Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 25. September 2009, 11:18

Frage zu 4 Klappen Flügel

In der Zeitschrift "Modell 10/2009" gibt´s einen Bericht über den Segler "Epsilon" von Staufi, 350cm Spannweite , Gewicht ca 3,2kg. Ausgestattet mit 4 Tragflächenservos.
Bisher habe ich E-Segler (Champion 275cm und Excel 220cm Spannweite) nur mit QR geflogen. Der Last Down mit 320cm, oder der Epsilon mit 350cm Spannweite haben zusätzlich auch Wölbklappen. Nun habe ich aber keine Lust 2 Servos mehr einzubauen, warum auch immer, lassen wir es dahingestellt. Nun meine Frage:
Sind Wölklappen in dieser Modellgröße zwingend notwendig zur Steuerung, oder nur zur Verwölbung bzw. zum landen als Butterfly ganz hilfreich?
Beim Epsilon ist zu lesen: " Beim Epsilon lassen sich die Wölbklappen nur nach unten fahren, eine QR Unterstützung kann also nicht stattfinden"
Also ist die WK Ansteuerung für das einfache fliegen und kreisen wohl auch nicht unbedingt notwendig?

Kurz und knapp: Kann ich mir bei einem Segler dieser Größe die WK einfach sparen?

Beim Champion mit 275cm Spannweite reicht es jedenfalls die QR als Bremse zu nutzen.
Eine Außenlandung auf unserem 80Meter kurzen Platz war bisher jedenfalls noch nie notwendig

2

Freitag, 25. September 2009, 20:16

Hallo

Jo man kann ,wenn man genug Platz zum landen hat .

Gruß friedhelm

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. September 2009, 15:17

Hallo!

Na ja, fliegen wird er auch ohne WKs. Aber mir fällt kein triftiger Grund ein sie weg zu lassen. Grade bei einem 3,5m Kahn nicht.

Vernünftig "Bremsen" zu können ist bei einem so großen Segler durchaus sinnvoll. Mal davon abgesehen, dass die Wölbklappen auch den fliegbaren Bereich (Thermik) erweitern.

Also meine Empfehlung: Bau die zwei Servos mehr ein und ärger dich nicht darüber es nicht getan zu haben!

Gruß, Jan

Pozgaf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. September 2009, 09:47

Auf jeden Fall den 4-Klappenflügel verwenden!! Du hast eine gute Abstiegshilfe aus der Thermik ohne die Flächen extrem zu belasten, du kannst zielgenau landen und auch besser den Landepunkt, mit dosieren von Butterfly, bestimmen. Deshalb Butterfly am Besten auf den Gasknüppel legen. Desweiteren kannst du in der Thermik die WK ein wenig runterstellen, und für einen schnellen Überflug die Klappen ein bisschen rauffahren. Wenn sie noch gescheit hoch und runter gehen, was ja anscheinend nicht der Fall ist, kannst du zum Beispiel die Speedphase so programmieren, dass die Klappen 2mm hochfahren und die Klappen 50% des Querruderausschlags mitlenken, so hast du eine noch bösere Rollrate. Macht beim Epsilon wahrscheinlich keinen Sinn, aber bei anderen Seglern.
Grüße, Felix

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. Oktober 2009, 20:57

mal agnesehen von den bessern landemödlichkeiten

ist das fligen mit verwölbten klappen und ev querrudern ist einfach schon sehr flugverlängernd.
wenn du das erste mal in der über feldern und wiesen in wabernden thermik ne volle Stunde in 10-30m höhe geflogen bist und nicht einmal darüber nachdenken mußtets ne landung einzuleiten,..... dabei das bild deines Modells aus der nächsten nähe genießt....
Zuschauer mit blöden fragen kommen , wie ist da helium drinn...
weißt du für was wölbklappen gut sind!


wenn du dann mal weit oben in der thermik festhängst und nicht mehr runterkommst
ohne das modell wegen zu viel speed zerstören zu müssen weißt auch für was ein butterfly gut ist!

