Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 021

Freitag, 10. September 2010, 18:59

Wenn du die Tasche schon hast, probiers aus!

Sonst musst du nur die Maße vergleichen (Länge Cularis Rumpf, FLächen, Länge Arcus Sport Rumpf, Flächen)
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 022

Montag, 13. September 2010, 10:38

Wie kontrolliert man die Reichweite der Funkverbindung ?
Die Sport reagierte gestern nicht mehr aus ziemlicher Höhe und ist senkrecht in den Boden. Ich konnte den Bug kaum ohne Spaten aus dem Boden ziehen.Eigentlich Totalschaden.
Warum ist er senkrecht und nicht gleitend runter? Allerdings ist es besser so,denn sonst wäre überhaupt nichts mehr übrig geblieben.(Ich fliege ihn seit etwa 1 Jahr ohne Probleme)
Ciao!

Peter1994

RCLine User

Wohnort: Nortrup

Beruf: Schüler... :(

  • Nachricht senden

1 023

Montag, 13. September 2010, 14:44

Mit eingezogener Antenne sollte man bei 35Mhz >50m erreichen Besser sind 60m.
Bei 2,4Ghz muss man die Sendeleistung reduzieren und dann dasselbe Spiel. Da sollte man aber glaube ich eine höhere Reichweite erfassen können, ohne das die Servos zuckeln. Man soltle den Test auch mit laufendem Motor durchführen. Ambesten geht dies zu zweit. :ok:

Warum er senkrecht runter ging kann ic hdir nicht sagen - Vielleicht war das Tiefenruder falsch stehengeblieben, sodass der Flieger runter ging?!
LG Peter
Impressivo | Funjet | Parkzone Extra | Robbe Puma | Telemaster | EJS | Thor | EPPtasy 3D| Multijet | MX-16s

1 024

Montag, 13. September 2010, 15:18

Zitat

Original von Peter1994
Warum er senkrecht runter ging kann ich dir nicht sagen - Vielleicht war das Tiefenruder falsch stehengeblieben, sodass der Flieger runter ging?!


Failsafe lässt grüßen :w
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

franzRC

RCLine Neu User

Wohnort: Niederoesterreich

  • Nachricht senden

1 025

Montag, 13. September 2010, 16:38

das HLW, ein Sorgenkind

mit dem HLW hab ich Sorgen. Hin und wieder sind die beiden Schrauben nachzuziehen. Damit ändert
sich auch die EWD, was auch der nächste Flug schonungslos zeigt.

Ich nehme das HLW praktisch nie ab und würde mir eine konstante Lage des HLW erwarten. Nun, wie läßt sich
das HLW gut fixieren? Hätte jemand Bilder von einem geöffnetem HLW (mit Ansicht auf die Schrauben) ?

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

1 026

Dienstag, 14. September 2010, 05:48

Damit wäre erwiesen, dass das Material ermüdet oder/und fließt.

Halbherzige, aber einfachste Abhilfe bei Dauermontage: Schrauben zwischen den Flugtagen lockern.

Mehr Dauerstabilität müsste allerdings eine in die Tiefe gehende Härtung der Auflageflächen ("Pfeilerkanälchen"?) samt genauer Anpassung der Berührungsflächen bringen. Eventuell auch eine Auflagefläche-erhöhende Dingsbums (Namen vergessen) am Seitenruder mit entsprechendem Kitt (Wie bei Flügeln früher üblich).

Die kleinen Sperrholz-"Drucklager" der Schraubenköpfe belasten freilich den darunterliegenden Schaum auf die Dauer auch verformend.

In der Seitendämpfung dürfte die Konstruktion mit der eingeschäumten Gewindeplatte ausreichend sein.

Da es schon einige Totalbrüche gibt, siehe weiter oben, sollte Anschauungsmaterial vorhanden sein.

Vorschlag an die Kunstflieger: Schaut Euch mal die die halben Flügel außerhalb des Vierkantrohres - also knapp nach dem Klappen-Servo - an: Da sind vermutlich Preßfalten durch die Durchbiegung bei Abfangkräften oder durch Ringelpietze zu finden. Sogar in der Schmuckfolie.

