Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Silberkorn

RCLine User

  • »Silberkorn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Februar 2010, 12:03

Thermikleistung der Schaumsegler?

Hallo,

ich bin zwar im Besitz eines Graupner EJS aber hab bisher noch nicht ernsthaft versucht damit in der Thermik zu fliegen. Bisher war er Kameraflieger. Aber da ich das Thermikfligen (mit Vario) lernen will hier meine Frage:

Wie ist denn die Thermikleistung der bekannten Schaumsegler alle EGE,Radian, EJS etc. im Vergleich zu den nichtgeschäumten wie Climaxx, Helios, SuperFips und wie die alle heissen?!

Wäre nett wenn ich da ein paar Meinungen haben könnte von Menschen die beide Arten Flieger in der Thermik kennen.

Oder anders gefragt. Macht es Sinn mit einem EJS Thermik fliegen lernen zu wollen und ein Vario reinzupacken oder nimmt man dafür was anderes?

Danke euch!
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

shifty

RCLine User

Wohnort: Bayern / MÜNCHEN

Beruf: KEIN ELEKTRIKER !!!!

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Februar 2010, 12:12

RE: Thermikleistung der Schaumsegler?

Hi,

Zitat

Wäre nett wenn ich da ein paar Meinungen haben könnte von Menschen die beide Arten Flieger in der Thermik kennen.

Hab eigentlichn nur noch Schaum.

Von allem etwas.
Als "richtigen" Segeler kann ich von meinen nur den Cularis bezeichnen.

Der geht, wen thermik gefunden wie ein Schnitzel.



Das in der Thermik segeln ist mehr oder weniger Übungssache.
Wen du Aufwinde findest geht das mit fast allem.
Nur muste die Aufwinde erstmal finden.
Der rest geht dann fast von allein.




Zitat

Macht es Sinn mit einem EJS Thermik fliegen lernen zu wollen und ein Vario reinzupacken oder nimmt man dafür was anderes?

Ein Segler sollte es schon sein. ;)





Mfg
shifty
..
.


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Februar 2010, 12:51

Ich hatte mir letzten Herbst auf der Wiese einfach mal aus einer Laune heraus die Radian vom Sohn eines Kollegen gegriffen, da die Bussarde so schön kreisten. Es war mein erster RC-Thermikflug -nach wenigen Minuten bin ich schneller als die Greife gestiegen, am Ende sind die mir hinterher geflogen. Na ja 2 m Spannweite bei ca. 800gr Gewicht, das gibt Flächenbelastungen deutlich unter 20gr.

markus
8)

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Februar 2010, 14:24

RE: Thermikleistung der Schaumsegler?

Zitat

Original von shifty
Das in der Thermik segeln ist mehr oder weniger Übungssache.
Wen du Aufwinde findest geht das mit fast allem.
Nur muste die Aufwinde erstmal finden.
Der rest geht dann fast von allein.


So ist auch meine Erfahrung. Wenn's richtig trägt, bleibt fast alles oben. Und wenn's runtergeht, dann auch für alle.

Natürlich gibt es auch sehr schwache Thermik, wo ein EJS mit gemessenen 80 cm Sinken je s runterkommt, während ein echter Floater noch oben bleiben würde. Nur findet man solche schwache Thermik ohne Vario oder sehr viel Erfahrung und Glück meistens sowieso nicht... Von daher macht m. E. ein Vario auch im EJS Sinn.

Ungünstig für die Thermik sind beim EJS aber die geringe Spannweite und die weiße Unterseite (Sichtbarkeit -> max. Flughöhe). Letzteres kann man ja immerhin ändern.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. Februar 2010, 14:24

mein Stammhändler war punkto Foamiesegler bis anhin eigentlich immer ein grosser Easygliderfan...bis der Radian rauskam.

hab's schonmal in einem anderen Thread geschrieben. Er sagt, fliegt besser als eine Thermik-Excel.

Ein Besitzer derselbigen wollte das nicht auf sich sitzen lassen; da haben sie im Sommer hinter dem Laden einen kleinen Wettbewerb veranstaltet. Jedenfalls am Schluss war die Thermik-Excel am Boden und der Radian noch 30 m in der Luft...