Ich hab heute mein thermikmöhre mal wieder im rückenflug und im butterfly vor den entfliegen gerettet! Irgendwie gings so ab ca 200m Höhe überall in sichtweite nur noch rauf! Selbst im butterfly und gedrückt hielt die kiste schlicht die Höhe einfach hammerthermik!

gruß Bernd
»lichtl« hat folgendes Bild angehängt:
  • avino 086.jpg
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (3. Oktober 2009, 21:03)


dtrm

RCLine User

Wohnort: Dresden/Radeberg

Beruf: verantwortungsträger&rechengenie

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 22:01

Ich sehe das genauso, wölbklappen unbedingt anlenken, nach unten reicht normalerweise, solange du keine F3J Wettbewerbe fliegen willst, eine Normal,Speed und Thermik Stellung ist ab 2,50m Seglern eigentlich pflicht. (meine meinung, es macht einfach mehr spass). es kommt halt drauf an wo und wie du fliegst, aber wenn du ernsthaft Segeln willst, und nicht den Motor immer wieder zum aufsteigen benutzt (sofern vorhanden) muss man einfach das Profil von der Fläche ändern, abgesehen davon probierst du mal einen leichten 3,5m segler ohne Wölbklappen oder Bremsklappen punktgenau zu landen, wenn du dann noch bodennahe termik hast ....

mir ist es einmal so gegangen (eigene dummheit, und sich einschleichende routine) falsches modell am sender ausgewählt gehabt (quer+seite+höhe ging alles richtig, nur wölbklappen waren bei dem modell nicht programmiert) und das wirklich erst beim landen gemerkt, ergebniss, anflug in ca. 5 meter höhe am rande von unseren 250m platz, butterfly rein, nichts geht runder, nichts passiert, klasse, modell hat keinen motor (f3j) am "gashebel" verzweifelt, gut, am platzende hatte ich dann immer noch 3-4m höhe, und nun? am ende ging alles gut, nur das war wieder einer der tage nachdem man wach wird und nichtmehr nur quer, höhe, seite vor dem start kontrolliert, sondern auch mal guckt ob die klappen alle gehen, beim start war es schon komisch, im nachhinein logisch, die startstellung hat ja nicht wirklich was bewirkt ...


querruder runter/hoch ist immer so eine sache, geht zur not auch, aber du verlierst dabei etwas kontrolle über diese achse, nicht zu vergessen zuschaltbare wölbklappen zum querruder, wenns mal enger um die kurve muss (3,5m sind sehr viel träger als 2,5m) und nicht zu vergessen snap-flap geht auch nicht ... und und und ...

einen 3,5m segler würde ich schon fast mit 6 klappen bauen wollen, wenn ich das nächste mal eine solche fläche baue, da fängt es dann an richtig spass zu machen ;) (in der grösse allerdings die bremsen in den flügel, damit genug platz für die leitwerke bleibt...)


es kommt halt immer darauf an wie und wo man fliegt...

und lichtl, wenn du eine stunde in 10m höhe kreist (ich kenne das auch, aber nich so lange), solltest du mal drüber nachdenken vielleicht deine flügelvorderkante etwas "schärfer" zu machen, damit du den bart eher absägst :nuts:
aber respekt, wenn ich nach 5-10 minuten den bart nicht abhabe gebe ich dann meistens auf (sofern es nicht andere gründe gibt oben zu bleiben) zu sägen... mehr als 20minuten würden mich nervlich einfach fertigmachen, aber sowas geht wiederrum wirklich nur mit wölbklappen gut...

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 18:34

ich denke darüber nach

Hallo ich denke dezeit darüber nach die wlöbklappen irgend wie so zu bauen das sie bei stärkerm ausschlag nach unten zu drehbremsklappen werden!
meine verflixt dünnen flächen und somit auch filigranen ruder geben aber nicht viel platz für ne mechanik her!
Hat da irgennd jemand eine lösung parat ?
mein flächenprofil ist für maximal 7° wölbung ausgelegt ab den 7° sollten die klappen dann drehen.

Über einer lösung brüte ich schon ne zeit lang der zeit erfolglos...
wer hat was? oder weiß wo man sowas schon gemacht hat?
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

dtrm

RCLine User

Wohnort: Dresden/Radeberg

Beruf: verantwortungsträger&rechengenie

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 19:33

schwierig, du hast ja 2 drehpunkte und weing platz, das könnte man nur so lösen, das du das scharnier weglässt und in den drehpunkt irgendwie eine mechanik machst, welche bis zu einer gewissen kraft (feder) oder einen gewissen punkt (sperrstife) den drehpunkt "verlagert", aber auf anhieb fällt mir auch nichts praktisches ein ...

oder, müsste man aber in "echt" sehen, du kannst irgendwie mit einer hohlkehle und einer lippe die wölbklappe "teilen" und ab 7° tritt das dann aus der hohlkehle aus, dabei machst du dir aber wieder beim wölben die oberseite kaputt ... auch "...."

