Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

921

Samstag, 3. Juli 2010, 06:43

RE: Schwerpunkt

Zitat

Original von rcFIA
und 30gramm (5mm Schraube mit großen 1mm Scheiben und Sicherungsmutter) .


Sorry, da habe ich erst heute gesehen, dass mir das Wort "hinten" o.ä. entwischt ist.

also korrigiert :ansage: "...und 30gramm HINTEN (5mm Schraube im Heck quer durch den Rumpf vor dem Seitenruderscharnier mit großen 1mm Scheiben und Sicherungsmutter) ."
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

922

Donnerstag, 8. Juli 2010, 00:16

Zitat

Original von ArturoBandini65
thx für die Info, Harald ..

da hab ich in meinem Posting wohl das wichtigste vergessen:

In der Aufwind steht was von flugtechnischen Verbesserungen (Zackenband auf die Außenflächen gegen Strömungsabriss, anderer Schwerpunkt, andere Ausschläge)...


Also nochmal: fliegt er schlecht, so "out of the box"?
...


ME fliegt der AS wirklich nicht schlecht "out of the box", im Gegenteil, ich fand und finde noch immer, dass man viel Spaß mit dem Modell haben kann.

Ich habe nun wirklich kein kritisches Flugverhalten feststellen können. Allzu "leistungsfähig", im Sinne von schnell und gutem "Durchzug" ist er allerdings nicht, da gibt es sicher Besseres.

In der Tat fand ich den Bericht interessant zu lesen. Besonders, wie man auf die Idee kommen kann, dass dort genannte Profil als Äquivalent zu dem realen Profil mit 6 bis 8mm Endleiste zu verwenden. Ich mag dem Autor nicht zu Nahe treten, alleine die Verringerung der Sinkgeschwindigkeit um den dort genannten Betrag erscheint mir reichlich "optimistisch". Kann auch nicht erkennen, dass er es vermessen hätte.

Dass das Modell bei weiter zurück liegendem SP agiler wird, schein evident. Werde da selbst mal weiter experimentieren, obwohl ich vom Flugverhalten keine Notwendigkeit erkennen kann.


Zitat

Original von ArturoBandini65
...
Ein paar qualitative Mängel spricht er auch an, insb. bei der RC-Installation.

Also nochmal: fliegt er schlecht, so "out of the box"?



Nee, ganz bestimmt nicht. Nur: wer nicht kritisch schaut, ob einer der hier in diesem Threat genannten Mängel auch an seinem Modell vorliegt, der läuft Gefahr, dass er eben nicht lange Freude an seinem Arcus Sport haben wird.

Grüße

hans

923

Freitag, 16. Juli 2010, 13:53

Hat der Arcus Sport eigendlich ein echtes Vorbild?
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

marlua001

RCLine Neu User

Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

924

Mittwoch, 21. Juli 2010, 19:52

Hallo,

habe Deinen Bericht zum Arcus-Sport mit großem Interesse gelesen.
Werde mir wohl auch einen zulegen. Bei meiner Preissuche kam ich
auf minimal 246€. Kannst Du mir die genaue Adresse nennen, wo Du
den Segler so günstig gekauft hast und zu welchem Zeitpunkt?
Gibt es dazu auch eine Internet Adresse oder war es ein Ladenkauf?
Mich interessiert auch, welche Flugerfahrung Du mitbringst.
Ich konnte ein paarmal den Easyglider vom Kollegen fliegen.
Bin aber im Grunde noch "fortgeschrittener Anfänger" :-)
Meinst Du, daß ich mich aber doch ein 2,6m Spannweite wagen kann?
Oder merkt man bei diesem schönen Flugverhalten die Größe garnicht so?

Wäre nett, wenn Du Dich über meine private Mailadresse mal melden kannst.
hg.boegner@googlemail.com

Viele Grüße Günter

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

925

Mittwoch, 21. Juli 2010, 20:36

k.A. wen du meinst, aber...

Im Winter war der AS bei den meisten Händlern für 210-220€ zu bekommen. Der Preis ist dann auf 250-260€ gestiegen.
Wie weiter oben gepostet dürfte derzeit http://www.flymex.net mit 230€ einer der günstigen Anbieter sein.
Ein größeres Modell ist meist einfacher zu fliegen, da es ruhiger liegt. Nur für die Landeeinteilung braucht man ein wenig Platz. Man kann also nicht einfach aufhören zu fliegen, sondern muss einen Landeanflug machen. Wenn du einen Easyglider kontrollieren und ein wenig Hilfe für die ersten Starts und Landungen bekommen kannst, würde ich da kein Problem sehen.
mfg Harald

926

Montag, 26. Juli 2010, 17:41

Weil hier nicht mehr so viel geschrieben wird in letzter Zeit...