Ok, keine Pauschalreferenz, spricht aber für das Radiankonzept...
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. Februar 2010, 15:04

Na ja schön ist die Radian ja nicht gerade, es macht eben die extrem niedrige Flächenlast (ca. 20gr/dm2, nachgeschaut) dass sie Thermik annimmt. Jeder andere leicht gebaute Segler (Balsa/Balsa Rippen) mit vergleichbarer "leichtigkeit" kann das mindestens genausogut.

Ich hoffe, mein im Bau befindlicher Holiday Thermiknuri (ca. 23gr/dm2) kann das noch besser und vor allem präziser. Die Radian ist nämlich ganz schön flexibel und wabbelig. Dennoch, billiger und einfacher Warmluft parasitieren als mit der Radian geht kaum :ok:

Markus
8)

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Februar 2010, 15:07

Ein EJS ist auch sehr günstig, und sieht wenigstens wie ein Flieger aus... :shy: :D
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

monstergulasch

RCLine User

Wohnort: Leonberg

Beruf: Systemadmin

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. Februar 2010, 16:02

Also meine Erfahrung letzen Sommer sah so aus:

ich war mit meinem Harlekin von Lenger in der Luft und ein Kollege mit der Cularis. Ausserdem war die Übliche Flut von EG und EJS in der Luft.

Thermik war nicht wirklich ausgeprägt aber es hatte ein paar Bärte und Ablösungen.

Fazit: Die Cularis war ähnlich lange in der Luft wie ich und wir beide zusammen eine gefühlte Ewigkeit länger als die übrigen Schaumis. DA hatten diverse Leute schon den dritten Akku drin ;-)
Ich würde als Thermiksegler auf jeden Fall Richtung Cularis gehen. Den EJS und den EG hatte ich beide schon. Reagieren tun sie auf Thermik auf jeden FAll...aber halten sich eben nicht ganz so gut. Letztendlich spielt aber auch die Erfahrung eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Grüße
Robert
www.fliegbar.com

high quality composite gliders and parts

9

Freitag, 5. Februar 2010, 17:06

Also ich würde eer zu den olz oder GFK/CFK modellen raten die gehen meiner meinung nacht um einiges Besser. Zuminste bei mir istr es immer so das ich mit meinem Holzmodellen vol öllein Scneller Oben bin wie andere mit ihren Schaummodellen auch Cularis und so.


Und macht mehr Spaß zum bauen finde ich.

LG Basti M.
LG Basti M.

Hangar:
Climaxx
Fox
Schlepper
Duo Discus

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

10

Freitag, 5. Februar 2010, 17:27

Servus.

Allein eine niedrige Flächenbelastung sagt nicht alles darüber aus, wie gut man
mit einem Segler die Thermik auskreisen kann. Bei so gut wie allen Schaumwaffeln
ist ja die Aerodynamik teilweise richtig übel, wie z.B. Ruderspaltmaße, in denen
man sich schon verstecken kann :D . Aber das ist nur ein kleiner Punkt.............
Nur das Problem was die ganzen Schaumwaffeln auch haben ist, das sie so gut
wie sie steigen auch genauso schnell absaufen :tongue: . Aber um die ersten
Erfahrungen mit der Thermikfliegerei zu machen, taugen sie allemal.

Was für mich persönlich das absolute Maß fürs thermikkurbeln ist, sind dann die
HLG's oder DLG's. Ohne Motor und ohne Vario. Nur der Mensch im Kampf auf
der Suche nach Thermik :ok: . Mich hat es gepackt und nicht mehr losgelassen.
Im Sommer lass ich gerne mal das Auto stehen und fahr mit meiner Zündapp
oder dem Rad quer durch die Pampas. Im Rucksack die Funke, der kleine Segler
und natürlich volle Akkus. Wo ich lustig bin, bleib ich mal stehen und flieg ne Runde.
Ich bin immer wieder überrauscht wo es überall was zum auskurbeln gibt.

Grüße
Alex

corsairfly

RCLine Neu User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

11

Freitag, 5. Februar 2010, 18:02

RE: Thermikleistung der Schaumsegler?