oder bräuchtes du ein 2. servo, welches du im bremsklappen drehpunkt im bremsklappen drehpunkt einbaust, du würdest dann die hintere hälfte zum wölben nehmen, beim bremsen würde das drehservo das komplette ding drehen ... find ich eigentlich ne gute lösung, nur hast du vermutlich nur 3-6mm platz in der klappe, wenn ich das richtig lese? ob es da servo gibt die du in die klappe einarbeiten kannst?
somit würde die fläche in etwas so aussehen (mal sehen ob ich es hinbekomme mit ascii zeichen)

( rumpf)
+-------------------------+
|############### |
|########+-----+----+
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|######## | B #| W |
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|######## |###|###|
|########+-----+----+
|###########|####|
|###########|####|
|###########|####|
|###########|# Q #|
|###########|####|
|###########|####|
|###########|####|
|###########+------+
|################|
+---------------------------+

leider musste ich # als füller nehmen, leerzeich gingen nicht

dabei ist b+w eine klappe, welche insich geteilt ist

b=bremsklappe (mit w, drehpunkt ist der | strichh
w=wölbklappe, extra servo in der kompletten klappe (w+b)
q=quer


wird vermutlich aber daran scheidern, das du kein servo in die klappe bekommst...

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 21:31

klasse troubelmaker

erst mal muß ich erwähen das du anscheinend gnauso verückt bist wie ich.
allein sich schon schon gedanken darüber zu machen sowas zu realisieren ist wohl ein bisschen verrückt.


so ja die wölbkalppen haben im klappen haben im mittelmaß an der verkasung so in etwa 7mm die noch zu teilen nee niemals.
der gedanke kam mir auch schon....
neee nimals derzeit sind die klappen zwegs profiltreue in holbauweise inneverkastet gebaut bei dem hier geposteten Segeler die hitec mg85
haben am tiefsten punkt der fläche gerade noch so platz..

Die ohnehin schon kritische stabilität solch dünner aber doch tiefer klappen ist selbst in kolhle positivbauweise kritisch!
irgendwie werd ich wohl den umgemodelten Afino doch wieterhin im rückenflug runtehohlen wenns kritsch wird.
Servos die aus der fläche schauen kommen mir erstmal nicht in die flieger.....

federn die bei belastung schwingen können fallen auch weg ........
wenn mir was einfällt was funzt lass ich es euch wissen.

mit diener asci grafic konmm ich leider nicht zurecht aber danke für den versuch
so ich poste jetzt mal ein bild der flächen um die es geht .
die letzte lieneie die man auf dem schaum sieht ist die trennstelle fürs Ruder.
profiltiefe 210mm.
ich sehe derziet noch keiene 1 servo lösung eine 2 sevolösung mit mechanischem mischer ist in arbeit für wölb drehbrems.
»lichtl« hat folgendes Bild angehängt:
  • avino 133.jpg
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (8. Oktober 2009, 22:02)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 21:58

RE: klasse troubelmaker

und hier noch die profildimensinorieung!

so noch kurz ein paar daten zum segler
asw 24 ehemals 3,3m spannweite jetzt wird die streckung vollscale
also 4m spannweite
bei 3,8kg gesmtgewicht ohne verwölben G34 bei 48kmh bei alpha von 0,442 bei einem cw von 0,01127 ...
mit7° gewölbten flaps und quer G42 bei 34kmh gleitwinkel ca1,7°

unverwölbt mit höhe auf 3,8° gleitwinkel gedrückt 100kmh#
.............................................8,2........................................200kmh

hier irgendwas zu bauen was flattern könnte bedeutet herben verlust des seglers.
»lichtl« hat folgendes Bild angehängt:
  • avino 135.jpg
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (8. Oktober 2009, 22:03)


dtrm

RCLine User

Wohnort: Dresden/Radeberg

Beruf: verantwortungsträger&rechengenie

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. Oktober 2009, 10:32

hier mal ein bild wie ich es meine, vielleicht etwas klarer, das querruder ist normal angesteuert, die drehbremsklappe auch, die wölbklappe hat das servo in der drehbremsklappe, somit könnte man die eine klappe "knicken" bei deinen flügeln erübrigt sich das ganze natürlich, das ist nur der vollständigkeit halber ...

