. Hat den Effekt, dass der Segler über eine Fläche abkippt. Andersherum geschränkt, sprich Nasenleiste Richtung Boden, würde im Falle eines Strömungsabrissen ein Durchsacken bewirken, was mir persönlich viel lieber ist;)

Da man die Schränkung an Schaumflächen nicht korrigieren kann, einfach Turbulatoren verwenden. Einzelne größere Dreiecke mit 60° Winkel dort, wo die Querruder sind und danach Tesa Textilklebeband mit der Zackenschere am Stück geschnitten (in schmale Streifen natürlich). Evtl. noch an der Unterseite vor den Querrudern von dem schmalen Band was anbringen, fertig ist der Lack.

viele Grüße
Markus

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

650

Montag, 22. März 2010, 13:46

Sigi,
ich habe "english" gelesen und deshalb garnicht reingeschaut.

Schweighofer hat mir gerade betreffs Propeller mitgeteilt ,dass bei 17x8 ,das 8 für die Stärke des Mittelstücks ,wie auch die Steigung bedeutet.Das finde ich merkwürdig; dh also,dass für ein Mittelstück von 8 mm nur eine Steigung von 8 existiert ? Ich habe trotzdem bestellt,obwohl mir die Steigung vom Arcus Sport nicht bekannt ist ?

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

651

Montag, 22. März 2010, 14:09

Nachtrag

Siggi,
ich hab mir jetzt Deine Videos angeschaut.Das ist ja toll,denn das ist genau der Sender und der Empfänger den ich auch habe!!! Die hab ich noch nirgends gesehen,und bei der Lieferung war weder vom Sender noch vom Empfänger eine Anleitung oder sonst irgend etwas dabei gewesen. Deshalb hatte ich auch keine Ahnung um was es sich handelt.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

652

Montag, 22. März 2010, 14:12

Propeller

Zitat

Original von Helmuth123
[...]
Schweighofer hat mir gerade betreffs Propeller mitgeteilt ,dass bei 17x8 ,das 8 für die Stärke des Mittelstücks ,wie auch die Steigung bedeutet.Das finde ich merkwürdig; dh also,dass für ein Mittelstück von 8 mm nur eine Steigung von 8 existiert ? Ich habe trotzdem bestellt,obwohl mir die Steigung vom Arcus Sport nicht bekannt ist ?


Das klingt auch merkwürdig. Entweder haben die dich, oder du sie, falsch verstanden.
17 Zoll Aeronaut Cam-Carbon hat der Schweighofer mit 7, 8, 9, 10, 11 und 13 Zoll Steigung. Die Blattwurzel ist 8mm dick, der Bohrlochdurchmesser ist 3mm. Diese Abmessung sind sehr weit verbreitet. Kleinere Luftschraubenblätter gibt es auch mit dünneren Blattwurzeln.

Der Arucs Sport kommt mit einer 14x8. Das Mittelstück hat eine 8mm Blattaufnahme. Mit einer 17x8 an 3s dürfte er fast senkrecht gehn. An 4s werden Motor&Regler nur noch Rauchzeichen geben.
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (22. März 2010, 14:26)


653

Montag, 22. März 2010, 14:56

RE: Propeller

Zitat

An 4s werden Motor&Regler nur noch Rauchzeichen geben.


Ist das jetzt auf die Geschwindigkeit bezogen oder "Rauchzeichen" des Reglers durch Verbrennen oder so?
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

654

Montag, 22. März 2010, 15:29

RE: Propeller

Eins noch:

ich wollte die Plastikhalter an den Ruderanlenkungen durch Kugelköpfe ersetzen, aber die Anlenkstangen sind ein wenig zu kurz, ca. 5 - 10 mm.
Bekommt man diese Stangen irgendwo am Stück oder auf Länge?
Das Problem hatte ich auch schon mal beim Hubi, aber da auch dort an einem Ende ein Gewinde dran ist bin ich bis heute noch nicht weitergekommen....

Vielleicht hat da noch jemand einen gescheiten Tipp....?

Gruß,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

655

Montag, 22. März 2010, 15:47

RE: RE: Propeller

Zitat

Original von smarti-s
Ist das jetzt auf die Geschwindigkeit bezogen oder "Rauchzeichen" des Reglers durch Verbrennen oder so?

:D ==[]

Wie weiter vorne im Thread abgehandelt [1], ist bekannt, dass der Standardantrieb an 4s sehr gut geht (Stromaufnahme ca. 40A). Der Motor ist mit 42A spezifiziert, technisch vergleichbare Motoren (AXI2826-14, Roxxy35-45) haben eher geringere Maximalströme.

Basierend auf meinem Bauchgefühl, den bisherigen Temperaturmessungen und einer DriveCalc Abschätzung gehe ich davon aus, dass der Regler seine 60A + BEC nicht dauerhaft bringen wird und der Motor mit > 250W Verlustleistung ebenfalls nicht klar kommt. Daher meine ich mit Rauchzeichen (wie auch im Elektronikteil des Forums) die i.d.R. thermische Zerstörung des bezeichneten Bauteils.