Der AS ist tatsächlich nur für leichte Thermikkurbelei oder "Schönfliegen", auch "Käses Rundfahrten" genannt konzipiert! Mehr ist von Übel :evil: und endet in Erweichung/Stauchungsbrüchen samt Festigkeitsverlust der nur minimal härteren EPP-Außenschicht.
Allerdings: Stauchungen oben sind noch immer besser als Dehnungsrisse an der Flügel-Unterseite.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (14. September 2010, 05:52)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 027

Dienstag, 14. September 2010, 16:32

Die Materialermüdung bei der Höhenruderauflage ist mir auch schon aufgefallen. Bisher aber eher nur optisch -> das Material hat weniger Glanz und die Poren werden besser sichtbar.
Ich überlege ein dünnes, hartes Furnier aufzubringen. Am Leitwerk etwas größer, damit sich keine Kerbe ergibt.

Da ich den AS am Sonntag bei einer Landung in seine Einzelteile zerlegt habe, wird das aber noch etwas warten müssen.

Frage: Reichen Uhu-Poor Scharniere bei einer Reperatur (beide Wölbklappen abgerissen) eurer Einschätzung nach aus, oder sollte man zusätzlich Nylonscharniere einsetzen?

mfg Harald
mfg Harald

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 028

Dienstag, 14. September 2010, 16:40

Peter,
danke für die Antwort. - Bei dieser "Flugzeugkatastrophe" müssen wohl Ausserirdische beteiligt gewesen sein.Wie ist es sonst zu erklären,dass das Rohr zum Seitenleitwerk verbogen ist? Ich kann es per Hand nicht mit aller Gewalt geradebiegen.Genau so ist es mit dem Rohr für die Fläche.Mit der Hand genügen meine Kräfte nicht;im Schraubstock geht auch nicht,weil dasRohr federt. Ein wenig hab ich es doch geschafft ,jetzt hat die Fläche V-Form.Kann ja nicht schaden? Heute habe ich festgestellt,das auch der Rumpf gestaucht ist und nach unten bauchig verformt.Da wird er wohl beim Start senkrecht hoch steigen.

Wenn er beim Landeanflug plötzlich steigt dann stürzt er regelmäßig ab.Man müsste wohl Gas geben ? Auch beim Start ist er oft zu stark gestiegen,ich nehme dann Gas weg ,und dann stürzt er auch ab.Man müsste wohl Gas nicht wegnehmen und Tiefenruder geben? Wie kann man aber von jemandem der seit 70 Jahren Auto und Motorrad fährt verlangen,dass er bei einer brenzligen Situation reflektorisch Gas gibt statt Bremse ?
Gruß! H.

1 029

Dienstag, 14. September 2010, 17:02

Zitat

Original von hsh

Frage: Reichen Uhu-Poor Scharniere bei einer Reperatur (beide Wölbklappen abgerissen) eurer Einschätzung nach aus, oder sollte man zusätzlich Nylonscharniere einsetzen?



Nein da reichts leicht wenn du 5cm Paketband nimmst, und an 3 Stellen der Klappen kurze Stücke mit Uhu Por verstärkst
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 030

Mittwoch, 15. September 2010, 11:26

@Hemuth:
Wenn auch der Rumpf verformt ist, wird die EWD (Winkel zwischen Leitwerk und Fläche) nicht mehr stimmen. Da im Rumpf ebenfalls ein Metallrohr ist, dürfte es fasst unmöglich sein, das Modell wieder gerade zu richten.
Die Verformungen beim Einschlag eines 2kg Modelles auftreten, sind ohne Hammer und Schraubstock wohl kaum rückgängig zu machen. Da die Betroffenen Bauteile aber von Schaum umgeben sind, wird eine Reperatur wohl sehr schwierig.

Ich denke die besten Chancen hätte man, wenn man den Rumpf an den Klebeflächen aufschneidet und die Rohre herausnimmt. Wenn sie sich richten lassen, kann wieder alles eingeklebt werden. Vermutlich wird man die Rohre aber ersetzen müssen. Aus der Ferne ist so eine Schaden schwer einzuschätzen. Manchmal ist man mit Ersatzteilen oder einer Neuanschaffung besser bedient.

Gas geben klappt auch nicht immer. Beim Start und beim Durchstarten nach einem Landungsabbruch sollte man aber nicht zögerlich sein, sonder Vollgas geben.
Wichtig ist die Fluggeschwindigkeit konstant und entsprechend hoch zu halten. Wenn sich der Flieger aufbäumt, muss man früh genug etwas nachdrücken. Das Modell darf in Bodennähe nicht zu langsam werden, da für das Abfangen nach einem Strömungsabriss die Höhe meistens nicht mehr reicht. Gerade bei Lastwechseln durch Bremsklappen, Butterfly oder ähnliches muss man ein wenig aufpassen.