dünne flächen bringen halt wirkliche vor und nachteile... die kommen kaum runter, nur bremsen tut da auch nix ... und geschwindigkeit und dünner fläche ist immer ein stabilitätsproblem, eigentlich könntest du in der grösse auch schon fast 6 klappen bauen, ich denke eine 20-30cm extra-bremsklappe reicht schon, zur not vorne die fläche auf und eine "scale" drehbremsklappe rein ...
»dtrm« hat folgendes Bild angehängt:
  • 123.jpg

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. Oktober 2009, 19:56

eine ganz andere Bremsklappen idee das ist jetzt voll OT!

nachdem ich keine lust Habe mir das Flächenprofil irgendwie zu versauen....

eine standart bremsklappe mir wiederum die stabilität dder flächen versaut;

denke ich derzeit darüber nach.... das seitenruder zu teilen senkrecht von vorne nach hinten .....und das ganze über 2 schubstangen mit mischer zu betriben!
als bremsklappe wird das ruder dann links und rechts aufgeklappt!
die asw seiteruder haben ja richtig fläche!

ich sehe da ne menge vorteile
1. die bremswirkung liegt im achszentrum nich links und rechts irgendwo.
2. die bremswirkung ist frei dosierbar je nach öffnungsstellung der klappen(geteiltes seitenruder)
3. gegenüber eines fallschirms kann man die klappen wieder zusammenfahren udn normal weiterfligen wenns brenzlig wird.

4.die flächen4-5° mit hochgestellten wölb und querudern könne bis zu 5° angestellt werden ohne strömungsabriss.
5.bei geringem bremsausschlg ca 7°öffnung des seitenruders funktoniert das seitenruder immer noch als seitenruder!
6.Nicht noch 2 servos in der fläche oder keine züge zum einhängen bei der flächen montage. Sicher auch eine budgetfrage
7. zusätzlich wäre ein butterfly bzw jede nur erdnklechi flächenklappenstellung möglich was bei bodenverwirbelungen im landeanflug volle austeuerbarkeit grantiert,
8. falttert da hinten was bleibt immer noch die anstömung an den tragflächen erhalten!

Wirkungen!
eigentlich wie ein bremsfallschirm bspw bei dem fox gibt es sowas! nur jederzeit revidier und wiederhohlbar während eines fluges.
Die landung betrachtet:
so komm ich laut vortex auf eine mindestlandegeschwindigkeit von 23km/h
mit einem sinken von 1,7m sek. So wären fast punktlandungen möglich

Die Flucht nach unten aus Größflächiger thermik raus:

das Seitenruder ca 25° aufgeklappt wölbklappen hoch und quer hoch dabei drücken!
bei 80 km/h sinken von 15m/sek
Der Bremsklotz hinten führt den Flieger geradeaus
die bremse ist jederzeit schließbar was bei bremsklappen mit hoher anströmgeschwindigkeit manchmal nicht so perfekt klappt weil sich der mechanismuß verklemmt.
usw.

nötig werdn 1 weiters sevo im rumpf und eine 2te schubstange was auch kosten mäßig positiv ist. Im dicken asw rumpf hat ja jedes standartsevo platz dies wiederum sind deutlich preiswerter als kräftige micros!


was haltet ihr denn der idee?
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

dtrm

RCLine User

Wohnort: Dresden/Radeberg

Beruf: verantwortungsträger&rechengenie

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. Oktober 2009, 20:24

G...l ....

querdenken muss man, ich finde die lösung einzigartig, dürfte sogar funktionieren, evtl. sogar sehr gut ... wenn du einen tick schärfer vorgehen willst, teile das Seitenruder nicht horizontal, sondern vertikal, mache sozusagen 2 seitenruder nebeneinander, sofern möglich, das sieht bestimmt noch besser aus, und hat den vorteil, das du zum einen mehr bremswirkung und zum anderen ein evtl. auftretentes rollmoment nicht hast. die servos müssen aber, welche art auch immer geteilt wird, wirklich paralell laufen, sonst könnte das in einem schleppen einer tragfläche enden, was wiederrum zum abriss führen könnte, eine 2-teilige (nebeneinander) variante verhindert ausserdem ein flattern durch den horizontal-spalt, welche bei 80km/h sicher heftig schwingungen verursacht

bei beiden varianten würde ich mit rauch gucken, ob man die luft durch vergelagerte aerodynamische elemente nicht irgendwie ordentlich an den spalten vorbeibekommt ...

die nebeneinander variante hätte auch noch den vorteil, das du die anlenkung einfach neben die andere machen kannst, somit rumpfmässig garkein problem bekommst.

