Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 24. Oktober 2009, 11:20

Easyglider pro - Querruder als Bremsklappen

Hat jemand Erfahrung, wie beim Easyglider Pro die Querruder gemixt mit Tiefen- bzw. Höhenruder einstellen muss, damit eine Bremswirkung passiert? Ich habe die Querruder 18mm nach oben, Tiefenruder 8mm nach unten eingestellt, eine Bremswirkung stelle ich so gut wie nicht fest.
j.s.

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. Oktober 2009, 11:45

RE: Easyglider pro - Querruder als Bremsklappen

Hallo!
Die Querruder so weit als möglich nach oben und
10%(das mußt du erfliegen) Tiefe dazumischen.
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

3

Samstag, 24. Oktober 2009, 12:08

RE: Easyglider pro - Querruder als Bremsklappen

Danke, werde es mal so probieren
j.s.

4

Sonntag, 1. November 2009, 22:27

Gilt das denn für jeden Flieger, so ungefähr...

bluestar74

RCLine User

Wohnort: Otzberg/Odenwald

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. November 2009, 16:33

Eine Bremswirkung wird durch nach oben gestellte Querruder nicht eintreten, nur die Sinkgeschwindigkeit wird erhöht.

Gruß, Marc

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. November 2009, 16:56

Hallo!
Durch den größeren Luftwiderstand wird die Geschwindigkeit auch reduziert;
natürlich nicht so stark wie bei Stör(Brems)klappen.
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

7

Montag, 2. November 2009, 17:17

Zitat

Original von bluestar74
Eine Bremswirkung wird durch nach oben gestellte Querruder nicht eintreten, nur die Sinkgeschwindigkeit wird erhöht.


Hallo zusammen.

Diese Formulierung finde ich in diesem Zusammenhang missverständlich. Durch die nach oben gestellten Querruder wird zunächst mal keine (merkbare) Bremswirkung eintreten und die Sinkgeschwindigkeit erhöht - das stimmt soweit. Doch durch die Zumischung des Höhenruders wird in Verbindung mit den hochgestellten Querrudern schon eine Bremswirkung stattfinden. Also vorsicht damit bei niedrigen Geschwindigkeiten in Bodennähe.

Zur Frage von duese86: Nein das gilt nicht grundsätzlich. Da spielen viele Faktoren eine Rolle: Rumpflänge im Verhältnis zur Spannweite (Hebelarm des Heckausliegers) dazugehörend also auch der Schwerpunkt, die Größe der Ruder und der Ausschlag. Du siehst: Wie immer alles sehr kompliziert bei der Aerodynamik ;)

Herzliche Grüße,
Jan Schnare
Redaktion Modellflieger

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. November 2009, 00:11

die beremswirkungat mit dem dazumischen des höhenruders nix zu tun das ist einzig und allein dazu da ein plötzliches aufbäumen oder abtauchen zu verhindern.

durch das hochstellen der querruder vernichtet man auftrieb um das auszugleichen(also um oben zu bleiben) muss man einen höheren anstellwinkel fliegen dieser höhere anstellwinkel erzeugt mehr Luftwiederstand und das wiederum führt zu einem verkürzten gleitwinkel.


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de