Letztes Wochenende startete ich den Arcus Sport nochmal für ne viertel Stunde um dann heim zu fahren. Nach 24 Minuten landete ich mit einer Motorlaufzeit von genau 1min. 13 sec. Dank Jeti-Vario hab ich dreimal ne kurze Thermik erwischt. Erstmal bei gut 200 Metern immer wieder ein bisschen, dann lange erst von 120 bis 150 m anschließend ein Weilchen von 90 bis 120 m über Grund, als dann der Landeanflug erfolgen sollte blieb ich bestimmt noch 3-4 Minuten bei 50-60 m hängen. Ich liebe das Gepiepste des einfachen Varios von Jeti...

Ich hatte noch nie so viel Thermik auf einen Haufen, das ist super!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rapid_Rian« (26. Juli 2010, 17:42)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

927

Montag, 26. Juli 2010, 18:05

Hi,

beim Jeti-Vario zeigt sich wieder ein Vorteil des EPP's:

Ein verbreiteter Schlitz unter der hinteren Haubenbefestigung und das superkleine Vario LEICHTGÄNGIG einschieben; passt.

Schlitz etwas breiter als das Vario, damit die Luft möglichst ungebremst Zutritt hat, das Ding misst ja dynamisch Luftdruckdifferenzen.

:D Problem: Das lange Kabel zusammenrollend verkürzen :D
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

slotcar

RCLine User

Wohnort: Radstadt - Salzburger Land

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

928

Montag, 26. Juli 2010, 19:41

ohne jeti gehts auch super :-)
hatte letzte woche wirklich eine tolle thermik.

habe das unilog bild angehängt.
so ab sekunde 1400 bis zum schluß ohne motor.

ich bin ehrlich gesaht vom arcus sport voll auf begeistert.

lg
sloti

PS:
habe nur 1700 nachgeladen
»slotcar« hat folgendes Bild angehängt:
  • 305_47min_AS_19072010_Radst.jpg
Ich Fliege:
Park Fun Fusion 138
Quadrokopter
Reely Tutor II
Carson Eurofighter
Arcus Sport von Robbe
Funke: Graupner MC 22s
Kamera: Casio Exilim EX-Z100 u. Canon IXUS 80 mit CHDK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »slotcar« (26. Juli 2010, 19:44)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

929

Dienstag, 27. Juli 2010, 00:00

Jeti-MVario

Sorry, für OT

Aber weil nun zweimal erwähnt und doch merklich günstiger als andere Produkte, was taugt das M-Vario im praktischen Einsatz? (keine TEK-Düse...)
Oder soll ich doch eher auf ein LinkVario von WStech sparen?

thx
mfg Harald

930

Dienstag, 27. Juli 2010, 02:04

300m is ne tolle Leistung mit dem Arcus Sport!

Mit meinem 3m Baracuda komm ich net viel höher als 450 Meter.

Tolle Leistung! :ok:
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

931

Dienstag, 27. Juli 2010, 15:22

Zitat

Original von SoaringEagle
300m is ne tolle Leistung mit dem Arcus Sport!


Ohne überheblich klingen zu wollen, aber ich bin mit dem Arkus Sport schon auf 580 Meter gestiegen (lt. Jeti Vario), dort wird er zwar klein aber 100 Meter mehr würd ich mir schon noch zutrauen bei guten Sichtverhältnissen. Bei dem Foto (aus einem Video) war er wahrscheinlich schon auf 550 Meter gesunken, weiter hinten sieht man den Kühlturm unseres Kernkraftwerks, der lt. wiki 165 Meter hoch ist.
Ich denke deinen 3m-Segler siehst du bestimmt auch in 500-600 Metern noch.

LG
»Rapid_Rian« hat folgendes Bild angehängt:
  • vlcsnap-2010-07-27-15h10m59s2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rapid_Rian« (27. Juli 2010, 15:23)


slotcar

RCLine User

Wohnort: Radstadt - Salzburger Land

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

932

Dienstag, 27. Juli 2010, 16:05

also 400 - 500 Meter würde ich mir auch zutrauen.
bei 600 Meter - weiß nicht - kann sein - aber auch nicht.