wenn dein SLW aber auch so filigran ist, geht das schon wieder nicht :-(


AUTSCH! bin ich d..f genau so beschreibst du es ja, ich bin irgendwie in gedanken bei einer horizontalen teilung gewesen, wie bei standart butterfly klappen ...

nee dann ist ja alles klar, würde ich so mal probieren ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dtrm« (12. Oktober 2009, 20:25)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

14

Montag, 12. Oktober 2009, 21:23

sorry

ich meinte doch senkrecht also vertikal

so hab ichs auch in vortex durgerechnet !
daher die daten!

als ich horizontal geschreiebn hab war wohl das gehirn im messerflug. :D

ich werds oben mal editiren

intressant ist, das in vortex d genau die bremse auch bei meiner kleien 1,7mfox funktioniert
auch mit 8° flächen .
in denen bfinden sich wie früher umlenkhebel aus servokreuzen zur ruderanlenkung weil da nur 7mm platz war.
absolut spielfrei sind dies umlenkhebel da die achse eine 3mm schraube ist unetr und über dem umlenkhebel ist jeweils eine mutter verklebt die so gekontert sind,das kein spiel aber freie beglichkeit gewährliestet ist . so schauen aus der fläche oben der schraubenkopf und unten die mutter heraus die die achse befestigen .
Die ruder sind flaperons Foxscale halt nur bremsen ist nicht unter 40kM/h landen geht einfach nicht. Hier werde ich den ersten Live Versuch starten mit dem seitenruderbrems dingens.
Gruß Bernd

hier edit nicht oben ich schrieb senkrecht lach
nochmal deinen text les....
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (12. Oktober 2009, 21:26)


dtrm

RCLine User

Wohnort: Dresden/Radeberg

Beruf: verantwortungsträger&rechengenie

  • Nachricht senden

15

Montag, 12. Oktober 2009, 21:41

siehste, wir sind beide ein wenig durcheinander, ich war nach deinem text auf horizontal aus, warum auch immer, dann hab ich ja schon editiert bei mir, dann fällst du auch noch auf mich rein *g* ...

mich würde das interessieren, wie und ob das geht, wobei ich evtl. das auch mal probieren werde, mit ner alten schaumwaffel, ich hab manchmal nämlich wirklich den drang vor dem ende einer linie unbedingt zum stehen zu kommen ...

ich könnt mir auch gut vortstellen, das rückwärtsfliegen bei ordentlich wind, zumind. mit deinen flächen, dann weitaus weniger zappelig ist, da du ja irgendwie in die "spur" gezogen wirst *g*

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

16

Montag, 12. Oktober 2009, 22:08

öhm

genau das rückwärtsfligen bei mehr wind wollte ich mit dem saudünnen profil bei gleichzeitig guten gleitzahlen vermeiden..........
nachdems ja immer häufiger immer mehr wind hat hier... udn meine segler alle mit echt gutmutigen profilen ausgestatten waren die dann bei 4bft entweder rückwärts oder runter
fliegen..........
jetzt sind die hänge heir alle eher sanfte seigungen.......
siehe bei wind wenig flugspaß

dazu kam noch ..ich mag thermikfligen bir der chiropraktiker kommt..... soll heißen ne stunde flugzeit is viel zu kurz für meiner einer......

also im rückwärtsgang landen ich weiß net......... dat macht doch schaden

ne leiber voll speed reinheizne abbremsen und dor landen wo mans auch sehen kann

meine rote thermikgurke schaffts nähmlich nicht selten mal...mit 10m anflughöhe nach 250 m im maisfeld zu bremsen da is die landewiese zu ende........
auch die propellorbrems intressiert das dingen kaum und wenn wirds tiericsch kritisch zum landen.

die fox und asw fligen mit wesentlich höherer strckung und flächenbelastung dann einfach nur schneller 40 is zum landen in ner futterwiese wos gras ma hoch steht dann zu schnell bei 4m spannweite...und 4 kg gewicht

witzig ist das das profil das da oben abgebildet is im rückenflug auch gleitzahlen bis 27 bringt auf besagter Asw...

der cw ist bei mehr auftrieb deutlich niedriger als bsbw beim rg15 8°

Nun ist die fox ja am we zum ersten mal geflogen 1,7m 1,2kg und auch kunstflug geht
voll geil der Druchzug ist fantastisch nach 40m senkrcht anstechen ne stehende 8
mit 4 rollen von unten angeflogen .... und am oberne scheitelpunkt der 8 noch richtig tempo drinn!

mir fehlt ein datenlogger!
den ich mir bei den flausen im kopf wohl so schnell nicht leisetn werde.
Gruß Bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

17

Montag, 28. Dezember 2009, 19:00

Zitat

Original von lichtl
mal agnesehen von den bessern landemödlichkeiten

ist das fligen mit verwölbten klappen und ev querrudern ist einfach schon sehr flugverlängernd.
wenn du das erste mal in der über feldern und wiesen in wabernden thermik ne volle Stunde in 10-30m höhe geflogen bist und nicht einmal darüber nachdenken mußtets ne landung einzuleiten,..... dabei das bild deines Modells aus der nächsten nähe genießt....
Zuschauer mit blöden fragen kommen , wie ist da helium drinn...
weißt du für was wölbklappen gut sind!


wenn du dann mal weit oben in der thermik festhängst und nicht mehr runterkommst
ohne das modell wegen zu viel speed zerstören zu müssen weißt auch für was ein butterfly gut ist!

Ich hab heute mein thermikmöhre mal wieder im rückenflug und im butterfly vor den entfliegen gerettet! Irgendwie gings so ab ca 200m Höhe überall in sichtweite nur noch rauf! Selbst im butterfly und gedrückt hielt die kiste schlicht die Höhe einfach hammerthermik!

gruß Bernd


Könnten sie mir bitte sagen, welches Modell auf der Abbildung zu sehen ist?
Gruß Alex

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

18

Freitag, 1. Januar 2010, 19:24

hallo Alex Modell?

Wenn du das Modell meinst das ich auf dem Foto in der Hand halte.....

Der Rumpf und das Leitwerk sind vom Muliplex Afino
Die Flächen sind ein Eigenbau, 2,8m Spannweite , Balsa Rippe auf 2 8mm kohlerohre gefädelt. das Flächenprofil ist..
Oberseite eppler 222 modifiziert längere Profilnase und etwas mehr Wölbungsrücklage
Unterseite HQ 1509 mit weniger negativ koncave im hinteren Bereich
gesamtprofildicke 8%

Antrieb china bruschless von RVM 200W 1000N mit klappluftschrauben 10X6 Aeronaut

EinGutes neues Jahr allen undimmer eine Hand breit Luft unter den Flächen
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (1. Januar 2010, 19:27)


Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

19

Samstag, 2. Januar 2010, 23:09

HI All

Hi All

Wegen 4 Klappen: Würde ich immer wieder einbauen, habe bei meiner Simprob ASW 28 einen 4 Klappenflügel eingebaut. Ist am Hang von großem Vorteil, wenn der Wind plötzlich auffrischt, Speedstellung schalten (mache ich alle 4 ruder 5 mm nach oben) und dann gehts ab. Landen nurnoch mit Butterfly, Mit Geschwindigkeit bringen, 30 Meter vorm Platz Butterfly bis ca. 1 Meter höhe übrig ist dann Butterfly weg und alle Klappen 3 mm nach unten. So reingleiten und wenns noch zu Schnell ist nochmal kurz mit Butterfly zusammenbremsen. Kann man die Landung auf den Meter genau timen. Aber das werdet ihr ja schon kennen vermute ich.

Da ihr euch so schön übers Tragflächenbauen unterhaltet, möchte ich eine Frage in Eigenem Interesse Stellen: Habe eine Mibo Swift, aber keine Flächen mehr. Ich habe mir jetzt Kerne geschnitten mit einem HQ-W 1,0 / 8. Fläche ist innen 22 cm tief und ausen 8,8. Spannweite sind 2,10 Meter und der Flächenkern hat 102 cm Länge.Jetzt kommt mein Problem: Einen Holm muss ich sicher reinsetzen, da ich nicht Termikschleichen will. Dachte an Balsa mit 0,5er Sperrholz verkastet und dann eine Lage 200er Kohle drumrum. Nur wielang muss ich den Holm machen? Welche Kohlesteckung muss ich nehmen 8mm oder doch eher 12?? Flächenkern hat Innen 15mm und wird mit 0,8er Apachi beplankt. Wollte über dem Holm dann noch 3 cm breiten 80ger Kohleband legen 2 lagig 45° bis raus wegen der Kraftübertragung. Kann man das Irgendwie Berechnen mit der Holmlänge? Hatte mir als Max Gewicht mit Blei 3,0 Kilo vorgestellt. Fluggewicht ca. 1700g.

Und a Guats neis noch

Danke für euere Hilfe

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sting 249« (2. Januar 2010, 23:11)