Hallo Silberkorn
Also ich kann dir einen gutgemeinten Rat geben und der ist als Anfänger der Thermikfliegerei das " Thermikbuch für Modellflieger" von Markus LISKEN und Ulf GERBER zu lesen. Dort findet man auf flüssig zu lesenden Seiten eine humorvolle aber fundierte Informationsfülle zum Thema: Wetter,Thermik und Segelflug. Bin selbst begeisterter Segelflieger( im Modell wie im Manntragenden Segelflug). Dieses Buch hat damals ( vor ca 6 Jahren ) die Begeisterung in mir geweckt die wie ich meine - faszinierendste Modellflugsparte zu entdecken. Nie werd ich meine ersten Gummiseilstarts mit meinem Cumulus ( Graupner ) oder dem Fenix vergessen . Vom Seil auf über 500 m ( gemessen mit einem Renschler Vario ) aufzukurbeln um dann den Wolken entlang zu fliegen. Einfach nur Traumhaft. Als wir dann begannen die Segler mit einer Schleppmaasschine bequem in die Luft zu befördern, war es entgültig um mich geschehen und ich dem Segelflug komplett ergeben;-) Was für eine schöne Art süchtig zu sein 8(

Ach ja um nur kurz zum eigentlichen Thema deines Threads etwas zu schreiben: Ich meine , dass sich Schaumsegler sicher hervorragend zum Segelflug eigenen, warum auch nicht. Cularis u Co sind sicher Super Modelle und auch ( halbwegs) preiswert. Die teureren Modelle kommen dann sowieso mit der Zeit und steigendem Können. Aber ich finde die Schaumsegler auch toll
L Fliegergrüsse
Gregor aus Österreich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »corsairfly« (5. Februar 2010, 18:06)


12

Freitag, 5. Februar 2010, 20:55

RE: Thermikleistung der Schaumsegler?

Hi,
ist zwar etwas OT und meine persönliche Meinung, aber das " Thermikbuch für Modellflieger" ist schon "etwas" angestaubt und die grundlegenden Theorien darin sind längst überholt ( Aufwindfelder sind angeblich immer! von einem Ring aus Abwinden umgeben ???) . Es soll ja angeblich 2009 mehr schlecht als recht überarbeitet wurden sein, aber das betrifft nur das Thema "Variometer", der eigentliche Autor ist wohl auch schon vor einiger Zeit gestorben. Grottenschlechte Bilder und Skizzen, 2,4GHz wird komplett ignoriert (gab es das 2009 schon? :D), und das zu einem Preis von über 21,- € :no: !
- Aber amüsant zu lesen...

Siggi
-div. Helis, Nuris und Segler
-DX7, DX5e
-CBF 500 A
-VOX AC 30
-Framus Diablo Pro
-Fender Strat

...man hört nicht auf zu spielen, weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »siggi s.« (5. Februar 2010, 21:04)


Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

13

Freitag, 5. Februar 2010, 21:19

Meine Güte aber nach Bücher Thermik zu finden is schlicht und einfach Schwachsinn!! :no: Man muss seinen Flieger boabachten und schaun wo es lupft!! Fertig, und Schaumwaffeln sind eh der letzte Mist!! Und 2,4 Ghz hat mit Thermikfliegen nix zu tun, entweder man fliegt oder kann es einfach nicht!! Ich dippe in der Runde eher auf letzteres!! Weil Thermikfliegen kriegt man auch Wunderbar mit einer CockpitMM von Multiplex auf 35MHz Wunderbar hin!! Auch ohne Vario und den ganzen Schrott!!! Technikfreaks brauchen das anscheinend!!! Ich bin keiner ich brauch das alles nicht und flieg den Schaumwaffeln mit meinem Amigo2 genauso davon!! Ich finde es peinlich das Schaumwaffelflieger überhaupt über Thermikflüge sappeln!! Die Dinger dürften garnicht landen. Es liegt einfach an Nichtkönnen oder erst seit WeihnachtenuntermChristbaumlageinSegler- Flieger!!