Ich hatte jedenfalls bei der höhe von 300 meter kein
problem die lage zu erkennen.

es war einfach nur ein toller thermikflug.

lg
sloti
Ich Fliege:
Park Fun Fusion 138
Quadrokopter
Reely Tutor II
Carson Eurofighter
Arcus Sport von Robbe
Funke: Graupner MC 22s
Kamera: Casio Exilim EX-Z100 u. Canon IXUS 80 mit CHDK

933

Dienstag, 27. Juli 2010, 17:21

RE: Jeti-MVario

Zitat

Original von hsh
Aber weil nun zweimal erwähnt und doch merklich günstiger als andere Produkte, was taugt das M-Vario im praktischen Einsatz? (keine TEK-Düse...)
Oder soll ich doch eher auf ein LinkVario von WStech sparen?


Ich bin noch nie mit einem richtigen Vario geflogen, aber zum M-Vario von Jeti kann ich folgendes sagen. Der Signalton kommt ca eine Sekunden zeitverzögert an, also steigt das Modell merklich, dauert es diese Zeit bis es zu piepsen anfängt. Piepsen tut es beim Steigen von 1xkurz bis 4xkurz, je nach Steiggeschwindigkeit (einstellbar, auch beim Sinken piepsen ist zuschaltbar). Das Piepsen ist über einen freien Kanal am Sender schaltbar.
Und wenn du gerade Kreise ziehst und das Ding fängt an zu piepsen - dem Modell siehst du das Steigen nicht an - dann weißt du das es aufwärts geht. Ich hab nur immer Piepsen in einem Halbkreis gehabt, im anderen bin ich gesunken - aber nach kurzem Blick auf den Höhenmesser bin ich unterm Strich immer weiter gestiegen.
Das jetzt gute Varios mit ihren Tönen und auch der Direktheit dem Jeti M-Vario deutlich überlegen sind, ist keine Frage. Aber zum Thermik erkennen ist das Jeti-Vario gut genug und dank Höhenmesser weißt du auch was es gebracht hat...

Außerdem misst es noch die Temperatur im Modell und speichert die max. Höhe und Sink-/Steiggeschwindigkeiten (und ich glaub auch Temperatur).

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rapid_Rian« (27. Juli 2010, 17:24)


934

Donnerstag, 29. Juli 2010, 12:12

RE: Jeti-MVario

@ Rapid_Rian
was braucht man denn eigentlich alles, um das M-Vario in einem Arcus Sport einzubauen? Vorhanden ist lediglich der Flieger und eine 35 MHz Anlage (MX-16s).
Oder läuft das M-Vario nur in Verbindung mit einer 2,4 GHz Funke, bzw. gibt es vielleicht noch günstigere Alternativen um zu erkennen, ob er steigt?
GreeZZZ,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

935

Donnerstag, 29. Juli 2010, 12:59

RE: Jeti-MVario

Das M-Vario ist ein Telemetriesensor für das Jeti-Duplex 2,4GHz System. Es funktioniert also nur in Kombination mit einem Jeti-Duplex-Empfänger und Sender.
Andere Variometer nutzen meist 433MHz mit einem LPD als Empfänger.
Das Digi-V von FlightGadgets arbeitet auch auf 2,4GHz, ist aber wie SkyAssistant, CS-DataVario und andere eher etwas teurer.

@Rapid_Rian
Danke für deinen Erfahrungsbericht :)
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (29. Juli 2010, 13:00)


936

Donnerstag, 29. Juli 2010, 13:04

RE: Jeti-MVario

Welches System ist denn dann eigentlich empfehlenswert, wenn man die Steig- bzw. Sinkrate übermittelt und anschließend vielleicht noch diese Daten auswerten möchte?
Zusätzlich natürlich wie immer sollte das System nicht unbedingt teurer als der Flieger selbst sein.... (also wie immer ;) )

Sorry für diese Fragen, aber in dem Metier kenn ich mich nun mal gar nicht aus...
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

937

Donnerstag, 29. Juli 2010, 13:33

Hi,

"Telemetrie"-Variometer für den Modellflug stecken noch in den Kinderschuhen. Da zwickt und hakt es an allen Ecken und Enden. Im Moment machen eigentlich nur die "großen" Varios Sinn. Die gibt es teilweise auch mit Logfunktion die man hinterher am PC auswerten kann. Billig sind die Dinger aber halt nicht. So ab ca. 300 Euro bist Du dabei... Ansonsten heißt es abwarten, bis die Hersteller von RC-Sendern mit Telemetrie den Kinderschuhen entwachsen sind und vernünftige akustische Meldungen bieten. Mit dem Display wird man beim Thermikfliegen nämlich nicht glücklich. Da braucht es eine sinnvolle, leicht differenzierbare akustische Meldung der Steig- bzw. Sinkrate.