@Spacewalker:
Danke für deine Einschätzung. Das Ganze wirkt recht solide. Ich werde zur Beruhigung noch etwas Klebeband anbringen und den "Erstflug" wagen.

mfg Harald
mfg Harald

1 031

Mittwoch, 15. September 2010, 11:33

Zitat

Original von hsh
@Spacewalker:
Danke für deine Einschätzung. Das Ganze wirkt recht solide. Ich werde zur Beruhigung noch etwas Klebeband anbringen und den "Erstflug" wagen.



Natürlich durchsichtiges Paketband verwenden sonst siehts gaga aus :shy:

Lg
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoaringEagle« (15. September 2010, 11:33)


1 032

Mittwoch, 15. September 2010, 18:21

Zitat

Original von SoaringEagle
sonst siehts gaga aus :shy:

Lg


Im wahrsten Sinne. :O
Bald Arcus Sport =D

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 033

Samstag, 18. September 2010, 16:01

Harald,
danke für die Antwort.
Ich nehme an,dass die Unterkante des Rumpfes von vorn bis hinten gerade ist ?
Wie muss das Höhenleitwerk stehen ? Auch horizontal?
Kannts Du das verstehen :Höhen- und Seitenleitwerk sind federleicht,haben den Boden nicht berührt und das rel.dicke Metallrohr hat sich doch verbogen!? Da wirken doch überhaupt keine Kräfte.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

1 034

Samstag, 18. September 2010, 17:04

Verschiedenen Klappluftschrauben

So, Arcusianer,

jetzt die versprochenen Drehzahlen.

Akku 12.3 V, alle auf Mittelstück mit 47mm Original oder -2,5° (deswegen noch kein passender Spinner).

Original 14x8 laut Angabe: 5850, Durchmesser mit 47mm Mittelstück entspricht fast der CamCarbon 15x6

CamCarbon 15x6 : 5970, nur minimal mehr Durchmesser als die Original 14x8
Das wäre wohl die "Stromsparlatte" für zB 3s2000

CamCarbon 16x6 : 5850, wie Original 14x8! Im Flug ist aus verschiedenen, schon früher dargelegten Gründen ein besserer Wirkungsgrad des Gesamtsystems "Arcus" erwartbar. Steigflug "zivilisierter" als mit Originallatte.

CamCarbon 18x7, aber an einem -2,5° Mittelstück, entspricht also einer 18x5: 5790
Flugtest noch ausständig. Steilerer, aber langsamerer Steigflug erwartbar. Bei zu erwartendem gestiegenem Gesamtwirkungsgrad mit besserer vertikaler Steiggeschwindigkeit.

Diese Bodendrehzahlen sind nur ein sehr rauer Anhalt !
Flugdrehzahlen mit maximaler (vertikaler)Steiggeschwindigkeit wären informeller.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (18. September 2010, 17:06)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 035

Samstag, 18. September 2010, 19:35

Danke für diese interessanten Daten.
Ich habe die 18x6 leider noch immer nicht auftreiben können (bin für einen Händlervorschlag dankbar). Wegen ein paar ungeplanten Reperaturen bin ich leider noch nicht zum messen gekommen :shy:. Bei schönem Oktoberwetter werde ich die angekündigten UniLog-Daten aber hofftenlich bald liefern.

mfg Harald
mfg Harald

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 036

Samstag, 18. September 2010, 19:47

Zitat

Original von Helmuth123
Harald,
danke für die Antwort.
Ich nehme an,dass die Unterkante des Rumpfes von vorn bis hinten gerade ist ?
Wie muss das Höhenleitwerk stehen ? Auch horizontal?
Kannts Du das verstehen :Höhen- und Seitenleitwerk sind federleicht,haben den Boden nicht berührt und das rel.dicke Metallrohr hat sich doch verbogen!? Da wirken doch überhaupt keine Kräfte.


Ja, der Rumpfmittelteil ist gerade.
Das Höhenleitwerk sollte möglichst parallel zu den Tragflächen liegen. Die 2° EWD sollten allerdings stimmen.

Du darfst die Beschleunigungskräfte bei einem Absturz oder einer unschönen Landung nicht unterschätzen. Ich habe neulich bei einem Ringelpietz doch sehr starke Verformungen beobachten können. Bei einem Absturz wirken noch ganz andere Kräfte.

Da ich die Erfahrung leider schon selber machen musst, kann ich aber sagen, dass sich dasSteckungsrohr aus Alu mit zwei Händen und einem Fuß ganz brauchbar richten lässt.
mfg Harald

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

1 037

Samstag, 18. September 2010, 20:04

Zitat

Original von hsh
Danke für diese interessanten Daten.
Ich habe die 18x6 leider noch immer nicht auftreiben können (bin für einen Händlervorschlag dankbar). Wegen ein paar ungeplanten Reperaturen bin ich leider noch nicht zum messen gekommen :shy:. Bei schönem Oktoberwetter werde ich die angekündigten UniLog-Daten aber hofftenlich bald liefern.

mfg Harald


Genau deswegen habe ich die 18x7 minus 2,5° = 18x5 gemessen und sehe dem Flugtest mit Interesse entgegen. Weil der Vogel mit der 16x6 noch immer unnatürlich schnell ist samt dazugehörigem leistungsvernichtendem Widerstand.
Alleine schon durchs Wegdrücken des Profil- und Einstellwinkel-bedingten Aufbäumens :dumm:
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (18. September 2010, 20:07)


1 038

Sonntag, 19. September 2010, 00:58

Zitat

Wenn er beim Landeanflug plötzlich steigt dann stürzt er regelmäßig ab.Man müsste wohl Gas geben ? Auch beim Start ist er oft zu stark gestiegen,ich nehme dann Gas weg ,und dann stürzt er auch ab.Man müsste wohl Gas nicht wegnehmen und Tiefenruder geben? Wie kann man aber von jemandem der seit 70 Jahren Auto und Motorrad fährt verlangen,dass er bei einer brenzligen Situation reflektorisch Gas gibt statt Bremse ?


Helmuth, sorry, ich habe den letzten Satz unterstrichen: Man kann es nicht verlangen, man muss es verlangen! Ein Flugzeug bzw. Flugmodell verhält sich in bestimmten Situationen vollkommen anders als ein Auto oder Motorrad. Also musst Du auch ganz anders reagieren!

Gerade eben , weil es einem manchmal gegen die Erfahrung aus dem Alltag geht muss man es erlernen. Sonst ist es tödlich, manntragend für den Piloten oder beim Modellflug eben für das Modell (und hoffentlich niemanden, der davon getroffen wird).

Hast Du niemanden, der Dir beim Fliegen zur Seite stehen kann?

So jemanden brauchst Du!

Wirklich!

Was Du hier über das Verhalten des Modells im Start und Landeanflug geschrieben hast, es wären ein paar einfache Knüppelbewegungen. Klar könnte ich Dir versuchen zu beschreiben, wann Höhenruder vor und zurück, ggf auch Motor dazu. Aber, es wird leider nicht funktionieren. Bitte, bitte suche Dir jemandem, der Dir beim Fliegenlernen hift. Sonst geht es nicht und Du gefährdest auch noch Andere.

Entschuldige meine vielleicht harten Worte. Sicherheit geht vor. Auch Du möchtest doch Spaß am Fliegen haben


HG
hans

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hans-leiter« (19. September 2010, 01:04)


Lysader

RCLine User

Wohnort: Landshut, Bayern

Beruf: Marketing Referent (Dipl. Ing. (FH)) Bayerischer Automobilbauer

  • Nachricht senden

1 039

Sonntag, 19. September 2010, 14:46

Man ich muss schon sagen, der ARCUS ist was ganz Feines. Die 200 Euro waren gut investiertes Geld. Komme gerade vom Fliegen. Hatte 4 LiPos 3S 2200 dabei und habe gerade mal einen davon halb leer geflogen. Oben war ich 1 Stunde und 40 Minuten. WOW - irgendwie ist das Segelfliegen wie Meditation für mich... Einfach herrlich und entspannend.

Am besten segelt mein Sport, wenn ich die Wölbklappen ca 2 cm nach unten fahre, dann bleibt er ewig oben. Bin heute allerdings bei sehr guter Thermik geflogen.

Viele Grüße
Andreas
Andreas
ALIGN T-REX 600 ESP / T-REX 450 PRO / E-Flight MSR - MCX / Multiplex Parkmaster / Parkzone ME 109 / Robbe ARCUS Sport / Sebart Katana S30

1 040

Sonntag, 19. September 2010, 18:29

Zitat

Original von Lysader

Am besten segelt mein Sport, wenn ich die Wölbklappen ca 2 cm nach unten fahre, dann bleibt er ewig oben.


Ich habe mit den Klappen noch nicht gespielt, aber meinst du 2cm oder mm? Was haben die anderen für Erfahrungen mit den Klappen?
Bald Arcus Sport =D