Ob die Rumpfspitze bei 750W noch am Arcus bleibt, möchte ich auch nicht ausprobieren. Beim Arucs Sport von Geschwindigkeit zu reden halte ich trotzdem nicht für angebracht :w

[1]http://rclineforum.de/forum/thread.php?postid=3400258#post3400258
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (22. März 2010, 15:47)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

656

Montag, 22. März 2010, 15:56

Anlenkung

M2 Gabelköpfe passen bei mir sehr gut in die aufgebohrten Ruder- und Servohörner. Stahldraht für Anlenkungen bekommst du bei jedem Modellbauhändler. Kohlestäbe machen sich manchmal auch recht gut.

Kugelköpfe scheinen mir fast übertrieben, aber sicher eine sehr dauerhafte und zuverlässige Lösung. http://rclineforum.de/forum/thread.php?p…905#post3372905
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (22. März 2010, 15:59)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

657

Montag, 22. März 2010, 16:07

RE: Anlenkung

Hi,

als Anlenkung habe ich M2 Gewindestangen (Meterware) benutzt. Einfach passend ablängen, den Gabelkopf draufschrauben und mit Lack sichern. Die Bohrungen im Ruderhorn und Servohorn aber passend aufbohren!

Beides, Gabelköpfe und M2 Gewindestangen, entweder beim großen C oder im gut sortierten Modellbauladen deiner Wahl.

Es mag übertrieben aussehen, aber den Gabelköpfen und Kugelköpfen schenke ich mehr Vertrauen als den weichen und originalen Plastikköpfen.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

658

Montag, 22. März 2010, 16:28

Hi,

Für unsere Neulinge: Der Gabelkopf-Querbolzen hat 1.6mm

Kugelköpfe verursachen auf weichen Hebeln montiert Verdrehungen und ggf. aerodynamische Vibrationen bis zur Kinematik-Zerstörung.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (22. März 2010, 16:31)


Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

659

Montag, 22. März 2010, 17:42

Harald,
ich komme noch nicht klar:
Ich verstehe unter 17 = cm , nicht Zoll !
Und unter 8 kann ich mir auch nichts vorstellen,dh ob es richtig ist,wenn mir die Steigung des Originalpropellers nicht bekannt ist ?

660

Montag, 22. März 2010, 20:40

Zitat

Original von kabelbrand
Hallo,

Zitat

Original von hans-leiter
vermutlich wirklich, d.h. eigentlich sogar positiv: Der Flügel ist ja recht "rechteckig" in seinem Grundriss. Rechteckflügel haben recht gute Überzieheigenschaften, weil sich die Aerodramatik von Natur aus so verhält, als sei der Flügel "richtig" geschränkt.

Dafür vermeidet die "falsche" Schränkung jetzt, dass ich der Flügel im Schnellflug außen nach unter verbiegt, was ja ganz gut ist.
hans


Ähm, eine 'falsche' Schränkung erhöht den Widerstand und sorgt dafür, dass die Strömung außen an den Flächen früh abreißt. Hat den Effekt, dass der Segler über eine Fläche abkippt. Andersherum geschränkt, sprich Nasenleiste Richtung Boden, würde im Falle eines Strömungsabrissen ein Durchsacken bewirken, was mir persönlich viel lieber ist;)

Da man die Schränkung an Schaumflächen nicht korrigieren kann, einfach Turbulatoren verwenden. Einzelne größere Dreiecke mit 60° Winkel dort, wo die Querruder sind und danach Tesa Textilklebeband mit der Zackenschere am Stück geschnitten (in schmale Streifen natürlich). Evtl. noch an der Unterseite vor den Querrudern von dem schmalen Band was anbringen, fertig ist der Lack.

viele Grüße
Markus


Hi Markus,

ja, ähem,.... Zwar hatte ich meine Aussage etwas flapsig und kurz formuliert, sie geht aber deutlich über das 08/15, dass man in jedem "Grundlagenartikel" oder auch dem was Flugschüler für die manntragende Fliegerei lernen, hinaus.

Ich möchte hier jetzt keinen Aerodarmatik-Threat eröffnen. Daher nur ein paar Anregungen, auch an andere Interessierte:

Definitiv haben elliptische Flügel bzw. auch solche mit einer entsprechenden Auftriebsverteilung recht ungemütliche Überzieheigenschften, Rechteckflügel jedoch nicht. Das hat etwas mit der lokalen Stärke des Auftriebs bzw. der Zirkulation über die Spannweite zu tun. Was man wiederum in ein lokales "ca" bzw. ca-Belastung überführen kann. Diese ist beim Rechteck außen sehr gering. Das ist jetzt alles etwas verkürzt, aber vielleicht sind ja ein paar Anregungen dabei, weiter zu recherchieren und einen Schritt tiefer in die Materie einzusteigen. Viel Spaß dabei!

Grüße

:w

hans