Für's Erste würde ich Dir empfehlen Dich nach einem gebrauchten Vario umzuschauen. Picolario, WS-Tech usw. Unterscheiden sich nur marginal und sind alle gut zu gebrauchen. Das Fliegen mit Vario macht einfach saumäßig viel Spaß. Ich habe mich auch lange "gewehrt" so viel Geld auszugeben, möchte mein Picolario aber jetzt nicht mehr missen.

Ciao, Udo

bero

RCLine Neu User

Wohnort: München, fliegen vor der Haustür

  • Nachricht senden

938

Donnerstag, 29. Juli 2010, 17:48

RE: Jeti-MVario

Hallo,
meines ist ein SkyAssistant von www.pp-rc.de, kostet im Augenblick 239.- EUR und hat alles, was man so braucht. Hab mir noch eine gebrauchte Funke in E*ay besorgt, Ohrstöpsel vom MP3-Player, das wars.
Abends macht es eine Menge Spaß, seine Flüge zu analysieren, anschauen, vergrößern, vermessen, Flüge und Bedingungen beschreiben wie ein Flug-Tagebuch usw. Zu erwähnen ist noch, dass man während des Fliegens zu jeder Zeit die Höhe, Temp und Spannung abrufen kann.

Sein Vario kann man nach Herzenslust nach seinen Vorlieben konfigurieren.
Natürlich ist es bei mir so eingestellt, dass bei stärker werdender Thermik der Varioton schneller und hektisch piept, da sind auch manchmal Töne dabei….. muss dann immer wieder den Gasknüppel kontrollieren, ob er auch wirklich aus ist.

Hier ist mal ein Vario-Log vom 8.7.2010, Start 10Uhr 45, Bewölkung 0/8, Wind 0-5km, auf der Wiese neben an.

Nr.1 Eine ganz wichtige Phase, hier eiert sich das Modell mit Unterstützung des Varios 4 min lang mit 20cm/s hoch und ich versuche verzweifelt, das Zentrum des stärksten Steigens zu finden.
Nach dem erfolgreichen Finden geht es nun teilweise bis 3 m/s wie im Fahrstuhl hoch.

Nr. 2. und 3. Hier muss ich leider immer wieder den Flieger mit Gewalt (abtrudeln) runterholen.

Nr. 4. Hier geht leider nichts mehr, Thermik weg, Bart weg,

Nr. 5. Temperatur-Gradient von über 0,9 Grad/100m ist schon mal ein guter Wert und lässt auf gute Thermik hoffen.

Nachdem es gegen 11 Uhr schon so gut ging, musste ich am Nachmittag den 2. Thermik-Flug wegen zu langer Flugzeit abbrechen (wäre sonst zu spät in die Arbeit gekommen).
»bero« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2010-07-08+1.jpg
Gruß bero

Futaba T8
Variometer SkyAssistant
Libelle A 380 zerlegt im Keller
Terry von Graupner
Themik Excel Simprop
Sport Wing weiß von Robbe, dem Thermik-Gott zum Opfer gefallen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bero« (29. Juli 2010, 21:39)


939

Freitag, 30. Juli 2010, 06:09

Zitat

Original von SoaringEagle
Hat der Arcus Sport eigendlich ein echtes Vorbild?
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

940

Freitag, 30. Juli 2010, 16:17

Zitat

Original von SoaringEagle
Hat der Arcus Sport eigendlich ein echtes Vorbild?

Ich glaube nicht, muss allerdings zugeben, dass ich mich bei den Manntragenden nicht wirklich gut auskenne.
Die Nase des AS mit der Motorverkleidung scheint mir eher mäßig gelungenes Zweckdesign zu sein. Auch die Flächengeometrie mit reinem Rechteck und den breiten Winglets wirkt eher wie ein großer EasyStar. :tongue:
mfg Harald