:w
:angel:

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

14

Freitag, 5. Februar 2010, 21:25

Wir haben mal ein Vergleichsfliegen zwischen MPX Elektro-Panda und Graupner EJS gemacht, lustigerweise war die Flugleistung nahezu Identisch.
Sollte eventuell zu Denken geben :evil:

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

15

Freitag, 5. Februar 2010, 23:02

Hallo Alex,

zu deiner Frage: Macht es Sinn mit einem EJS Thermik fliegen lernen zu wollen und ein Vario reinzupacken oder nimmt man dafür was anderes?

JAEIN würde ich sagen. Den EJS stufe ich als schlechten Thermiksegler ein, ähnlich wie Easyglider oder Arcus. Aber besser als jede Motormaschine. Wenn du das Vario auch für einen guten Segler verwenden willst, kanst du mit den EJS erstmal anfangen.

Gruß aus Hannover
Klaus

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

16

Samstag, 6. Februar 2010, 02:08

Also ein Vario würde ich auch nicht kaufen. Das nimmt einem doch den Reiz an
der Thermikfliegerei. Ohne ist es doch viel spannender :D .

Das Geld sparst du dir am besten für einen "besseren" Segler. Schau mal beim
Staufenbiel, Modellbau Bichler oder Höllein rein. Da ist sicherlich etwas dabei.
Such dir dann einen Segler aus, bei dem du deinen vorhandenen Komponenten
einfach wieder verwenden kannst. Achte beim kauf auf ein Modell mit V-Form, das
erleichtert das kreisen ungemein.

Die Modelle vom Staufenbiel sind was Preis/Leistung angeht super. Ich habe den
Champion, und die Flugeigenschaften sind genial. Mit ca. 1:30 Minuten Motorlaufzeit
wurde nach rund 2 Stunden der Flug abgebrochen :O . Der geht in der Thermik
wie der Teufel. Nur Wölbklappen vermisse ich, da schwitzte ich schon ein paar
mal wenn man aussteigen will und kann nicht. Aber sonst top.

Grüße
Alex

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

17

Samstag, 6. Februar 2010, 07:06

Guten Morgen,

versuchs mal mit Trudeln! Kein Scherz!
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

18

Samstag, 6. Februar 2010, 09:34

Querruder nach oben?! Vorraus gesetzt man hat zwei getrennte Servos, ansonsten Störklappen. Ein Brettchen das mit einem Servo ähnlich einer Klappe aufgedrückt wird, könnte auch schon helfen.
So jetzt wirds langsam Zeit das es wieder Frühjahr wird.
Was is eigentlich ein EJS, ne Schaumwaffel ich weis aber welche!!! Aussehen u.s.w. ???
:angel:

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

19

Samstag, 6. Februar 2010, 13:16

Servus.

@Rudy

Trudeln trau ich mich irgendwie nicht :shy: . Ich hab schon Modelle gesehen die
beim Trudeln ihre Ohren angelegt haben, das hinterläßt einen Eindruck.

@Udo

Die Querruder fahr ich nach oben. Es bremst zwar nicht schlecht, es ist mir aber
letztes Jahr zwei mal passiert das der Vogel trotzdem nicht runter wollte. Störklappen
einbauen hab ich bis jetzt bleiben lassen. Der hatt so schöne teilbeplankte Rippenflächen :D .
EJS ist die Schaumwaffel von Graupner, der Elekto Junior S.

Grüße
Alex
»Sanguinius« hat folgendes Bild angehängt:
  • modell hinten.jpg

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

20

Samstag, 6. Februar 2010, 14:56

@Sanguinius

Ja das kenn ich auch, das der Vogel trotz nach oben gestellter Querruder nimmer runter will, aber das sind Tage da kreisen auch Ziegelsteine in der Thermik!! :D :D :D
Und lass den Segler wie er ist, der is viel zu Schade um daran zu basteln. Ansonsten wirst um Neu bügeln nicht herum kommen, wenn die Endleiste an der Wurzel breit genug ist "würde ich " Vieleicht die Endleiste auf Querrudertiefe abschneiden und ein Servo davor setzen, dann kann man mittels Krähenstellung der WölbKlappen und Querruder den Vogel wieder runterbringen. Aber dazu muss man sich eben überwinden oder schauen ob es für den Segler Ersatzflächen gibt die schon Wölbklappen und Querruder besitzen.
:angel: