Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sturdybirdy

RCLine User

Wohnort: Neuhof / Fulda Hessen

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

161

Samstag, 30. Januar 2010, 20:12

Hi Siggi,
danke für deine Bereitschaft zu helfen, aber Rudy hat ja bereits die spezielle Problematik angesprochen.
Vermutl. werde ich die Ruder erst mal so lassen. Ich denke, sie sind noch fest genug an der Fläche, um sich nicht gleich selbständig zu machen.
[SIZE=2]"Einmal glaubte ich, mich zu irren...doch da täuschte ich mich."[/SIZE]

162

Samstag, 30. Januar 2010, 21:25

Na,dann klebe doch von beiden Seiten an den Enden, die gerissen sind, ein paar kurze Streifen drauf...
(klappst das Ruder einmal nach oben und dann nach unten)
Siggi
»siggi s.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tesa.jpg
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »siggi s.« (30. Januar 2010, 21:31)


163

Samstag, 30. Januar 2010, 23:58



Hallo Frank,

eines ist mir jetzt nicht so recht klar: Entstand das Bild, das Du uns zeigtest vor oder nach dem "Einreiten" (btw, ich finde den Ausdruck wirklich schlimm, bleibe auch nur dabei damit es nicht beliebig missverständlich wird) ?

bei mir wirkt es z.Z nach einem ganz massiven Fertigungsfehler

Grüße

hans

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

164

Sonntag, 31. Januar 2010, 08:58

Guten Morgen,

Nachtrag: Flächen-Sperrholz
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcussperrholz.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

165

Sonntag, 31. Januar 2010, 11:50

Zitat

Original von rcFIA
Tja Michael,

oder Andere haben sich Ihre Lieferung noch nicht richtig angeschaut.. ;(

Wenn ich der einzige Goldgriff wäre, würde mich das im altruistischen Sinne sogar freuen.

Somit kommt wenigstens alles auf den Tisch, was man kontrollieren sollte.


Was ich so erschreckend finde ist: Ganz offensichtlich gab es vor 3 Monaten schon Qualitätsprobleme mit dem Arcus Sport.Dann kam eine längere Phase mit Lieferschwierigkeiten und man hätte annehmen können, das man die Zeit genutzt hätte Probleme abzustellen. Wenn icn mir nun aber den Ärger den Rudy und wohl auch Frank hier hat anschaue, dann ist es eher noch schlimmer geworden!

Preis hin- und her, hier sehe ich auch robbe in der Pflicht. Wenn diese ihren Namen drauf schreibt und sich nicht um die Qualität kümmert, dann braucht sie sich auch nicht wundern, wenn noch mehr Modellbauer direkt importieren oder über kleinere Importeure gehen.

just my 2 cents

hans

Franke

RCLine User

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

166

Sonntag, 31. Januar 2010, 11:58

Zitat

Original von hans-leiter

Preis hin- und her, hier sehe ich auch robbe in der Pflicht. Wenn diese ihren Namen drauf schreibt und sich nicht um die Qualität kümmert, dann braucht sie sich auch nicht wundern, wenn noch mehr Modellbauer direkt importieren oder über kleinere Importeure gehen.

just my 2 cents

hans



Hallo Hans,

aber wie wollen wir eine Firma wie "robbe" auf eine Verbesserung des Qualitätsstandards aufmerksam machen ???

Ich glaube nicht, dass sich einer von denen in unserem Forum durchliest, um dann die diskutierten Probleme in der Firma aufzuarbeiten :dumm: !!!

(Obwohl genau das der richtige Weg wäre .... ;) )


Gruß, Michael
Modelle: REELY 5#4, Bell 47g v05, DX6i, ASW 15, Cessna 182 Skylane, Belt CP V2, T-Rex 450 Sport

Sturdybirdy

RCLine User

Wohnort: Neuhof / Fulda Hessen

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

167

Sonntag, 31. Januar 2010, 13:05

Zitat

Original von hans-leiter


Hallo Frank,

eines ist mir jetzt nicht so recht klar: Entstand das Bild, das Du uns zeigtest vor oder nach dem "Einreiten" (btw, ich finde den Ausdruck wirklich schlimm, bleibe auch nur dabei damit es nicht beliebig missverständlich wird) ?

bei mir wirkt es z.Z nach einem ganz massiven Fertigungsfehler

Grüße

hans


Hallo Hans,

so sah es nach dem Einreiten (oder schöner: beweglich machen) aus. Dabei habe ich das Ruder nur ca. 20-30 mal hin und her gebogen, mit immer größer werdenden Ausschlägen. Ich habe bisher (sicherheitshalber) nur 3 Ruder so bearbeitet und an diesem einen (Querruder) riss es seitlich ein ;(
Insgesamt scheint es aber noch ausreichend fest zu sein, zumal die einzustellenden Ausschläge nicht sooo sehr groß sind.

Insgesamt hinterlässt die Qualität des Modells einen nicht ganz ungetrübten Eindruck.
Da hätte ich von Robbe etwas mehr Sorgfalt erwartet. Preis hin oder her. Aber fliegen wird er bestimmt gut, und das ist die Haupsache :)
[SIZE=2]"Einmal glaubte ich, mich zu irren...doch da täuschte ich mich."[/SIZE]

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

168

Sonntag, 31. Januar 2010, 13:16

Zitat

Original von Frank_Vogel
.....
Insgesamt scheint es aber noch ausreichend fest zu sein, zumal die einzustellenden Ausschläge nicht sooo sehr groß sind.....


Butterfly nicht vergessen, da sind die Ausschläge wesentlich größer!
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

169

Sonntag, 31. Januar 2010, 16:49

Die schlechte Verklebung des Flügelsperrholzes hat mir keine Ruhe galassen und Ursachensuche war angesagt.

1) Hier die Pics einer am Kunststoff befindlichen Erhöhung, die klarerweise eine großflächige Verklebung verhindert. Aber nicht einmal dort waren am Holz Kleberreste oder ausgerissener Kunststoff erkennbar.

Dieser leicht bläuliche Strich eine Kleberspur. Spur im wahrsten Sinne des Wortes :evil:

2) die minimalen Kleberspuren am Holz, siehe nächstes Posting.
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcuserkzeugfehler1.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (31. Januar 2010, 16:54)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

170

Sonntag, 31. Januar 2010, 16:51

Aha, geht nur 1 Pic.

Also hier das Kleberreste-Bild am Holz
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcussperrholzkleber.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

171

Sonntag, 31. Januar 2010, 17:01

Die Gesamtsituation,

auch hier sieht man wieder die spärliche Kleberspuen, die durch die daneben befindliche Erhöhung ohnedies wirkungslos sind. :angry:

Allerdings ist damit auch klar, warum das Zusammenschieben der Flächen Kraft benötigt.

shit happens.... :wall:

:ansage: Eine gute Verleimung halte ich hier für wichtig, weil Zug - und Scherkräfte von den Flächen-Verriegelungsbolzen großflächig eingeleitet werden und ein Anbrechen des Übergangs zum Flügel zuverlässig verhindert wird; hoffentlich...
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcuserkzeugfehler2.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (31. Januar 2010, 17:10)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

172

Sonntag, 31. Januar 2010, 19:53

Hallo,

ich bin heute auch mal wieder dazu gekommen, am Arcus Sport zu basteln. Zunächst habe ich mir die Programmierung des Reglers vorgenommen. Ich muss euch zustimmen: grottig! Aber die Nullpunktlage des Gasknüppel wird einwandfrei erkannt und umgesetzt. An verschiedenen anderen China-Reglern funktioniert die Programmierung einfacher, man muss nicht immer wieder von vorne anfangen. Jetzt mal schauen, ob der Regler nicht auch unter Gedächtnisverlust leidet. Man wird sehen. Gas habe ich auf dem linken Schieber gelegt, Butterfly auf den linken Stick.

Dann habe ich, wie von Rudy vorgeschlagen, mal die Position des Empfängers im Rumpf (unter der Tragfläche) angeschaut. Sieht gut aus, genügend Platz, Kabel können gut verlegt werden. Die Antennen können wie Rudy sagt in "Maikäferstellung" verlegt werden. Das werde ich wohl auch so vornehmen. Der Rumpf ist so dick, da schauen die letzten Antennenspitzen noch aus dem Rumpf heraus.

Die Tragflächenzentrierungen aus Holz sind bei mir flächig und gut verklebt. Viel Kraft benötige ich zum Zusammenschieben nicht. Die Kanten an den Holzstücken habe ich trotzdem gebrochen. Was mir noch nicht so gut gefällt ist, dass die Alustange beim Zusammenschieben der Tragflächen nicht symmetrisch in die Steckungen links/rechts sich einschiebt. Eine Seite des Steckungsrohrs ist etwas weiter als die andere. Ich habe überlegt, dass ich evtl eine Unterlegscheibe mittig auf die Alustange kleben werde, damit dieses nicht geschieht. Dazu muss an den Flächenzungen noch etwas nachgearbeitet werden.

Hat sich jemand schon um einen Hochstarthaken bemüht? Welcher Haken ist empfehlenswert?

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

173

Montag, 1. Februar 2010, 07:16

Hey Wimmi,

schreck mich nicht! Fehlt Dir die Bedienungsanleitung? ;)

Denn dort steht
1) dass man sich die Mitte am Alurohr anzeichnen soll (Permanent Filzstift),

2) zuerst in die rechte Fläche einschieben soll - da geht es bei meiner tatsächlich nur bis 1cm über die Mitte - einstweilen :D

3) die Maikäferstellung ist nicht von, mir sondern auf Bild 24 der Anleitung - wenn ich mich richtig erinnere - erkennbar.
Meine langen Jeti-Antennen werde ich etwas anders verlegen.

Dass Deine Flächenbrettchen halten erweckt Hoffung, dass sie das bei anderen Modellen auch machen, gut so...

Hochstart: Du würdest trotzdem den Akku für den Schwerpunkt brauchen. Der ganze Aufwand mit Krafteinleitung etc. zahlt sich - auch von der Sinkrate des Modells, die weit von einem Floater entfernt ist - nicht aus. Denke ich.
Ohne Propeller wird die Sinkrate bezw. die ganze Polare (Verhältnis von Sinken zu Fluggeschwindigkeit) auch nicht wesentlich besser werden.

Da hättest Du mehr (Thermik-) Spaß mit einem HLG, Haken und kurzem Gummiseil. Garantiert!
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (1. Februar 2010, 07:19)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

174

Montag, 1. Februar 2010, 07:50

Hallo Rudy,

"ja, nee, is klar". Die Anleitung habe ich. :w

Bei mir ist der Versatz der Alustange in den Steckungen leider mehr als nur 1 cm sondern jetzt schon 5 cm. Ich bin zwar nicht jemand der 1/10 Millimeter genau am Zollstock ablesen will, aber ich denke, dass im Laufe der Zeit das Alurohr etwas "geschält" sein wird, sich die Steckung im Flügel weitet und ich dann die Alustange in eine Steckung "hineinwerfe" und die Stange am anderen Ende des Flügels wieder austritt. An dieser Stelle ist nur ein Stück weißes Klebeband zur Abdeckung, das wird die Alustange nicht halten können :D
Jetzt ist hoffentlich klar was ich meine. Im Laufe der Zeit werden sich die Steckungen weiten und dann sitzt die Alustange nicht mehr +/-1 cm zentriert verteilt in der Steckung. Egal, der hängenden Flügel vereinfacht auch das Kreisen in der Thermik. :O
Ich werde zunächst erst mal eine Aufdickung der Stange in der Mitte mit Tesa versuchen. Dies sollte für einige Zeit funktionieren.

Und gut, den ganzen Kram mit Hochstart etc. vergesse ich sofort wieder. Deine Argumente überzeugen. Der Arcus Sport ist mehr Elefant als Ballerina.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

175

Montag, 1. Februar 2010, 12:03

:D Elefant, klar,

aber mit einem Super-Stall - äh -Transportverpackung. :)

Stangenrohr: Da triffst du auch meine Befürchtungen, die ich aber in diesem Fall noch nicht so wichtig nehme. Das Lockererwerden tritt ja vermutlich nicht überraschen auf.

Manchmal ist Fertigungspräzission auch ungünstig :nuts: , denn:
Die beiden 4-Kantrohre stoßen (fast?) aneinander. ABER: für eine Mittenaufdickung am Alurohr reicht ja vermutlich eine zartes Aufbiegen der Flachseiten des auch zarten 4-Kantrohres.

Worin ich schon Übung habe, weil das Alurohr am Anfang auf einer Seite überhaupt nicht hineinging.

Zitat

Egal, der hängenden Flügel vereinfacht auch das Kreisen in der Thermik

Bin ich mir nicht sicher, weil der hängende Schwergewichtsflügel braucht dann noch mehr Stützruder und das noch auf der Seite mit dem geringeren Auftrieb dank Flugbahnunterschied und somit Anblasung ... :nuts: :D
--------------------------

So, anbei die hochwirksamen Klebespuren auf einem der kleinen Plättchen, die mir beim vorsichtigen Kontrollieren quasi in die Hand sprangen.

Man beachte die minimalen :evil: Spuren "mitgerissenen Schaums" die etwa 20 Quadrat-MILLIMETER von 1400 qmm, also etwa 1.5% der möglichen Klebefläche repräsentieren - Loch nicht berücksichtigt, zu faul zum rechnen.
»Rudy F« hat folgendes Bild angehängt:
  • arcuskleberklein.jpg
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (1. Februar 2010, 12:46)


Helmuth123

RCLine User

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

176

Montag, 1. Februar 2010, 17:56

Rudi,
"Die Wahrheit........"
"und der Geografie" kannst Du noch hinzufügen.
Meine Probleme:
- Ein Kabel der von hinten kommt ist zu kurz um an den Empfänger zu kommen.Ich hab jetzt eine 1/2 meter lange Verlängerung hernehmen müssen.
- Das Kabel an der linken Fläche ist so kurz,dass die Stecker außerhalb herumhängen.
- Die Flächenhälften bring ich im Modell nicht zusammen.Wenn ich sie zusammenpresse dann geht das wie mit Gummi etwa 2 mm und geht wieder außeinander.Wie verhext,außerhalb geht es ?????
- Anleitung für Regler war nicht dabei. - Auf Dein ANgebot - so hilfsbereit wie Du schon mal bist - werde ich wahrscheinlich noch zurückkommen.
- Was da über die Antenne geschrieben wurde kommt mir alles spanisch vor: zwei Enden,Spitzen etc.
Die ANtenne ist bei Giga ein ca 4 cm langer Draht und sonst etwa 1/2 meter. Die einzige Möglichkeit sehe ich ,durch den Spalt unterhalb des Cocpits ?

Ciao ! H.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

177

Montag, 1. Februar 2010, 19:00

Servus Helmuth,

- Bei mir sind beide Flächenstecker außerhalb des Rumpfs.
Wird man wohl nach jeder Graslandung kontrollieren müssen.!!!!!

- Das Seitenruderkabel ist sehr kurz, geht sich aber bei eine bestimmten Empfängerlage gerade noch aus. Die einschränkende Kürze gefällt mir eigentlich auch nicht ...

- Hast Du die Alurohr-Mitte markiert, und führst als erstes, wie in der Anleitung beschrieben das Alu zuerst bis zur Markierung in die RECHTE Fläche ein?

- Ich musste allerdings auch erst Schaumreste herauspuhlen.
Habe in einen 1.5mm Stahldraht einen Widerhaken und einen 90° Griff hineingebogen - soll nicht länger sein als das halbe Alu-Rohr, damit er am Vierkant-Ende nicht hängen bleibt! - , beim "Pfropfen" vorbeigemauschelt und dann bei einige Versuchen das stopfende Schaumzeugs herausgezogen. Vielleicht hilft Dir das.
Habe das nicht erwähnt, weil ich dachte, das laufe tatsächlich unter "mein Einzelschicksal".
Na, also doch nicht.

- Antennenspitzen sind die 2G4-Antennenenden ohne Abschirmung und Außenisolation.
Siehe Bild 24 die beiden Drähte nach seitlich oben.

Deine extrem langen isolierten Antennenteile kannst Du auch einrollen, der Biegeradius sollte aber keinesfalls unter 3cm sein.
Aber eine der beiden Antennenspitzen würde ich versuchen so weit als möglich nach hinten zu bringen. Aber nicht in Nähe des Rohres!
Die zweite dann ähnlich wie auf dem Bild, aber nicht unbedingt außerhalb des Rumpfes. Mal sehen.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (2. Februar 2010, 04:44)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

178

Dienstag, 2. Februar 2010, 11:04

Frage an die Besitzer:

Mir ist gerade der Testbericht im Modell in die Hände gefallen.

Darin schreibt der begeisterte Autor: "Aus einem Guss: die Spinnerkappe geht sauber in den Rumpf über." Man sieht auf dem Bild auch keinen signifikanten Spalt.

Was wohl bedeutet, dass
- entweder seine Rumpfspitze eine dem Motor-Seitenzug angepasste Form hat

-oder sein Motor ohne Seitenzug eingebaut ist.

Mein Modell hatte vor Propellerabnehmen einen schrägen Spalt, der Seitenzug ist gemessen ca. 3° und ein leichter Sturz dürfte auch vorhanden sein.

In der Bedienungsanleitung ist ebenfalls kein schräger Spalt erkennbar.Und auch kein Seitenzug.

Wie ist das bei Euch?


Nachtrag: Den Seitenruderstecker kann man unter dem Querschott durchführen, da gewinnt man etwas "Länge".
Der unter dem Klebepad befindlichen Längsschlitz bringt vielleicht etwas Kühlleistung, aber auch Feuchtigkeit nach Graslandungen z.B. am frühen Vormittag. ???

