Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 161

Dienstag, 11. Januar 2011, 11:02

Lieber Harald,
es ist wirklich zum weinen.Ich habe gerade meine neue Erungenschaft

http://www.osmot.net/scale-brushl-ezfw-f…0s3anc7e3jdhqf1

fertig und getestet - und alles funktionierte bestens. Das Spornrad war aber wie gewöhnlich mit dem Seitenruder verbunden,was mir überhaupt nicht taugt. Ich habe es deshalb (das Servo) mit Kanal 1 verbunden. Nun ist alles tot ! Auch wenn ich alle Stecker aus dem Empfänger entferne (natürlich ohne Kan.3) ???
(Akku und Regler sind kalt)

Gruß! H.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 162

Dienstag, 11. Januar 2011, 12:19

Ot

Zitat

Original von Helmuth123
[...]Ich habe es deshalb (das Servo) mit Kanal 1 verbunden. Nun ist alles tot ! [...]

Wie hast du das Seitenruderservo mit Kanal 1 verbunden? Mit einem Y-Kabel dürfte das eigentlich kein Problem sein. Ein Empfänger ist eigentlich problemlos in der Lage mehrere Servos pro Ausgang zu bedienen.

Mir würden ein paar Möglichkeiten einfallen.
a) du hast beim Verkabeln einen Fehler gemacht und damit entweder den Empfänger, das BEC des Reglers oder beides erledigt.
b) das Regler-BEC ist zu schwach und frühzeitig verstorben.
c) dein Empfänger hat die Bindung zu deinem Sender verloren und will neu verbunden werden.
d) dein Empfänger ist aus unerfindlichen Gründen verstorben.
e) dein Sender ist aus unerfindlichen Gründen verstorben.
f) Kabelbruch/Wackelkontakt am Regler- oder Akkukabel

Du musst mit anderen Komponenten testen was ausgefallen ist.
1) geht der Sender noch
2) was macht der Empfänger mit einem Servo (das nachweislich funktioniert) und einem vollen Empfängerakku (oder einem nachweislich funktionierenden Regler-BEC)
3) liefert das Regler-BEC noch Spannung (Multimeter, Spannungsmessung zw. rot & schwarz, ACHTUNG Messspitzen nicht kurzschließen)

Welchen Sender/Empfänger setzt du denn ein?

Vermutlich dürfte dieser Thread: http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=286639 für dich interessant sein. Das Modell scheint ein paar Kinderkrankheiten zu haben. Es lohnt sich sicher, die Punkte zu überprüfen.

PS: ein angelenktes Spornrad gehört ans Seitenruder. Bei Start & Landung korrigierst du die Rumpfposition mit dem Seitenruder. Querruder helfen ja nicht gegen Seitenwind...
Hast du das Seitenruder stillgelegt? Wenn nicht, hast du einen 1:1 Mischer Quer->Seite, was sehr wahrscheinlich zu viel des Guten ist. Für solche Dinge gibt es schaltbare Mischer oder bei besseren Sendern Flugphasen.
mfg Harald

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 163

Mittwoch, 12. Januar 2011, 16:50

Es gibt noch 2 Möglichkeiten:
Akku ist leer.War es aber auch nicht. Der Kanal 3 Stecker war nicht weit genug reingesteckt !
Also ich kann mit dem Seitenruder nichts anfangen. Einmal mit der rechten,einmal mit der linken Hand lenken,das kann ich nicht. Das ist so,als ob im Auto die Bremse einmal links und einmal rechts wäre.
Stimmt es,dass beim langsamen Fliegen der Regler wärmer wird als bei Vollgas?
Ciao! H.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helmuth123« (12. Januar 2011, 16:54)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 164

Mittwoch, 12. Januar 2011, 18:04

Naja, mit ein wenig Übung wird das sicher noch kommen.
Mit Seite kannst du beeinflussen wohin die Modellnase zeigen soll. Mit Quer verstellst du eigentlich nur die Schräglage. Im Normalfall brauchst du beides gleichzeitig. Ich würde das eher mit dem Blinkerhebel vergleichen. Den kann man auch bedienen ohne das Lenkrad los zu lassen. Notwendig um um die Kurve zu kommen ist er zwar nicht, aber es bringt Vorteile...

Wenn du auf der Startbahn mit Quer lenkst, läufst du große Gefahr beim Abheben mit einer halben Rolle einzuschlagen. Beim Landen und Ausrollen sehe ich da eher kein Problem. Allerdings kannst du ohne Seitenrudereinsatz nur mit oder gegen den Wind landen. Eine Straße oder Landebahn zu treffen wird dann relativ schwierig.

Ja, im Teillastbetrieb ist die Verlustleistung an den Endstufen wegen der Leistungsregelung über PWM sehr hoch. Ein knapp dimensionierter oder schlecht gekühlter Regler kann da durchaus Probleme bekommen.

Es freut mich aber, dass es nur eine Kleinigkeit war.
Guten Flug und gute Landung!
mfg Harald

Christian_B

RCLine User

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

1 165

Mittwoch, 12. Januar 2011, 20:24

@Helmuth,

sag mal, wieviel Löcher willst Du denn noch wegen dem Sender/Empfänger bohren ???

Liest Du die selbst verfassten Artikel nicht ???

Ich hab Dir doch schon den Weg gezeigt, und Du hast noch nicht mal mit einer Fehlerbeschreibung rausgerückt.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=300037&sid=
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 166

Donnerstag, 13. Januar 2011, 11:18

Harald,
entschuldige wenn ich mit noch einem Problem komme : Bremsklappen. Sollen die runter odere rauf gehen? Geht das Modell nicht immer mit dem Bug nach unten? Ich kann diese Klappen nur verwenden wenn der Bug nach unten geht,weil ich so programmiert bin,beim landen das Höhenruder zu betätigen.
Und wann betätigt man diese Klappen ,in welcher Höhe?

Christian,
die Sache ist im vollen Gange.Die Rumänen hatten zuerst berichtet,dass der Empfänger kompatibel wäre.Dann waren sie nicht mehr so sicher. Jetzt hat die Sache ein Freund aus Österreich (Modell- und manntragend Flieger) übernommen,weil ich englisch nicht kann.
Gerade habe ich diesen Brief von ihm bekommen :

"Hello,

My friend needed in Germany for the following transmitter a receiver.
With receiver is compatible with the transmitter Type: E-FLY 100C?
Is this receiver deliverable?

Thank you for your answer.
With the best regards.

Werner Boehm "

PS:
Du schreibst :"Fehlerbeschreibung" - was meinst Du damit ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helmuth123« (13. Januar 2011, 11:24)


Christian_B

RCLine User

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

1 167

Donnerstag, 13. Januar 2011, 14:54

Zitat

Original von Helmuth123

PS:
Du schreibst :"Fehlerbeschreibung" - was meinst Du damit ?


Na Du hast doch einen Sender und einen Empfänger, richtig ???

Was geht denn da nicht, und was hast Du schon probiert ???
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1 168

Donnerstag, 13. Januar 2011, 17:57

Christian,
die Firma hatte mir einen Sender zugesandt,an dem waren noch die Schutzfolien drauf. Ausserdem den Empfänger dazu ,der war aber sehr gebraucht,total verklebt etc.Da der Sender eindeutig neu war und der Empfänger eindeutig uralt (riecht nach verbranntem Gumi) nehme ich an,dass der Empfänger kaput ist und nicht der Sender. Das Problem ist nun,wenn man schon einen schönen neuen Sender hat möchte man gerne auch einen Empfänger dazu haben. Wie es aussieht ist das aber in Deutschland nicht möglich. In Rumänien auch nur vielleicht.
Der Conrad hat zwar genau diesen Sender,aber nur in MHz.
Gruß! H.

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 169

Donnerstag, 13. Januar 2011, 19:21

Ot

Zitat

Original von Helmuth123
[...] Bremsklappen. Sollen die runter odere rauf gehen? Geht das Modell nicht immer mit dem Bug nach unten? Ich kann diese Klappen nur verwenden wenn der Bug nach unten geht,weil ich so programmiert bin,beim landen das Höhenruder zu betätigen.
Und wann betätigt man diese Klappen ,in welcher Höhe? [...]

Wölb- und Landeklappen fahren nach Unten aus. Störklappen kommen bei Seglern meist aus der Fläche. Bremsklappen ist ein sehr verwaschener Begriff. Ein stark ausgefahrene Wölbklappe bremst. Genauso werden hochgestellte Querruder (Spoiler) auch gerne mal als Bremse bezeichnet.

Wenn es um deinen Warbird geht, sollen die Klappen runter.
Wie sich der Lastwechsel auswirkt, kann man (sofern vom Hersteller oder anderen Modellbesitzern keine Informationen vorliegen) nicht sagen. Das musst du in ausreichender Höhe erfliegen.
Je nach Fluggeschwindigkeit wird sich ein leichtes Nicken oder Aufbäumen kaum verhindern lassen. Ich kenne nur sehr wenige momentenneutrale Auslegungen. Dafür gibt es aber bei den meisten Sendern vorgefertigte Mischer.

Die Klappen setze ich bei entsprechenden Modellen meistens im Parallelanflug, baue im Queranflug stark Höhe ab und versuche dann mit Schleppgas zu landen. Die Klappenstellung hängt aber auch von den Windverhältnissen und den örtlichen Gegebenheiten ab.

Mit solchen Fragen solltest du dich aber eher an Leute wenden die das Modell selber fliegen, sofern es in der Anleitung keine Ausschlagsempfehlungen gibt. >2kg bei 1,4m scheint mir relativ viel. Welche Flächenbelastung hat das Modell denn?
mfg Harald

1 170

Donnerstag, 17. Februar 2011, 11:45

Arcus Sport

Nochmal auf den Arcus Sport zurück zu kommen:

so langsam geht's wieder los und bei 4 Minuten Motorlaufzeit eine Flugzeit von gut 45 Minuten passt schon ganz gut!!! :ok:
Aber mal ne Frage: was gibt es denn eigentlich für "günstige" bzw. vernünftige Möglichkeiten für den AS, einen Logger für Höhe mit einzubauen?
Liegen die Geräte alle so in der gleichen Preisklasse wie der AS selbst oder gibt's da Alternativen?

Gruß,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »smarti-s« (17. Februar 2011, 11:46)


slotcar

RCLine User

Wohnort: Radstadt - Salzburger Land

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

1 171

Donnerstag, 17. Februar 2011, 12:41

RE: Arcus Sport

Hallo Achim

Ich benutze diesen hier ( >>> Klicken )

Bin sehr zufrieden damit.

LG
Sloti
Ich Fliege:
Park Fun Fusion 138
Quadrokopter
Reely Tutor II
Carson Eurofighter
Arcus Sport von Robbe
Funke: Graupner MC 22s
Kamera: Casio Exilim EX-Z100 u. Canon IXUS 80 mit CHDK

1 172

Donnerstag, 17. Februar 2011, 13:16

Logger

Hi Sloti,

danke vielmals, sieht sehr interessant aus!
Im Zusammenhang mit einer 35 MHz Funke ist dann aber eine (Ton-) Übertragung für Steigen und Sinken während des Fluges nicht mehr machbar, oder? Oder kann man das auch irgendwie realisieren?
Bei dem Unilog ist die Auswertung ja nur hinterher am Laptot / PC machbar...

Obwohl das ja schon sehr aufschlussreich ist, wenn man anschließend wenigstens mal sehen kann, ob und wie der Flieger gesunken oder wie hoch gestiegen ist.

Merci aber schon mal für den Link!

Gruß,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

slotcar

RCLine User

Wohnort: Radstadt - Salzburger Land

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

1 173

Donnerstag, 17. Februar 2011, 14:27

RE: Logger

Hallo Achim

Du siehst es völlig Richtig.
Ein Vario ist mit Sicherheit etwas Teurer :-)

Ich habe auch einen Arcus Sport und bin mit der Uni Log
sehr zufrieden.
Höchster Flug bis jetzt, 308 Meter (glaube ich, lt. Aufzeichnung).
Die Uni Log Aufzeichnung ist Hier im Shop eh gepostet.

LG
Sloti
Ich Fliege:
Park Fun Fusion 138
Quadrokopter
Reely Tutor II
Carson Eurofighter
Arcus Sport von Robbe
Funke: Graupner MC 22s
Kamera: Casio Exilim EX-Z100 u. Canon IXUS 80 mit CHDK

1 174

Donnerstag, 17. Februar 2011, 18:31

RE: Logger

Merci für die Info!

Hab's gefunden!

Gruß,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »smarti-s« (17. Februar 2011, 18:40)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 175

Freitag, 18. Februar 2011, 15:59

Als Höhenlogger würde ich dir den GPS Logger von SM-Modellbau empfehlen (habe ich seit Weihnachten).
Wenn dich auch Antriebsdaten interessieren, das UniLog (nutze ich seit Jahren).
Wenn du ein Vario willst, wäre meine Empfehlung das WStech DataVario (möchte ich mir zulegen), oder der Gebrauchtmark (Picolario, Classic Voice,...).

Die Preise für Varios liegen bei ca. 250-350€
Logger etwa bei 50-150€

Die Höhenmesser mit Variofunktion (Jeti MVario, SM-Modellbau GPS-Logger) sind mit 2,4GHz Telemetriesystemen (Duplex, MLink) eine nette Spielerei. Wenn man sein Modell ein wenig kennt, kommt das Piepsen aber eindeutig zu spät. In großer Höhe oder im Flachland kann es zwar durchaus hilfreich sein, für mich (in .at mit 150m Flughöhe) ist die Variofunktion aber eher uninterressant.
Die analoge Tonausgabe eines klassischen Varios mit TEK ist einfach besser. Das Piepsen verwirrt m.M. nach mehr als es hilft, besonders wenn auch andere Telemetriealarme aktiv sind.
Die erwähnten Produkte habe ich bei getestet, nutze aber eigentlich nur die Höhenanzeige.

Hier im Forum gibt es auch ein sehr interessantes Eigenbauprojekt http://rclineforum.deforumthread.phpthreadid=213471
Auch mit Projekten aus dem Arduino UAV Bereich sollte sich einiges machen lassen, wenn man Zeit und Elektronikinteresse hat. Der ArcusSport bietet ja viel Platz und steckt ein wenig Zusatzgewicht locker weg.
Zeit und Materialkosten grob Überschlagen, lassen die 300€ dann aber auch nicht mehr so teuer ausschauen ;)

Die in diesem Thread von mir geposteten Messdaten (z.B. hier http://rclineforum.de/forum/thread.php?p…305#post3761305) über den AS sind mit dem UniLog ermittelt.

mfg Harald
mfg Harald

1 176

Freitag, 18. Februar 2011, 17:19

Hallo Harald,

das ist ja mal ne ausführliche Antwort zu dem Thema! Soll aber jetzt nicht die Aussagen von Sloti mindern, bitte nicht falsch verstehen!!! :w
Ich hatte auch schon auf der Anbieterseite vom Unilog den GPS-Logger gesehen und mir mal etwas genauer angeschaut. Für den Mehrpreis gegenüber dem Unilog eine gute Sache denke ich.
In der Hauptsache ist für mich die Höhenanzeige interessant, da ich nicht so recht in der Lage bin, eine halbwegs genaue Höhe einzuschätzen.
Wenn das dann noch in Verbindung mit GoogleEarth darzustellen ist, sieht doch gut aus!!! :ok:
Zum GPS-Logger bräuchte man ja nichts weiter als das Gerät selbst, wenn ich das richtig verstanden habe, und dann kann man den Verlauf anschließend auslesen und am Laptop darstellen lassen.
Soweit so gut, dann habe ich ja schon mal wieder ein neues "Sparziel"! :tongue:

Danke für all die Infos dazu und schönen Gruß,
Achim
Twin Star 2 (verstorben) ;(
PZ Corsair F4U
GWS Corsair F4U
GWS P-38 Lightning (wartet auf Erstflug)
Robbe Arcus Sport
3 x HKH 450 (1xAirwolf / 1xHughes 500E / 1xTrainer)
MX-16s

fisherman7

RCLine User

Wohnort: Region Thun / Schweiz

Beruf: techn. Einkäufer

  • Nachricht senden

1 177

Samstag, 19. Juli 2014, 17:12

Fliegt die Arcus sport noch jemand?

Hallo
Ich habe mir die Diamond 2500 von Art-tech gekauft und mir hier alle Seiten reingezogen.

Ein paar Modifikationen habe ich bereits umgesetzt, den Regler würde ich gerne unter das Brett
packen, mein Brett ist aber gut eingeklebt und sogar Formschlüssig drin, hier ist es mir ein Rätsel
wie ich das Brett wegbringe.

Im weiteren habe ich an 4S noch ein paar Propeller Testreihen gefahren:
Man sieht also: Batterie, Propellergrösse, Ampere, Watt bei frischem Akku.






Lipogrösse
Luftschraube
Strom Ampere
Leistung Watt












3S 2200mAh
14x6“ Aeronaut
18
207


4S 2200mAh
14x6“ Aeronaut
44
676












3S 2200mAh
14x8“ Art-tech
27
310


4S 2200mAh
14x8“ Art-tech
44
676












3S 2200mAh
14x10“ Aeronaut
33
371


3S 2200mAh
14x10“ Aeronaut
34
396


3S 2200mAh
14x10“ Aeronaut
35
417


4S 2200mAh
14x10“ Aeronaut
54
825


4S 2200mAh
14x10“ Aeronaut
47
684












3S 2200mAh
16x10“ Aeronaut
40
470


3S 2200mAh
16x10“ Aeronaut
41
468


3S 2200mAh
16x10“ Aeronaut
37
433


4S 2200mAh
16x10“ Aeronaut
55
790





Dazu muss ich folgendes festhalten, den 16x10 Aeronaut bin ich
in der Luft nie geflogen, das erträgt der Motor nicht.

Schon ein Aufstieg fast senkrecht auf 400m mit 2200mAh/4S und Aeronaut 14x10
hatte ein gewaltiges Stinken des Motors mit angeschwärzten Wicklungen und geschmolzenem
Schaum (Motorbefestigungschrauben) zur Folge. Dafür habe ich jetzt den Motorspant anständig
mit 5min. Epoxy eingeharzt

Den Motor fliege ich noch, jedoch nur noch kurz an 4S mit Vollgas, ich habe Telemetrie und
sehe so in realtime die Leistung.. Aber die Messungen waren interessant, jedoch ist 14x8"
wohl wirklich die beste Wahl, zumal der Motor hinter dem Spinner auch gar nicht gekühlt wird.

In der Haube habe ich Temperaturen von über 60°C geloggt, ist doch ordentlich :shine:

Ansonsten mache ich mich jetzt vermehrt auf die Thermiksuche, das erste Mal mit kleinem
Akku 35 Min in der Luft war schon berauschend....

Ja, und hoffentlich geht die Disskusion hier wieder mal weiter....

Gruss Chris

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 178

Samstag, 19. Juli 2014, 19:15

Ja, der Schaumbomber wird durchaus noch geflogen ;)

Allerdings ist eine 16x10 nach meinen Messungen und Tests eine Fehlanpassung. Der AS bietet einen enormen Widerstand. Hohe Strahlgeschwindigkeiten bringen bei der Antriebsauslegung nicht wirklich viel... auch wenn der Luftschraubenwirkungsgrad für sich betrachtet natürlich besser wäre.
An 3s2200mAh kann ich dir Aeronaut 16x6 bis 18x6 empfehlen. Ohne die Gewichte in den Flächen kann man so an die 2kg Grenze kommen. Für Thermiksuche bist du dann gut gerüstet.