Nachtrag 2 nach Jeti-Rx-Einbau-Versuchen:

Also mir gefällt der vorgesehene Einbauort unter dem Akkubrett für den relativ großen Jeti 8-kanal mit Steckern in Längsrichtung nicht. Das Kabel unter dem Querschott ist somit wieder hinfällig. Und das Wasserproblem durch den erwähnten Schlitz auch.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (2. Februar 2010, 21:50)


Sturdybirdy

RCLine User

Wohnort: Neuhof / Fulda Hessen

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

179

Dienstag, 2. Februar 2010, 22:47

Zitat

Original von rcFIA

Mein Modell hatte vor Propellerabnehmen einen schrägen Spalt, der Seitenzug ist gemessen ca. 3° und ein leichter Sturz dürfte auch vorhanden sein.


Wie ist das bei Euch?




Bei mir ist's genauso, aber eigentlich nicht der Rede wert.
Man kann so ein Modell natürlich bis ins kleinste Detail unter die Lupe nehmen und dann immer mehr Einzelheiten entdecken, die nicht 100% perfekt sind.
Ich habe mir den Flieger aber gekauft, um Spaß damit zu haben. Und würden wir nicht im Schneesturm erstarren und hätte der Frühling bereits Einzug gehalten, so unterhielten wir uns wahrscheinlich nicht mehr über schräge Spalte und mögliche Gefahren von "Feuchtigkeit bei Graslandungen am frühen Vormittag" :D :nuts:
[SIZE=2]"Einmal glaubte ich, mich zu irren...doch da täuschte ich mich."[/SIZE]

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

180

Mittwoch, 3. Februar 2010, 04:35

Guten Morgen,

ob der Spalt bezw. die ca. 3° Seitenzug im Unterschied zu Beschreibungs- und hochgelobtenTestmodellen bei anderen auch vorhanden sind möchte ich erfahren, um einen allgemein geänderten Motoreinbau bestätigt zu bekommen.

Sollte das nur bei meinem Modell so sein, würde die Genauigkeit und vorallem Festigkeit - der Motor hat samt dem Regler einen ziemliche "Anbiss", auch mit Senderschalter-Anlaufverzögerung oder wenig Gas am Knüppel - der unbekannten Motoreinbauart anzuzweifeln sein.

Und deswegen halte ich es "der Rede wert".

Danke Frank :w für Deine Seitenzug-Bestätigung, also sind wir schon zwei mit Seitenzug.
Werde mal schauen, ob die Rumpfspitze auch so leicht heruntergeht, wie die Flächenbrettchen....
Nachtrag:
... sie geht leicht herunter.
Der Seitenzug ist durch Verbiegen zweier Motorsternarme gemacht, ist also System.
Die 4 Blechschrauben waren nur leicht angedreht - vielleicht hat sich das Holz des Motorspants verändert - und ungesichert.
Die Durchluftöffnung des Kopfspantes und des dahinterliegenden geschotteten Befestigungsrohres habe ich für besseren Luftdurchsatz und Stauvermeidung vergrößert.


Da ich den RX nicht auf dem vorgegebenem Klettpad über dem Schlitz lagern werde, ist Feuchtigkeit in Richtung RX-Steckkontakte für mich auch kein Thema mehr. Die Kühlsituation im Rumpf wird dadurch vermutlich positiv beeinflusst, gut so. Trotz vorhandener anderer Abluftkanäle.

Weiters ist das Feuchtigkeitsproblem ohnedies irrelevant, wenn das Modell so verwendet wird, wie es die Optik vermuten lässt: Schönwettermodell für Thermikwetterlagen.

Zitat

Ich habe mir den Flieger aber gekauft, um Spaß damit zu haben. Und würden wir nicht im Schneesturm erstarren und hätte der Frühling bereits Einzug gehalten, so unterhielten wir uns wahrscheinlich nicht mehr über schräge Spalte und mögliche Gefahren von "Feuchtigkeit bei Graslandungen am frühen Vormittag" großes Grinsen nuts
:D Das gilt vermutlich für 70-90% aller derzeitigen Postings im Forum ==[] :angel:

Apropos Frank: Da ich ja auch ein angerissenes Ruder wie Du habe, werde ich es mit der alten kreuzförmigen Anbindemethode mit Zwirn sichern. Schaden tut es sicher weniger als der Endriss.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (3. Februar 2010, 09:15)