Bei 4s Setups würde ich nicht über 14x6 gehen. Die Art-tech 14x8 würde ich an 4s keines Falls nutzen, in diesem Thread schon über eine geplatzte Luftschraube berichtet wurde und die notwendige Qualität der Blätter einfach nicht gegeben ist.

Wenn die Motorwicklung sichtbare Schäden aufweist, solltest du den Motor unbedingt reparieren oder ersetzen!
Durch Messung der Leerlaufdrehzahl kannst du prüfen, ob auch die Magnete geschädigt wurden.
Einen Temperatursensor solltest du direkt am Motor (Stator) anbringen. Selbst dort, wirst du ca.30-40s Verzögerung beim Temperaturanstieg feststellen. Die kritische Temperatur der Wicklung lässt sich so zwar auch nicht direkt erfassen, aber bei sichtbarer Verändernug des Lackdrahtes, kannst du von >150°C ausgehen. Für billige Neodynmagnete können schon 80°C zu viel sein!

Der Motor ist mit 42A angegeben, für vergleichbare Motoren empfiehlt z.B. Axi eher 30-37A. Leichter Überlastbetrieb ist bei guter Kühlung in einem E-Segler sicher kein Thema, aber >>500W Eingangsleistung für einen hochohmigen 150g Motor ist in meinen Augen nicht realistisch.

Wenn das Akkubrett noch immer die gleichen Ausnehmungen hat, sollte es kein Problem sein den Regler durch eine der großen Öffnungen in die Nähe des Abluftschlitzes zu legen. Bei meinem AS habe ich Regler und Empfänger ohne Schwierigkeiten unter dem Brettchen untergebracht.

Ich werde einmal nachsehen was ich an Messdaten zum Thema AS Luftschraubenanpassung für leichte Thermiksetups noch finde.
mfg Harald

mannikiel

RCLine User

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

1 179

Mittwoch, 23. Juli 2014, 11:21

Moinsens ! :w

Hab auch grad nen RAS ersteigert, bei dem ein Propellerblatt beschädigt
ist - 14x8 oder lieber 16x8 ??? Und wie dick darf die Blattwurzel (?)
sein ? 6 oder 8mm ?

Und ich hab nur 3S 2200er, 20C - Sollte erstmal reichen, oder ? Bei
Schwerpunktproblemen kann ich ja 2 einbauen, und dann umstecken, wenns
soweit ist...

(Hab hier bis Seite 25 gelesen, und bei RCN bin ich durch ... Mir brummt
der Schädel, und die Suchfunktionen bringen alles, ausser was ich
suche... SORRY !!!)
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1 180

Mittwoch, 23. Juli 2014, 20:05

Wenn es seit der Version von 2011 keine Änderungen gegeben hat, so hat der AS einen Spinner mit 50mm Mittelstück und den normalen 8mm Blattwurzeldicke sowie 3mm Bohrung.
Der Schwerpunkt sollte mit 3s2200mAh (ca.180-200g) ohne Blei einstellbar sein.

Ich fliege an 3s2200mAh 25C od. 30C Akkus mit einer 18x6. Beim Testen damals hat sich gezeigt, dass meine 3s2200mAh 20C Akkus mit einer 16x6 sehr gut funktioniert haben, mit der 18x6 aber leicht überfordert waren. Das dürfte dann auch für die 16x8 zutreffen, hängt aber von der Qualität und dem Alter deiner Akkus ab und müsste von dir gemessen werden.
Bei dem dicken Rumpf solltest du unbedingt eine Luftschraube mit großerem Durchmesser wählen, weshalb ich dir die Aeronaut 16x6 empfehlen würde. Die Aeronaut 14x8 ist zwar sicher besser geeignet als die weiche Originalluftschraube, für eine guten Antriebswirkungsgrad aber nicht die erste Wahl.

Diese Beiträge könnten dich Interessieren:
ARCUS Sport ARF 2,6m von Robbe
ARCUS Sport ARF 2,6m von Robbe

und so schaut der Spinner aus:
ARCUS Sport ARF 2,6m von Robbe
mfg Harald